Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: mercedes

ARNSBERG. Ein Fußgänger meldete am Montag über den Polizeiruf 110 ein gefährliches Fahrmanöver auf dem Schlachthofweg in Arnsberg. Um 17.10 Uhr folgte ein Mercedes mit hoher Geschwindigkeit einem vor ihm fahrenden Fahrzeug. Hierbei kam der Mercedes beinahe von der Straße ab.

Als das andere Auto in eine Parklücke fuhr, musste der Mercedesfahrer stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Anschließend beschleunigte er stark, drehte im Bereich der Möhnestraße und fuhr mit hoher Geschwindigkeit zurück in Richtung Werler Straße.

Die Polizei konnte den Mercedes und seinen Fahrer auf dem Schlachthofweg im Laufe der Fahndung dann antreffen - dem 18-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren eingeleitet, da der Verdacht besteht, dass es sich um ein illegales Autorennen handelte.

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BAD AROLSEN. Am Montagnachmittag ereignete sich in der Bad Arolser Bahnhofstraße ein Unfall zwischen einem haltenden Peugeot und einem vorbeifahrenden Mercedes.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.40 Uhr. In Höhe der Waldecker Bank hatte ein 40-jähriger Bad Arolser mit seinem blauen Peugeot auf dem Parkstreifen vor der Bank gehalten und öffnete kurz darauf die Fahrertür. In diesem Moment stieß ein vorbeifahrender Mercedes SUV einer 42-jährigen Wolfhagerin gegen die geöffnete Tür. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. Zeugen der Kollision werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 in Verbindung zu setzen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAUNATAL. Die Fahrt zu einer Waschanlage mit einem kurz zuvor gekauften Mercedes wurde einem 18-jährigen Mann am gestrigen Montagmittag in Baunatal zum Verhängnis.

Polizeibeamte des Baunataler Reviers Süd-West stoppten den jungen Autofahrer, der offensichtlich kurz vor der Führerscheinprüfung stand und an dem noch nicht zugelassenen Wagen entstempelte Kennzeichen angebracht hatte. Er muss sich nun neben Fahrens ohne Fahrerlaubnis auch wegen Kennzeichenmissbrauchs und der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie die Abgabenordnung verantworten.

Wie die Beamten des Baunataler Polizeireviers mitteilen, befanden sie sich gegen 12.20 Uhr an der Tankstelle in der Kirchbaunaer Straße, um den Streifenwagen zu tanken. Dabei fiel ihnen der Mercedes ins Auge, weil sich an den Kennzeichen des Wagens keine Zulassungsplaketten befanden. Die Polizisten stoppten das Auto, das gerade vom Tankstellengelände fuhr. Der junge Fahrer des Mercedes gab schließlich reumütig zu, dass er noch gar keinen Führerschein hat.

Allerdings stehe seine Fahrprüfung kurz bevor. In voller Vorfreude auf das baldige Autofahren hatte er den Mercedes erst eine Stunde zuvor gekauft. Den noch nicht zugelassenen Wagen versah er mit alten, entstempelten Kennzeichen und fuhr kurzerhand zur Waschanlage neben der Tankstelle, um das Auto zu säubern. Die Fahrt hat nun ernste Folgen für den 18-Jährigen aus Kassel.

Die Polizisten fertigten neben den Strafanzeigen auch eine Mitteilung an die Führerscheinstelle. Die Fahrprüfung des jungen Mannes dürfte sich damit zunächst auf unbestimmte Zeit verschieben. Den Autoschlüssel stellten die Polizisten sicher. Somit musste der frisch gewaschene Mercedes auf dem Tankstellengelände stehenbleiben - die Kennzeichen wurden abmontiert. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 26 April 2019 15:19

Transporter fliegt in Graben: Fahrer verletzt

LIESCHENSRUH/BERGHEIM. Gegen 12.20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus Kassel die Landesstraße 3383 von Lieschensruh in Richtung Edertal-Bergheim. 

Beim Durchfahren einer Linkskurve kam das Fahrzeug auf Grund der nassen Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Graben sowie eine anschließende Böschung und prallte dann gegen einen Felsvorsprung.

Durch den Aufprall wurde der Mercedes Sprinter auf die Seite geworfen, am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 Januar 2019 14:09

Sprinter entwendet und angezündet

MARSBERG. Nach einem Einbruch in eine metallverarbeitende Firma am "Unteren Ohmberg" entwendeten unbekannte Täter einen Mercedes Sprinter. Das Fahrzeug zündeten sie anschließend in der Marsberger Innenstadt an.

Am Samstag gegen 3.30 Uhr wurden Einsatzkräfte zum Wohnmobilplatz an der Straße "Trift" gerufen, wo ein weißer Mercedes Sprinter brannte. Die Ermittlungen zu dem in Brand gesteckten Sprinter führten zur Anschrift des Halters. Bei der Nachschau wurde der Einbruch in das Firmengebäude entdeckt. Die Täter hatten eine Scheibe eingeschlagen, Teile des Gebäudes durchsucht und anschließend den Sprinter entwendet. Diesen fuhren sie daraufhin zum etwa drei Kilometer entfernten Wohnmobilplatz, wo sie das Fahrzeug in Brand setzten.

Wer kann Angaben zum Tathergang machen? Wer hat in der Nacht zum Samstag den weißen Mercedes-Sprinter in Marsberg gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902003711 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 29 Januar 2019 14:32

Sprinter im Wert von 15.000 Euro gestohlen

HOMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag haben unbekannte Täter im Birkenweg einen Sprinter im Wert von 15.000 Euro gestohlen.  

Einen weißen Mercedes Sprinter mit dem amtlichen Kennzeichen HR FG 6666 entwendeten die Täter auf unbekannte Weise. Der Sprinter war am Fahrbahnrand abgestellt und flächendeckend mit der Aufschrift: "Putz - Estrich - Gerüstbau GERBER" beklebt. Zum Teil soll das Fahrzeug mit hochwertigen Arbeitsmaschinen beladen gewesen sein. Der Wert der Arbeitsmaschinen stand jedoch zur Zeit der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.  

Hinweise erbittet die Polizeistation in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

PADERBORN. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf der Bundesstraße 1 zu einem folgenschweren Unfall.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein BMW die Bundesstraße 1 aus Richtung Elsen kommend in Richtung Detmold. In Gegenrichtung waren ein Volvo und ein Mercedes unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der BMW auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und kollidierte in Höhe der Ausfahrt Schloss Neuhaus/Dubelohstraße mit dem entgegenkommenden Volvo. Nachfolgend kollidierte auch der Mercedes in der Unfallstelle mit dem BMW.

Durch die Kollision wurde der 49-jährige Fahrer des Volvo in seinem Fahrzeug eingeklemmt, was dazu führte, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die 45-jährige Beifahrerin im Volvo wurde schwer, der 26-jährige BMW-Fahrer lebensgefährlich verletzt. Auch der 61-jährige Mercedesfahrer wurde schwer verletzt. Zum Unfallzeitpunkt herrschte Schneetreiben und Schneematsch auf der Fahrbahn, was die polizeiliche Unfallaufnahme erschwerte. Ein Sachverständiger unterstützt die Polizei bei der Ermittlung des Unfallhergangs.

Bis Samstagmorgen um 2.30 Uhr wurde die Bundesstraße 1 in beide Richtungen zur Unfallaufnahme komplett gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

GLADENBACH. In Gladenbach kam es zur Beschädigung eines grauen Mercedes-Benz C 350, die zu einem Sachschaden von mehreren tausend Euro führte.

Die Kratzer auf der Motorhaube, am rechten Kotflügel auf der Beifahrertür und an beiden hinteren Türen, die an dem Mercedes C 350 hinterlassen wurden, bedeuten einen Schaden von mindestens 2.000 Euro.

Der betroffene graue Mercedes C 350 parkte zur Tatzeit zwischen 13 Uhr am Sonntag und 13.45 Uhr am folgenden Mittwoch, den 12. Dezember, an verschiedenen Stellen in Gladenbach und Bad Endbach. Wann und genau wo es zu der Sachbeschädigung durch das Verkratzen kam, konnte der Besitzer nicht bestimmen. Wer hat verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit einem grauen Mercedes gemacht, die mit diesen Sachbeschädigungen im Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise bitte an die Polizei in Gladenbach unter der Telefonnummer 06462/9168130 oder die Polizei in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 16:00

Totalschaden nach Unfallflucht, Polizei sucht Zeugen

KASSEL. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte in der Nacht zum Samstag in Helsa-Wickenrode im Landkreis Kassel einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

Der Unfallverursacher sorgte für einen erheblichen Sachschaden an einer geparkten grünen Mercedes C-Klasse, gegen die der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gekracht war. Dabei war die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt worden und ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Da an der Unfallstelle gesicherte Spuren dafür sprechen, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen weißen Renault gehandelt haben könnte, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun um Hinweise.  

Der aus Kassel stammende 44-jährige Halter der C-Klasse hatte die Beamten des zuständigen Polizeireviers Ost am Samstagmorgen nach Wickenrode gerufen. Wie er gegenüber der eingesetzten Streife angab, habe sein Mercedes über Nacht, zwischen 19 Uhr und 5.45 Uhr am rechten Fahrbahnrand in der Berliner Straße, kurz vor dem Torweg, in Fahrtrichtung Helsa gestanden. Am frühen Morgen dann entdeckte er den frischen Schaden auf der gesamten linken Fahrzeugseite, vom Verursacher fehlte jede Spur. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.  

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher und seinen mutmaßlich beschädigten weißen Renault geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 30 Oktober 2018 15:17

Zivilcourage: Zeugen verfolgen Unfallflüchtige

KASSEL. Zivilcourage zeigten am Montagabend zwei junge Männer aus dem Landkreis Kassel und aus Hann. Münden.

Sie bemerkten in der Weserstraße in Kassel einen Unfall zwischen zwei Autofahrern und fuhren mit ihrem eigenen Fahrzeug einem der flüchtenden Wagen hinterher. Während der Beifahrer die Kasseler Polizei telefonisch informierte, verfolgten sie den Pkw weiter, bis die Streife diesen anhalten konnte. Der zweite Unfallbeteiligte hatte sich inzwischen jedoch ebenfalls von der Unfallstelle entfernt und wird nun von den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei gesucht.  

Der 23-jährige Zeuge aus Hann. Münden meldete am Montag, den 29. Oktober gegen 17.40 Uhr der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Nordhessen, dass er und sein Kumpel gerade einen Unfall beobachtet hätten. Zwei Autos hätten soeben nebeneinander die doppelspurige Weserstraße in Richtung der Ihringshäuser Straße befahren. Dabei sei ein grüner Opel Corsa beim Fahrstreifenwechsel mit einem links fahrenden schwarzen Mercedes zusammengestoßen. Die Corsa-Fahrerin hätte jedoch nicht gehalten, sondern sei einfach weitergefahren. Die Zeugen würden nun den flüchtigen Kleinwagen verfolgen. Aufgrund der steten Standortdurchgabe des Anrufers, gelang es einer Streife des Polizeireviers Nord zu der Unfallfahrerin aufzuschließen und diese anzuhalten.

An dem Wagen der 75-Jährigen aus dem Landkreis Kassel konnten vorne links frische Unfallspuren festgestellt werden, der Sachschaden liegt geschätzt bei rund 1.000 Euro. Als die Beamten im Anschluss an die Unfallstelle fuhren, war der weitere Unfallbeteiligte aber nicht mehr vor Ort. Um den Sachverhalt jedoch in Gänze aufklären zu können, sucht die Kasseler Polizei nun nach diesem.

Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen schwarzen Mercedes mit Kasseler Kennzeichen handeln soll, der vermutlich frische Beschädigungen hinten rechts aufweist.  

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei bitten Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen oder dem weiteren Unfallbeteiligten geben können, sich telefonisch unter der 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 2 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige