Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auffahrunfall

FRANKENBERG. Rund 9000 Euro Sachschaden entstand am Montag bei einem Unfall auf der Landesstraße 3073 zwischen Frankenberg und Friedrichshausen.

Insgesamt waren drei Fahrzeuge an der Entstehung des Auffahrunfalls beteiligt, wobei die Besitzerin des Führungsfahrzeugs mit einem Verwarnungsgeld glimpflich davonkommt.

Gegen 11.20 Uhr befuhr eine Frau (19) aus Gemünden mit ihrem Pkw die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Friedrichshausen. In Höhe eines Wirtschaftsweges verlangsamte die 19-Jährige die Fahrt ihres Kleinwagens und bog nach rechts in einen Wirtschaftsweg zum Stennerbach ab, ohne vorher den Fahrtrichtungsanzeiger betätigt zu haben.

Dadurch musste der nachfolgende 30-jährige Fahrer des grünen BMW stark abbremsen, konnte aber eine Kollision mit dem vorausfahrenden Pkw vermeiden. Nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte die Fahrerin (35) des schwarzen Ford Mondeo. Ihre Fahrt zur Wohnadresse in Gemünden konnte nicht mehr fortgesetzt werden. An ihrem Fahrzeug entstand im Frontbereich Sachschaden von 5000 Euro.

Den Sachschaden am BMW des Fahrers aus der Gemeinde Haina gibt die Polizei mit 4000 Euro an. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3073 am 9. November 2020.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unachtsamkeit führte am Samstagabend zu einem Unfall auf der Bundesstraße 450 in Höhe der Ortschaft Landau.

Laut Polizeiprotokoll befuhr ein 52-Jähriger am 17. Oktober in seinem Audi die Bundesstraße 450 von Wolfhagen in Richtung Bad Arolsen. Gegen 17.35 Uhr musste der Mann aus Vellmar (KS) seinen Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Dieses Manöver erkannte eine Bad Arolserin (30) zu spät, trotz Vollbremsung krachte die 30-Jährige mit ihrem Volkswagen ins Heck des vorausfahrenden A4. 

Während an dem Audi ein Schaden von 12.000 Euro entstand, wird der Frontschaden am weißen Passat mit 8000 Euro angegeben. Personen wurden nicht verletzt.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

EIFA/BATTENBERG. Zu einem Auffahrunfall wurden die Beamten der Frankenberger Polizeistation am Sonntag alarmiert.

Gegen 14.50 Uhr befuhren ein 63-Jähriger aus Marburg mit seinem Porsche Carrera und ein 25-Jähriger aus Battenberg mit seinem Ford Focus hintereinander die Bundesstraße 253 von Eifa in Richtung Battenberg. 

Ein vorausfahrender Verkehrsteilnehmer wollte kurz darauf auf einen Feldweg an der Bundesstraße einbiegen und bremste daher ab. Auch der 63-Jährige setzte zum Bremsvorgang an - dies bemerkte der 25-Jährige allerdings zu spät und fuhr mit seinem Ford in das Heck des Carrera.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils etwa 1000 Euro. Der 63-jährige Porschefahrer erlitt leichte Verletzungen, er begab sich selbstständig in ein Krankenhaus.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht eindeutig geklärt werden konnte die Schuldfrage eines Verkehrsunfalls am Samstag im Bereich der Bundesstraße 251 zwischen Freienhagen und Meineringhausen - beide Verkehrsteilnehmer haben sich nicht korrekt verhalten und müssen mit einer Geldbuße rechnen. 

Ereignet hat sich der Unfall am 12. September gegen 17 Uhr, nachdem eine Korbacherin (51) mit ihrem Opel die B251 von Mengeringhausen in Richtung Freienhagen befuhr. Am Abzweig nach Höringhausen setzte sie den Blinker links, bog ab und merkte dann, dass sie falsch abgefahren war. Um die Fahrtrichtung zu korrigieren, hielt die 51-Jährige hinter der Verkehrsinsel an, um verbotswidrig zu wenden.  

Zum selben Zeitpunkt befuhr aus Richtung Freienhagen ein 33-jähriger Mann aus Waldeck in seinem Audi A4 die Bundesstraße, um nach rechts in Richtung Höringhausen abzubiegen. Er übersah das Wendemanöver der Frau und krachte ins Heck des Meriva. Die Unfallaufnahme wurde durch Beamte der Korbacher Polizei geführt. 

Auf 7000 Euro beläuft sich der Gesamtsachschaden, wobei allein 5000 Euro dem Avant zugeschrieben werden. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort zwischen B251 und Hof Heide am 12. September 2020. 

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Vermutlich führte Unachtsamkeit und Missachtung von Verkehrszeichen zu einem Auffahrunfall zwischen Landau und dem Vorstau des Twistesees - insgesamt wurden zwei Fahrzeuge beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf 17.000 Euro.

Gegen 8.10 Uhr, am Mittwochmorgen, befuhr ein 20-Jähriger mit seinem Dacia die Bundesstraße 450 von Landau in Richtung Bad Arolsen. Auf abschüssiger Strecke hatte  Hessen-Mobil zu diesem Zeitpunkt eine Tagesbaustelle eingerichtet. Ordentlich war die Maßnahme mit den Verkehrszeichen "Achtung Arbeitsstelle", zwei Geschwindigkeitsreduktionen (70 + 50) sowie einer Lichtzeichenanlage ausgeschildert worden.

Während der 20-jährige Landauer seinen Sandero im Rückstau vor der roten Ampel zum Stehen brachte, hatte eine 19-Jährige in ihrem Kleinbus weniger Erfolg. Ihr Fiat Talento krachte trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver ins Heck des Dacia. Dieser wurde um 90 Grad zur Seite gedreht und blieb mit Totalschaden auf der Fahrbahn stehen. Auch der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Glücklicherweise wurden die beiden Kinder im Fahrzeug der 19-Jährigen nicht verletzt. An dem Fahrzeug der Firma, die Kinderbetreuungen anbietet, entstand Sachschaden von 10.000 Euro. Auf etwa 7000 Euro beläuft sich der Sachschaden am Dacia. 

Beamte der Polizeistation Bad Arolsen leiteten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die Bergungsarbeiten dauerten etwa eine Stunde.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN-MASSENHAUSEN. Zu geringe Sicherheitsabstände im Straßenverkehr führten am Freitag zu einer Massenkarambolage auf der Landesstraße 3078 zwischen Massenhausen und Bad Arolsen - drei Autos wurden beschädigt.

Ereignet hatten sich die Unfälle kurz hintereinander um 14.55 Uhr, nachdem ein Mann (40) aus Neuental (Schwalm-Eder-Kreis) mit seinem BMW die Landesstraße von Massenhausen in Richtung Bad Arolsen befuhr. In Höhe des Stadtwaldes musste der 40-Jährige seinen BMW verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen.

Dies übersah eine Audi-Fahrein (27) aus Kassel, sie kracht mit der Front ihres Pkw ins Heck des BMW. Zu allem Überfluss bemerkte ein ebenfalls aus Massenhausen in Richtung Bahnhof fahrender Bad Arolser (24) in seinem Golf die Karambolage zu spät - er führte zwar noch ein Vollbremsung durch, konnte den Aufprall auf den Audi aber nicht mehr verhindern. 

Verletzt wurde niemand, es blieb bei Blechschäden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 24 August 2020 10:02

Frau aus Korbach bei Unfall im Touran verletzt

BOCHUM/WALDECK-FRANKENBERG. Gleich mehrere Pkw wurden bei einem Auffahrunfall am Samstagabend (22. August 2020) auf dem Werner Hellweg zusammengeschoben. Vier Autos, darunter zwei Golf der Marke Volkswagen, ein Fiat 500 und ein VW-Touran, in dem sich eine 45-jährige Frau aus Korbach als Beifahrerin befand waren beteiligt.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei befuhr ein 26-jähriger Bochumer den Werner Hellweg in Richtung Werne. In Höhe der Auffahrt zur A43 (Fahrtrichtung Wuppertal) hielten an der dortigen roten Ampel drei Fahrzeuge verkehrsbedingt an. Der 26-Jährige fuhr mit seinem Golf auf den Wagen eines 40-jährigen Bochumers auf. Dieser Golf schob wiederum zwei weitere Fahrzeuge, den eines 42-jährigen Mannes aus Korbach im Touran und eines 64-jährigen Mannes aus Bochum im Fiat zusammen.

Durch den Aufprall verletzte sich die 45-jährige Beifahrerin aus Korbach. Die Bochumer Fahrzeugführer sowie der Korbacher blieben zum Glück unverletzt.

Das Bochumer Verkehrskommissariat 1 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Wellen ereignete sich am Montag gegen 15.10 Uhr ein Auffahrunfall mit einer Gesamtsachschadenssumme von 14.000 Euro.

Wie die Wildunger Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhren drei Pkws hintereinander die Ederstraße (L3218) von Wellen in Richtung Wega. In Höhe der Tankstelle Wagener bremste der Vorausfahrende seinen Pkw ab und fuhr auf das Tankstellengelände auf. Während der nachfolgende Fahrer (29) des  T-Roc mit Waldecker Zulassung die Fahrt verlangsamte, erkannte der Fahrer (31) eines in München zugelassenen Peugeot 308 das Vorhaben zu spät. Der Bad Wildunger krachte mit seinem Peugeot ins Heck des schwarzen T-Roc. 

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von je 7000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Ederstraße am 3. August 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwischen Gut Dingeringhausen und der Helmscheider Höhe, auf der Landesstraße 3076, ereignete sich am Mittwoch ein Auffahrunfall - vorausgegangen war ein gefährliches Überholmanöver.

Gegen 14.10 Uhr fuhr ein 34-jähriger Freiberger mit seinem weißen Ford Mondeo von Flechtdorf in Richtung Korbach. Hinter ihm war eine 28-jährige Flechtdorferin mit ihrem schwarzen VW Fox in gleicher Richtung unterwegs.

Eine 62-Jährige aus dem Hochsauerlandkreis, die mit ihrem blauen BMW in die entgegengesetzte Richtung fuhr, wollte kurz vor dem Abzweig nach Helmscheid einen vor ihr fahrenden Schlepper überholen. Dabei bemerkte sie die beiden entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer zu spät.

Um eine Kollision mit dem BMW zu vermeiden, bremste der 34-Jährige ab. Die 28-Jährige hinter ihm war von diesem Bremsmanöver überrascht und konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Sie prallte mit der linken Front ihres VW gegen das rechte Heck des Ford Mondeo.

Die 62-jährige Unfallverursacherin, die ihre Fahrt nach dem Überholmanöver zunächst fortgesetzt hatte, wendete auf der Helmscheider Höhe, um sich um ihre Pflichten zu kümmern. Gemeinsam warteten die Beteiligten auf die Korbacher Polizei, die sich im Anschluss um die Unfallaufnahme kümmerte.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf etwa 3500 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei auf beiden Seiten der Bundesstraße 252 aufgebaute Geschwindigkeitsmessanlagen sorgten dafür, dass einige Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge optimierten. 

Auch eine 22-jährige Frau in ihrem weißen Golf betätigte das Bremspedal, um den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug auszubauen. Der nachfolgende Fahrer eines Opel Astra versuchte noch nach links auszuweichen, konnte aber einen Auffahrunfall nicht vermeiden - die Polizei vermutet, dass der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Golf durch den 44-jährigen Fahrer aus Diemelstadt nicht eingehalten wurde.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle wurde der Astra mit Korbacher Kennzeichen (KB) vorn rechts erheblich beschädigt, der Golf der Fahrerin (22) der im Landkreis Höxter (HX) zugelassenen ist, musste hinten links Blessuren hinnehmen.

Ereignet hatte sich der Unfall am Donnerstagmorgen um 7.45 Uhr auf der Bundesstraße 252, als die beiden Fahrzeuge aus Richtung Rhoden in Richtung Bad Arolsen unterwegs waren. Im Bereich eines Anwesens, dass Gartensysteme anbietet, waren Radargeräte aufgebaut worden.

Die Sachschadenshöhe an den Fahrzeugen gibt die Polizei mit 3000 Euro an. 

Link: Unfallstandort am 2. Juli auf der Bundesstraße 252 bei Helsen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 3 von 31

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige