Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

KIRCHHAIN. Ein maskierter und mit Messer bewaffneter Räuber hat am Mittwochabend eine Tankstelle überfallen. Der Täter erbeutete Geld und flüchtete unerkannt. Die Angestellte erlitt einen Schock, blieb ansonsten aber unverletzt.

Der Überfall in der Niederrheinischen Straße passierte gegen 19 Uhr. Der Täter bedrohte die Angestellte mit einem Messer. Er ließ sich die Kasseneinnahme in einen mitgebrachten hellen Leinenbeutel packen und flüchtete.

Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, schlank, er trug eine dunkle Hose, vermutlich eine Jogginghose, eine blau-graue Sweatjacke mit Kapuze und Aufnähern an den Ellenbogen, dunkle Sportschuhe mit weißer Sohle und weißem "N" (vermutlich "New Balance") an den Seiten. Der Mann war vermutlich mit einer schwarzen Motorradhaube maskiert, die er unter der Kapuze der Oberbekleidung trug.

Der Mann verließ das Tankstellengelände zu Fuß. Über den weiteren Fluchtweg ist derzeit noch nichts bekannt. Wer zur Tatzeit an der Tankstelle in der Niederrheinischen Straße verdächtige Beobachtungen gemacht oder die beschriebene Person eventuell vorher oder auch nachher gesehen hat, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06421/406-0 an die Kriminalpolizei Marburg zu wenden. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Nach einem von ihr verursachten Unfall ist eine alkoholisierte Autofahrerin zu Fuß geflüchtet. Als Polizisten sie wenig später antrafen und festnehmen wollten, leistete sie Widerstand. Daher muss sich die 45 Jahre alte Frau nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

Der eigentlich harmlose Auffahrunfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr auf einem Tankstellengelände: Ein 37 Jahre alter Autofahrer aus Espenau wollte mit seinem Renault das Gelände an der Leipziger Straße verlassen, musste jedoch an der Einmündung anhalten. Plötzlich krachte es - eine 45 Jahre alte Autofahrerin aus Vellmar war mit ihrem Wagen auf das Autoheck des 37-Jährigen aufgefahren.

Als beide Beteiligte ausstiegen, um über den Vorfall zu sprechen, bemerkte der 37-Jährige, dass die Unfallverursacherin nach Alkohol roch. Daraufhin verständigte er sofort die Kasseler Polizei. Als die Unfallverursacherin dies mitbekam, lief sie stadtauswärts in Richtung Großer Kreisel davon. Die zum Unfallort entsandte Funkstreife traf die zu Fuß Flüchtende an der Leipziger Straße an. Sie hatte die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere ihres Wagens in der Hand. Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich die 45-Jährige gegen die Beamten. Da auch ihnen der heftige Alkoholgeruch entgegenschlug, nahmen sie die 45-Jährige mit zur Dienststelle, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die 45-Jährige muss sich nun nicht nur wegen Trunkenheit am Steuer und Unfallflucht verantworten, sondern auch wegen Widerstandes. Die Beamten waren unverletzt geblieben. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Mit einem Bürostuhl hat ein Mitarbeiter einer Tankstelle einen bewaffneten Räuber vor sich hergetrieben und schließlich in die Flucht geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Täter am Sonntagabend beobachtet haben und Angaben zu ihm machen können.

Der etwa 20 Jahre alte Täter ging am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr in den Kassenraum einer Tankstelle in der Korbacher Straße und forderte mit osteuropäischem Akzent die Herausgabe der Tageseinnahmen. Dabei bedrohte er den 21-jährigen Angestellten mit einem Messer. Dieser ließ sich davon aber nicht beeindrucken, schnappte sich seinen Bürostuhl und trieb den Räuber vor sich her, bis dieser schließlich ohne Beute flüchtete.

Der unbekannte Räuber soll schlank und hellhäutig sein. Der Unbekannte ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und hat ein pickeliges Gesicht. Er trug eine dunkle Jeans und einen langen schwarzen Mantel. Er flüchtete zu Fuß in Richtung Innenstadt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Zuständig für den Fall ist die Kriminalpolizei in Korbach, die unter der Rufnummer 05631/971-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  


Dieselbe Tankstelle wurde Ende März überfallen:
Bad Arolsen: Bewaffneter Räuber überfällt Tankstelle (26.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann hat am Abend eine Tankstelle in der Odershäuser Straße überfallen. Der unbekannte Täter erbeutete die Tageseinnahmen und flüchtete. Der Kassierer blieb unverletzt.

Der maskierte Mann betrat um 21.28 Uhr das Tankstellengebäude und forderte Bargeld. Der Angestellte, der zum Tatzeitpunkt alleine in dem Verkaufsraum war, kam der Aufforderung nach, händigte die Tageseinnahmen aus und steckte sie in eine Plastiktüte, die der Täter mitgebracht hatte. "Über die Höhe des Raubgutes macht die Polizei keinen Angaben", sagte Polizeisprecher Volker König am Freitag.

Der Räuber flüchtete in unbekannte Richtung. Er ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und kräftig. Unter der Maskierung waren vermutlich blonde Haare zu erkennen. Er sprach akzentfrei Deutsch und trug eine Jeanshose und einen Kapuzenpullover.

Nachdem der Räuber geflüchtet war, verständigte der unverletzt gebliebene Angestellte die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die eine verdächtige Person vor oder nach dem Überfall im Umfeld der Tankstelle gesehen habe. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 21 Oktober 2016 14:55

Alkohol, Arm in Gips, kein Führerschein: Unfall

OLSBERG. Da kam einiges zusammen: Ohne Führerschein, mit Alkohol im Blut und einem eingegipsten Arm hat ein 27-jähriger Mann in Olsberg einen Unfall verursacht. Fahren unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis sowie Straßenverkehrsgefährdung lauten nun die strafrechtlichen Vorwürfe.

Der 27-Jährige fuhr laut Polizeibericht von Freitag am Donnerstag um 16.10 Uhr auf einem Tankstellengelände an der Straße Unterm Enschede gegen ein anderes Auto. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei stellte sich heraus, dass der Mann nicht nur wegen seines Alkoholpegels gar nicht hätte Auto fahren dürfen - der Unfallverursacher besitzt keinen Führerschein und hatte einen Arm in Gips. Welcher der drei Gründe schließlich dazu führten, dass der Mann im Vorbeifahren ein anderes Auto auf dem Tankstellengelände streifte, blieb zunächst unklar.

Dem alkoholisierten Mann aus Olsberg wurde in der Polizeiwache Brilon eine Blutprobe entnommen. Das weitere Autofahren wurde ihm ausdrücklich untersagt. Die Polizei leitete zudem mehrere Strafverfahren aus den genannten Gründen ein, so dass sich der 27-Jährige demnächst vor Gericht verantworten muss. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 14 Oktober 2016 15:15

Tankautomat geknackt: Keine Beute, hoher Schaden

BAD WÜNNENBERG. Keine Beute gemacht, aber hohen Schaden hinterlassen haben drei Unbekannte, die in der Nacht zu Freitag einen Tankautomaten aufbrachen. Es gelang den Tätern nicht, an den Inhalt des Geldspeichers zu gelangen.

Ein Zeuge bemerkte gegen 2 Uhr früh drei Personen auf dem Gelände einer Tankstelle an der Bürener Straße in Haaren. Die Unbekannten machten sich an dem Bezahlterminal neben den Zapfsäulen zu schaffen. Es gelang ihnen nach Polizeiangaben nicht, den Geldspeicher aus dem Automaten zu entfernen.

Die Täter verschwanden nach kurzer Zeit ohne Beute, hatten aber einen Sachschaden von etwa 1500 Euro hinterlassen. Der Polizei liegt nur eine vage Beschreibung der drei Tatverdächtigen vor. Zwei waren sehr dünn, einer trug einen dunklen Kapuzenpullover, ein weiterer einen hellen Kapuzenpullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 12 Oktober 2016 12:35

Löhlbach: Tankstelle erneut Ziel von Einbrechern

LÖHLBACH. Gut sechs Wochen nach einem Einbruch in eine Tankstelle in Löhlbach ist das Verkaufsgebäude erneut zum Ziel unbekannter Täter geworden: Damals wie aktuell waren es Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro, auf die es die Diebe abgesehen hatten.

Zumindest zwei unbekannte Einbrecher waren es, die am frühen Mittwochmorgen gegen 2.30 Uhr in die Tankstelle in der Straße Zur Aulisburg einstiegen. Sie drangen durch ein Fenster in den Verkaufsraum ein. Dieses Fenster war nach einem vorangegangenen Einbruch in der Nacht zum 1. September provisorisch mit Platten gesichert. Die Diebe hatten es damals wie heute auf Zigaretten abgesehen und machten laut Polizeisprecher Volker König reiche Beute.

Der Wert der Beute liegt im "hohen vierstelligen Bereich". Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nehmen die Ermittler der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 27 September 2016 12:35

Mann unter Drogen, Frau betrunken: Zweimal Blutprobe

MARBURG/WETTER. Mit einer betrunkenen Frau und einem Mann unter Drogeneinfluss hatte die Polizei in der Nacht zum Dienstag zu tun. Beide wurden nach einer Blutentnahme wieder entlassen.

Ein kleiner Fahrfehler im Rollwiesenweg wurde einem Autofahrer in Marburg am frühen Dienstagmorgen kurz nach Mitternacht zum Verhängnis. Eine Polizeistreife stoppte und kontrollierte den Marburger, der keinen Führerschein hat. Ein Drogenvortest verlief ebenfalls positiv. Der junge Mann durfte nach einer Blutentnahme zwar die Wache wieder verlassen, er muss sich nun aber wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel und ohne Fahrerlaubnis vor Gericht verantworten.

Bis zu einem Vorfall in Wetter in der Nacht zu Dienstag hatte eine Autofahrerin zwar noch einen Führerschein, sie musste ihn dann aber abgeben und sich einer Blutentnahme unterziehen. Laut Polizei hatte die Fahrerin ihren Wagen gegen 1 Uhr mitten in der Einfahrt zu einer Tankstelle im Ortskern abgestellt und war einfach zu Fuß weiter gegangen. Die Polizei nahm die mutmaßliche Fahrerin nach einer kurzen Fahndung kurzfristig in Gewahrsam. Auch sie erwartet ein Strafverfahren. (ots/r)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Zwei besonders couragierte Taxifahrer sahen bei einem Tankstellenüberfall nicht zu, sondern haben mit ihrem besonnenen und konsequenten Handeln für die Festnahme des 35 Jahre alten tatverdächtigen Räubers gesorgt.

Die beiden 54 und 63 Jahre alten Taxifahrer hatten am frühen Sonntagmorgen in einer Tankstelle an der Leipziger Straße im Kasseler Stadtteil Unterneustadt eine Pause eingelegt, als gegen 4.45 Uhr ein vermeintlicher Kunde den Verkaufsraum betrat. Zunächst schenkten die beiden, während sie sich etwas abseits an einem Bistrotisch einen Kaffee tranken, dem Mann keine besondere Aufmerksamkeit. Das änderte sich, als das Gespräch mit dem Kassierer lauter wurde und der Kunde mehrfach Geldforderungen aussprach. Währenddessen drohte der Mann mit der Hand in der Jacke, eine Schusswaffe einzusetzen.

Der 54-jährige Taxifahrer aus Kassel fasste sich ein Herz, ging auf den Mann zu und versuchte mit einer behutsamen, ruhigen Ansprache, ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Der tatverdächtige und, wie sich später herausstellte, drogenberauschte Räuber reagierte aggressiv und schlug dem 54-Jährigen dessen Arm zur Seite. Nun griff der Taxifahrer beherzt zu und rang den Mann zu Boden. Wie der 54-Jährige später den Beamten schilderte, war er dabei sehr darauf bedacht, die Hände unter Kontrolle zu bekommen, um den Griff an eine mögliche Schusswaffe zu verhindern. Mit Unterstützung des aus Fuldatal stammenden 63-jährigen Kollegen gelang es schließlich unter enormer Kraftanstrengung, den sich wehrenden Mann bis zum Eintreffen der Polizeistreife festzuhalten.

Der Festgenommene, ein 35-Jähriger aus dem Vogelsbergkreis, ist der Polizei kein Unbekannter. Er trat in der Vergangenheit bereits wegen Eigentums- und Drogendelikte in Erscheinung. Beamte der Kasseler Polizei brachten ihn schließlich ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen. Der Haftrichter sollte im Laufe des Montags darüber entscheiden, ob der Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen wird. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Nach einem Überfall auf eine Tankstelle und einem Einbruch in ein Geschäft für Spielartikel hat die Polizei drei junge Männer ermittelt, die im dringenden Tatverdacht stehen, an den beiden Taten beteiligt gewesen zu sein.

Am frühen Sonntagmorgen waren Einbrecher gewaltsam in ein Geschäft an der Königstraße eingedrungen und hatten unter anderem fünf Softairpistolen, eine Luftpistole, diverse Leuchtartikel und Munition entwendet. In der Folgenacht hatten zwei Täter, trotz Anwesenheit eines Mitarbeiters, die verschlossene Eingangstür einer Tankstelle an der Detmolder Straße zerstört und anschließend Zigaretten und Spirituosen entwendet. Der Angestellte hatte sich zuvor in einen Nebenraum geflüchtet und dort eingeschlossen.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen führten Verdachtsmomente zu einem 16-jährigen Paderborner, der aufgrund der Beweislage schließlich gestand, an dem Einbruch beteiligt gewesen zu sein. Bei ihm wurde auch eine der aus dem Geschäft gestohlenen Softairpistolen aufgefunden und sichergestellt. Bei den weiteren Ermittlungen ergaben sich dann Hinweise darauf, dass ein 17-jähriger Bekannter des Paderborners und vermutlich auch ein 14-jähriger Jugendlicher aus Syrien als Mittäter an dem Einbruch beteiligt gewesen sein dürften.

In der Folge gelang es der Polizei, Verbindungen des 17- und des 14-Jährigen zu dem Tankstellenüberfall herzustellen. Aufgrund von am Tatort vorgefundenen Spuren ergibt sich ein dringender Tatverdacht gegen die beiden jungen Leute. Der 16- und der 17-jährige Deutsche waren bei der Polizei bereits wegen diverser anderer Delikte bekannt. Der junge Zuwanderer war polizeilich bislang noch nicht in Erscheinung getreten. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 7 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige