Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: mercedes

KORBACH. In eine prekäre Situation gelangte am Samstag ein Mercedes Fahrer aus Coesfeld, der zur Jagd in der "Marke" bei Korbach eingeladen worden war. Seinen grünen Mercedes Geländewagen hatte der Jäger am Straßenrand der Landesstraße 3083 am Rettungspunkt KB 216 geparkt. Kurz vor Jagdbeginn, gegen 9.30 Uhr, bemerkte der Coesfelder, dass sich seine Jagdwaffe und seine beiden Hunde im Auto befanden, zusammen mit dem im Zündschloss steckenden Fahrzeugschlüssel. Das Fahrzeug hatte sich selbst verriegelt und konnte von außen nicht mehr geöffnet werden.

Nachdem der Coesfelder eine Pannenhotline von Mercedes angerufen hatte, wurde ihm von einem Autohaus in Korbach die Zusage gemacht, das Fahrzeug wieder zu öffnen, ein Servicemitarbeiter würde in Kürze erscheinen und wahrscheinlich die Scheibe einschlagen, um an den Schlüssel zu gelangen. Darauf wartete der Jäger allerdings nicht, suchte sich einen passenden Stein und schlug das hintere Seitenfenster des Geländewagens selbst ein.

Bei einem Rückruf in dem Korbacher Autohaus teilte der Coesfelder dem Servicearbeiter mit, dass er das Problem nun allein gelöst habe und verwies darauf, dass es heute andere Methoden gäbe, um Türen von verschlossenen Fahrzeugen zu öffnen, der Steinschlag sollte als Ultima Ratio nur in extremen Notsituationen eingesetzt werden.

Nach Angaben des Coesfelders war die Jagd an diesem Tag ein voller Erfolg, die zerstörte Scheibe wird voraussichtlich seine Teilkaskoversicherung übernehmen. Von der Pannenhilfe zeigte sich der Jäger maßlos enttäuscht.

Anzeige:

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Nach einem Unfall beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes ist der Unfallverursacher geflüchtet. Die Polizei ist auf der Suche nach einem dunklen, eventuell schwarzen sportlichen Mercedes mit Fahrradträger am Heck.

Als der Fahrer des dunklen Mercedes am Freitagmorgen gegen 11 Uhr rückwärts auf dem Parkplatz des Marktes in der Odershäuser Straße ausparken wollte, stieß er gegen das Heck eines schwarzen Mazdas. Der Mercedesfahrer fuhr davon, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Diese wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Ermittler in der Badestadt suchen nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zu dem flüchtigen Mercedes oder dessen Fahrer machen können. Gesucht wird vor allem auch der Zeuge, der sich das Kennzeichen des Daimlers merkte und an den Geschädigten weitergab. "Das abgelesene Kennzeichen passt allerdings nicht zu dem gesuchten Fahrzeug", sagte am Dienstag Polizeisprecher Volker König.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Spektakulär endete eine Trunkenheitsfahrt für einen 18 Jahre alten Fahranfänger in der Nacht zu Samstag. Er fuhr mit seinem wenige Wochen alten Mercedes Kombi eine rund 200 Meter tiefe Wiese herunter, krachte eine mehrere Meter tiefe und sehr steile Böschung hinunter und fuhr sich schließlich in einem Bachbett fest. Anschließend flüchtete der junge Mann und war bis zum Samstagmorgen noch verschwunden.

Zuvor, etwa gegen Mitternacht hatte der Mann nach Angaben der Polizei mit Freunden in einem Waldstück bei Bad Berleburg getrunken und wollte anschließend mit seinem Auto nach Hause nach Berghausen fahren. Die Freunde, die den jungen Mann begleiteten, nahmen ihm wegen seiner deutlichen Alkoholisierung den Fahrzeugschlüssel zunächst ab. Unklar ist derzeit noch, ob der junge Trunkenheitsfahrer im Besitz eines zweiten Schlüssels war, oder ob er seinen Freunden den Fahrzeugschlüssel wieder abgenommen hatte. Jedenfalls gelang es ihm, seinen Benz zu starten und los zu fahren.

Ein weiterer Fahrer, der nüchtern geblieben war, fuhr mit seinem Auto und Freunden an Bord hinter dem 18-jährigen her, damit ihm nichts passieren sollte. Doch auf dem abschüssigen Weg von der ehemaligen Rothaarklinik in Richtung Trufte kam es anders: Der Mercedes des jungen Berghäusers kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und fuhr rund 200 Meter weit eine Wiese hinunter. In der Wiese selbst gab es eine rund fünf Meter tiefe Böschung, die der Mann herunter fuhr. Dabei prallte sein Benz mit der Front ins Erdreich. Der Aufprall war so heftig, dass Teile der Front abfielen und alle Airbags auslösten. Wie durch ein Wunder überschlug sich der Wagen nicht und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Dann fuhr der Mann noch einige Meter weiter, bis er sich schließlich in einem kleinen Wassergraben festfuhr.

Anschließend ging der Bruchpilot unverletzt zum Auto seiner Freunde, die ihm bis zur Straße gefolgt waren, von der er abgekommen war. Als der Mann erfuhr, dass seine Freunde aus Angst Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei alarmiert hatten, flüchtete er zu Fuß in ein großflächiges Wald- und Wiesenstück und war bis zum Samstagmorgen noch nicht wieder zu Hause aufgetaucht. Der Rettungswagen und der Notarzt der DRK Rettungswache Bad Berleburg und der Löschzug 1 der Feuerwehr Bad Berleburg konnten den Einsatz unverrichteter Dinge beenden. Die Polizei suchte erfolglos nach dem jungen Fahranfänger, der sich noch in der Probezeit befindet. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD WILDUNGEN. Die Beifahrerseite und den Kofferraum eines silberfarbenen Mercedes SLK 230 hat ein bislang unbekannter Täter zerkratzt. Der Schaden beträgt circa 800 Euro.

Zu der Sachbeschädigung war es am Samstag in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr gekommen. Der SLK war auf einem Parkplatz an der Georg-Viktor-Quelle geparkt. Die Polizei ermittelt und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Wer etwas beobachtet hat oder sonstige Angaben machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeistation Bad Wildungen zu wenden. Die Wildunger Wache ist zu erreichen unter der Nummer 05621/7090-0.


Auf demselben Platz wurde bereits Anfang Juni ein Fahrzeug beschädigt:
Mini zerkratzt: Mutwillig 800 Euro Schaden angerichtet (10.06.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Zwei Autos der Marke Mercedes sind am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf der Bundesstraße B 83 zusammengestoßen, konkret in Kassel-Waldau zwischen dem Platz der Deutschen Einheit und der Lilienthalstraße. Die Folge: Die 39 Jahre alte Verursacherin und ihre ebenfalls in Kassel wohnende 42 Jahre alte Beifahrerin wurden durch den Unfall verletzt, der Fahrer des zweiten Fahrzeugs blieb unversehrt. Die Schadenshöhe gab die Polizei mit insgesamt 10.000 Euro an.

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei dem Unfall auch eine Straßenlaterne in Mitleidenschaft gezogen. Wegen der starken Beschädigung an der Straßenlaterne mussten Mitarbeiter der Stadtwerke zeitweise den Strom abschalten.

Nach Angaben der Beamten war die 39 Jahre alte Autofahrerin auf der B 83 auf dem linken der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen unterwegs. Als sie dann auf die rechte Fahrbahn wechseln wollte, übersah sie offensichtlich den dort fahrenden Mercedes-Kombi. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge geriet das Auto der Frau ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Laternenmast und blieb letztlich erheblich beschädigt stehen. Der Wagen musste später abgeschleppt werden.

Der Mercedes-Kombi wurden durch den Unfall weniger in Mitleidenschaft gezogen. Der 39 Jahre alte Fahrer konnte damit weiterfahren.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Drei Verletzte, zwei zerbeulte Limousinen und Sachschaden von rund 30.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen an der Weserspitze ereignet hat. Durch den Unfall war in diesem Bereich auch die komplette Ampelanlage ausgefallen. Die Folge: Im Berufsverkehr kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Laut Polizei hatte ein 26 Jahre alter Autofahrer den Unfall verursacht: Er war bei Rot über die ampelgesteuerte Kreuzung gefahren. Das berichteten Zeugen der Polizei. Bei dem Unfall wurden die beiden beteiligten Autofahrer und auch eine Beifahrerin verletzt.

Und das war passiert: Nach Angaben der Polizei war der aus Niestetal stammende 26-jährige Unfallverursacher mit seinem Lexus gegen kurz vor 7 Uhr auf der Ihringshäuser Straße stadtauswärts unterwegs. An der Einmündung Ostring überfuhr er den Zeugenangaben zufolge eine rote Ampel und krachte mit dem abbiegenden S-Klasse-Mercedes eines 62-Jährigen aus Kassel zusammen. Der war mit seinem Wagen entgegengesetzt auf der Ihringshäuser Straße unterwegs, hatte auf der Linksabbiegerspur gewartet und war dann bei Grün in den Ostring eingefahren.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Mercedes vor einen Masten der Fußgängerampel an der Ihringshäuser Straße katapultiert: Dadurch fiel an der Kreuzung die komplette Ampelanlage aus. Beide Fahrer und auch die 62 Jahre alte Ehefrau des Mercedesfahrers, die als Beifahrerin mit im Auto unterwegs war, wurden bei dem Unfall verletzt. Rettungswagen brachten die Verletzten zur weiteren Behandlung in Kasseler Krankenhäuser.

Nach Angabe der am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord entstand an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden: am Lexus in Höhe von 15.000 Euro, am Mercedes in Höhe von 10.000 Euro. Den Sachschaden an der Ampel gaben die Polizisten mit mehreren tausend Euro an. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 23 Dezember 2014 14:14

Mercedes gegen Land Rover: 10.000 Euro Schaden

WREXEN. Ein leicht verletzter Autofahrer und ein Sachschaden von 10.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit zwei hochwertigen Fahrzeugen, der sich am Montag auf der Bundesstraße 7 bei Wrexen ereignete.

Nach Angaben der Polizei befuhr eine 79 Jahre alte Frau gegen 17.15 Uhr die Bundesstraße mit ihrem Wagen in Richtung Marsberg-Westheim. Kurz hinter der Abfahrt nach Wrexen prallte die 79-Jährige mit ihrem Mercedes gegen einen Land Rover - dessen 55-jähriger Fahrer hatte in Höhe einer Grundstückseinfahrt verkehrsbedingt anhalten müssen.

Der 55-Jährige verletzte sich bei dem Auffahrunfall leicht, ein Rettungswagen musste aber nicht alarmiert werden. Der Mann suchte selbständig einen Arzt auf. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf insgesamt etwa 10.000 Euro.


Ganz in der Nähe hatte es vergangene Woche einen Unfall mit tödlichem Ausgang gegeben:
Ungebremst unter Anhänger geprallt: 83-Jähriger stirbt (17.12.2014, mit Fotos)

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine Geldbörse hat ein unbekannter Dieb aus einem geparkten Auto gestohlen, das für einen Moment unverschlossen war. Mit dem Portemonnaie verschwanden Geld und Dokumente.

Ein Autobesitzer aus Bad Arolsen stellte seinen silberfarbenen Mercedes der neuen C-Klasse am Sonntag gegen 13.45 Uhr zu Hause in der Pyrmonter Straße ab. Weil die Tochter des Mannes im Wagen eingeschlafen war, trug der Vater das Kind ins Haus - und ließ das Auto für einen Moment unverschlossen. Nach etwa fünf bis zehn Minuten kam der Autobesitzer nochmal nach draußen, holte Spielsachen aus dem Wagen und verschloss das Fahrzeug dann.

Diesen kurzen Zeitraum muss der bislang unbekannte Dieb genutzt haben, um die Geldbörse des Autobesitzers und ein Trennfach aus dem Auto zu entwenden - Spuren eines Aufbruchs stellte der Arolser nämlich nicht fest. Er bemerkte den Diebstahl am Montagmorgen um 6.50 Uhr und ertsattete Anzeige bei der Polizei.

"Wer was gesehen hat oder meine Geldbörse findet, kann das Geld gerne behalten, aber soll bitte die Dokumente abgeben", sagte der Bestohlene gegenüber 112-magazin.de. Hinweise auf den Dieb erbittet die Arolser Polizei unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REINHARDSHAUSEN. Die Mercedes-Sterne von mindestens drei Daimler-Fahrzeugen haben Unbekannte abgebrochen und gestohlen. Die Autos standen auf dem Parkplatz einer Klinik. Unklar ist, ob der oder die Täter die Sterne aus Zerstörungswut abbrachen oder sie als "Souvenir" mitnahmen.

Ein 66-Jähriger aus dem Landkreis Heinsberg bemerkte am Montagmorgen, dass Unbekannte den Mercedes-Stern von seinem blauen Daimler 270 CDI abgebrochen und auch die Motorhaube zerkratzt hatten. Das Auto parkte am Wochenende auf dem Parkplatz einer Klinik in der Günther-Hartenstein-Straße in Reinhardshausen. Auf diesem Parkplatz parkten noch weitere Fahrzeuge, bei denen der Mercedes-Stern fehlte.

Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecher Volker König nicht. Seine Kollegen der Polizeistation Bad Wildungen sind auf der Suche nach möglichen Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/7090-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Februar 2014 12:14

Diebstahl: Eingeschlagen, entriegelt, durchsucht

BAD WILDUNGEN. Einen geparkten schwarzen Mercedes aufgebrochen haben am frühen Mittwochmorgen zwei Unbekannte. Sie gingen aber mit leeren Händen aus. Doch bei dieser einen Tat blieb es nicht...

Die Tat ereignete sich gegen 2.40 Uhr im Burgweg. Einer der Diebe schlug eine Seitenscheibe ein und entriegelte eine Tür, woraufhin der andere das Fahrzeug durchsuchte. Dabei wurden sie jedoch von einer Anwohnerin beobachtet, die sie daraufhin laut ansprach. Die beiden jungen Männer  flüchteten, ohne Beute zu machen.

Laut Zeugin waren die Diebe dunkel gekleidet und von normaler Statur. Beide trugen Rucksäcke mit sich. Einer der beiden hatte auffallend buschige, dennoch kurze dunkle Haare.

In derselben Nacht wurde Hinter der Hude ein geparkter Opel aufgebrochen. Auch hier schlugen die Diebe eine Seitenscheibe ein, entriegelten das Fahrzeug und durchsuchten es. Dabei erbeuteten sie eine zweistellige Summe Bargeld.

Die Polizei geht von Tatzusammenhang aus und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige