Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trickdiebstahl

Mittwoch, 07 November 2012 12:09

Trickdiebin: Seniorin sorgt mit Klaps für Ruhe

KREUZTAL. An die Falsche geraten ist am Dienstag eine Trickdiebin: Ihr 71-jähriges Opfer wusste sich gekonnt zu wehren.

Die Seniorin aus Kreuztal wurde am Dienstagmittag auf dem Gelände eines Supermarktes beim Einräumen ihrer Einkäufe von einer etwa 40-jährigen Trickdiebin angesprochen und um Wechselgeld gebeten. Dabei rückte die nur gebrochen Deutsch sprechende Unbekannte der 71-Jährigen immer näher.

Als diese ihre Geldbörse öffnete, griff die vermutlich aus dem osteuropäischen Raum stammende und etwa 1,65 Meter große Trickdiebin in das Portmonee und zog Geldscheine im Wert von mehr als 100 Euro heraus. Genauso schnell schlug ihr jedoch die 71-Jährige auf die Hand, woraufhin die Unbekannte die Geldscheine fallen ließ und alsdann schleunigst die Flucht ergriff.

Die Polizei ermittelt gegen die Unbekannte und warnt vor der geschilderten Trickdiebstahlsmasche. 

Publiziert in SI Polizei
Sonntag, 21 Oktober 2012 11:25

35.000 Euro bei Trickdiebstahl erbeutet

HOFGEISMAR. Opfer eines dreisten Trickdiebstahl wurde ein älteres Ehepaar in Hofgeismar am Freitagnachmittag. Ein Mann gab sich als Handwerker aus – und verschwand mit ordentlicher Beute.

Als eine 87-Jährige ihr Haus betrat, sprach sie ein Mann an, der sich als Handwerker ausgab und scheinbar einen Wasserschaden beheben sollte. Zu diesem Zweck müsse er dringend die Heizung in der Wohnung des Ehepaars überprüfen, gab er laut Polizei an. Die 87-jährige ließ den Mann "arglos in die Wohnung". Dieser hantierte dort längere Zeit an der Heizung im Wohnzimmer. Dann gab er vor, in den anderen Wohnungen nach dem "Wasserschaden" suchen zu müssen. Er verschwand.

Nachdem der 86-jährige Ehemann von einem Einkauf in die Wohnung zurückgekehrt war, stellte dieser fest, dass eine Geldkassette mit 35.000 Euro Bargeld sowie einer Münzsammlung und diversen persönlichen Papieren verschwunden waren.

Der "Handwerker" wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 50 Jahre alt
  • Leicht füllige Figur
  • Er trug einen Metallkoffer bei sich

Zeugen, die am Freitagnachmittag im Mühlenweg etwas beobachtet haben, melden sich bei der Polizei unter Telefon 05671/992800.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 10 Oktober 2012 16:53

Polizei warnt vor hinterhältigen Trickdieben

SIEGEN. Die Polizei in Siegen-Wittgenstein warnt vor hinterhältigen Trickdieben: Sie erleichtern vor allem ältere Menschen um deren Uhren oder Schmuck.

Ein 76-jähriger Siegener Senior wurde am Mittwoch gegen 11.30 Uhr im Brüderweg von einer in einem dunkelblauen BMW auf der Rückbank sitzenden unbekannten Frau angesprochen und zunächst nach der Uhrzeit fragt. Dann fing die Frau plötzlich in gebrochenem Deutsch an zu jammern, dass ihr Vater "kaputt" sei. Sie wolle dem 76-Jährigen nun deshalb die Goldketten ihres Vaters schenken. Sie stieg daraufhin aus, umarmte und küsste den Siegener und gab ihm eine Goldkette.

Dem 76-Jährigen war dies sehr unangenehm und er forderte die Frau auf, dies zu unterlassen. Kurz darauf stieg die Frau jedoch wiederum aus dem Fahrzeug aus und drückte den 76-Jährigen erneut. Diesmal hielt sie ihm eine Armkette an den linken Arm, an dem der Senior seine Uhr trug. Nachdem der Siegener dann nochmals mehrfach gedrückt und geküsst wurde, stieg die Frau zurück in den mit mehreren Personen besetzten Wagen, der daraufhin weg fuhr. Etwas perplex durch den Vorfall wollte der 76-Jährige nun auf seine Uhr sehen. Dabei stellte er jedoch fest, dass die unbekannte Frau ihm diese gerade entwendet hatte.

Nur kurz vorher war bereits eine 70-jährige Siegenerin in der Giersbergstraße Opfer der hinterhältigen Trickdiebe geworden. Auch die Seniorin hatten die Trickdiebe mit der gleichen Masche um ihren Hals- und Armschmuck erleichtert.

Die Trickdiebin war 20 bis 25 Jahre alt und 1,50 bis 1,60 Meter groß. Sie hatte eine kräftige Statur, schwarze, halblange Haare, eine Zahnlücke im Oberkiefer vorne rechts und war bekleidet mit einer Bluse. Sowohl die Trickdiebin als auch die anderen Fahrzeuginsassen (zwei Männer und noch eine weitere Frau) hatten ein südländisches Aussehen. Die Polizei schließt ein weiteres Auftreten der Trickdiebe nicht aus und rät daher insbesondere älteren Bürgerinnen und Bürgern zu entsprechender Vorsicht. Hinweise zu den Trickdieben nimmt die Polizei in Siegen unter der Nummer 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei
Schlagwörter
Freitag, 31 August 2012 08:33

Trickdiebstahl - Polizei sucht Zeugen

WILNSDORF. Am Mittwochmittag, gegen 14:00 Uhr, befanden sich eine 82-jährige Dame und ihre 90-jährige Freundin in der Bushaltestelle an der Hagener Straße in Wilnsdorf. Die beiden älteren Damen wollten mit dem Linienbus zurück nach Hause fahren. Neben den beiden Damen befanden sich noch ein junger Mann und eine junge Frau, sowie zwei weitere Personen an der Haltestelle. Der junge Mann und die junge Frau gingen zielstrebig auf die 82-Jährige zu und verwickelte sie in ein Gespräch, welches teils auf spanisch und deutsch erfolgte. Im Verlauf des Gespräches entwendeten die Beiden unbemerkt die Armbanduhr der Dame vom Handgelenk und liefen auf die andere Straßenseite. Der junge Mann war circa 175 bis 185 cm groß, kräftig, mittelblonde Haare und sprach nur spanisch, die Frau wird als zierlich beschrieben, circa 160 cm groß, dunkle lange Haare, welche hinten zusammengebunden waren. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei unter 0271-7099-0 in Verbindung zu setzten.

Quelle: ots

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 03 August 2012 12:58

64-Jährige wird Opfer von Trickbetrügerinnen

FRANKENBERG. Ihre Gutmütigkeit kam einer 64-jährigen Frankenauerin teuer zu stehen. Trickdiebinnen erbeuteten von ihr 270 Euro.

Am Donnerstagnachmittag wurde sie um 16.40 Uhr im Eingang eines Lebensmitteldiscounters in der Röddenauer Straße von zwei jungen Mädchen angesprochen und um eine Spende für taubstumme Kinder gebeten. Als die Geschädigte ihr Portmonee herausholte, lenkte sie eine der Diebinnen ab. Die andere entwendete laut einer Pressemitteilung der Polizei die Scheine aus dem geöffneten Portmonee. Die Diebiennen seien dabei so geschickt vorgegangen, dass die Frankenauerin den Diebstahl erst später an der Kasse bemerkt habe.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg, Tel.: 06451-72030; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 Juli 2012 18:14

Um Kleingeld gebeten, Scheine geklaut

BRILON. Ein dreister Dieb hat einen 75-jährigen Mann aus Brilon um Kleingeld zum Telefonieren gebeten - und sich dann an der Geldbörse des Rentners mit sämtlichen Scheinen selbst bedient.

Zu dem Vorfall kam es laut Polizeibericht von Donnerstag am Vorabend gegen 18 Uhr, als der 75-Jährige aus Brilon von einem deutlich jüngeren Mann angesprochen wurde. Er benötige Wechselgeld für ein Telefongespräch, gab der Unbekannte vor. Als der Briloner sein Portemonnaie öffnete, griff der Unbekannte ins Geldscheinfach und nahm alle anknoten heraus.

Der Mann flüchtete zunächst zu Fuß und stieg wenig später in einen dunklen Wagen, mit dem er davonfuhr. Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass er eine Halbglatze haben soll und deutlich jünger war als das Opfer. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Brilon zu melden. Die Telefonnummer lautet 02961/90200.

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Freitag, 22 Juni 2012 12:09

Trickdiebinnen erst zehn bis zwölf Jahre alt

BAD AROLSEN. Zwei erst etwa zehn bis zwölf Jahre alte Trickdiebinnen haben eine 56-jährige Arolserin bestohlen. Die Mädchen gaben vor, Spenden zu sammeln - und bedienten sich im Portemonnaie der Frau.

Die 56-jährige Bad Arolserin wurde laut Polizeibericht am Donnerstag um 12.45 Uhr auf dem Parkplatz einer Apotheke in der Bahnhofstraße von zwei Mädchen im Alter von etwa zehn bis zwölf Jahren angesprochen. Diese gaben vor, taubstumm zu sein und baten auf einem Zettel um eine Spende.

Als die Bad Arolserin ihr Portemonnaie zückte, bedankten sich die beiden Mädchen überschwänglich, lenkten die Bad Arolserin ab und zogen dabei das Scheingeld aus der Börse. Sie gingen dabei so geschickt vor, dass die Geschädigte den Diebstahl erst später bemerkte. Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich in der Korbacher Fußgängerzone. Auch dabei ging es um angebliche Spenden für eine Behinderteneinrichtung.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen oder weiteren Geschädigten, die Angaben zu den jungen Diebinnen mit südländischem Aussehen und dunkel gebräunter Haut machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

SCHLIERBACH. Zwei Trickdiebinnen bestahlen am Dienstagabend einen 91-jährigen Mann in Schlierbach. Eine Passantin wurde Zeugin des Vorganges und verhinderte dadurch wohl, dass den Mann noch mehr Geld gestohlen wurde.

Die Zeugin sah, wie zwei junge Frauen den Rentner ansprachen. Als der Mann sich in eine angebliche Spendenliste für Taube, Blinde und Stumme eintrug, entnahmen die beiden Frauen selbsttätig Geld aus der Geldbörse des Mannes. Das veranlasste die Passantin einzuschreiten.

Sie forderte die beiden Frauen auf, dem Rentner sein Geld zurückzugeben. Dieser hatte eigentlich 10 Euro spenden wollen, am Ende fehlten aber 50 Euro. Als die Passantin ankündigte, die Polizei rufen zu wollen, flüchteten die beiden Sammlerinnen. Sie stiegen in einen dunkelgrünen PKW, mit dem sie in Richtung Schwalmstadt fuhren. Das Auto hatte ausländische Kennzeichen.

Beschreibung der beiden Trickdiebinnen: Eine Frau war 20 bis 22 Jahre alt, 1,70 Meter groß, bekleidet mit Jeans und rotem T-Shirt. Sie hatte ein südländisches Aussehen und trug lange schwarze zu zwei Pferdeschwänzen gebundene Haare. Die zweite Frau war komplett hell gekleidet. Hinweise bitte an die Polizei in Homberg, Tel.: 05681/7740 oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 25 Mai 2012 17:52

Falsche Handwerker klauen 10.000 Euro

KASSEL. Ein falscher Handwerker und ein Komplize haben eine 81-Jährige um mehr als 10.000 Euro erleichtert. Einer der Täter hatte der Seniorin vorgegaukelt, im Haus die Wasserleitungen überprüfen zu müssen.

Das Geld hatte die Rentnerin erst unmittelbar zuvor in einer Bank am Bebelplatz abgehoben. Den Betrag hatte sie nach ihren Schilderungen in einem für die Augen der anderen Kunden abgeschlossenen Raum ausgezahlt bekommen. Das Geld habe sie dann in ihre Lederhandtasche gepackt und sich dann auf den Nachhauseweg gemacht. Vor der Haustür wurde sie von einem Mann mit einer orangefarbenen Warnweste angesprochen, der vorgab, im gesamten Mehrfamilienwohnhaus in der Goethestraße die verstopften Wasserleitungen überprüfen zu müssen.

Die 81-Jährige nahm den angeblichen Handwerker mit in ihre Wohnung, wo er zunächst in der Küche und dann im Badezimmer die Leitungen überprüfte. Als er sich danach mit der Erklärung, noch die Wasserleitungen im Keller überprüfen zu müssen, verabschiedete, kamen der 81-Jährigen Zweifel an der Geschichte und sie ging dem mutmaßlichen Handwerker hinterher. Der befand sich aber weder im Keller noch an anderer Stelle im Haus.

In der Wohnung stellte die Rentnerin den Diebstahl ihrer Handtasche samt dem Bargeld sowie Ausweispapieren fest. Die Tasche hatte sie nach der Heimkehr an einen Stuhl des Gästezimmers gehängt. Die Handtasche muss während des Ablenkungsmanövers durch den falschen Handwerker von einem Komplizen unbemerkt gestohlen worden sein. Sicherlich, so die Masche dieser Trickdiebe, hatte der Mann beim Betreten der Wohnung die Tür nicht mehr geschlossen, sondern nur angelehnt, um einer weiteren Person das Eindringen zu ermöglichen.

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 09 Mai 2012 10:53

Angeblicher Wasserwerker war Trickdieb

KASSEL. Eine 82 Jahre alte Frau aus Kassel wurde am Dienstagnachmittag Opfer eines Trickdiebes, der sich ihr gegenüber als Wasserwerker ausgegeben und so Zutritt zu ihrer Wohnung bekommen hatte. Schmuck und Geld fehlen.

Wie die Seniorin kurz darauf gegenüber der Kasseler Kripo angab, hatte sie den Mann am Nachmittag gegen 15.45 Uhr in ihre Wohnung in der Landaustraße gelassen. Er hatte vorgegeben, den Wasserdruck in der Wohnung überprüfen zu müssen. In den etwa zehn oder fünfzehn Minuten, die der Mann sich in der Wohnung aufgehalten habe, sei sie immer bei ihm gewesen, so die Seniorin. Alles Aufpassen nützte nichts, weil der Trickdieb besonders perfide vorging.

Gemeinsam ins Badezimmer eingeschlossen
Als die Bewohnerin und ihr "Gast" gemeinsam ins Badezimmer gingen, schloss der Mann die Tür ab und telefonierte kurz mit seinem Handy. Zum Mann am anderen Ende der Leitung habe er gesagt, dass "das Wasser im Bad gut läuft". Einige Minuten später verabschiedete sich der Mann und verließ die Wohnung.

Danach stellte die 82-Jährige fest, dass mehrere hundert Euro aus einem Portmonee in der Küche und Schmuck aus einem Kästchen im Schlafzimmer entwendet wurden. Da sie den Mann nie unbeobachtet gelassen hatte, gehen die Ermittler davon aus, dass der Verdächtige unbemerkt die Wohnungstür aufließ, um so einem Mittäter den Diebstahl zu ermöglichen.

Genaue Täterbeschreibung
Nach Angaben der geschädigten Frau war der angebliche Wasserwerker etwa 30 bis 35 Jahre alt und ungefähr 1,80 Meter groß. Er hatte dunkle, kurze Haare und eine auffallend helle Haut. Bei seinem Besuch als angeblicher Wasserwerker trug der Mann eine dunkle Sportjacke und eine schwarze Kappe. Die Seniorin erinnert sich auch an eine Brille mit einem schwarzen Rand. Er habe Deutsch mit einem Akzent gesprochen, den sie aber nicht näher beschreiben konnte.

Hinweise zur Tat oder den mutmaßlichen Täter an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100.

Publiziert in KS Polizei
Seite 11 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige