Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auffahrunfall

Freitag, 26 Oktober 2018 13:10

Auffahrunfall zweier Lkw an Stauende

STEINHEIM. Auf der Bundesstraße 252 in Höhe Steinheim sind am frühen Montagmorgen zwei Sattelzüge zusammengestoßen.

Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, beide Fahrer blieben jedoch unverletzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung musste die Ostwestfalenstraße über mehrere Stunden gesperrt werden.

Vor dem Rotlicht einer Baustellenampel auf der Bundesstraße 252 bei Steinheim etwa 50 Meter vor dem Kreisverkehr hatte sich eine Warteschlange gebildet, an dessen Ende ein Lkw mit Sattelauflieger wartete. Ein weiterer ankommender Lkw bemerkte das Stauende aus noch ungeklärter Ursache nicht rechtzeitig und versuchte noch, dem stehenden Sattelzug auszuweichen. Dabei stieß er mit seiner Zugmaschine aber gegen den Anhänger und beschädigte ihn erheblich. Der Sachschaden an der Zugmaschine wird mit 20.000 Euro angegeben, der Schaden am Anhänger wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Die Unfallstelle auf der Bundesstraße 252 musste von 6.15 Uhr bis 9.15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

HÖXTER. Ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand am Montag bei einem Unfall auf der Bahnhofsstraße in Beverungen.

Um 17.15 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit seinem schwarzen BMW auf der Bundesstraße 83 aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Blankenau und stoppte seinen Wagen in Höhe einer Tankstelle, um dort nach links abzubiegen. Dies bemerkte offenbar eine hinter ihm fahrende 19-Jährige in ihrem Ford Ka nicht rechtzeitig und fuhr auf den stehenden BMW auf. Beide Fahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 11:04

Auffahrunfall bei Dorfitter

DORFITTER/KORBACH. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagvormittag zwischen Dorfitter und Korbach.

Nach ersten Informationen befuhr ein 68-Jähriger aus Dorfitter mit seinem schwarzen Renault Captur die Bundesstraße 252 und bog nach links auf die Frankenberger Landstraße ab. Hinter ihm befand sich ein 52-jähriger Fahrer aus Kirchlotheim in einem Skoda Octavia.

Aus Bislang ungeklärter Ursache fuhr der Skodafahrer auf den Ranault auf - dabei wurde die Front des Skoda erheblich beschädigt. Auch das Heck des Renault wurde sichtlich in Mitleidenschaft gezogen, kam aber glimpflicher davon.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Sachschaden steht aktuell noch nicht fest. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden von der Polizei aufgenommen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Freitag, 12 Oktober 2018 15:57

Verkehrsunfall mit zwei verletzten älteren Damen

ARNSBERG. Am Freitag gegen 11.50 Uhr rückten die Kräfte der Feuerwehr und der Polizei zu einem Verkehrsunfall in Freienohl aus, bei dem zwei Autofahrerinnen schwer verletzt wurden.

Eine 64-jährige Arnsbergerin fuhr von der Scherse kommend in Richtung Freienohl. Direkt hinter der Arnsbergerin fuhr eine 70-jährige Frau aus Meschede. Im Bereich des Ortseingangs fuhr die Meschederin aus bislang ungeklärten Gründen auf das vor ihr fahrende Auto auf.

Nach dem Zusammenstoß kamen die beiden Autos nach rechts von der Straße ab und stürzten einen Abhang hinab. Hierbei überschlug sich das Auto der älteren Frau. Ersthelfer kümmerten sich um die beiden verletzten Frauen, der Rettungsdienst brachte die Verletzten daraufhin in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Räumungsarbeiten kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

NEUNKIRCHEN. Am Mittwochabend kam es in Neunkirchen zu einem Auffahrunfall, bei dem beide Unfallbeteiligten verletzt wurden.

Ein 22-jähriger Skoda-Fahrer fuhr am Mittwochabend in Neunkirchen auf der Kölner Straße auf einen verkehrsbedingt vor einem unbeschrankten Bahnübergang wartenden VW Touran auf. Beide Fahrzeugführer wurden dabei leicht verletzt und anschließend mittels Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus transportiert.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der unfallbedingte Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

SCHREUFA. Wahrscheinlich war Unafmerksamkeit ursächlich für einen Auffahrunfall in der Nacht von Samstag auf Sontag - insgesamt 26.000 Euro Sachschaden wurde in dem Ort an der Nuhne produziert.

Wie die Beamten der Polizeistation Frankenberg auf Nachfrage mitteilten, befuhr ein 23-jähriger Mann gegen 0.35 Uhr mit seinem silbergrauen Volkswagen die Landesstraße 3073 von Sachsenberg kommend in Richtung Schreufa. Unmittelbar hinter dem Ortsschild von Schreufa übersah der aus einem Frankenberger Ortsteil stammende Golf-Fahrer einen dort am rechten Fahrbahnrand ordentlich geparkten Hyundai.

Ungebremst krachte der junge Mann mit seinem Pkw auf das Heck des Koreaners und schob diesen einige Meter nach vorn. Der Besitzer des Hyundais, ein 48-jähriger Mann aus Vöhl saß zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Wagen. Durch den Lärm geweckt riefen Anwohner die Polizei, da zunächst nicht klar war, ob sich verletzte Personen in den Autos befinden. Diese Vermutung bestätigte sich nicht. Unverletzt konnte der 23-Jährige seinen VW mit der Aufschrift "Speed Hunters" auf der Windschutzscheibe aus eigener Kraft verlassen.

An beiden Pkws entstand Sachschaden, sie wurden von der Firma AVAS abgeschleppt. Den Schaden an dem Golf gibt die Polizei mit 16.000 Euro an, der Hyundai ix20 hatte einen Wert von 10.000 Euro. Alkoholkonsum konnte bei dem Fahrer nicht festgestellt werden - es blieb bei einem Verwarngeld.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Sachsenberger Straße am 7. Oktober 2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Oktober 2018 16:38

Ein Unfall - zwei Versionen, Polizei sucht Zeugen

BAD WILDUNGEN-REINHARDSHAUSEN. Mit seinem weißen Wohnmobil befuhr am heutigen Freitag gegen 10.10 Uhr, ein 76 Jahre alter Mann die Quellenstraße (K40) in Richtung B 253, dicht gefolgt von einem 34-jährigen Benzfahrer. Im Kreuzungsbereich zur Frankenberger Straße kam es dann zum Zusammenstoß. Soweit stimmen die Aussagen der beiden Unfallgegner überein.

Zwei unterschiedliche Angaben

Während der 76-Jährige bei der hinzugerufenen Polizeistreife angab sein Fahrzeug auf der K 40 lediglich zum Stehen gebracht zu haben, wobei der Benz von hinten auf sein Wohnmobil aufgefahren sei, behauptet der nachfolgende Fahrer des schwarzen Mercedes, dass das Wohnmobil zu weit an der Einfahrt zur Frankenberger Straße vorbeigefahren war. Nach dem Halten sei der 76-Jährige mit seinem Wohnmobil rückwärts gefahren, um dann in die Frankenberger Straße abzubiegen. Das Wohnmobil habe seinen Mercedes dabei im Frontbereich demoliert.

Polizei sucht Zeugen

Welche Version nun stimmt, versuchen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen herauszufinden. Unter der Telefonnummer 05621/70900 nehmen die Ordnungshüter Zeugenaussagen entgegen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 40 am 5. Oktober 2018

Anzeige:






Publiziert in Polizei

WETTERBURG/VOLKMARSEN. Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochnachmittag zwischen Wetterburg und Volkmarsen. Der Fahrer des silberfarbenen Audis aus Volkmarsen und der Fahrer (47) des schwarzen Audis aus Einbeck (Landkreis Northeim) wurden dabei verletzt.

Gegen 16.40 Uhr befuhren hintereinander ein schwarzer Audi und ein silberner Audi 100 die Landesstraße 3080 aus Wetterburg in Richtung Volkmarsen. Gemäß Zeugenaussagen fuhr der Fahrer des silbernen Audi in Höhe der Bushaltestelle "Pohlmannshammer" ungebremst auf den vorausfahrenden Pkw auf. Ob der 47-jährige Niedersachse nach links in die Meerbrücke abbiegen wollte, konnte noch nicht geklärt werden.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall zerstört und waren nicht mehr fahrtüchtig. Auf Grund des Unfalls kam es über eine Stunde zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen vor Ort und regelte den Verkehr; um 18 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Ebenfalls im Einsatz war ein Mitarbeiter von Hessen Mobil, der auslaufende Betriebsstoffe abstreute und das kontaminierte Bindemittel entsorgte.

Die Abschlepparbeiten übernahm die Firma Schüppler aus Volkmarsen.

Unfallstandort: Bushaltestelle Pohlmannshammer, Landesstraße 3080

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr führte am Donnerstag zu einem Auffahrunfall im Bad Wildunger Industriegebiet  - auf rund 6000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtschaden an beiden Pkws.

Gegen 12.55 Uhr befuhr 74-jähriger Mann aus Kassel mit seinem Volkswagen die Industriestraße, um auf die Bundesstraße 253 aufzufahren. Dabei bemerkte der Rentner ein vorausfahrendes Fahrzeug zu spät und fuhr ungebremst mit seinem VW in das Heck eines im Kreuzungsbereich stehenden Peugeots auf.  Die Peugeotfahrerin, eine Frau aus Wabern, wurde ebenso, wie der Unfallverursacher selbst nicht verletzt.

An dem Peugeot wurde der Sachschaden auf 4000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher muss für seine Reparatur 2000 Euro blechen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Autofahrerin und zwei stark beschädigten Autos ereignete sich am Mittwochabend auf der ehemaligen Bundesstraße 83, nahe der Nürnberger Straße.

Die Ermittlungen richteten sich schnell gegen einen 36 Jahre alten Autofahrer aus Kassel, der angibt, selbst ausgebremst worden zu sein. Nun erhofft sich die Kasseler Polizei Zeugen zu finden, die Licht ins Dunkle bringen können. Bei dem Unfall verletzte sich eine 61 Jahre alte Autofahrerin aus Vellmar, die vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro.  

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 17.30 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr ein 26-Jähriger mit seinem grauen VW Polo zwischen dem Autobahnanschluss und der Nürnberger Straße auf dem linken der beiden stadteinwärtsführenden Fahrstreifen. Wie er angab, musste er eine Vollbremsung hinlegen, weil ein schwarzer Kombi vor ihm plötzlich und unvermittelt nach links zog, wendete und in die Gegenrichtung weiterfuhr. Der braune Kleinwagen hinter ihm konnte nicht mehr rechtzeitig angehalten werden und krachte auf sein Heck.

Die 61-Jährige aus Vellmar, die am Steuer saß, hatte auch noch gebremst, konnte aber den Unfall nicht mehr verhindern.  An der Unfallstelle erfuhren die Beamten von dem flüchtigen Kombi und suchten aufgrund des bekannten Kennzeichens die Kasseler Halteranschrift auf. Dort trafen sie auf den 36-Jährigen, der einräumte, an der Unfallstelle gewesen zu sein. Seinen Angaben zufolge sei allerdings ein vor ihm abrupt bremsender unbekannter Fahrzeugführer Verursacher des Unfalls gewesen.  

Nun bitten die Ermittler des Polizeireviers Ost Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 7 von 31

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige