Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auffahrunfall

BAD AROLSEN.  Für den 52-jährigen Fahrer endete die Fahrt am Sonntag auf dem Dach - in einer Linkskurve war der Herbsener zu weit nach rechts abgekommen und ungebremst in das Heck eines geparkten Seat Ibiza gekracht.

Passiert war der Auffahrunfall am Sonntagnachmittag um 17.15 Uhr in der Landauer Straße. Nach Polizeiangaben befuhr der 52-Jährige  die Landauer Straße aus Richtung Twistesee (alte B 450) kommend stadteinwärts. In einer Linkskurve geriet der Polo zu weit nach rechts und krachte in das Heck des dort geparkten Seats einer Frau aus Calden (KS). Dabei wurde der Polo auf das Dach geworfen und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Passanten konnten den Mann aus Herbsen aus dem Unfallfahrzeug ziehen und dem Notarzt übergeben. Dieser führte die medizinische Erstversorgung durch und ließ den Verletzten durch einen RTW in das Arolser Krankenhaus transportieren. Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer und weitere 17 Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und halfen dem Abschlepper beim Abtransport der beiden völlig zerstörten Fahrzeuge.

Über die Gesamtschadenhöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landauer Straße am 2. September 2018

- Anzeige -





Publiziert in Polizei
Samstag, 01 September 2018 15:39

Auffahrunfall in Giflitz: Zwei Personen verletzt

EDERTAL-GIFLITZ. Ein Auffahrunfall ereignete sich am Freitagnachmittag um 13.15 Uhr in Giflitz. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Sowohl ein Suzuki als auch ein Hyundai befuhren am Freitag die Bahnhofstraße, aus Richtung Rathausweg kommend, in Richtung Korbacher Straße.

Die Fahrerin eines Hyundai musste verkehrsbedingt abbremsen und kam zum Stehen, ein dahinter fahrender Mann sah dies nicht und fuhr mit seinem Suzuki auf den Wagen der Frau auf. Beide Beteiligten wurden durch den Aufprall leicht verletzt und anschließend behandelt.

Am Suzuki des Mannes entstand nach ersten Angaben ein Sachschaden in Höhe von 8000 Euro, der Schaden am Hyundai der Frau wird mit etwa 6000 Euro beziffert.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Dienstag, 28 August 2018 15:21

Astra kracht in Corsa - Gesamtschaden 6500 Euro

DAINRODE/LÖHLBACH. Wahrscheinlich führte Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 253 in der Gemarkung Haina.

Nach Polizeiangaben befuhren am Montag gegen 18.25 Uhr zwei Pkws hintereinander die Bundesstraße aus Richtung Dainrode in Fahrtrichtung Löhlbach. Am Abzweig nach Frankenau wollte ein 55-jähriger Mann aus Wehretal mit seinem Opel Corsa nach links auf die L 3085  abbiegen und verlangsamte die Geschwindigkeit um ein entgegenkommendes Fahrzeug vorbeizulassen. Obwohl der Fahrtrichtungsanzeiger eingeschaltet war, übersah der nachfolgende, 25-jährige Fahrer eines Opel Astra den vor ihm haltenden Corsa und wollte ausweichen. Dieses Manöver gelang dem Mann aus Hessisch Lichtenau nur halb. Er steuerte vor dem Aufprall sein Fahrzeug nach rechts, krachte trotzdem in das Heck des Vordermannes, kam von der Fahrbahn ab und knickte dabei ein Verkehrsschild um. 

An den beiden Fahrzeugen war erheblicher Sachschaden entstanden. Der Schaden an dem Corsa wurde mit 2.000 Euro bewertet, an dem Astra entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro. Das Schild wird mit 500 Euro bewertet. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt. 

Verletzt wurde bei dem Crash niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 253 am 27. August 2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD LAASPHE. Am Donnerstag ist gegen 18 Uhr bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 62 in Bad Laasphe ein 28-jähriger Mann leicht verletzt worden.

Der 28-jährige Seat-Fahrer wollte von der B62 nach links in den Thüringer Weg abbiegen und hielt aufgrund Gegenverkehrs an. Ein nachfolgender 21-jähriger BMW-Fahrer bemerkte den stehenden Seat nicht und krachte auf das Hindernis. Der 28-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Beide Wagen erlitten einen Totalschaden in einer geschätzten Gesamthöhe von 14.000 Euro und wurden abgeschleppt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

FRANKENBERG. Wahrscheinlich war Unachtsamkeit Auslöser eines Verkehrsunfalls in der Röddenauer Straße am Dienstagnachmittag - Polizei, Retter und ein Notfalleinsatzfahrzeug waren vor Ort.

Nach Angaben der Polizei befuhren gegen 16 Uhr zwei Pkws hintereinander die Röddenauer Straße in Richtung Rodenbacher Straße. Im Bereich einer Kreuzung wollte ein 27-jähriger Fahrer mit seinem Audi nach rechts in die Stapenhorststraße einbiegen, setzte ordnungsgemäß den Blinker und verlangsamte die Fahrt. 

Die nachfolgende Fahrerin (36) eines silbergrauen VW- Polo erkannte den Abbiegevorgang zu spät und rauschte in das Heck des schwarzen Audis. Während der Waldecker unverletzt seinen Audi verlassen konnte, wurde das 12-jährige Kind im Polo leichtverletzt von den eintreffenden Rettern und dem Notarzt versorgt und ins Stadtkrankenhaus eingeliefert. Die 36-jährige Polo-Fahrerin (Gemeinde Burgwald) blieb unverletzt.

An beiden Autos entstand Sachschaden. (112-magazin)

Link: Verkehrsunfall am 7. August um 16 Uhr in der Röddenauer Straße in Frankenberg

Publiziert in Polizei
Dienstag, 07 August 2018 16:23

Auffahrunfall auf Bundesstraße 252

BERNDORF/TWISTETAL. Aufgrund von Unachtsamkeit ereignete sich am Montag auf der Bundesstraße 252 gegen 16.35 Uhr ein Auffahrunfall mit Sachschaden.

Wie die Polizei mitteilte, hielten vor einer Baustellenampel mehrere Fahrzeuge an, sodass sich ein Rückstau in Richtung Berndorf gebildet hatte. Während der 35-jährige Fahrer eines beigefarbenen VW-Caddy sein Fahrzeug zum Stehen brachte, fuhr eine 23 Jahre alte Frau aus Volkmarsen, die ebenfalls in Richtung Twiste unterwegs war, mit ihrem grauen Polo auf das Heck des Korbachers auf.

Über die Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor - verletzt wurde aber niemand.

Andere suchen Ausweichstrecke

Besonders unternehmungslustige Fahrer hatten sich als Ausweichmöglichkeit, um den Wartezeiten an den Ampeln zu entkommen, den Radweg, der entlang der Bundesstraße verläuft und angrenzende Feldwege als Umgehungsstrecke ausgesucht. Dieses Verhalten stieß bei Radfahrern auf Unverständnis. Zwei Biker wurden rücksichtslos abgedrängt und mussten ausweichen, um eine Kollision mit den Pkws zu vermeiden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 02 August 2018 13:54

Auffahrunfall mit drei Autos - zwei Verletzte

PADERBORN. Am Mittwoch sind bei einem Auffahrunfall mit drei Pkw auf der Bundesstraße 64 zwei Autoinsassen verletzt worden.

Gegen 13.30 Uhr fuhr ein 47-jähriger Ford-Focus-Fahrer auf der B64 in Richtung Delbrück. In Höhe des Lippesees bemerkte er einen Rückstau zu spät und prallte laut Zeugenaussagen ungebremst auf das Heck eines Opel Zafira, der auf einen 3er BMW Touring geschoben wurde. An den Fahrzeugen entstanden teils erhebliche Beschädigungen, der Ford und der Opel mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 18.000 Euro geschätzt.

Im Ford zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu, im Zafira verletzte sich ein Mitfahrer und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Vermutlich führte Unachtsamkeit am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall in der Großen Allee in Höhe von Hessen Mobil.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr gegen 9.10 Uhr eine 72-jährige Frau mit ihrem silbergrauen Golf die Große Allee in Richtung Birkenweg. Nachdem die Volkmarserin ihren VW verkehrsbedingt abbremsen musste, bemerkte ein nachfolgender 35 Jahre alter Mann aus Kassel das Bremsmanöver der Vorausfahrenden zu spät und krachte mit der Front seines Pkws ungebremst in den Golf. Dabei wurde der silbergraue VW im Heckbereich erheblich beschädigt.

Beide Fahrer wurden bei dem Crash nicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich allerdings auf insgesamt 7000 Euro. Den größten Schaden hat der Caddy mit 5000 Euro im Frontbereich zu verzeichnen. Beide Autos wurden von ihren Besitzern eigenverantwortlich abgeschleppt und waren nicht mehr fahrbereit.

Eine Polizeistreife nahm den Unfall auf und belegte den Verursacher mit einem Verwarngeld von 35 Euro. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Sonntagmorgen kam es auf der Rasenallee in Kassel-Harleshausen zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der auffahrende Pkw anschließend überschlug und auf der Fahrzeugseite zum Liegen kam.

Beide Insassen dieses Autos sowie der Fahrer des anderen Pkw wurden schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden an beiden Wagen wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, war es gegen 9.15 Uhr zu dem Unfall in Höhe der Montessori-Schule nahe der Seebergstraße gekommen. Um auf dem gegenüberliegenden Parkstreifen zu parken, hatte ein in Richtung Wilhelmshöhe fahrender 69 Jahre alter Autofahrer aus Ahnatal in Höhe der Schule mit seinem Mazda eigenen Angaben zufolge den Blinker gesetzt, abgebremst und schließlich angehalten. Der nachfolgende Fahrer, ein 76-Jähriger aus Ahnatal, bemerkte dies nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Renault Clio leicht versetzt auf den stehenden Mazda auf. Daraufhin überschlug sich der Clio und kam auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Beide Fahrer und die 75 Jahre alte Beifahrerin im Renault hatten sich dabei verletzt.

Zur Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw mussten die eingesetzten Beamten zudem zwei Abschleppwagen anfordern. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 01 Juli 2018 18:36

Nach Parkplatz gesucht: Ford kracht auf Benz

BAD AROLSEN. Die Suche nach einem passenden Parkplatz in Bad Arolsen endete am Sonntagnachmittag mit einem Sachschaden von 13.000 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr ein 78-jähriger Mann aus dem Ruhrgebiet mit seinem Mercedes Benz gegen 15.45 Uhr die Bahnhofstraße, aus Richtung Stadtmitte in Fahrtrichtung Bahnhof. Ihm folge ein 59-jähriger Arolser mit seinem Ford Kuga. Vermutlich wurde der Arolser von dem Bremsmanöver des Vorausfahrenden überrascht, sodass er mit der Front seines Pkws ungebremst auf den Benz auffuhr.

Auf insgesamt 13.000 Euro wurde der Sachschaden an beiden Pkws geschätzt. Verletzt wurde aber niemand. 

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige