Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wrexen

DIEMELSTADT/WREXEN. Mit seinem unbeleuchteten Fahrrad befuhr am Freitagabend gegen 20.20 Uhr ein 24 Jahre alter Mazedonier die Landesstraße 3081 von Wrexen in Fahrtrichtung Rhoden. In dieselbe Richtung steuerte ein 21-Jähriger seinen weißen Skoda Fabia (HX), übersah den auf der Straße fahrenden Radler, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer kam.

Dabei wurde der Mazedonier auf die Straße geschleudert, wo er mit multiplen Verletzungen liegen blieb. Über den Notruf informierte der 21-Jährige die Leitstelle und forderte den Notarzt und die Polizei an. Gegenüber der Polizei gab der in Warburg wohnende Fahrer des Pkws an, den Radfahrer übersehen zu haben, auch deshalb, weil der Biker weder über Signalkleidung verfügte, noch sein Rad beleuchtet war. Diese Behauptung stellte sich als wahr heraus.

Der hinzugerufene Notarzt stellte schwere Verletzungen bei dem Mazedonier fest und ließ den in Wrexen gemeldeten Mann nach der medizinischen Erstversorgung mit einem RTW in das Bad Arolser Krankenhaus einliefern. (112-magazin)


Die Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen hatten in dieser Nacht weitere, schwere Unfälle aufzunehmen und Ermittlungen anzustellen:

Link: BMW-Fahrer verwüstet Vorgärten und prallt gegen Hauswand (13.10.2018)

Link: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Landau und Bühle, kein Führerschein (13.10.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 August 2018 16:47

Dreiste Unfallflucht ruft Polizei auf den Plan

NEUDORF/WREXEN. Am Dienstag hat eine Unfallflucht erneut für Aufsehen gesorgt - der Fahrer einer dunklen Limousine überholte einen Radfahrer, ein entgegenkommender Opelfahrer musste ausweichen und landete im Straßengraben.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 17.55 Uhr, als der Besitzer einer dunklen Limousine (Mercedes oder Audi) auf der Landesstraße 3438 von Wrexen in Fahrtrichtung Neudorf unterwegs war. In einem unübersichtlichen Bereich überholte der Unfallverursacher einen Radfahrer, zog sein Fahrzeug dabei zu weit nach links und zwang den entgegenkommenden, 41-jährigen Opelfahrer aus Wrexen, nach rechts auszuweichen. Der Sigma landete daraufhin im Graben.

Ohne sich um den Geschädigten zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Zum jetzigen Zeitpunkt sind zwar einige Zeugen des Unfalls bekannt; weitere Hinweisgeber, die in dieser Sache noch nicht von der Polizei kontaktiert worden sind, möchten sich bitte bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 melden.  (112-magazin)

Anzeige:




 

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT-WREXEN. Ein Verkehrsunfall am Donnerstag in Wrexen rief Polizei- und Rettungskräfte auf den Plan - eine Person wurde verletzt, das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Zu dem Unfall kam es gegen 12.15 Uhr als ein 19-jähriger Kradfahrer von der Bundesstraße 7 kommend die Hauptstraße von Wrexen befuhr. Ein vor ihm fahrendes landwirtschaftliches Gespann mit beladenen Strohballen versperrte dem Warburger die Sicht nach vorn. Trotzdem setzte der Fahrer mit seiner Kawasaki zum Überholen an und bemerkte zu spät einen auf der Gegenfahrbahn entgegenkommenden schwarzen Golf. 

Ein Bremsversuch brachte keinen Erfolg, sodass beide Fahrzuge zusammenstießen. Die Kawasaki wurde dabei so schwer beschädigt, dass die Maschine abgeschleppt werden musste. Die Fahrerin des Volkswagens (Kreis Paderborn) blieb unverletzt, den entstanden Sachschaden an dem Golf bezifferte die Polizei auf etwa 1000 Euro. 

Der Fahrer der Kawasaki wurde an der Unfallstelle medizinisch versorgt, musste aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT-WREXEN. Die Feuerwehren aus Rhoden und Wrexen wurden am Mittwoch gegen 0.40 Uhr alarmiert, nachdem eine Ballenpresse Feuer gefangen hatte. Vemutlich war ein heißgelaufenes Lager ursächlich für den Brand, der aber erfolgreich von dem Landwirt mit einem Feuerlöscher bekämpft werden konnte.

Als der Schlepperfahrer um kurz nach Mitternacht während der Heimfahrt Funkenflug und Qualm bemerkte, der aus der Presse herausschlug, koppelte er die Ballenpresse in der Ramser Straße ab und alarmierte über die Notrufnummer 112 die Leitstelle.

Rund 20 Einsatzkräfte rückten aus, öffneten die Ballenpresse und löschten zur Sicherheit mit einem Hohlstrahlrohr den Ballen ab. Mit einer Wärmebildkamera wurde das Innenleben der Presse überprüft, anschließend konnten die Brandschützer in ihre Stützpunkte zurückkehren. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Die Polizei gab den Sachschaden an dem landwirtschaftlichen Gerät mit 1000 Euro an. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT-WREXEN. In der Nacht zu Donnerstag waren dreiste Einbrecher in Wrexen unterwegs. Obwohl die Bewohner zu Hause waren und schliefen, brachen sie in zwei Häuser in der Straße "Steinberg" und in ein Haus im "Querweg" ein. Keiner der Bewohner bemerkte die Einbrüche. Im Querweg öffneten die Ganoven gewaltsam ein Kellerfenster und drangen in das Haus ein. Sie erbeuteten einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag.

In der Straße "Steinberg" blieben die Einbrecher ohne Beute. Als Täter kommen drei Personen infrage, die gegen 1.30 Uhr mit Taschenlampen durch Gärten am "Steinberg" schlichen. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, der sofort die Polizei rief. Die Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen allerdings erfolglos.

Das Vorgehen der dreisten Einbrecher war sehr unüblich. Täter scheuen das Risiko bei ihren Einbrüchen auf Widerstand zu stoßen. Deshalb finden Wohnungseinbrüche meist auch am Tage statt, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind.

Die Polizei hofft aus Hinweise aus der Bevölkerung und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT-WREXEN. Einem aufmerksamen Zeugen aus Diemelstadt fiel ein blauer Transporter der Marke Citroen Jumpy auf, der schon seit etwa 14 Tagen mit geöffneten Türen auf einem Parkplatz in der Burg-Brobeck-Straße stand - er verständigte deshalb die Polizei. Bei der polizeilichen Überprüfung stellte sich schnell heraus, dass der Citroen am 25. Februar in Heinsberg als gestohlen gemeldet worden war.

Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher und sind auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise geben können, wer das Fahrzeug am Fundort abstellte. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 April 2018 08:49

Nach Unfallflucht: Verursacher meldet sich

DIEMELSTADT. Späte Einsicht oder schlechtes Gewissen? - Der Unfall von Donnerstagabend in Wrexen konnte inzwischen aufgeklärt werden.

Scheinbar der Aufforderung sich bei der Polizei zu melden, war der Fahrer eines BMWs gefolgt, nachdem die Beamten über die örtliche Presse eine Fahrerflucht in Wrexen an Karfreitag bekannt gaben. Noch am Abend meldete sich ein 41-jähriger Mann aus dem Kreis Höxter bei der Polizeistation Arolsen und gab zu, den Unfall verschuldet zu haben. Die Vermutungen der Polizei, dass es sich bei dem Unfallwagen um einen 3er BMW der Baureihe E 36 handeln könnte, erwiesen sich als richtig. (Link: Hier gehts zum Vorbericht)

Was war geschehen?

Ihren Golf hatte eine 44-jährige Frau aus Rhoden in der Gartenstraße am 29. März gegen 19.30 Uhr, rechts an einer Hauswand abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug gegen 19.50 Uhr, war ihr VW etwa fünf Meter nach vorn geschoben worden - das Heck des Golf  III wies erhebliche Dellen auf, sodass die Geschädigte die Polizei informierte. Auch deshalb, weil der Unfallverursacher verschwunden war. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verschwand der Fahrer mit seinem demolierten Auto in der Dämmerung. Allerdings fanden die am Tatort eingesetzten Beamten aus Bad Arolsen wichtige Fragmente des Unfallwagens, die Hinweise auf Typ und Baujahr des Fluchtautos gaben. So waren sich die versierten Beamten sicher, dass es sich um einen älteren BMW der Baureihe E 36 handelt, der zwischen 1990 und 1998 gebaut wurde.

Das sagte die Polizei

Anhand der Spurenlage war der BMW die Gartenstraße in Richtung Hauptstraße gefahren und übersah den am rechten Fahrbahnrand geparkten Golf. Dabei kam es zur Kollision, wobei sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernt hatte, ohne seiner Mitteilungspflicht nachgekommen zu sein.

Link: Unfallstandort Gartenstraße/Hauptstraße Wrexen

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 30 März 2018 09:23

Wrexen: BMW rammt Golf - Fahrerflucht

DIEMELSTADT-WREXEN. Gut beraten, sich umgehend bei der Polizei zu melden, wäre der Fahrer eines BMWs, der am Donnerstagabend in Wrexen auf einen Golf III geprallt war.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verschwand der Fahrer mit seinem demolierten Auto in der Dunkelheit. Allerdings fanden die am Tatort eingesetzten Beamten aus Bad Arolsen wichtige Fragmente des Unfallwagens, die Hinweise auf Typ und Baujahr des Fluchtautos geben. So sind sich die versierten Beamten sicher, dass es sich um einen älteren BMW der Baureihe E 36 handelt, der zwischen 1990 und 1998 gebaut wurde. Mögliche Farbspuren werden derzeit in einem Labor untersucht.

Was war geschehen?

Ihren Golf hatte eine 44-jährige Frau aus Rhoden in der Gartenstraße gegen 19.30 Uhr, rechts an einer Hauswand abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug gegen 19.50 Uhr, war ihr VW etwa fünf Meter nach vorn geschoben worden - das Heck des Golf  III wies erhebliche Dellen auf, sodass die Geschädigte die Polizei informierte. Auch deshalb, weil der Unfallverursacher verschwunden war.

Das sagt die Polizei

Anhand der Spurenlage war der BMW die Gartenstraße in Richtung Hauptstraße gefahren und übersah den am rechten Fahrbahnrand geparkten Golf. Dabei kam es zur Kollision, wobei sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle entfernte, ohne seiner Mitteilungspflicht nachgekommen zu sein. "Wir ermitteln mit Hochdruck und sind sicher, den Fall klären zu können", so ein Beamter gegenüber 112-magazin.de, am frühen Freitagmorgen.   

Zeugenaufruf

Um die Aufklärungsarbeit zu beschleunigen, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Des Weiteren appellieren die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen an den Unfallverursacher, sich umgehend bei der Polizei zu melden. Unter der Rufnummer 05691/ 97990 sind die Ordnungshüter jederzeit erreichbar.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Gartenstraße/Hauptstraße Wrexen

Anzeige:








Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT-RHODEN. Ein brennendes Förderband in einer Produktionshalle der Firma Prima Welle rief am späten Sonntagabend die Wehren aus Diemelstadt, Wrexen und Bad Arolsen auf den Plan - neben den Brandschützern waren auch eine DRK-Besatzung aus Herbsen und eine Polizeistreife aus Arolsen im Einsatz.

Um 22.59 Uhr sichtete ein Mitarbeiter in der Produktionshalle 28 Qualm und Stichflammen aus einem unterirdischen Fließband. Umgehend alarmierte er über den Notruf 112 die Leitstelle und evakuierte zusammen mit einem Kollegen die etwa 50 Mitarbeiter des Verpackungsbetriebes im Laubacher Weg. Nur wenige Sekunden nach absetzten des Notrufes schrillten die Rauchwarnmelder in der Produktionshalle. Einsatzleiter Volker Weymann traf mit 30 Brandschützern am Einsatzort ein, ließ sich die Lage von einem Mitarbeiter erklären und organisierte den ersten Löschangriff, nachdem die Wasserversorgung aufgebaut worden war.

Insgesamt wurden sechs Löschtrupps unter Atemschutz aus Rhoden und vier Löschtrupps unter PA aus Wrexen eingesetzt, während die alarmierte Feuerwehr aus Bad Arolsen unter der Leitung von Michael Seebold mit elf Einsatzkräften und der Drehleiter angerückt waren. Auch Kreisbrandinspektor Biederbick machte sich um Mitternacht ein Bild von der Lage.   

Nachdem zwei Glutnester in einem Schacht abgelöscht werden konnten, wurde mit mehreren Lüftern das Gebäude von Rauch befreit. Schwierig erwiesen  sich die weitergehenden Löschmaßnahmen: Die Verkleidung eines Kabelschachtes musste abgenommen werden, um nach weiteren Glutnestern zu suchen. Um 1:27 Uhr wurde von der Einsatzleitung "Feuer aus" gemeldet.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, sie dürfte sich aber dem Bereich von 75.000 Euro annähern.

Weitere Informationen und eine Fotostrecke folgen!

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT-WREXEN. Vermutlich war ein technischer Defekt Auslöser des Brandes am Mittwochmorgen in Wrexen, bei dem eine Werkstatt- und Lagerhalle einer Speditionsfirma fast vollständig zerstört wurde.

Am Donnerstagmorgen untersuchten die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach gemeinsam mit Brandsachverständigen des Hessischen Landeskriminalamtes Wiesbaden die Brandstelle in der Hermann-Scipio-Straße. Es ergaben sich keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Nach Abschluss der Untersuchungen kamen die Beamten zu dem Ergebnis, dass der Brand mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde.

Der Gesamtschaden dürfte deutlich über der bisher angenommen Summe von 500.000 Euro liegen, wie Kriminalhauptkommissar Dirk Richter in einer Pressemitteilung bekannt gab. 


112-magazin berichtete bereits am frühen Mittwochmorgen über den Brand in Wrexen.

Link: Großbrand in Wrexen - Wehren im Einsatz (10.1.2018, Video)

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige