Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trickdiebstahl

Mittwoch, 05 Juni 2013 15:11

Eiscafé: Trickdiebe machen Beute

BRILON. Ein Diebesduo hat am Montag gegen 17.40 Uhr bei einem Trickdiebstahl Beute gemacht: Die Frau lenkte die Bedienung ab und der Mann schlug zu.

Der Mann und die Frau betraten gemeinsam ein Eiscafé an der Bahnhofstraße und daraufhin lenkte die Frau die Bedienung geschickt ab, was der Mann ausnutzte und das Bargeld aus dem Kellnerportemonnaie stahl. Danach verließen beide Personen das Eiscafé vermutlich in Richtung Derker Tor.

Der Mann wird auf 40 bis 50 Jahre alt geschätzt, etwa 1,60 Meter groß, kurze, dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, rundliches Gesicht, südländisches Erscheinungsbild, er trug außerdem ein hellblaues Hemd, eine schwarze Hose und dunkle Schuhe.

Die Frau soll circa 1,60 Meter groß sein, sie hatte dunkle, hinten zusammengebundene Haare, ein rundliches Gesicht, trug vermutlich Ohrringe und hatte eine dunkelbraune Hose sowie einen dunkelbraunen Pulli an. Das Duo hat auf Deutsch miteinander gesprochen.

Hinweise zum Aufenthaltsort der Gesuchten erbittet die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 30 Mai 2013 07:06

93-Jährige ausgetrickst und bestohlen

BIEDENKOPF. Betrüger haben eine 93 Jahre alte Frau ausgetrickst und ihr Geld und Schmuck im Gesamtwert von 2800 Euro gestohlen. Die Polizei warnt vor immer neuen Maschen der Täter.

"Immer wieder lassen sich dreiste Betrüger und Trickdiebe neue Geschichten einfallen, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich am Mittwoch. Auf eine der Maschen fiel Anfang der Woche eine 93-Jährige herein. Von den drei offenbar zusammenarbeitenden Männern ist lediglich bekannt, dass es sich um auffallend gut gekleidete, dunkelhaarige Männer möglicherweise türkischer oder arabischer Herkunft handelt.

Der "Frontmann", also der, der offiziell in Erscheinung trat, ist etwa 1,70 Meter groß, schlank und zwischen 30 und 40 Jahre alt. Dieser Mann klingelte am Montag zwischen 17.30 und 18 Uhr an der Wohnungstür, gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und hielt seinem Opfer irgendein Schreiben unter die Nase. So verschaffte er sich Zutritt in die Wohnung. Er verwickelte die Rentnerin in ein Gespräch und lenkte sie ständig ab, wobei er sie von der Tür weg bis ins Bad lockte.

Damit verhalf er seinen Komplizen zum unbemerkten Eindringen durch die von ihm offen gelassene Tür. Die Mittäter durchsuchten dann die Räume, während der angebliche Bedienstete sein Opfer durch ständige Unterhaltung kontrollierte. Nach geraumer Zeit verabschiedete sich der Mann sogar höflich. Später stellte die Dame das Fehlen des Fingerschmucks und eines Umschlags mit Bargeld fest.

Eine Zeugin hatte zur Tatzeit drei offensichtliche Ausländer vor dem Haus gesehen. Hinweise auf die Männer erbittet die Kripo in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAD AROLSEN. Opfer eines gemeinen Trickdiebstahls ist ein in Bad Arolsen lebendes älteres Ehepaar geworden: Während eine Frau die Hausbesitzerin unter einem Vorwand in den Garten lockte, klaute der Komplize im Haus Bargeld und Schmuck für mehrere tausend Euro.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es am Donnerstagnachmittag gegen 15.15 Uhr in der Straße In der Strothe in Bad Arolsen. Eine bislang unbekannte Frau klingelte an der Haustür eines Einfamilienhauses und gab vor, ihr Sohn habe seinen Fußball in den Garten des Rentnerehepaares geworfen. Den Ball wollte sie nun zusammen mit der Hausbesitzerin suchen.

Während sich beide Frauen auf die angebliche Suche nach dem Ball in dem großen Garten begaben, schlich sich ein ebenfalls bislang unbekannter Mann in das Haus der Rentner - die hilfsbereite Hausbesitzerin hatte die Haustür offen gelassen. Der Unbekannte suchte zielstrebig nach Wertsachen und erbeutete im Obergeschoss Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro.

Täter mit Beute gesehen
Anschließend auf seine Komplizin am Haus wartend, bemerkt die Seniorin den Unbekannte. Dabei erkennt die Dame auch ihre Schmuckschatulle, kann aber die beiden Unbekannten nicht mehr an der Flucht hindern. Das Diebespaar rannte in Richtung Innenstadt davon.

Die Täterin ist etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,65 Meter groß und von schlanker Gestalt, sie hatte dunkelbraune, schulterlange Haare, braune Augen und ein südländisches Aussehen, bekleidet war die junge Frau mit beiger Kapuzenjacke und beiger Hose. Die Frau sprach gebrochen Deutsch. Der Mann ist Ende 20 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß und schlank. Er hat dunkle, kurze Haare und war dunkel gekleidet. Auch der Mann sprach in gebrochenem Deutsch.

Eventuell mit dunklem Kombi unterwegs
In diesem Zusammenhang könnte nach Erkenntnissen der Polizei auch ein dunkler Kombi stehen, der zu dieser Zeit in der Straße In der Strothe stadteinwärts geparkt war. Hinweise auf die Personen oder das Fahrzeug erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.


In der Straße war es vor dreiheinhalb Jahren zu einem folgenschweren Unglück gekommen:
Mann überrollt eigene Ehefrau - tot (08.08.2009)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Mai 2013 14:51

Unter Klemmbrett Handy "geklemmt"

WARBURG. Bei einem Diebstahl in einem Geschäft in der Warburger Innenstadt haben eine Frau und ein Mann das Handy eines Mitarbeiters gestohlen.

Das Pärchen hatte am späten Donnerstagvormittag gegen 11.45 Uhr den Telefonladen in der Sternstraße 1 betreten. Beide trugen ein Klemmbrett und hielten es für eine angebliche Spendensammlung dem Verkäufer hin. Dieser lehnte eine Unterschrift ab, woraufhin die beiden Unbekannten das Geschäft wieder verließen.

Kurze Zeit später stellte der Betreiber den Verlust eines Samsung-Handys im Wert von 400 Euro fest: Dieses hatte zuvor auf dem Verkaufstresen gelegen. Die Täter hatten das Gespräch zum Ablenken und das Klemmbrett als Sichtschutz für den Diebstahl genutzt.

Die beiden Trickdiebe sind etwa 30 Jahre alt, haben kurze schwarze Haaren und leicht braunem Teint. Die Frau sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Möglicherweise stammen die Täter aus Osteuropa.

Die Polizei gibt den Tipp, möglichst Abstand von Personen zu halten, welche um Spenden bitten oder Listen mitführen. "Wertgegenstände sollten zuvor aus dem Einflussbereich genommen werden", sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Die Polizei in Warburg sucht Zeugen, die Angaben zu den Aktivitäten des Gaunerpärchens machen oder Hinweise zur Identität geben können. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WOLFHAGEN. Zwei etwa 16 bis 17 Jahre alte mutmaßliche Trickdiebinnen haben in Wolfhagen einer 74-jährigen Rentnerin die zuvor abgehobene Rente gestohlen und sind anschließend unerkannt entkommen.

Die Seniorin hatte am Freitag gegen 10 Uhr bei einem Geldinstitut in der Wilhelmstraße gerade ihre Rente von 550 Euro abgeholt und im Portemonnaie verstaut, als ihr ein etwa 16 bis 17 Jahre altes Mädchen entgegen trat und sie mit einer Spendenliste in der Hand um eine kleine Geldspende "für Kinder im Ausland, die nichts zu essen haben" bat. Darauf holte die 74-Jährige ihre Geldbörse aus der Tasche und wollte aus dem Münzfach einen Euro spenden.

Im selben Moment, so die bestohlene Frau später gegenüber der Wolfhager Polizei bei der Anzeigenerstattung, sei ein zweites, etwa gleichaltriges Mädchen von hinten hinzu getreten und habe sie "voller Dankbarkeit" umarmt und geküsst. Dabei muss es einer der beiden jungen Frauen gelungen sein, bis auf einen zehn-Euro-Schein das komplette Scheingeld aus der Geldbörse zu entnehmen. Erst als die Seniorin eine halbe Stunde später in einem Geschäft in Wolfhagen ihren Einkauf bezahlen wollte, bemerkte sie, dass sie beklaut worden war. Die daraufhin trotz des Zeitverzugs noch eingeleitete Fahndung nach den mutmaßlichen Trickdiebinnen blieb ohne Erfolg.

Verdächtige auffallend klein
Die jungen Frauen, die auch von einem weiteren Zeugen gesehen wurden, sollen etwa 16 bis 17 Jahre alt sein. Wie die Zeugen übereinstimmend angaben, soll es sich vermutlich um junge Rumäninnen gehandelt haben. Beide waren schlank und mit einer beschriebenen Größe von 1,45 bis 1,50 Meter auffallend klein. Die Wortführerin hatte ein längliches Gesicht und schwarze, glatte, zu einem Zopf gebundene Haare und dunkle Augen. Sie trug bei der Tat eine dünne, weiße Jacke. Die hinzu tretende zweite Person hatte ebenfalls dunkle Haare, die nach hinten gekämmt waren. Sie trug eine dunkelblaue Fleecejacke. Hinweise zu diesem Trickdiebstahl und den beschriebenen mutmaßlichen Täterinnen richten mögliche Zeugen bitte an die Polizeistation in Wolfhagen, Telefon 05692/98290.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 23 April 2013 21:55

Um Spende gebeten, im Portemonnaie bedient

BORKEN. Ein Rentner ist von zwei Trickdiebinnen bestohlen worden: Die beiden unbekannten Frauen nutzten die Gutmütigkeit des Mannes aus, der etwas Geld für angeblich behinderte Kinder spendete.

Zunächst hatte eine der Frauen den Mann am Montagvormittag in der Bahnhofstraße angesprochen, als er gerade in seinen Wagen einsteigen wollte. Sie bat um eine Spende für behinderte Kinder. Die Frau führte eine Kladde mit, auf der sich ein Zettel befand, mit dem sie die angebliche Spendensammlung zu dokumentieren schien. Der Rentner nahm dann fünf Euro aus seiner Geldbörse, um diese zu spenden.

In diesem Moment kam eine zweite Frau hinzu und verwickelte den Mann in ein Gespräch. Dabei gelang es den Frauen - von dem Rentner zunächst unbemerkt - weiteres Scheingeld aus dessen Geldbörse zu entnehmen. Er bemerkte den Diebstahl erst einige Minuten später.

Eine der Trickdiebinnen ist etwa 1,60 Meter groß, die andere circa 1,65 Meter, beide Frauen waren von südeuropäischer Erscheinung. Eine Frau trug eine dunkle Jacke und orangefarbene Leggings, die andere Frau trug dunkle Oberbekleidung. Hinweise erbittet die Polizei in Homberg, Telefon 05681/7740.

Publiziert in HR Polizei

BREITENBACH. Etliche Schachteln Zigaretten haben mehrere Männer an der Kasse eines Discountmarktes in der Hauptstraße entwendet. Sie flüchteten mit einem dunkelblauen Audi. Die Polizei sucht Zeugen.

Die vier Männer stellten sich am Montag gegen 10.35 Uhr an der Kasse des Marktes an. Während einer die Kassiererin ablenkte, verstauten offenbar die anderen mehr als 80 Zigarettenpackungen unterschiedlicher Sorten in mitgebrachten Taschen. Dabei wurde anscheinend auch die Sicht gegen beobachtende Blicke weiterer Kunden versperrt.

Als die Marktangestellten aufmerksam wurden, stiegen die vier Männer in einen auf dem Parkplatz stehenden blauen Audi Avant mit französischem Kennzeichen. Der Kombi wurde von einem fünften Mann gesteuert und fuhr in Richtung Hauptstraße davon.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen die Männer in dem Markt aufgefallen sind, insbesondere an der Kasse. Hinweise erbittet die Polizei auch zu dem blauen Audi Avant mit französischen Kennzeichen, der womöglich auch auf anderen Supermarktparkplätzen stand.

Die vier im Markt aktiven Männer und der im Auto wartende Komplize waren 30 bis 40 Jahre alt. Einer von ihnen war etwa 1,80 Meter groß, korpulent, bekleidet mit Blue Jeans, schwarzer Jacke und dunklem Shirt, er hatte dunkle kurze Haare, sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Auch die anderen hatten dunkelbraune bis dunkelblonde Haare. Hinweise erbittet die Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 05 April 2013 16:36

90-Jährige am Maultaschenregal bestohlen

GLADENBACH. Eine 90 Jahre alte Frau ist beim Einkaufen von Trickdieben abgelenkt und bestohlen worden. Tatort war das mit Maultaschen bestückte Regal eines Supermarktes.

Der Diebstahl passierte laut Polizeibericht von Freitag am Vortag gegen 13 Uhr im Lebensmittelmarkt am Marktplatz. Vor dem Regal mit den Maultaschen verwickelte eine gebrochen Deutsch sprechende und etwa 30-jährige Frau vermutlich asiatischer Herkunft die alte Dame in ein Gespräch. Die Zeit nutzte offenbar ein Komplize, um ungesehen die dunkelblaue, tigergemusterte Geldbörse aus der schwarzen Tasche im Einkaufswagen zu stehlen.

An der Kasse bemerkte die Dame den Verlust der Börse, in der sich etwa 100 Euro, die Krankenkassenkarte und diverse Notizzettel befanden. Von der jungen Frau fehlte jede Spur. Sie hatte das Gespräch plötzlich und abrupt beendet und sich verabschiedet. Die Suche nach der Börse blieb ebenfalls erfolglos.

Hinweise, insbesondere auch zur Identität der jungen Frau, die zumindest als wichtige Zeugin in Betracht kommt, erbittet die Polizei in Gladenbach, Telefon 06462/1644.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 26 März 2013 18:00

91-Jährige von Trickdiebinnen beklaut

BAD AROLSEN. Eine 91-jährige Dame ist nach einem Einkauf zum Opfer eines gemeinen Trickdiebstahls geworden. Zwei unbekannte Frauen bedrängten die Frau unter einem Vorwand und erbeuteten mehr als 100 Euro.

Die gehbehinderte Rentnerin wurde am Montag gegen 16 Uhr in der Bahnhofstraße in Höhe einer Apotheke von zwei Frauen südländischen Aussehens angehalten. Mit Gesten forderten die Frauen die Bad Arolserin aus, auf einem Blatt Papier etwas zu unterschreiben. Obwohl die Rentnerin ihren Unwillen deutlich machte, wurde sie weiterhin von den beiden Unbekannten bedrängt. Dabei war es einer der südländisch aussehenden Frauen offensichtlich gelungen, das Portemonnaie der Dame an sich zu bringen, denn als die unbekannten Frauen sich plötzlich abwandten und das Weite suchten, fand die Dame ihre Geldbörse im Korb ihres Rolllators. Zuvor hatte sie es jedoch in ihrer Manteltasche stecken.

Beim Blick ins Portemonnaie musste die Bestohlene feststellen, dass sie bei dem Zusammentreffen mit den beiden Diebinnen einem Trickdiebstahl zum Opfer gefallen war. Der Dame fehlten mehr als 100 Euro aus der Geldbörse.

Die unbekannten Diebinnen sind 40 bis 50 Jahre alt, 1,55 bis 1,60 Meter groß und von normaler Gestalt. Zur Kleidung konnte die Bestohlene keine Angaben machen. Hinweise zu den Täterinnen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

-  Werbung -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 Februar 2013 21:38

Trickdieb greift ins Portemonnaie

GLADENBACH. Mit einem Griff ins Portemonnaie hat ein Trickdieb 100 Euro erbeutet. Der Täter nutzte die Hilfsbereitschaft einer 74-jährigen Dame aus, die gerne den erbetenen Wechsel von zwei Euro ermöglichen wollte.

Während die Frau am Donnerstag gegen 9.20 Uhr das Kleingeld in ihrem Geldbeutel zählte, griff der Mann plötzlich - augenscheinlich um ihr ein wohl noch fehlendes 20 Cent- Stück zu zeigen - zu. Tatsächlich schaffte er es dabei, zunächst unbemerkt, zwei 50 Euro Geldscheine aus dem Scheinfach zu ziehen.

Keine fünf Minuten später stellte die Dame den Verlust an der Kasse eines Geschäfts fest. Der Mann war aber bereits weg. Tatort dieses Trickbetrugs war der Marktplatz in Gladenbach. Der Dieb war etwa 40 Jahre alt, schlank, 1,65 Meter groß und von gepflegter Erscheinung. Er trug einen grauen Hut, eine graue Anzugsjacke und eine dunkle Hose.

Hinweise erbittet die Polizei in Gladenbach, die unter der Telefonnummer 06462/1644 zu erreichen ist.

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige