Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 62

KIRCHHAIN. Tödlich verletzt wurde heute Morgen ein 57 Jahre alter Mann aus Erksdorf: Er war gegen 10 Uhr auf der B62 mit seinem 3er BMW in Höhe der Abfahrt Kirchhain-West frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammengestoßen. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle, der 59 Jahre alte LKW-Fahrer aus Hennigsdorf erlitt einen schweren Schock.

Warum der Mann auf die Gegenfahrbahn geriet, ist derzeit noch völlig unklar. Allerdings waren vor Ort keine Bremsspuren sichtbar – ob der BMW-Fahrer abgelenkt war oder eventuell ein medizinisches Problem vorlag, steht nicht fest.

Gesichert ist: Der 57-Jährige war in Richtung Marburg unterwegs – in seine Fahrtrichtung hat die B62 zwei Spuren. Ihm entgegen kam der Sattelzug aus Oberhavel. Der BMW geriet etwa 600 Meter hinter der Abfahrt Kirchhain-West auf die Fahrspur des LKW und raste ungebremst in die Zugmaschine.

Den Rettungskräften bot sich vor Ort ein Bild des Grauens: Der BMW steckte mit der kompletten Front unter dem LKW, der Fahrer war stark eingeklemmt. „Während der Arbeiten fing der BMW durch ausgelaufene Betriebsstoffe an zu brennen. Da die Feuerwehr Kirchhain über mehrere Fahrzeuge mit Wassertanks verfügt, konnte der Brand sofort gelöscht werden“, so Gordon Schneider, Pressesprecher der Feuerwehr Kirchhain. Der Fahrer sei zu diesem Zeitpunkt aber bereits verstorben gewesen. "Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen", so Schneider. Durch die ausgelaufenen Betriebsstoffe habe während des gesamten Einsatzes Brandgefahr bestanden. 

Danach begutachtete ein Sachverständiger die Lage - erst nach dessen Freigabe konnten die Kameraden mit der Bergung beginnen. Doch diese gestaltete sich äußerst kompliziert: „Die Fahrzeuge sind so stark ineinander verkeilt, dass wir den Leichnam erst bergen können, wenn wir sie auseinander gezogen haben.“

Dazu nahmen die Kameraden der Kirchhainer Wehr mit hydraulischem Gerät zunächst Entlastungsschnitte an den Türholmen vor. Dann wurde der BMW mit einer Seilwinde vorsichtig nach hinten gezogen. Danach wurde der vordere Teil des Wagens mit Gurten am Laster befestigt und der BMW im Anschluss weiter nach hinten gezogen. „Damit wollen wir das Auto entstauchen“, so Gordon Schneider. Denn nur so könne man zu dem eingeklemmten Fahrer vordringen. "Bei diesen Arbeiten waren die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr erheblichen psychischen und - aufgrund der Hitze – physischen Belastungen ausgesetzt", erläutert Gordon Schneider.

Der Rettungsdienst kümmerte sich derweil um den unter Schock stehenden LKW-Fahrer. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in die Klink gebracht.

Die Bundesstraße 62 blieb bis gegen 12.30 Uhr voll gesperrt. 

"Zur Klärung des Unfallhergangs zogen die Polizei und die Staatsanwaltschaft Marburg einen Kraftfahrzeugsachverständigen hinzu", teilte Polizeisprecher Martin Ahlich mit.

Publiziert in MR Retter

KRONPRINZENEICHE. Zu einem Verkehrsunfall kam es gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr auf der B 62 zwischen Kronprinzeneiche und Afholderbach. Dabei wurde der Pkw einer jungen Frau total zerstört.

Am Nachmittag war die Frau mit ihrem Golf von der Kronprinzeneiche in Richtung Afholderbach unterwegs, als sie aus bislang unklarer Ursache in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Der Golf kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die angrenzenden Leitplanken, die beim Unfall teilweise aus der Verankerung gerissen wurden. Sie bewahrten den Wagen aber auch vor einem Sturz in eine mehrere Meter tiefe Waldböschung.

Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die junge Frau und ihren Beifahrer. Besonders dreist: Mehrere Autos waren zunächst an der Unfallstelle vorbei gefahren, obwohl die verunglückten Menschen noch im Auto saßen und keine Hilfe vor Ort war.

Glück im Unglück: Der Unfall lief glimpflich ab und es gab keine Verletzten. Der Golf war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Publiziert in SI Retter

KIRCHHAIN. Eine 82 Jahre alte Frau ist falsch auf die B 62 aufgefahren. Als sie den Fehler bemerkte, startete sie ein waghalsiges Manöver: Die Rentnerin fuhr quer über die Bundesstraße, um zu einer gegenüberliegenden Ausfahrt zu gelangen. Es kam zum Zusammenstoß mit einem polnischen Reisebus.

Der Zusammenstoß zwischen dem Auto der Rentnerin und dem voll besetzten Reisebus nahm am späten Donnerstagnachmittag an der Auffahrt "Amöneburger Dreieck" glücklicherweise ein glimpfliches Ende. Die Beteiligten kamen laut Polizeisprecher Jürgen Schlick mit dem Schrecken davon.

Laut Schlick befuhr eine 82-jährige Frau gegen 17.40 Uhr mit ihrem Opel Corsa die Auffahrt zur B 62 in Richtung Stadtallendorf. Dabei bemerkte die Seniorin offenbar, dass sie in die falsche Richtung fährt. Sie zog mit ihrem Wagen quer über die Kraftfahrtstraße, um die gegenüberliegende Abfahrt nach Kirchhain zu erreichen.

Der aus Richtung Marburg kommende 32-jährige Fahrer eines  polnischen Reisebusses konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und krachte in den Opel der Seniorin. Das gefährliche Manöver der älteren Frau endete nur mit einem Blechschaden von 6500 Euro.

Publiziert in MR Polizei

WALPERSDORF. Vermutlich aufgrund von gesundheitlichen Problemen kam es am Sonntagnachmittag auf der B 62 zwischen Walpersdorf und der Siequelle zu einem Motorradunfall.

Nach bisherigen Erkenntnissen, verlor ein 74-jähriger Motorradfahrer in Höhe des  Kohlenmeilers die Kontrolle über sein Krad, kam nach rechts auf den Grünstreifen und stürzte. Zwei weitere, hinter ihm fahrende Motorradfahrer beobachteten den Unfall und konnten dem 74-jährigen Mann bis zum Eintreffen des Rettungswagens erstversorgen.

Nach einer Behandlung vor Ort wurde der verletzte Kradfahrer mit einem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gefahren.

Publiziert in SI Retter

HOLZHAUSEN. Ein 21-jähriger Motorradfahrer aus Bad Laasphe ist bei einem Verkehrsunfall auf der B 62 zwischen Leimstruth und Holzhausen schwer verletzt worden.

Gegen 15.30 Uhr war der junge Mann mit seiner Yamaha von Leimstruth kommend in Richtung Bad Laasphe unterwegs. In einer Rechtskurve verlor er dann – vermutlich wegen schmieriger Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine und kam nach links von der Fahrbahn ab.

„Er kam mir schon entgegen gerutscht“, schilderte ein Zeuge vor Ort. Der junge Mann prallte mit seinem Motorrad gegen die Böschung und verletze sich schwer. Er wurde vor Ort durch den DRK-Rettungsdienst aus Erndtebrück versorgt, und in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Motorrad wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Publiziert in SI Retter

NETPHEN. Am Dienstagabend führten Beamte der Polizeiwache Kreuztal eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 62 zwischen Netphen und Eschenbach durch. Dabei geriet ein 27-jähriger, rücksichtsloser Motorradfahrer in das Visier des Lasermessgerätes.

Der Kamikazepilot war mit 193 km/h bei erlaubten 100 km/h unterwegs. Als die Beamten den "Tiefflieger" anhalten wollten, missachtet er zunächst die Anhaltezeichen und wendetet. Allerdings brachte ihm dass nicht wirklich etwas und er konnte später doch noch durch die Polizisten angehalten werden. Nach Abzug von Toleranzwerten verbleiben ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten. Wie die Polizei berichtete, hätte ein einbiegender oder kreuzender Verkehrsteilnehmer gar keine Chance gehabt einen Unfall zu vermeiden, da dieser Motorradfahrer, bei dieser Geschwindigkeit überhaupt nicht wahrzunehmen gewesen wäre.

Die Polizei wird weiterhin verstärkt gegen die kleine Clique der rücksichtslosen Motorradraser vorgehen. Gerade die topografisch reizvolle Landschaft des Siegerlandes lädt zum Motorradfahren ein. Dies sei jedem gegönn so die Polizei, allerdings machen diese "kriminellen" Raser den vernünftigen Motorradfahrern ihr Hobby nur unnötig schwer. So werden durch sie alle Kradfahrer in einen Topf geworfen und für unvernünftige Verkehrsrowdies erklärt.

Publiziert in SI Polizei

BAD LAASPHE. Obwohl ein 72 Jahre alter Autofahrer und seine fünf Jahre jüngere Ehefrau am Freitagnachmittag bei einem spektakulären Unfall schwere Verletzungen davongetragen haben, hatten die Rentner noch Glück im Unglück: Ihr Auto blieb nach Durchbrechen eines Geländers auf der zugefrorenen Lahn zum Stillstand.

Nicht ausdenken, was dem Fahrer und seiner Frau passiert wäre, wenn es bei höheren Temperaturen zu diesem Unfall gekommen wäre - dann nämlich hätte keine Eisschicht das verunglückte Auto getragen, die beiden Insassen hätten durchaus ertrinken können.

Der 72-jährige Autofahrer war am frühen Freitagnachmittag von Bad Laasphe kommend auf er B 62 in Richtung Sassmannshausen unterwegs. An der Einmündung zur L 718 wollte der Rentner nach links in Richtung Laaspherhütte abbiegen. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr er jedoch geradeaus - das Auto durchbrach ein Brückengeländer und stürzte etwa vier Meter tief die Uferböschung der Lahn hinunter. Der Wagen des Ehepaars kam schließlich auf dem zugefrorenen Fluss zum Stehen.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurden der Fahrer und seine Ehefrau schwerverletzt in das Krankenhaus Bad Berleburg eingeliefert. Feuerwehrleute rückten aus, um das Auto zu sichern und später zu bergen Der Schaden beträgt laut Polizeisprecher Georg Baum 10.000 Euro.

Nach Informationen von 112-magazin.de musste der 72-Jährige vom Berleburger Krankenhaus aus ins Marburger Uniklinikum verlegt werden - dazu war der Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 im Einsatz.


Link:
Feuerwehr Bad Laasphe

Publiziert in SI Retter
Freitag, 27 Januar 2012 15:10

Battenberger bei Unfall schwer verletzt

ALLENDORF/BATTENBERG/NIEDERKLEIN. Ein 23 Jahre alter Mann aus Battenberg ist bei einem Verkehrsunfall im Kreis Marburg-Biedenkopf schwer verletzt worden. Der 19 Jahre alte Fahrer aus einem Ortsteil von Allendorf/Eder sowie eine 20-jährige Mitfahrerin aus Frankenberg kamen mit leichten Verletzungen davon, als der Ford Ka am Freitag bei Kirchhain von der B 62 abkam und sich überschlug.

Der Allendorfer und seine beiden Mitfahrer waren gegen 9 Uhr mit dem schwarzen Kleinwagen von Kirchhain kommend in Richtung Niederklein unterwegs, als der 19-jährige Fahrer laut Polizeisprecher Jürgen Schlick (Marburg) wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über den Ka verlor. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und kam zwischen Fahrbahn und Waldrand wieder auf den Rädern zum Stehen.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und die Mitfahrerin auf dem Rücksitz leicht verletzt, der 23-jährige Beifahrer aus Battenberg zog sich schwere Verletzungen zu. Feuerwehrleute aus Stadtallendorf, Niederklein und Schweinsberg befreiten die Insassen aus dem Ka und nahmen zusätzlich Betriebsstoffe auf, da das Auto Kraftstoff verlor.

Rettungskräfte versorgten die Verletzten an der Unfallstelle und lieferten den Schwerverletzten nach Marburg in die Uniklinik ein. Der Schaden am Auto beläuft sich laut Schlick auf rund 4500 Euro. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Publiziert in Retter

WITTGENSTEIN. Bereits am Montagnachmittag hat der erste Wintereinbruch für dieses Jahr in Wittgenstein für erhebliche Behinderungen gesorgt. Besonders betroffen waren die Steigungsstrecken der B 62 von Bad Laasphe in Richtung Erndtebrück und von Erndtebrück in Richtung Siegerland, sowie in Gegenrichtung.

Gegen 14 Uhr geriet ein Sattelzug aus den Niederlanden auf der glatten B 62 von Saßmannshausen in Richtung Leimstruth ins Schleudern und rutschte in einen angrenzenden Grünstreifen, aus dem er selbst nicht mehr frei kam. Die Gefahrenstelle wurde zunächst durch die Polizei abgesichert. Ein zufällig vorbeikommender Fahrer eines Langholzwagens bot jedoch spontan seine Hilfe an und zog den Sattelzug wieder auf die Straße zurück. Dafür wurde die Straße kurzfristig komplett gesperrt.

Nur wenige Meter weiter in Richtung Bad Laasphe gab es am späten Nachmittag noch einen Glätteunfall. Dort war ein Mercedes Sprinter auf der schneeglatten Fahrbahn außer Kontrolle geraten und in die Leitplanken geprallt. Es blieb aber glücklicherweise beim Sachschaden. Auch am Dienstagmorgen gab es einen Sachschadenunfall wegen Schneeglätte: Auf der abschüssigen Strecke von Jagdhaus in Richtung Wingeshausen rutschten zwei Pkw ineinander und wurden stark beschädigt.

Publiziert in SI Polizei
Seite 8 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige