Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trickdiebstahl

HUNDSDORF. Trickdiebe haben einen Autofahrer aus Burgwald bestohlen: Erst gaukelten sie eine Panne vor, um den Mann zum Anhalten zu bringen, dann lenkten sie ihn ab und entwendeten seine Geldbörse. Die Polizei warnt vor einem Trio mit bulgarischem Kennzeichen.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war es am späten Freitagnachmittag zu dem Trickdiebstahl gekommen: Ein 34-jähriger Autofahrer aus Burgwald war mit seinem Wagen um 17 Uhr auf der Bundesstraße B 253 unterwegs und wurde in Höhe einer Parkbucht zwischen Hundsdorf und Löhlbach von drei Männern durch Anhaltezeichen zum Stoppen bewegt. Die Männer gaben vor, mit ihrem grünen Audi A 6 mit bulgarischen Kennzeichen eine Panne zu haben.

Sie baten den Angehaltenen um Geld und boten im Gegenzug Goldschmuck dafür an, was der Bottendorfer aber ablehnte. Geschickt lenkten ihn zwei der Männer dann ab, in der Zwischenzeit stahl der dritte Mann eine Geschäftsgeldbörse mit einem dreistelligen Geldbetrag aus dem Auto des Bottendorfers. Als dieser den Diebstahl bemerkte, waren die Trickdiebe bereits über alle Berge.

Ein ähnlicher Vorfall hatte sich im Dezember in Ehrenberg in der Rhön ereignet. Dabei fiel ebenfalls der grüne Audi A 6 mit bulgarischem Kennzeichen auf. Die Polizei warnt vor den Tätern und bittet um Hinweise unter der Notrufnummer 110.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Januar 2014 08:41

Trickdiebstahl: Kurze Umarmung, schnelle Flucht

KORBACH/WILLINGEN. Opfer eines Trickdiebstahls wurde ein 79-jähriger Mann in Korbach. Doch bei diesem einen Betrug blieb es nicht: Nur 45 Minuten später ereignete sich ein ähnlicher Fall in Willingen...

Die Diebin bat den Senior am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr in der Korbacher Fußgängerzone (Berndorfer Torplatz) um eine Spende für taubstumme Kinder und zeigte ihm eine Spendenliste. Nachdem der Mann ihr etwas Geld gegeben hatte, umarmte ihn die Betrügerin und flüchtete daraufhin schnell. Kurze Zeit später bemerkte der Rentner, dass ihm sein ganzes Scheingeld geklaut worden war. Die Diebin hatte den Mann durch die Umarmung abgelenkt und das Geld gestohlen.

Die Frau ist etwa 20 Jahre alt und hat dunkle lange zum Zopf gebundene Haare. Sie ist von zierlicher Gestalt und dunkel gekleidet. Nach Angaben von Zeugen stammt sie wahrscheinlich aus Südosteuropa.

45 Minuten später ereignete sich ein ähnlicher Fall in der Briloner Straße in Willingen. Opfer war dieses Mal eine 56-jährige Frau aus Bad Wünnenberg. Auch sie fiel auf dieselbe Masche rein und bemerkte später, dass 100 Euro aus ihrem Portmonee fehlten. Die zwei Betrügerinnen stammen womöglich auch aus Südosteuropa. Die Beamten vermuten bei beiden Vorfällen einen Zusammenhang.

Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Dezember 2013 12:50

Zehn Euro gespendet - ein Vielfaches gestohlen

KORBACH. Einmal mehr haben angebliche Spendensammlerinnen einen Rentner bestohlen: Als sich eine der Täterinnen bei einem 73-jährigen Korbacher für eine Geldspende überschwänglich bedankte, zog sie dem Rentner mehrere hundert Euro Bargeld aus dem Portemonnaie.

Der 73-jährige Rentner aus Korbach wurde laut Polizeibericht von Mittwoch am Dienstagvormittag Opfer zweier Trickdiebinnen. Nach einem Bankbesuch ging der Senior um 11.15 Uhr durch den Eidinghäuser Weg, als ihn die beiden jungen Frauen ansprachen und ihm eine Spenderliste unter die Nase hielten. Nachdem der Senior sein Portemonnaie gezückt und zehn Euro als Spende überreicht hatte, bedankte sich eine der Frauen überschwänglich und umarmte den Korbacher.

Später stellte der Geschädigte dann fest, dass aus seinem Portemonnaie mehrere hundert Euro verschwunden waren. Die Diebin hatte das Ablenkungsmanöver genutzt, um die Scheine aus der Geldbörse zu stehlen. Ob die Diebinnen den Rentner bereits bei seinem Bankbesuch beobachteten, ist nicht auszuschließen. Von den Diebinnen ist lediglich bekannt, dass sie schwarze lange Haare hatten.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei, deren Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 November 2013 09:13

Geschickte Trickdiebe erbeuten goldene Halskette

BAD AROLSEN. Zum Opfer geschickter Trickdiebe ist eine 73-jährige Frau aus Bad Arolsen geworden: Die Täter boten ihr Schmuck ab und entwendeten dabei eine Goldkette, die die Rentnerin trug.

Zu dem Vorfall kam es am Montag um 11.20 Uhr im Hünighäuser Weg. Die Seniorin hielt sich zur Tatzeit vor ihrer Wohnung auf der Straße auf, als ein weißes Auto neben ihr hielt. Aus dem Auto heraus bot eine Frau der Seniorin "Goldschmuck" an. Als die Geschädigte an den Wagen herantrat, legte die Trickdiebin der 73-Jährigen fingerfertig Ketten an und preiste ihre Waren an.

Dabei löste sie den Verschluss einer Goldkette, die die Geschädigte trug, und steckte die Kette ein, ohne dass die Frau dies bemerkte. Erst später stellte sie den Verlust ihrer Kette fest und verständigte die Polizei. Eine nähere Beschreibung der Trickdiebe oder deren Auto konnte die Bestohlene nicht machen.

Die Arolser Polizei ist daher auf der Suche nach Zeugen, die den Vorfall eventuell beobachtet haben. Interessant für die Ermittler sind auch Angaben darüber, wo der weiße Wagen noch aufgefallen ist. Hinweise erbittet die Polizeistation unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 01 November 2013 17:05

Fahndung erfolgreich: Trickdieb-Trio festgenommen

WALDECK-FRANKENBERG. Die Fahndung nach drei gemeinen Trickdieben hat im Upland zum Erfolg geführt: Das Trio, das es vor allem auf Geld abgesehen hatte, wurde zwischen Willingen und Brilon (Wald) vorläufig festgenommen.

Bereits Mittwochabend war in Volkmarsen ein südländisch aussehendes Pärchen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Arolser Straße aufgefallen. Gegen 21.30 Uhr war dort ein Mann nach seinem Einkauf von dem Pärchen angesprochen und bedrängt worden. Dabei gelang es einem der beiden Unbekannten, dem Mann aus dem Landkreis Höxter sein Portemonnaie aus der Jacke zu ziehen. Erst zuhause bemerkte der Geschädigte den Diebstahl.

Am Donnerstagmittag gegen 14.15 Uhr trat dann in einem Friseursalon in der Hainstraße in Frankenberg erneut ein Pärchen in Erscheinung. Es handelte sich auch hier um einen Mann und eine Frau mit südländischem Aussehen. Die beiden gaben vor, diverse Haarpflegeprodukte kaufen zu wollen. Beim Bezahlen gab es plötzlich ein Durcheinander an der Kasse. Bei den Angestellten nährte sich der Verdacht, dass die beiden Unbekannten eher Interesse am Kasseninhalt als an den Haarpflegemittel hatten. Nachdem es letztlich dann doch nicht zu einem Kauf kam, verließen Mann und Frau den Salon. Kurz darauf bemerkte die Salonbesitzerin, dass das Sparschwein für Trinkgelder vom Tresen zusammen mit dem Pärchen verschwunden war.

Wenig später, am frühen Donnerstagnachmittag, betrat gegen 14.30 Uhr auch in Korbach ein südländisch aussehendes Paar, bestehend aus Mann und Frau, ein Friseurgeschäft in Korbach. Auch hier wurde ebenso wie in Frankenberg nach Haarpflegemitteln gefragt, um diese dann mit einem großen Geldschein zu bezahlen.

Betrug scheitert an Aufmerksamkeit des Personals
Die vermeintliche Betrugsmasche ist so ausgelegt, dass es beim Herausgeben zu einem Durcheinander mit Nachfragen zum Wechselgeld oder heruntergefallenen Geldscheinen kommt und die Angestellten dadurch abgelenkt werden. In dieser Art versuchten es auch die beiden Unbekannten in Korbach, scheiterten aber an der Aufmerksamkeit des Personals.

Obwohl es zu keinem Schaden gekommen war, wurde der Vorfall umgehend der Polizei gemeldet. Mit einer guten Personenbeschreibung, die deutliche Ähnlichkeiten zu den Fällen in Frankenberg und Volkmarsen aufwiesen, und dem Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges, lief eine Fahndung nach dem Pärchen an.

Die Unbekannten schienen auf dem Weg ins Upland zu sein, denn am Nachmittag wurde aus der Usselner Apotheke ein gleichgelagerter Fall gemeldet. Dieser Hinweis führte schließlich dazu, dass mit Unterstützung der Kollegen aus Brilon das gesuchte Fahrzeug mit insgesamt drei Insassen zwischen Willingen und Brilon (Wald) gestoppt werden konnte.

Die drei Personen, eine Frau und zwei Männer aus Südosteuropa und teilweise mit Wohnsitz im Bergischen Land, sind der Polizei wegen gleichgelagerter Vorkommnisse nicht ganz unbekannt. Derzeit prüft die Polizei die Zusammenhänge zu den beschriebenen Vorfälle. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich nicht nur um ein agierendes Betrügertrio handelt. Es kann durchaus sein, dass weitere Pärchen in wechselnden Besetzungen versucht haben, mit ihrer Masche Erfolg zu haben", sagte am Freitag Polizeisprecher Dirk Virnich.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die am Donnerstag Festgenommenen am Freitagnachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Demnächst müssen sie sich jedoch wegen Diebstahls und versuchten Betruges vor Gericht verantworten.

Hinweise zu Beobachtungen oder ähnlichen Vorfällen erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 September 2013 17:01

Erneut falscher Polizist: Rentner 300 Euro geklaut

KORBACH. Nach der angeblichen Kontrolle durch zwei falsche Polizisten bei Hatzfeld im August hat am Mittwochvormittag ein angeblicher Ermittler in Zivil einem Rentner bei einer Personenüberprüfung 300 Euro gestohlen.

Die Personenkontrolle gegen 11 Uhr am Mittwochvormittag auf dem Gelände des Busbahnhofes wurde einem 72-jährigen Korbacher zum Verhängnis. Er war einem unbekannten Trickdieb, der sich als Zivilfahnder vorgestellt hatte, aufgesessen.

Unter dem Vorwand, eine Personenkontrolle durchführen zu müssen, forderte er das spätere Opfer auf, ihm sein Portemonnaie auszuhändigen. Gutgläubig wechselte die Geldbörse den Besitzer. Ohne erkennbar nach Ausweispapieren zu suchen, bekam der Korbacher sein Portemonnaie wieder zurück. "Plötzlich hatte es der falsche Zivilfahnder sehr eilig, er lief in Richtung Innenstadt und verschwand", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich.

Kurze Zeit später erkannte der 72-Jährige, dass er einem Betrüger aufgesessen war. Aus seinem Portmonee fehlten 300 Euro sowie persönliche Dokumente.

Der falsche Polizist ist vermutlich Deutscher, denn er sprach Hochdeutsch ohne Akzent. Geschätztes Alter 25 bis 30 Jahre und ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß. Der Täter trug kurze Haare und war mit einer Jeans und einem hellen Hemd bekleidet. Er hatte einen Beutel oder Schultertasche dabei.

Die Polizei rät: "Haben Sie Zweifel an der tatsächlichen Identität eines Polizeibeamten oder einer Polizeibeamtin, lassen Sie sich insbesondere bei Personen in ziviler Kleidung immer den Dienstausweis zeigen. Vergleichen sie das Bild mit der tatsächlichen Person und prägen sie sich Namen und Dienstelle ein. Ein besonderes Merkmal ist die Blindenschrift im Ausweis. Sollten sie noch immer Zweifel haben, scheuen sie sich nicht per Notruf bei der nächsten Polizeidienststelle nachzufragen".

Hinweise im aktuellen Fall erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.


Über die "Kontrolle" bei Hatzfeld berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Falsche Polizisten wollen jungen Fahrer abkassieren (22.08.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 September 2013 14:08

Polizei erwischt Trickdiebe – und sucht Geschädigte

WALDECK-FRANKENBERG/REGION. Zwei Trickdiebe sind der Polizei in die Fänge gegangen. Polizisten nahmen die zwei Männer bei Limburg fest und suchen nun Geschädigte.

Den beiden Männern wird zur Last gelegt, Anfang Juli zwei Senioren in Siegen-Wittgenstein um eine Gesamtsumme von über 12.000 Euro und um ein Münzbuch erleichtert zu haben. Die Polizei geht aber davon aus, dass die Männer noch mehr auf dem Kerbholz haben.

Die Vorgehensweise nennt die Polizei "hinterhältig": Die Männer schalteten in Wochenblättern Anzeigen, dass sie am Ankauf von Schmuck und Antiquitäten interessiert seien. Dann wurde ein Treffen in der Wohnung des Seniors vereinbart. Bei diesem Treffen klauten die Täter dann - geschickt und trickreich - Schmuck, Antiquitäten, Bargeld.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Anfang September 2013 klickten die Handschellen, als die Ganuer gerade neue Anzeigen schalten wollten. Bei dem Duo handelt es sich um einen 45-jährigen Deutschen und einen 38-jährigen Staatenlosen. Beide stammen aus Dortmund und sitzen in Untersuchungshaft.

Der 38-Jährige war wegen gleichgelagerter Delikte bereits mehrfach zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Der 45-Jährige wurde wegen eines ähnlichen Delikts bereits von einer auswärtigen Staatsanwaltschaft gesucht.

Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats dauern an. Die Polizisten bitten weitere Geschädigte, sich bei der Polizei unter Telefon 0271-7099-0 zu melden.

Publiziert in Polizei
Freitag, 30 August 2013 19:02

Trickdiebin: Einen Euro erbettelt, 50 gestohlen

GEMÜNDEN. Die Gutmütigkeit einer 73-jährigen Dame hat eine bislang unbekannte Trickdiebin in Gemünden ausgenutzt: Die ältere Frau schenkte der vermeintlichen Bettlerin einen Euro. Diese griff zu und klaute einen 50-Euro-Schein aus der Geldbörse der Frau.

Die 73-Jährige war am Donnerstag gegen 14.50 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Ellnröder Straße mit Einkäufen beschäftigt. Eine junge Frau, Anfang 20, reichte ihr plötzlich einen Zettel. Auf dem brau-rosafarbenen Zettel war zu lesen, dass sie für Taubstumme und Gehörlose sammeln würde.

Als die später Bestohlene hilfsbereit ihr Portemonnaie öffnete, griff die etwa 20-Jährige unvermittelt hinein und fischte einen Euro heraus. Wie die 73-Jährige kurze Zeit später an der Kasse dann bemerkte, hatte ihr die Unbekannte unbemerkt noch eine 50-Euro-Note aus dem Geldscheinfach gestohlen. "Die Trickdiebin hatte bis dahin jedoch schon das Weite gesucht", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich am Freitag.

Die Unbekannte mit dunklem Teint hat nach Beschreibung der Polizei ein indisch wirkendes Erscheinungsbild, bekleidet war die junge Frau mit einem weißen Pulli und grauer Hose. Hinweise erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 August 2013 21:24

"Sammle deutsche 50-er": 250 Euro geklaut

FRITZLAR. Zwei unbekannte südländisch aussehende Männer haben bei einem Trickdiebstahl 250 Euro in einem Elektrogeschäft erbeutet.

Laut Polizeibericht von Mittwoch fiel Montagnachmittag gegen 16 Uhr ein Verkäufer eines Elektromarktes in der Kasseler Straße zwei Trickbetrügern zum Opfer. Sie kauften zunächst eine Kleinigkeit für fünf Euro. Nach dem Bezahlen fragte der altere Täter, ob es in der Kasse deutsche 50-Euro-Scheine geben würde, da er diese sammeln würde.

Der Verkäufer holte mehrere 50-Euro-Scheine aus der Kasse. Einer der Täter griff plötzlich zu, um zu überprüfen, ob es sich um deutsche Scheine handelt. Als der Verkäufer misstrauisch wurde und die Scheine zurück in die Kasse legte, flüchteten die beiden Männer regelrecht. Als der Verkäufer daraufhin das Geld in der Kasse nachzählte, fehlten fünf 50-Euro-Scheine.

Die ältere Person ist etwa 60 Jahre alt, hat dunkle Haut sowie eine Halbglatze mit schwarzen Haaren. Er hat ein gepflegtes, südländisches Aussehen und trug einen dunklen Anzug mit Krawatte.

Die jüngere Person ist circa 20 Jahre alt und hat kurzes, schwarzes, lockiges Haar. Er hat ebenfalls ein südländisches Aussehen und trug ein dunkelblaues T-Shirt und eine dunkle, kurze Hose. Hinweise auf die Männer erhofft sich die Polizei in Fritzlar, die unter der Telefonnummer 05622/9966-0 jederzeit zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Dienstag, 09 Juli 2013 16:35

Zwei Euro gespendet - 120 Euro gestohlen

BAD AROLSEN. Zum Opfer einer Trickdiebin ist eine 73-jährige Frau aus Bad Arolsen geworden: Die gutmütige Rentnerin spendete zwei Euro und wurde um das 60-Fache bestohlen.

Die 73-Jährige wurde am Montagnachmittag um 14.15 Uhr vor einem Bankgebäude in der Bahnhofstraße von einer jungen Frau angesprochen. Die etwa 25-Jährige hielt der Dame einen Zettel hin, auf dem sie um eine Spende bat. Nachdem die Seniorin ihr Portemonnaie gezückt hatte und zwei Euro gegeben hatte, bedankte sich die junge Frau überschwänglich und umarmte die Bad Arolserin.

Wohl nicht aus Dankbarkeit, denn später stellte die 73-Jährige dann fest, dass aus ihrer Geldbörse 120 Euro verschwunden waren. "Die Diebin hatte das Ablenkungsmanöver genutzt, um das Bargeld aus dem Portemonnaie zu stehlen", sagte Polizeisprecher Volker König am Dienstag.

Die Täterin hatte ein südeuropäisches Aussehen und trug lange schwarze Haare. Wer Angaben zu der jungen Unbekannten machen kann, meldet sich bei der Polizei in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige