Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Bad Arolsen

BAD AROLSEN/LANDAU. Eine "Fahrerflucht" andersherum, so beschreibt die Polizei in Bad Arolsen einen Vorgang, der sich am Samstag zwischen 19 und 19.30 Uhr in Landau ereignet hat.

Am selben Tag erschien die Unfallverursacherin bei der Polizei und gab an, ein dunkles Fahrzeug im oben genannten Zeitraum in der "Hintere Straße" in Landau in Höhe der Hausnummer 27 angefahren zu haben. Aus medizinischen Gründen musste die Fahrerin die Örtlichkeit verlassen, hinterließ aber an der Windschutzscheibe auf einem Zettel ihren Namen nebst Anschrift und Telefonnummer.

Als die Dame gegen 19.30 Uhr zum "Tatort" zurückgekehrt war, fehlte vom beschädigten Pkw jede Spur. Nun sucht die Polizei nach einem Pkw, der an der Seite eingedellt ist und rote Abriebspuren aufweist. Der Geschädigte möchte sich bitte bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 melden, damit der Schaden reguliert werden kann. Denkbar ist, so die Dienstgruppenleiterin, dass der Zettel bei Regen und Sturm abhanden gekommen ist, und der Fahrer des unbekannten Pkws den Schaden noch nicht bemerkt hat. (112-magazin)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 Dezember 2019 08:13

Unfall: Mann aus Volkmarsen gibt Führerschein ab

VOLKMARSEN/EHRINGEN. Erneut hat ein Fahrzeugführer seine Fahrerlaubnis den Kollegen der Polizei in Bad Arolsen aushändigen müssen - das Dokument wurde sichergestellt, nachdem der 33-jährige Volkmarser seinen violetten Ford kurz vor Ehringen im Straßengraben versenkt hatte.

Gegen 1 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, befuhr der Mann mit seinem Focus die Landesstraße 3075 von Wolfhagen kommend in Richtung Volkmarsen. Kurz vor dem Ortsschild Ehringen, kam der 33-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Das 18 Jahre alte Fahrzeug wurde komplett zerstört und nach Freigabe durch die Polizei abgeschleppt werden. Im Nachgang musste die Straße von auslaufenden Betriebsstoffen und Fahrzeugteilen gereinigt werden.

Auf etwa 3000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden. Alkoholgeruch, den die Beamten bei dem Volkmarser wahrnahmen, führte schließlich zur Blutentnahme - der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 November 2019 07:12

Winkel falsch berechnet - Audi kracht gegen Hyundai

BAD AROLSEN-LANDAU. Obwohl eine 41-jährige Frau aus Landau die Verkehrsregel rechts vor links angewendet hatte, kam es im Kreuzungsbereich der Sandlandstraße zur Arolser Straße am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtsachschaden von 3500 Euro.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 17.15 Uhr eine 71 Jahre alte Frau aus Landau mit ihrem Audi die Arolser Straße aus Richtung B 450 kommend, um nach links in die Sandlandstraße einzubiegen. Gleichzeitig befuhr eine 41-Jährige mit ihrem Hyundai die Sandlandstraße in Richtung Arolser Straße. Sie beachtet die von rechts herannahende, vorfahrtsberechtigte  Audi-Fahrerin und stoppte ihr Fahrzeug etwa fünf Meter vor der Arolser Straße.

Allerdings schätzte die 71-Jährige den Winkel falsch ein, sie bog ab und krachte in die Front des stehenden Hyundai. Der Sachschaden am Hyundai wurde auf 2000 Euro geschätzt, Verletzte gab es nicht. (112-magazin)

-Anzeige-

 



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN.  Am frühen Sonntagmorgen wurde beim Versuch, ihren Fiat aus einer Parkbucht auszuparken, ein weiteres Auto beschädigt - scheinbar unbemerkt verließ die betagte Frau die Unfallstelle.

Daraufhin wurde die Polizei in Bad Arolsen gegen 9.45 Uhr über die Fahrerflucht in der Varnhagenstraße informiert. Beim Ausparken hatte die 75-Jährige die graue A-Klasse eines 65-jährigen Mannes touchiert und einen Gesamtschaden von 1500 Euro hinterlassen.

Durch Recherchen konnte die Polizei Bad Arolsen die Verursacherin im Laufe des Tages mit Hilfe mehrerer Zeugen ausfindig machen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 Oktober 2019 07:37

Wethen: In Pension eingebrochen

DIEMELSTADT. In der Nacht von Sonntag auf Montag brach ein unbekannter Täter in eine Pension in Wethen ein.

Der Täter öffnete gewaltsam eine Tür und konnte so in den Beherbergungsbetrieb in der Straße Am Mushof gelangen. Im Gebäude brach er weitere Türen auf und durchsuchte Schränke und andere Behältnisse. Da er nicht fündig wurde, musste er den Tatort ohne Beute verlassen.

Die Ermittler möchten den Fall schnell aufklären und bitten um Hinweise. Die Rufnummer der Polizeistation Bad Arolsen lautet 05691/97990. (ots/r)


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT-WETHEN. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste rückten am Mittwoch um 10.50 Uhr zu einem Einsatz bei Wethen aus.  

Vorausgegangen war ein Verkehrsunfall am Ortsausgang von Wethen. Laut Polizeiprotokoll befuhr ein 82-jähriger Mann aus Wethen die Straße Mushof, missachtetet das Verkehrszeichen Vorfahrt gewähren und lenkte seinen weißen Opel Meriva nach links auf die Kreisstraße 1 in Richtung Wethen.

Zeitgleich befuhr ein 30-Jähriger aus Steinheim (Kreis Höxter) mit seinem Mercedes Benz die Brunnenstraße (K1) in Richtung Germete, bemerkte noch den herannahenden Meriva, zog das Lenkrad nach links, um dem von rechts kommenden Opel auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Meriva wurde durch die Aufprallgeschwindigkeit in Richtung Ortsschild zurückgeschleudert  - an dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Der Wagen des Bestattungsinstituts kam nach links von der Straße ab und blieb im Flutgraben mit gebrochener Vorderachse liegen. Auch dieses Fahrzeug war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Während die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr die Straße reinigten und vorsorglich die Batterien von den verunfallten Fahrzeugen abklemmten, mussten die beiden leichtverletzten Personen nach der Erstbehandlung in das Krankenhaus Warburg transportiert werden.

Link: Unfallstandort Wethen am 25. September 2019

Publiziert in Polizei

WETTERBURG/KÜLTE. Verkehrsbehinderungen auf der Landesstraße 3080 und auf der Bahnstrecke zwischen Volkmarsen und Bad Arolsen meldet die Polizeistation Bad Arolsen am heutigen Freitag.  

Vermutlich waren nicht angeleinte Hunde für eine in Panik geratene Schafherde verantwortlich. Wie der Polizeiführer vom Dienst mitteilte, wurde von einem Verkehrsteilnehmer gegen 14.55 Uhr eine freilaufende Schafherde an der Landesstraße zwischen Külte und Wetterburg an der Meerbrücke gemeldet. Zwei Streifenwagenbesatzungen eilten zum Einsatzort, um die Straße zu sichern, zeitgleich wurde der Schafhalter ermittelt, der die Herde noch an der Landesstraße aufnehmen und zum Wiesengrundstück zurückführen wollte.

Dazu kam es jedoch nicht. Die ausgelöste Druckluftbremse eines Lkws setzte die Herde erneut in Panik. Von der Landesstraße ging die wilde Flucht über den Külter Bahnhof in Richtung Sägewerk Butterweck hinweg, sodass die Bundespolizei alarmiert wurde. Ein Notfallmanager der Regionalbahn ließ den Zugverkehr auf Schrittgeschwindigkeit reduzieren - es kam zu Zugverspätungen.

Im Nachgang konnte die Herde vom Besitzer eingefangen und abtransportiert werden. Um 15 Uhr wurde die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Hunde im Bereich von Schafen, Pferden oder Rindern an der Leine zu führen sind.

Erst im August dieses Jahres wurden 21 Schafe von einem Zug bei Berndorf erfasst und getötet.

Link: 21 Schafe von Zug erfasst - Polizei ermittelt (12.08.2019)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 September 2019 08:32

In Gastwirtschaft eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

DIEMELSTADT-WREXEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brach ein unbekannter Täter in die Gastwirtschaft Scheffer in Wrexen ein. Er entwendete nur eine geringe Menge Bargeld, richtete aber hohen Sachschaden an. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die Licht in die Sache bringen können.

Nach ersten Ermittlungen der Polizeistation Bad Arolsen gelangte der Einbrecher durch ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude der Gastwirtschaft in der Wrexer Hauptstraße. Im Gastraum öffnete er gewaltsam zwei Automaten und entnahm aus diesen sowie einer offen stehenden Kasse eine geringe Menge Bargeld. Während die Höhe des Diebesgutes auf etwas mehr als 100 Euro geschätzt wurde, beträgt der angerichtete Sachschaden etwa 800 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei Schwerlasttransporte im Konvoi, bestehend aus je drei Fahrzeugen, mussten am Dienstag um 22.45 Uhr im Landkreis Waldeck-Frankenberg bei Diemelstadt und Mengeringhausen angehalten werden. Die Weiterfahrt wurde durch Beamte der Bad Arolser Polizeidienststelle untersagt - aus gutem Grund, wie sich herausstellen sollte.

Um die Polizei zu entlasten, werden seit einiger Zeit Begleitfahrzeuge (BF-4) bei Schwerlasttransporten mit Überlänge und Überbreite eingesetzt. Die Fahrer dieser Begleitfahrzeuge können verkehrsrechtliche Anordnungen geben, müssen sich aber bei ihrer Ausführung im Rahmen der Anweisungen des Landkreises bewegen. Nach Überprüfung der Mitarbeiter stellte sich schnell heraus, dass die nötige Anweisung, die der Landkreis erlassen hatte, den Weg zu den Verwaltungshelfern nicht gefunden hat. Darüber hinaus durften nur zwei Lkws im Konvoi den Landkreis befahren. In diesem Fall waren es aber drei Schwerlasttransporter, sodass ein Begleitfahrzeug (BF4) fehlte - die Verkehrssicherheit konnte so nicht aufrecht gehalten werden.

Aus diesem Grund wurde der Konvoi von der B 252 zur Hagenstraße (B 450) umgeleitet und auf einem Holzlagerplatz an der ehemaligen Kaserne zum Parken gezwungen. Da die Mitarbeiter bereits Straßenschilder und Wegweiser im Kreuzungs- und Abfahrtsbereichen an der B 252 entfernt hatten, um die Schwerlasttransporter mit einer Länge von 35 Metern und einer Breite von fast vier Metern von Diemelstadt nach Landau zu einem Wind-Energiepark zu lotsen, musste sämtliche Schilder und Verkehrszeichen wieder anmontiert werden.  

Diese Maßnahme führte schließlich dazu, dass ein weiterer Schwertransport am Wrexer Teich bei Diemelstadt einen Zwangsstopp einlegen musste. Sechs weitere Transporter, die sich auf der A 44 von Cuxhaven nach Diemelstadt befanden, konnten rechtzeitig auf Parkplätze ausweichen und dort auf weitere Anordnungen warten. Nach eigenen Aussagen hatten die Fahrer (Verwaltungshelfer) der Begleitfahrzeuge die verkehrsrechtlichen Anordnungen des Landkreises nicht gelesen. Insgesamt konnten 12 Schwerlasttransporter ihren Weg von Cuxhaven nach Landau nicht fortsetzen, sechs davon im Landkreis Waldeck-Frankenberg, weil Bestimmungen umgangen oder nicht eingehalten wurden.

Nach derzeitigem Stand können die Schwerlasttransporte heute Abend fortgesetzt werden, wenn die Verwaltungshelfer eingewiesen wurden und genügend Begleitfahrzeuge einsatzbereit sind.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN-KÜLTE. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schlagen Diebe gleich viermal in Külte zu und entwenden aus Firmentransportern Elektrowerkzeuge. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Erst am vergangenen Wochenende waren in Bad Arolsen-Helsen zwei Firmentransporter aufgebrochen und daraus hochwertiges Elektrowerkzeug gestohlen worden.

Letzte Nacht schlugen Diebe in Külte zu und brachen in der Hauptstraße einen weißen und einen orangefarbenen Firmentransporter der Marke Fiat Ducato auf, im Stadtweg noch einen weißen Transporter der Marke Fiat Ducato und im Hortweg einen weißen Volkswagen Crafter. Die Fahrzeuge standen ordnungsgemäß verschlossen im Bereich der Firmen. Die Täter gingen in allen Fällen auf die gleiche Art und Weise vor, indem sie die hinteren Flügeltüren aufbrachen. Aus allen Fahrzeugen wurde das Elektrowerkzeug entwendet. Dabei handelt es sich unter anderem um Bohrhämmer, Bohrschrauber, Akkuschrauber, Ladegeräte und einen Laptop. Ermittlungen haben ergeben, dass die Tatzeit zwischen 1 Uhr und 2 Uhr liegen dürfte. Der Gesamtwert der entwendeten Werkzeuge beträgt insgesamt mehr als 10.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen geben können, wenden sich bitte an die Polizeistation Bad Arolsen. Die Telefonnummer lautet 05691/97990.

Link: Helsen: Noch ein Firmenfahrzeug aufgebrochen (13.08.2019)

Link: Firmenfahrzeug aufgebrochen, hochwertige Elektrowerkzeuge entwendet (12.08.2019)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 6 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige