Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Warburg

WARBURG. Ein Mülltransporter kippte am Freitagmorgen an einer Kreuzung auf der Bundesstraße 7 bei Warburg auf die Seite. Der 40-jährige Fahrer war zunächst eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus der Fahrerkabine befreit werden.

Aufgrund seiner Verletzungen wurde er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen bog das mit Bioabfällen beladene Müllfahrzeug am Freitag um 9.50 Uhr vom Paderborner Tor kommend nach links auf die Bundesstraße in Fahrtrichtung Ossendorf ein. Aus noch unbekannten Gründen kippte der Lkw bei dem Abbiegevorgang um, rutschte am Fahrbahnrand in einen Graben, prallte gegen einen Baum und blieb auf der Seite liegen.

Die Bundesstraße musste zeitweise für den Verkehr gesperrt werden, der Lastwagen wurde mit Hilfe von Kränen geborgen. Während dieser Zeit kam es zu Verkehrsstörungen im Kreuzungsbereich. Der Sachschaden wird mit 150.000 Euro angegeben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

WARBURG. Am Sonntagabend, gegen 19.40 Uhr, sind auf der Kreisstraße 16, zwischen Daseburg und Lütgeneder, ein 20-jähriger Warburger und eine 18-jährige Brakelerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 20-Jährige die Lütgenederer Straße in Daseburg mit einem Traktor und einer angehängten Rundballenpresse in Richtung Lütgeneder. Kurz nach dem Ortsausgang geriet das Gespann aus bislang nicht bekannten Gründen nach links von der Fahrbahn und kippte im Straßengraben auf die Seite.

Der Traktorfahrer und seine Mitfahrerin wurden schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungsfahrzeugen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Gespann entstand ein Schaden von rund 25000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter
Freitag, 03 Mai 2019 10:18

Polizei warnt vor gefälschten Abmahnungen

WARBURG. Im Stadtbereich Warburg sind in den vergangenenTagen mehrere gefälschte Abmahnschreiben eingegangen, in denen ein angebliches Inkassobüro zu einer Zahlung in Höhe von 290 Euro auffordert.

Die Polizei warnt davor, auf solche Schreiben zu reagieren. Zwei Fälle sind bei der Polizei in Warburg bisher zur Anzeige gebracht worden. In beiden Fällen haben die Adressaten den Betrugsversuch früh genug bemerkt, sodass kein Schaden entstanden ist.

In dem per Tagespost verschickten Schreiben teilt eine "E.S.Group" mit Sitz in Hamm mit, dass mehrere Gewinn- und Zeitschriftenverlage ihre in Zahlungsverzug befindlichen Beitragszahlungen an diese Firma abgetreten hätten. Es wird suggeriert, dass kostenpflichtige Dienstleistungen ohne Bezahlung in Anspruch genommen wurden. Binnen drei Tagen sei unter Angabe eines Aktenzeichens ein Betrag von 760 Euro durch Überweisung zu zahlen. Gleichzeitig wird ein Vergleichsangebot unterbreitet zu einer Zahlungvon 290 Euro innerhalb von drei Tagen.

Angedroht wird ansonsten die Beauftragung eines Gerichtsvollziehers, Zwangsvollstreckung, Pfändungzukünftiger Rentenansprüche, Schufa-Meldung und weitere Maßnahmen mit zusätzlichen Kosten. Beigefügt ist ein vorausgefüllter Überweisungsträger, auf dem die IBAN eines Kontos in Litauen eingetragen ist. Der Betrugsversuch ist zum Beispiel auch daran zuerkennen, dass die angegebene Hotline-Nummer mit der internationalenTelefon-Vorwahl 0044 für Großbritannien beginnt und als Email-Adressenur eine allgemeine Gmail-Domain angegeben ist.

Die Polizei in Höxter rät dazu, solche betrügerischen Zahlungsaufforderungen zu ignorieren und keine Zahlung zu leisten. Sollten Sie Opfer eines solchen Betrugs geworden sein, wenden Sie sich bitte an die Polizei. Die Telefonnummer lautet 05271/9620. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HX Polizei

WARBURG/SCHERFEDE. Über einen Raub am Montagabend (8. April), kurz vor 21 Uhr, berichtet die Polizei in Warburg. Nach bisherigen Informationen hat ein unbekannter Täter ein Lebensmittelgeschäft (Netto) in der Briloner Straße in Scherfede überfallen. Der Mann sprach die im Geschäft befindlichen Angestellten an und veranlasste sie eine Kasse zu öffnen. Hier entnahm er dann Bargeld und verließ das Geschäft in unbekannte Richtung.

Der mutmaßliche Täter wird als männlich, ca. 180 cm groß, 20 bis 30 Jahre alt beschrieben; er sprach akzentfreies Hochdeutsch. Bekleidet war der Mann mit einem weißen Maleranzug mit Kapuze. Er trug einen weißen Malermundschutz und eine schwarze Brille. Die Polizei in Warburg  fragt: "Wer hat zur o.g. Tatzeit im Bereich der Briloner Straße Beobachtungen gemacht, die mit dem Überfall in Verbindung stehen könnten? Wer kann Hinweise zum Täter geben? Die Verbindungsnummer zur Wache lautet 05641/78800. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Erheblicher Sachschaden entstand durch einen Unfall an der Kreisstraße 15, bei dem ein Fahrzeug zwischen Daseburg und Dössel von der Straße abkam und unsanft auf einem angrenzenden Feld landete.

Das Auto wurde danach offenbar von einer landwirtschaftlichen Zugmaschine vom Acker gezogen. Durch den Unfall und die Bergung auf dem weichen Untergrund wurde die eingesäte Feldflur auf einer Länge von 180 Metern erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der Unfall wurde der Polizei in Warburg am Sonntagvormittag, 27. Januar, angezeigt. Als die Beamten vor Ort eintrafen, um den Schaden zu begutachten, befand sich kein Fahrzeug mehr auf dem Feld. Deutlich zu erkennen waren allerdings frische Dreck- und Reifenspuren auf der Straße. Die Polizeibeamten folgten den Spuren bis zu einem landwirtschaftlichen Hof in Daseburg. Hier entdeckten sie in einer Scheune sowohl einen total beschädigten VW Golf als auch den Trecker, mit dem das Auto offensichtlich abgeschleppt wurde.

Der Fahrer des verunglückten Golf konnte zunächst nicht angetroffen werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen war der Fahrer auf der K 15 von Daseburg in Richtung Dössel in einer Linkskurve vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei beschädigte er einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild samt Standrohr, wobei sogar der Betonfuß aus dem Erdreich gerissen wurde. Fahrzeugteile lagen auch auf der kompletten Länge der beschädigten Feldflur.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie das Fahrzeug mit einem Ackerschlepper aus dem Feld gezogen und abgeschleppt worden war. Der Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 16.500 Euro geschätzt. Der Unfallfahrer wird sich nicht nur wegen des entstanden Sachschadens, sondern auch wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Montag, 08 Oktober 2018 09:54

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B241

BORGENTREICH. Am Samstag kam es auf der Bundesstraße 241 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

Zur Unfallzeit beabsichtige ein 78-jähriger Mann aus Beverungen mit seinem roten Pkw Skoda Fabia von der "Alten Bundesstraße" auf die Bundesstraße 241 nach links in Richtung Beverungen - Dalhausen abzubiegen. Er wurde von einem von rechts kommenden Rettungswagen mit eingeschalteten Sondersignalen abgelenkt und leitete den Abbiegevorgang ein, ohne auf den von links kommenden Verkehr zu achten.

Ein 55-jähriger Motorradfahrer der mit seiner KTM auf der Bundesstraße 241 aus Richtung Dalhausen auf die Einmündung zufuhr, konnte dem Skoda nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Der schwerverletzte Motorradfahrer aus Buxtehude wurde nach erster Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen, wo er am Abend an seinen schweren Verletzungen verstarb.

Der Pkw Fahrer und die 47-jährige Lebensgefährtin, die sich mit ihrem Motorrad hinter dem Verunfallten befand, erlitten einen Schock und wurden ins Krankenhaus Warburg gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 16.400 Euro geschätzt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn durch die eingesetzte Feuerwehr war die Bundesstraße 241 für 2 Stunden gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 26 September 2018 10:05

Arosa brennt am Twistesee aus - Ursache noch unklar

TWISTESEE. Ein Seat Arosa ist am Twistesee komplett ausgebrannt - die Ursache muss von der Polizei noch ermittelt werden.

Gegen 6.45 Uhr, am Mittwochmorgen, bemerkten Passanten einen in Vollbrand stehenden Pkw, der unterhalb des Stausees, auf einem Besucherparkplatz am Seeweg geparkt worden war. Über die Notrufnummer 112 wurde die Leitstelle informiert, die unverzüglich die Wehren aus Wetterburg und Bad Arolsen alarmierte. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer rückten 15 Einsatzkräfte vor und löschten mittels Schaumteppich und unter Atemschutz den in Vollbrand stehenden Pkw ab. Etwa 20 Minuten dauerte der Einsatz, bevor die Freiwilligen in ihre Standorte zurückkehren konnten. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei war der rote Arosa bereits vor einer Woche nach einem Unfall dort abgestellt worden. Wie das Fahrzeug in Brand geraten konnte, steht derzeit noch nicht fest; hierzu laufen die Ermittlungen der Polizei. Hinweise nehmen die Beamten in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Zugelassen ist der Arosa im Landkreis Höxter, der 24-jährige Halter wohnt in Warburg. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 Juli 2018 13:03

Dachstuhlbrand in Warburg: Arolsen unterstützt

WARBURG. Zu einem Dachstuhlbrand wurde die Bad Arolser Feuerwehr am Mittwochabend gerufen. Um kurz vor 17 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert - unter anderem auch, um eine zweite Drehleiter mitzubringen.

Vor Ort konnten die ausgerückten elf Einsatzkräfte aus Arolsen mit drei Fahrzeugen die Feuerwehr in Warburg unterstützen. Das Feuer war bei Ankunft der Arolser bereits unter Kontrolle, alle weiteren Maßnahmen wurden daraufhin gemeinsam koordiniert.

Über einen Hinterhof konnte der Brandherd mit der Drehleiter erreicht werden, auch die Drehleiter der Warburger war im Einsatz. Der Dachstuhl wurde letztendlich nach weiteren Glutnestern abgesucht. Durch die Wehren wurde ein größerer Brand in der Warburger Altstadt glücklicherweise verhindert.

Einsatzleitung hatte Gordon Kahlhöfer, die Einsatzkräfte konnten kurze Zeit später wieder abrücken.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

WARBURG. Am Samstag kam es gegen 18.35 Uhr, in der Tonkuhle in Bonenburg, zu einem Unfall mit einem Quad, bei dem zwei 14-jährige Mädchen schwer verletzt wurden. Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte die 14-jährige Fahrerin des Quads mit ihrer gleichaltrigen Mitfahrerin einen über vier Meter tiefen Abhang hinunter.

Die beiden schwerverletzten Mädchen wurden mit Rettungshubschraubern in die Kliniken nach Kassel und Göttingen geflogen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Das Quad wurde sichergestellt. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

WARBURG/WALDECK. Mit ihrem Opel Corsa ist am Pfingstsonntag gegen 14.30 Uhr, eine Frau aus Waldeck in die Schaufensterscheibe eines Lebensmittelmarktes am Paderborner Tor gefahren.

Nach Polizeiangaben wollte die 71-Jährige ihren Corsa rückwärts vor dem Warburger Markt einparken. Versehentlich hatte die Seniorin den Vorwärtsgang eingelegt und das Gaspedal durchgedrückt. Dadurch schoss der Opel nach vorn in die Scheibe des Marktes, hier wurden auch einige Regale beschädigt, sowie Lebensmittel verteilt. Die Fahrerin erlitt einen Schock, konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Auf 15.000 Euro wurde der Sachschaden von der Warburger Polizei geschätzt.  (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 3 von 41

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige