Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

KASSEL. Einen schnellen Ermittlungserfolg nach einem Raubüberfall mit einem Messer auf eine Tankstelle, meldet die Polizei Kassel. 

Ein schneller Ermittlungserfolg gelang Beamtend es Kriminaldauerdienstes (KDD) der Kasseler Kripo am Samstagabend nach einem Raubüberfall mit einem Messer auf eine Tankstelle in Kassel-Wehlheiden. Ein zunächst unbekannter und maskierter Täter hatte die Tankstelle in der Schönfelder Straße gegen 21.50 Uhr betreten, den Kassierer mit einem Messer bedroht und ihn zur Herausgabe von Bargeld gezwungen.

Mit der Beute war dem Räuber anschließend zunächst die Flucht gelungen. Die nach Mitteilung über den Raubüberfall sofort durch die Beamten des KDD angestellten intensiven Ermittlungen führten jedoch schon kurze Zeit später zur Identifizierung des mutmaßlichen Täters, da dieser während des Überfalls von Überwachungskameras erfasst worden war. Der bereits wegen Eigentumsdelikten hinreichend bei der Polizei bekannte 39-jährige Tatverdächtige ist derzeit ohne festen Wohnsitz.

Nach seiner Identifizierung leiteten die Kriminalbeamten umgehend eine gezielte Fahndung nach ihm ein. Wenig später, gegen Mitternacht, gelang Fahndern der Operativen Einheit der Polizeidirektion Kassel schließlich die Festnahme des 39-Jährigen an einer Kontaktadresse in Wehlheiden. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Richter am Folgetag die Untersuchungshaft gegen den dringend tatverdächtigen Mann an. Der 39-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden von den Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripogeführt. (ots/r)


Publiziert in KS Polizei

AFFOLDERN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchten drei unbekannte Täter in eine Tankstelle in der Brückenstraße in Edertal-Affoldern einzubrechen.

Als der Pächter um 0.25 Uhr auf dem Gelände seiner Tankstelle war, bemerkte er plötzlich drei Personen, die versuchten eine Tür zum Gebäude aufzuhebeln. Die Einbrecher flüchteten in Richtung eines Campingplatzes, als der Pächter auf sich aufmerksam machte.

Der Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Einer der drei Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 170 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • bekleidet mit einem weinroten Pullover mit Kapuze 
  • schwarze Hose
  • graues Tuch vor dem Gesicht

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 Januar 2019 12:33

Bewaffneter Raubüberfall auf Esso-Tankstelle

KASSEL. Am Montag, den 14. Januar überfiel ein männlicher Täter die Esso-Tankstelle in der Ysenburgstraße 22 im Stadtteil Wesertor.

Gegen 18.55 Uhr betrat eine männliche Person den Verkaufsraum der Esso-Tankstelle und bedrohte einen 30-jährigen Angestellten mit einer Pistole. Auf die Aufforderung "Kasse öffnen und schnell" wurde ihm Bargeld in bisher noch unbekannter Höhe ausgehändigt, welches der Täter in eine blaue Jutetasche steckte. Anschließend verließ er den Verkaufsraum wieder durch den Haupteingang und flüchtete zu Fuß in Richtung der Gartenstraße.

Der Täter kann von dem Angestellten und einer sich zur Tatzeit in der Tankstelle befindlichen 38-jährigen Zeugin wie folgt beschrieben werden: Er ist männlich, ca. 180 bis 185 cm groß, hat eine schlanke, sportliche Figur und ist etwa 20 bis 30 Jahre alt.  

Er sprach mit tiefer Stimme ohne Akzent und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze, die einem Parka ähnelt, einer schwarzen Sporthose mit weißem Emblem auf dem Oberschenkel, anthrazitfarbenen Handschuhen sowie grauen Turnschuhen mit hellerer Ferse. Zur Tatzeit hatte er sein Gesicht mit einem schwarzen Tuch und einer Sonnenbrille sowie der tief ins Gesicht gezogenen Kapuze verdeckt. Bewaffnet war der Täter mit einer silberfarbenen Pistole mit schwarzem Griff.  

Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das Kommissariat K 35 der Kasseler Kriminalpolizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SIEGEN. Am Freitag, den 7. Dezember betrat ein männlicher Einzeltäter in Siegen eine Tankstelle und forderte die Tageseinnahmen.

Der Täter betrat gegen 19.35 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Leimbachstraße in Siegen und forderte unter Vorhalt einer langläufigen Schusswaffe die Herausgabe der Tageseinnahmen. Nachdem ihm das Geld in eine mitgeführte weiße Plastiktüte übergeben wurde, flüchtete er zu Fuß stadteinwärts.  

Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Er ist 20 - 30 Jahre alt, 170 - 175 cm groß, hat braune Augen, eine kräftige Statur und auffällig große Hände. Er trug ein rotes Basecap, einen grauen Wollschal und einen grauen Pullover sowie eine dunkle hüftlange Jacke und eine schwarze Cargohose und war mit einem Schal maskiert. Seine Haut hatte einen leicht dunklen Teint und er sprach Deutsch mit Akzent. Die Ermittler des Siegener Kriminalkommissariats 5 veröffentlichen nun Fotos, die den Tatverdächtigen bei dem Überfall zeigen.  

Die Polizei fragt: "Wer kennt den Mann bzw. kann Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben?" Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 0271/70990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Mithilfe eines Gullydeckels ist ein bislang unbekannter Täter am frühen Montagmorgen in eine Tankstelle an der Holländischen Straße in der Kasseler Nordstadt eingebrochen.

Der Einbrecher hatte mit dem Kanaldeckel die Scheibe der Glaseingangstür der Tankstelle in der Holländischen Straße an der Ecke zur Helmholtzstraße eingeworfen, dort aber anschließend nur geringe Beute gemacht. Möglicherweise war er durch die auslösende Alarmanlage gestört worden. Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise auf den bislang unbekannten Täter geben können.  

Durch den lauten Knall, den das Einwerfen der Scheibe mit dem Gullydeckel verursachte, sowie die daraufhin auslösende akustische Alarmanlage waren gegen 4.10 Uhr mehrere Anwohner aus dem Schlaf gerissen worden und hatten die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Streifen der Kasseler Polizei am Tatort nur wenige Minuten später fehlte von dem Einbrecher bereits jede Spur. Der Unbekannte hatte zuvor in dem Verkaufsraum der Tankstelle nur Tabakwaren im Wert weniger Euro erbeutet und dann vermutlich doch lieber sein Heil in der Flucht gesucht. In welche Richtung der Einbrecher flüchtete, ist derzeit nicht bekannt.

Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Der Schaden, den er durch das Einwerfen der Scheibe anrichtete, wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Tankstelle verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise auf den bislang unbekannten Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 14 November 2018 16:26

Handydiebstahl an Raststätte schnell aufgeklärt

KASSEL. Schnell klären konnte eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal vergangene Woche einen Handydiebstahl auf der Tank- und Rastanlage Bühleck an der Autobahn 44 im Landkreis Kassel.

Eine Autofahrerin hatte ihr Smartphone versehentlich an der Kasse liegen lassen, der nächste Kunde hatte das Gerät einfach eingesteckt. Dank der Mithilfe der Angestellten und des schnellen Handelns der herbei gerufenen Streife konnte sich die bestohlene Frau bereits nach kurzer Zeit wieder ihres Handys erfreuen. Gegen den erwischten und wegen der Fahndung nach ihm zum Tatort zurückkehrenden 39-Jährigen aus Belgien, der das Smartphone der Frau eingesteckt hatte, leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein und entließen ihn erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß.    

Die Autobahnpolizisten waren am frühen Mittwochnachmittag, gegen 13 Uhr, von einer 31 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Unna in Nordrhein-Westfalen zu der Raststätte gerufen worden. Wie sie angab, hatte sie beim Bezahlen nach dem Tanken die Firmen-Tankkarte im Auto vergessen. Als sie zu ihrem Wagen zurückging, ließ sie versehentlich das Handy an der Kasse liegen. Bei ihrer Rückkehr in den Verkaufsraum nur wenige Augenblicke später war das Smartphone  - ein Samsung Galaxy A5 - allerdings schon verschwunden. Gemeinsam mit der hilfsbereiten Mitarbeiterin der Tankstelle konnte die gerufene Streife den mutmaßlichen Handydieb auf der Videoaufzeichnung schnell ausfindig machen.

Anhand des Kennzeichens und der Firmenaufschrift auf dem Wagen, mit dem er vom Tankstellengelände weggefahren war, gelang es den Beamten, telefonisch Kontakt mit seinem Firmenchef aufzunehmen. Ihn forderten sie auf, seinen Mitarbeiter sofort zurück zur Raststätte zu schicken, da die Polizei mittlerweile nach ihm fahndet. Der 39-Jährige kehrte anschließend vermutlich wegen des schnellen Fahndungsdrucks tatsächlich zurück und händigte der 31-Jährigen unaufgefordert ihr Handy wieder aus. Trotz Sprachbarrieren gab er den Anwesenden zu verstehen, er habe gedacht, es sei sein Smartphone und es deswegen eingesteckt. Ob man dieser Aussage Glauben schenken kann, müssen nun die weiteren Ermittlungen, die bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt werden, klären. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HOMBERG. Eine weibliche Person wurde am Dienstagmittag bei einer Explosion im Rahmen eines Tankvorgangs an einem Wohnmobil in der Wiederholdstraße verletzt.

Nach vorläufigem Ermittlungsstand betankte der Fahrer das Wohnmobil mit Gas und ging an die Kasse, um zu bezahlen. In diesem Moment kam es zu einer Explosion an dem Wohnmobil, wobei die Scheiben herausgedrückt wurden und die Beifahrerin vermutlich leicht verletzt wurde. Die Beifahrerin wurde in das Krankenhaus Ziegenhain gebracht. Der Gefahrenbereich ist abgesperrt.

Die Kriminalpolizei Homberg hat die Ermittlungen übernommen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

HOMBERG. Am Montag, den 8. Oktober sprengten unbekannte Täter um 4.23 Uhr bei einer landwirtschaftlichen Tankstelle in der Straße "Am Bahnhof" einen Geldausgabeautomaten. Der Geldausgabetresor hielt jedoch der Sprengung stand.

Nach ersten Erkenntnissen der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei hebelten die unbekannten Täter zunächst die Schiebetüren zum Geldausgabeautomatenraum auf, der sich in einem kleinen frei stehenden Gebäude neben der Tankstelle befand. Anschließend leiteten die Täter Gas in den Geldautomaten ein und zündeten mit einer unbekannten Zündquelle.

Die Explosion fand um 04.23 Uhr statt. Beim Eintreffen der alarmierten Streife der Polizeistation Schwalmstadt fand diese einen zerstörten Geldausgabeautomaten sowie vollständig geöffnete Zugangstüren vor. Durch die Explosion wurde der Geldausgabeautomat beschädigt, der Geldausgabetresor blieb aber verschlossen, sodass die Täter ohne Beute flüchten mussten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Ergreifen der Täter. Die Höhe des Gesamtsachschadens ist noch nicht bekannt - eine entsprechende Begutachtung steht noch aus. Hinweise auf die Täter liegen noch nicht vor. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

FREIENHAGEN. Die Tankstelle in Freienhagen wird scheinbar zum Dauerbrenner polizeilicher Ermittlungen. Nachdem in der Nacht vom 23. auf den 24. Juli versucht wurde in die Tankstelle in der Kasseler Straße einzubrechen, die Täter aber an den Sicherungseinrichtungen gescheitert waren, haben die Diebe bei ihrem zweiten Versuch mehr Glück gehabt.

Am Montagmorgen bemerkten die Betreiber einer Tankstelle in der Kasseler Straße, dass Ganoven im Laufe der Nacht in die Tankstelle eingebrochen waren. Nach Angaben der Polizei öffneten die Diebe gewaltsam ein Werkstattfenster und stiegen in die Räumlichkeiten ein. Mit brachialer Gewalt knackten sie anschließend eine massive Lagerraumtür und stahlen eine große Anzahl Zigarettenstangen. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)


Bereits im April fand ein Einbruchsversuch beim Tankzentrum in der Kasseler Straße statt. 

Link: Einbruchsversuch in Tankstelle scheitert - Duo flüchtet Richtung Sachsenhausen (27.04.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Am Mittwochmorgen stellte die Betreiberin einer Tankstelle in Affoldern um 5.40 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher im Laufe der Nacht zum wiederholten Male in die Tankstelle eingebrochen waren.

Die Diebe müssen ab 22 Uhr mit massiver Gewalt die Eingangstür aufgehebelt haben und in den Verkaufsraum eingedrungen sein. Offenbar hatten es ausschließlich auf Zigaretten abgesehen - sie räumten die gesamte Auslage und auch das Vorratslager leer.

Der Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich, allein der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 2 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige