Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

FRANKENBERG. Mit einer Leiter ist ein unbekannter Täter an ein in vier Metern Höhe gelegenes Küchenfenster gestiegen und hat vergeblich versucht, es gewaltsam zu öffnen. Die Frankenberger Polizei sucht Zeugen, denen der Einbruchsversuch in der Ederstraße aufgefallen ist.

Der Betreiber einer Tankstelle in der Ederstraße bemerkte am Samstagvormittag, dass unbekannte Einbrecher versucht hatten, irgendwann seit Freitagmorgen, 6 Uhr, in seine Wohnräume einzubrechen. Der Dieb hatte in dem Tatzeitraum eine Leiter an die Gebäuderückseite gestellt und versucht, das vier Meter über dem Boden gelegene Küchenfenster aufzubrechen.

Der Dieb brach sein Vorhaben aus bislang unbekannten Gründen ab, vielleicht wurden er gestört. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen im genannten Zeitraum verdächtige Personen beobachtet haben und Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KERSTENHAUSEN. Schon wieder ist in eine Tankstelle in Borken-Kerstenhausen im Schwalm-Eder-Kreis ein Blitzeinbruch verübt worden - die Täter rissen im aktuellen Fall in der Nacht zu Donnerstag Regale mit Tabakwaren um und entwendeten diese.

Exakt um 0.16 Uhr wurde eine Tankstelle in der Frankfurter Straße in Borken-Kerstenhausen wiederholt zum Tatort eines Einbruchs. Erst vor wenigen Wochen, Ende April, war in diese Tankstelle eingebrochen worden. Die unbekannten Täter drückten die Haupteingangstür gewaltsam nach innen, so dass eine Öffnung entstand. Hierdurch gelangten sie in die Tankstellenräume. Hier versuchten sie zunächst einen Tresor aus der Wand zu reißen.

Als dies misslang, verließen die Täter kurz die Tankstellenräume und holten eine Kunststoffplane. Anschließend rissen sie an der Kasse Glasregale aus der Wandhalterung und kippten die Tabakwaren und Zigarettenschachteln auf die auf den Boden ausgebreitete Plane. Danach zerrten die Täter die Plane mit den Tabakwaren aus der Tankstelle zu einem Fahrzeug und entfernten sich in unbekannte Richtung.

Die ganze Einbruchsaktion dauerte keine zwei Minuten. Die Tabakwaren hatten einen Wert von mehreren tausend Euro. Es entstand zudem ein Sachschaden von etwa 1500 Euro. Die drei Täter wurden durch eine tankstelleninterne Kamera aufgezeichnet. Sie waren alle maskiert, inklusive Mundschutz und trugen Handschuhe. Hinweise nimmt die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen.


Über die vorangegangenen "Brüche" berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Einbruch in Tankstelle: Täter klauen jede Menge Zigaretten (13.05.2015)
Einbrecher klauen zwei Sporttaschen voller Zigaretten (25.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Dumm gelaufen: Ein Polizist in Zivil hat einen 34-Jährigen dabei beobachtet, wie er in einer Tankstelle eine Flasche Schnaps einsteckte. Noch an der Kasse wurde der Dieb festgenommen.

Der Beamte hatte den Mann gegen 3 Uhr am frühen Dienstagmorgen in einer Tankstelle an der Kölnischen Straße zunächst dabei beobachtet, wie er scheinbar belanglos mehrere Pfandflaschen an der Kasse der Tankstelle abgab. Als die Angestellte die Flaschen wegräumte, wähnte sich der spätere Dieb offenbar unbeobachtet und griff sich schnell eine Flasche Korn aus dem Regal. Diese steckte er in seine Tasche und wollte anschließend in aller Seelenruhe von der Kassiererin sein Pfandgeld in Empfang nehmen.

Dabei wurden seine Pläne jedoch von dem Beamten des Reviers Ost durchkreuzt, vor dessen Augen das Ganze stattgefunden hatte. Er nahm den 34-Jährigen noch an der Kasse fest und hielt ihm vor, ihn beim Diebstahl beobachtet zu haben. Der Ertappte leugnete zunächst noch, etwas gestohlen zu haben. Die Durchsuchung seiner Tasche förderte dann jedoch die Kornflasche zutage, woraufhin er einräumte, diese eingesteckt zu haben.

Der 34-Jährige ist wegen zahlreicher Diebstähle und anderer Delikte bereits polizeibekannt. Er erklärte sich im weiteren Verlauf dazu bereit, die Flasche Schnaps von seinem zurückerhaltenen Pfandgeld ordnungsgemäß zu bezahlen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er seinen Weg fortsetzen - mit der nun rechtmäßig erworbenen Spirituose und einer Anzeige wegen versuchten Ladendiebstahls.

Unabhängig von den strafrechtlichen Konsequenzen sprach die Tankstellenangestellte dem Mann ein Hausverbot aus.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

AFFOLDERN. Raubüberfall auf die Tankstelle in Affoldern: Ein mit Messer bewaffneter Räuber hat dabei am Sonntagabend Bargeld und Zigaretten erbeutet. Der maskierte Täter flüchtete unerkannt.

Kurz vor 21 Uhr betrat der mit Helm, Sturmhaube und dunkler Motorradkleidung maskierte Mann den Verkaufsraum der Tankstelle in der Brückenstraße. Die 36-jährige Angestellte war gerade dabei, den Verkaufsraum zu putzen und die Tankstelle zu schließen. Der Mann trat von hinten an sie herran und schubste sie in Richtung Verkaufstheke. Als die Angestellte sich herumdrehte, sah sie, dass der Täter ein Messer in der Hand hielt. Der Täter forderte sie auf, ihm Bargeld aus der Kasse zu geben.

Mit Schock, Prellungen und Schürfwunden ins Krankenhaus
Nachdem die Mitarbeiterin die Kasse geöffnet hatte, nahm sich der Täter das Bargeld selbst heraus. Anschließend forderte er die Angestellte auf, den Tresor zu öffnen. Daraus entwendete er weiteres Bargeld und mehrere Zigarettenstangen. Seine Beute verstaute er in einer dunklen Sporttasche, die er auf dem Rücken tragend mitgebracht hatte. Anschließend fesselte er die Angestellte an den Verkaufstresen und flüchtete in unbekannte Richtung. Ob der Täter ein Fahrzeug dabei hatte, ist nicht bekannt.

Die Angestellte wurde erst zwei Stunden später, nachdem der Ehemann sich Sorgen um sie gemacht hatte, gefunden. Sie musste mit einem Schock, mehreren Prellungen und leichten Schürfwunden ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie viel Geld der Täter letztlich erbeutete, steht bislang noch nicht fest.

Von dem Räuber liegt eine Beschreibung vor: Es handelt sich vermutlich um einen jüngeren Mann, der etwa 1,80 Meter groß und kräftig ist. Er sprach mit einem deutlichen osteuropäischem Akzent. Der Täter roch sehr unangenehm nach Schweiß und Alkohol. Bekleidet war er mit dunkler Motorradkleidung, dunklen Motorradhandschuhen, einem mit Aufklebern versehenen Helm und einer Sturmhaube. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die eventuell Angaben zu einem mitgebrachten Fahrzeug oder der beschriebenen Person machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein Angestellter der Tankstelle an der Ysenburgstraße im Kasseler Stadtteil Wesertor hat einen maskierten Räuber in die Flucht geschlagen: Der Täter drohte mit einem Brecheisen, der Angestellte reagierte daraufhin mit einem Baseballschläger. Nun suchen die für Raubdelikte zuständigen Kripobeamten des K 35 nach Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Täter geben können.

Der bislang Unbekannte betrat am späten Samstagabend gegen 22.40 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle und wandte sich sofort an den Angestellten hinter dem Verkaufstresen. Nach Angabe des Mitarbeiters drohte der Täter mit einem Brecheisen in der Hand und mit dem spanischen Wort "Manana", das er mit aggressivem Tonfall mehrfach wiederholte. Der Angestellte holte einen Baseballschläger hervor und antwortete: "Hier gibt's kein Manana". Daraufhin ließ der Räuber von seinem Vorhaben ab und flüchtete aus der Tankstelle in Richtung Weserspitze.

Der Täter ist etwa 1,80 Meter groß, etwa 25 Jahre alt und schlank. Er trug eine dunkle Jacke mit weißen Ärmeln, Hose und Mütze im Tarnfleckmuster und schwarze Stiefel. Er hatte sich mit einem schwarz-weißen Halstuch maskiert und hatte einen olivgrünen Rucksack dabei. In der Hand hielt er ein schwarzes Brecheisen.

Hinweise zur Identität des Täters nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

SCHWALMSTADT. Nach dem gescheiterten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Treysa hat die Polizei nicht nur die mutmaßlichen Täter festgenommen, sondern noch zwei weitere Raubstraftaten im Schwalm-Eder-Kreis geklärt. Zwei von insgesamt drei Tatverdächtigen wanderten inzwischen in U-Haft.

Am Mittwochabend versuchten zwei maskierte Täter eine Tankstelle in der Ascheröder Straße zu überfallen. Der 61-jährige Angestellte der Tankstelle bemerkte die beiden maskierten und mit einer Schusswaffe bewaffneten Täter und verschloss sofort die Tankstelle. Den Tätern war somit ein Eindringen in die Tankstelle nicht möglich. Sie flüchteten daraufhin in Richtung Innenstadt. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden die beiden Täter später in der Wagnergasse, beim Verlassen eines Hauses, festgenommen. Zu diesem Zeitpunkt trugen sie noch Teile der von dem Tankstellenmitarbeiter beschriebenen Bekleidung. Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen wohnsitzlosen 20-Jährigen und einen 17-jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

20-Jähriger wegen anderer Raubstraftaten bereits im Fokus der Kripo
Der 20-jährige Tatverdächtige stand schon im Verdacht, an einem Raubüberfall auf eine Spielothek in Treysa beteiligt gewesen zu sein. Im Rahmen der Vernehmung gab er Hinweise zu einem weiteren Tatverdächtigen preis. Dieser wurde am Donnerstag ebenfalls festgenommen.

Bei mehreren Durchsuchungen fanden die Polizisten Sturmhauben, Handschuhe und zwei Schreckschusswaffen, welche bei den Überfällen eingesetzt wurden. Weiterhin wurden verschiedene Gegenstände aufgefunden, die aus anderen Straftaten stammen könnten. Die Tatverdächtigen haben in wechselnder Besetzung mehrere Straftaten begangen. Zu den Taten zählen auch der Raubüberfall auf die Spielothek in Treysa vom 10. Mai sowie der Raubüberfall auf einen Taxifahrer in Treysa am 5. April.

Haftbefehl für drei Tatverdächtige
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg wurden die drei Tatverdächtigen dem Haftrichter beim Amtsgericht Schwalmstadt vorgeführt. Dieser erließ gegen alle drei Tatverdächtigen Untersuchungshaftbefehle. Der Haftbefehl gegen den 17-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Alle drei Männer müssen sich nun in Strafverfahren verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

HAINA (KLOSTER). Eine Alarmanlage hat einen Einbrecher vertrieben, der in eine Tankstelle in der Poststraße einsteigen wollte. Durch das Aufhebeln eines Fensters aktivierte der Täter den Alarm - daraufhin flüchtete er.

Laut Polizeibericht von Freitag wollte der Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen gegen 2 Uhr in eine Tankstelle an der Ortsdurchfahrt einsteigen. Der Dieb hebelte zunächst ein Fenstergitter aus der Wand und anschließend das Fenster auf. Das jedoch löste den Alarm aus.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die eventuell den Alarm hörten und eine flüchtende Person beobachteten. Auch Angaben über verdächtige Personen, die vor 2 Uhr früh in Haina beobachtet wurden, könnten von Interesse für die Beamten sein. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein bewaffneter und maskierter Täter hat am Mittwochabend die ARAL-Tankstelle in der Ederstraße 18 überfallen. Der Unbekannte forderte Geld, musste sich schließlich aber mit Zigaretten zufrieden geben. Die Fahndung blieb bislang erfolglos.

Der maskierte Mann kam um 21.59 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle und ging laut Polizei direkt hinter die Kassentheke. Dort bedrohte er die Tankstellenangestellte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Die 42-jährige Angestellte, die sich zu dieser Zeit alleine mit dem Täter in der Tankstelle aufhielt, lieferte sich ein Wortgefecht mit dem Maskierten, konnte dann in ein angrenzendes Büro flüchten und alarmierte von dort aus sofort die Polizei.

Der Täter nahm daraufhin einige Zigarettenschachteln aus der Auslage und anschließend die Beine in die Hand: Ohne weitere Beute flüchtete der Mann aus dem Verkaufsraum. Die 42-jährige Frankenbergerin sah noch, wie der Täter über eine Mauer sprang und in Richtung des Kleingartengeländes Futterhof lief.

Trotz der sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Täter blieb die Suche bisher erfolglos.

Beschreibung des Täters
Der Räuber ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und von kräftiger Statur. Er war komplett dunkel gekleidet und zur Tatzeit maskiert mit einem blauem Tuch mit weißen Punkten. Er hatte eine schwarze Sporttasche dabei und sprach Deutsch ohne Akzent. Zeugen, die Hinweise auf den Überfall oder den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Frankenberg zu melden. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BORKEN-KERSTENHAUSEN. Auf Zigaretten hatten es drei unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Tankstelle in Borken-Kerstenhausen im Schwalm-Eder-Kreis abgesehen - sie packten laut Polizei zwei Sporttaschen voll mit Tabakwaren.

Auf den Bildern der Videoüberwachung ist zu sehen, wie die Täter am frühen Montagmorgen um 1.29 Uhr auf das Gelände der Tankstelle an der Frankfurter Straße fahren - mit einem schwarzen Opel Astra oder Vectra Kombi. Den Wagen stellten sie direkt vor den Haupteingang der Tankstelle ab. Die Täter brachen die fest verschlossene Haupteingangstür auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Hinter der Kasse rissen sie einzelne Glasregale aus der Wandhalterung, entnahmen die Zigarettenschachteln und füllten sie in zwei mitgebrachte schwarze Sporttaschen mit rotem Griff.

Die Täter brachen noch eine weitere Tür auf und durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen. Anschließend stellten sie die Sporttaschen in den Kofferraum ihres Fahrzeuges und flüchteten in unbekannte Richtung. Die drei Einbrecher trugen Sturmhauben, blaue Jeans und waren mit dunklen Jacken bekleidet. Allein der angerichtete Sachschaden beträgt 3000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen.


Vor rund einem Jahr gab es dort einen gleichgelagerten "Bruch":
Einbruch in Tankstelle: Täter klauen jede Menge Zigaretten (13.05.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

ALTWILDUNGEN. Einen Transportanhänger für Fahrzeuge haben unbekannte Diebe auf dem Gelände einer Fahrzeugvermietung in der Giflitzer Straße in Altwildungen gestohlen. Der Anhänger hat einen Wert von fast 5000 Euro.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es am frühen Freitagmorgen um 2.30 Uhr zu dem Diebstahl des blauen Pkw-Anhängers der Marke WM Meyer, Typ KHL 3000, mit dem amtlichen Kennzeichen KB-KK 3300. Der Anhänger stand auf dem Gelände zwischen Tankstelle und Bundesstraße 485.

Die Diebe befestigten den Anhänger an einem Zugfahrzeug und fuhren davon. Die Tat ist auf den Aufnahmen der Videoüberwachung zu sehen. Die Wildunger Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen, die Angaben zum Zugfahrzeug der Diebe, zum Kennzeichen oder zum Verbleib des gestohlenen Anhängers machen können. Hinweise nehmen die Ermittler in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige