Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Auffahrunfall

Mittwoch, 11 Dezember 2019 10:13

Partner hält an - Polo fährt auf

WETTERBURG. Unachtsamkeit führte am Dienstag zu einem Auffahrunfall im Bad Arolser Ortsteil Wetterburg - insgesamt entstand Sachschaden von 7500 Euro.  

Nach Angaben der Arolser Polizei befuhren zwei Pkw am 10. Dezember die Landesstraße 3080 von Arolsen kommend, in Richtung Volkmarsen. In der Ortslage von Wetterburg musste der vorausfahrende, 49-jährige Mann aus Kassel verkehrsbedingt seinen Peugeot anhalten.

Dieses Manöver erkannte eine 32-jährige Frau aus Warburg (HX) in ihrem Polo zu spät, sodass sie auf den Peugeot auffuhr. Dabei wurden die Airbags im VW ausgelöst, die Frau kam mit Kreislaufproblemen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und Sachschäden in Höhe von insgesamt 8000 Euro ereignete sich am Samstagabend im Bereich der Bundesstraße 252 bei Korbach.

Laut Polizeiprotokoll befuhren ein Mann (39) aus Fritzlar mit seinem Touran und ein 24-Jähriger aus der Großgemeinde Diemelsee mit seinem Mercedes Benz aus Richtung Meineringhausen kommend in dieser Reihenfolge die Bundesstraße 251 in Richtung Korbach. An der Haltelinie zur Umgehungsstraße B 252 stoppte der vorausfahrende zunächst seinen Touran, fuhr dann aber wieder an, um verkehrsbedingt erneut die Bremse zu betätigen.

Dieses Manöver erkannte der nachfolgende Fahrer (24) aus Wirmighausen zu spät, er fuhr mit seinem Benz auf den Touran auf. Es kam zu Sachschäden an beiden Pkws. Für 3000 Euro muss der Touran in die Reparaturwerkstadt, der Mercedes Benz hat einen Frontschaden von 5000 Euro.

Bei dem Zusammenstoß wurde der vorausfahrende Mann aus Fritzlar und sein Beifahrer, ein 43-jähriger Mann aus Edermünde leicht verletzt - beide kamen mit dem RTW ins Krankenhaus nach Korbach.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Erneut hat ein Verkehrsteilnehmer die Wirkung von Alkohol im Straßenverkehr unterschätzt und musste nach einem Unfall mit einem RTW ins Krankenhaus Frankenberg eingeliefert werden.

Zeugen hatten am Dienstag beobachtet, wie ein motorisierter Rollerfahrer mit Sozius gegen 10.45 Uhr die Grüsener Straße, Stadtauswärts in Richtung Bockendorf befuhr und in Höhe der Hausnummer 20 in die linke, hintere Partie eines am Fahrbahnrand abgestellten VW gekracht war. Sowohl der 48-jährige Fahrer, als auch der Mitfahrer wurden auf die Straße geschleudert und verletzten sich dabei schwer.

Über den Notruf 112 alarmierten Ersthelfer die Leitstelle, die umgehend zwei RTWs, die Polizei und ein NEF nach Gemünden schickten. Während der alkoholisierte Fahrer mit schweren Verletzungen nach Frankenberg transportiert wurde, musste der Mitfahrer aufgrund der Schwere der Verletzungen nach Marburg in die Uni-Klinik verlegt werden. 

An dem Golf entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro. Rund 100 Euro Restwert hatte der Roller, der völlig zerstört wurde. Auf den 48-Jährigen kommen nun Strafverfahren zu, die Krankenhauskosten dürften ebenfalls dem Konto des Promillesünders zugeschrieben werden.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Retter

ALLENDORF/BATTENBERG. Zu einem Auffahrunfall mit Blechschaden zwischen Battenfeld und Kröge musste am Donnerstag eine Polizeistreife aus Frankenberg anrücken.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall um 15.57 Uhr, als eine 51-jährige Frau aus Battenberg aus Richtung Bahnhof die L 3478 in Richtung Kröge befuhr. An der Einmündung zur Landesstraße 3382 musste die Fahrerin des BMWs verkehrsbedingt ihr Fahrzeug anhalten.

Dieses Manöver bemerkte ein Battenberger (25) in seinem Volkswagen zu spät, er fuhr auf den BMW auf. An der Front des VW entstand ein Sachschaden von 3000 Euro. Ebenso teuer wird die Reparatur des Heckbereichs an dem BMW der 51-Jährigen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 6. Juni 2019 im Einmündungsbereich der L 3478

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In die Unfallserie von Dienstag reihte sich am späten Abend ein weiterer Verkehrsunfall ein - auf der B 252 musste ein Fahrer aus dem Kreis Höxter eine Gefahrenbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß mit einem Reh zu verhindern, ein Smart-Fahrer erkannte die Situation zu spät. 

Nach Angaben der Arolser Polizei ereignete sich der Unfall gegen 22.05 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen den Abfahrten Mengeringhausen und Bad Arolsen. Auf diesem Streckenabschnitt befuhren ein 50-jähriger Mann aus Warburg mit seinem Volkswagen, sowie ein 27-Jähriger aus Bad Arolsen mit seinem Smart hintereinander die B 252 in Richtung Diemelstadt. Im Bereich "Emmashöhe" musste der 50-jährige Höxteraner stark abbremsen um ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte, nicht zu gefährden.

Dieses Manöver bemerkte der Smart-Fahrer zu spät, er wollte noch ausweichen und links an dem Golf vorbeiziehen, krachte aber mit der rechten Frontpartie in den linken Heckbereich des VW, sodass sein Wagen nach links in den Straßengraben geschleudert wurde, sich mehrfach überschlug und auf der Seite zum Liegen kam.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde der Alarm an die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Arolsen ausgelöst. Stefan Richter setzte seine Teams koordiniert ein. Während in Absprache mit der Polizei Absperrmaßnahmen an der B 252 durchgeführt wurden, leuchteten die Einsatzkräfte die Unfallstelle mit Strahlern aus. Auf Anraten des Notarztes wurde der 27-Jährige, der im Wagen eingeschlossen war, körperschonend aus dem völlig zerstörten Smart gerettet. Dazu musste das Sonnendach des Kleinwagens abgetrennt werden.

Zwei Abschleppunternehmen entsorgten die beiden Unfallwagen. Gegen 23.15 Uhr gaben die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen die Straße für den Verkehr wieder frei. Insgesamt waren 28 Feuerwehrkameraden, zwei Polizeistreifen sowie der Notarzt und zwei RTW-Besatzungen am Einsatz beteiligt.

Der Smart-Fahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.  (112-magazin)


Link: Unfall in Bad Arolsen: 15.000 Euro Sachschaden, eine Person verletzt (28.05.2019)

Link: Unfall: Verkehrsbehinderungen auf der B 252 (28.05.2019)

Link: Bundesstraße 251: Unfall, Notarzt vor Ort (28.05.2019)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für einen Verkehrsunfall am Montagabend um 18.55 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Bad Wildungen.

Laut Polizeiprotokoll befuhr eine Frau (30) mit einem im Schwalm-Eder-Kreis zugelassenen blauen VW-Passat den Riesendamm aus Richtung Lindentor-Kreisel, um nach links auf das BFT-Tankstellengelände aufzufahren. Eine im Skoda Fabia nachfolgende Frau (44) aus dem Edertal schätzte die Situation nicht richtig ein und fuhr ungebremst auf den "Vordermann" auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 8000 Euro.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Bad Arolser Rathausstraße kam es am Dienstagnachmittag zu einem Auffahrunfall.

Gegen 14.30 Uhr befuhr eine 35-Jährige aus Zierenberg mit ihrem roten Opel Insignia die Rathausstraße in Richtung Kirchplatz. Auf Höhe des Fußgängerübergangs musste die Frau verkehrsbedingt abbremsen.

Dies bemerkte eine 58-jährige Frau aus Diemelsee nicht und fuhr dem Opel mit ihrem blauen Dacia Sandero in das Heck. Keine der beiden Frauen verletzte sich bei dem Unfall, allerdings entstand an den Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

HÖXTER. Drei beschädigte Autos und drei verletzte Personen, das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag um 9.46 Uhr auf der Brenkhäuser Straße in Höxter ereignet hat.

Ein 27-Jähriger war mit seinem schwarzen Honda CR-V stadtauswärts unterwegs, als er in Höhe einer Tankstelle verkehrsbedingt warten musste. Hinter ihm hielt ein schwarzer Audi A4, in dem ein 62-jähriger Mann und eine 63-jährige Frau aus dem Kreis Holzminden saßen.

Die 81-jährige Fahrerin eines silbernen Mercedes bemerkte die wartenden Fahrzeuge offenbar zu spät und fuhr auf den Audi auf, der wiederum auf den Honda geschoben wurde.

Eine 77-jährige Mitfahrerin in dem Mercedes wurde durch den Aufprall verletzt, die beiden Personen im Audi trugen leichte Verletzungen davon. Der Gesamtschaden an den drei Fahrzeugen wird auf rund 18.000 Euro geschätzt.

Während der Bergung und Unfallaufnahme kam es im Unfallbereich zu Verkehrsbehinderungen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

DIEMELSEE-FLECHTORF. Vermutlich führte die defekte Lichtzeichenanlage an einem zulassungsfreien Anhänger zu einem Auffahrunfall in der Gemarkung Flechtdorf.

Nach Aussagen der Polizei befuhr am Donnerstagnachmittag ein 60-jähriger Mann aus einem Diemelseer Ortsteil mit einem landwirtschaftlichen Gespann die Landesstraße 3076 von Adorf in Richtung Flechtdorf. Einige hundert Meter vor der alten Kläranlage zog der grüne Deutz gegen 15.33 Uhr in einer Rechtskurve nach links, um in einen Feldweg einzubiegen. Einziges Handicap: die Blinkanlage an dem Anhänger war nicht funktionsfähig - der Fahrtrichtungsanzeiger am Schlepper funktionierte zwar, war aber durch Anbauteile für den nachfolgenden Verkehr nicht erkennbar.

Dieser Umstand führte dann auch wenige Sekunden später zum Auffahrunfall. Ein 43-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Schaumburg setzte just in dem Moment zum Überholen des Schleppers an, als dieser nach links abbog. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Volkswagen und dem Anhänger. Der Firmenwagen aus Baunatal wurde vorne links beschädigt, rechts hinten wurde der Hänger ramponiert.

Zur Klärung der Sachlage wurde eine Polizeistreife aus Korbach angefordert. Diese stellte Mängel an dem landwirtschaftlichen Gespann fest und nahm den Unfall auf. Den Sachschaden am weißen T5 bezifferten die Beamten auf etwa 4000 Euro. Der Hänger muss für 100 Euro gerichtet werden. (112-magazin)

-Anzeige-


 


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 Januar 2019 14:28

Drei Verletzte nach Auffahrunfall

PADERBORN. Bei einem Auffahrunfall mit vier Autos auf der Warburger Straße sind am Dienstagmorgen drei Autoinsassen verletzt worden.

Ein 17-jähriger Audi A4-Fahrer mit Ausnahmegenehmigung für Fahrten zur Ausbildungsstelle fuhr gegen 7.45 Uhr auf der Warburger Straße in Richtung Paderborn. Auf der Überführung der Bundesstraße 64 bemerkte er den Rückstau zu spät und prallte trotz Vollbremsung auf das Heck eines am Stauende stehenden VW Polo. Dieser wurde durch den Aufprall auf einen VW Golf geschoben, welcher wiederum gegen einen VW Tiguan gedrückt wurde.

Während der 17-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer unverletzt blieben, zogen sich die 62-jährige Polofahrerin, der 28-jährige Golffahrer und der 49-jährige Tiguanfahrer Verletzungen zu. Mit Rettungswagen wurden die Verletzten zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht, die Unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 5 von 31

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige