Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

AFFOLDERN. Eine stabile Eingangstür hat in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in eine Tankstelle im Edertaler Ortsteil Affoldern verhindert. Angaben zu den Tätern liegen nicht vor, die Polizei in Bad Wildungen ist auf der Suche nach Zeugen.

Auch der genaue Zeitpunkt des missglückten Einbruchs steht noch nicht fest. Eine Mitarbeiterin der Tankstelle entdeckte jedenfalls am Dienstagmorgen um 6 Uhr die Spuren des gewaltsamen, aber letztlich erfolglosen Versuches, die Tür zu öffnen. "So mussten die Diebe ohne Beute von dannen ziehen", berichtete Polizeisprecher Volker König am Mittag. Allerdings hinterließen die unbekannten Täter einen Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro geschätzt wird.

Zeugen, die Angaben über verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht zu Dienstag in Affoldern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Wildungen zu melden. Die Ermittler sind rund um die Uhr unter der Telefonnummer 05621/7090-0 zu erreichen.


Nicht zum ersten Mal war die Tankstelle das Ziel von Einbrechern:
Affoldern: Einbrecher erbeuten Zigaretten und Laptop (23.11.2015)
Affoldern: Erneut Einbruch in Tankstelle (21.12.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD LAASPHE. Zu was zu viel Alkohol führen kann: Wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte, Bedrohung und Beleidigung ermittelt aktuell die Polizei in Bad Berleburg gegen einen 23-jährigen Mann.

Der unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende Bad Laaspher hatte am Samstagabend zunächst mit weiteren Personen an einer Tankstelle in seinem Wohnort randaliert und dabei unter anderem mehrere Personen beleidigt. Die deshalb alarmierte Polizei erteilte dem 23-Jährigen vor diesem Hintergrund zunächst einen Platzverweis.

Nachdem der junge Störenfried diesen jedoch nicht befolgte, nahm ihn die Polizei in Gewahrsam. Dabei leistete der 23-Jährige massiven Widerstand, indem er mehrfach zu Kopfstößen und Beißattacken gegen die eingesetzten Beamten ansetzte. Er muss sich demnächst in einem Strafverfahren für sein Verhalten verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

WARBURG. Einen am Warburger Bahnhof gestohlenen Wagen haben die Täter an einer Tankstelle vollgetankt und sind davongebraust, ohne den Sprit zu bezahlen. Nun fahndet die Polizei nach den Tätern und sucht Zeugen.

Die Täter betankten am Sonntagabend gegen 21.50 Uhr einen grünen VW Polo an einer Tankstelle an der Kasseler Straße in Warburg. Ohne die fällige Rechnung über rund 70 Euro zu begleichen, fuhren die Täter davon. Als die Polizei gerufen wurde, gingen die Beamten zunächst von einem sogenannten Tankbetrug aus. Doch im Rahmen der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass der von den Tätern benutzte VW Polo als gestohlen gemeldet worden war.

Die Besitzerin des Wagens hatte ihr Auto am Sonntagmittag am Warburger Bahnhof geparkt. Dort wurde der grüne Polo aber von Unbekannten entwendet. An dem Fahrzeug waren am Sonntagabend noch die amtlichen Kennzeichen HX-MS 1511 angebracht. Die Polizei in Warburg fahndet nun nach dem Wagen und den Tätern. Die Beamten bitten um Hinweise dazu, wo der Wagen aktuell steht oder fährt, und zu den Personen, die am oder in dem Auto gesehen wurden. Zu erreichen ist die Polizei in Warburg unter der Rufnummer 05641/78800.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

MARBURG. Gleich zweimal hat nach Einschätzung der Polizei ein und derselbe Täter innerhalb weniger Stunden eine Tankstelle am Krummbogen überfallen. Fahndungsmaßnahmen der Polizei brachten bisher keinen Erfolg. Die Ermittler suchen nun nach einem etwa 20 Jahre alten Mann.

Zunächst betrat der Täter am frühen Samstagmorgen um 2.30 Uhr den Verkaufsraum, bedrohte den Pächter mit einem Messer und griff in die Kasse. Vergeblich versuchte ein Autofahrer die Flucht des etwa 1,70 Meter großen Mannes zu verhindern, indem er mit seinem Wagen die Eingangstür zur Tankstelle blockierte. Der Verdächtige war mit einer dunklen Wollmütze, einer dunklen, längeren Jacke, einer blauen Jeans und grauen Segelschuhen mit weißer Sohle bekleidet. Er flüchtete zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof.

Derselbe Mann betrat um 6.40 Uhr erneut den Innenraum, bedrohte nunmehr einen Angestellten mit einem Messer, ließ sich Bargeld aushändigen und flüchtete in unbekannte Richtung. Die beiden Opfer kamen mit dem Schrecken davon. Über die Höhe der Beute machte Polizeisprecher Jürgen Schlick am Montag keine Angaben.

Die Kripo Marburg sucht nun Zeugen, denen an der Tankstelle oder im Bereich rund um den Hauptbahnhof verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 31 März 2016 17:57

Blitzer in Löhlbach

LÖHLBACH.  Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in Löhlbach in der Frankenberger Straße in Höhe einer Tankstelle. Das Radargerät misst dort in beide Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu drei Punkte in Flensburg sowie zwischen 80 und 100 Euro Bußgeld werden bei Überschreitungen von 21 bis 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeits-Überschreitung drohen drei bis vier Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis viermonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

BAD AROLSEN. Raubüberfall auf die freie Tankstelle in Helsen: Ein bewaffneter Täter hat am Abend Geld, Zigaretten und alkoholische Getränke erbeutet. Die bisherige Fahndung nach dem mit einer Sturmhaube maskierten Räuber blieb ohne Ergebnis.

Der Unbekannte betrat um 20.44 Uhr die Verkaufsräume der freien Tankstelle in der Korbacher Straße und bedrohte den 20-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe. Der Täter forderte den Kassierer auf, ihm Bargeld, Zigaretten und Alkoholika zu geben.

Nachdem der junge Mann das Gewünschte ausgehändigt hatte, verstaute der Täter die Beute in einer Plastiktüte und flüchtete in Richtung Arolser Innenstadt.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: etwa Mitte 30, circa 1,70 Meter groß, rotblonder breiter Vollbart, schwarze Sturmhaube, komplett schwarz bekleidet. Hinweise auf den Unbekannten nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HOFGEISMAR. Der Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hofgeismar Ende Februar ist offenbar geklärt: Nach der Öffentlichkeitsfahndung nahm die Polizei inzwischen drei Tatverdächtige fest - zwei von ihnen hatten den Überfall begangen, ein dritter junger Mann vermutlich eine Softair-Pistole zur Verfügung gestellt.

Nachdem die Kasseler Polizei Fotos und ein Video von dem Raubüberfall auf die Hofgeismarer Tankstelle veröffentlicht hatte, meldeten sich gleich mehrere Zeugen bei den Ermittlern und gaben entscheidende Tipps zu den abgebildeten Tätern. Die Ermittlungen führten anschließend zu einem dritten Tatverdächtigen.

Die Kripo-Ermittler nahmen am Mittwoch nahezu zeitgleich die drei 16, 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen in ihren Wohnungen im Altkreis Hofgeismar fest. Während die beiden 17- und 18-Jährigen im dringenden Verdacht stehen, den Überfall auf die Tankstelle begangen zu haben, so liegt ein Tatverdacht der Mittäterschaft gegen den 16-Jährigen vor - er könnte die verwendete Tatwaffe, vermutlich eine Softair-Pistole, zur Verfügung gestellt haben. Bei den Durchsuchungen der jeweiligen Wohnungen der Tatverdächtigen wurden Beweismittel sichergestellt, die den Tatverdacht gegen die beiden 17- und 18-Jährigen untermauern.

Der Überfall ereignete sich am 25. Februar. Zwei junge Männer stürmten damals maskiert in die Tankstelle an der Neuen Straße in Hofgeismar und erbeuteten Bargeld. Die Täter waren zunächst mit ihrer Beute unerkannt in Richtung Innenstadt entkommen. Mit Aufnahmen aus Überwachungskameras auf dem Gelände der Tankstelle fahndeten die Ermittler nach den abgebildeten Männern. Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Fotos sowie eines Videos am 7. März meldeten sich mehrere Zeugen, die die Aufnahmen im Internet gesehen hatten.

Die Zeugen gaben detaillierte Hinweise zu den beiden 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen, die noch am Mittwoch nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Auch gegen den 16 Jahre alte tatverdächtigen Mittäter liegen keine Haftgründe vor. Alle drei müssen sich nun den weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes stellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HÖVELHOF. Nur wenige Minuten nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle nahm die Polizei einen 30-jährigen Tatverdächtigen fest. Er hatte die Kassiererin mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert, welches er auch bekam. Doch bei seinem Überfall rechnete er nicht mit einem aufmerksamen Kunden, der die Verfolgung aufnahm...

Der unmaskierte Täter kam am Dienstag gegen 17.40 Uhr in den Tankstellenshop an der Gütersloher Straße. Er hatte ein großes Messer gezückt und forderte die 34-jährige Kassiererin auf, ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Das Opfer gab dem Räuber einige Geldscheine. Als ein Kunde das Geschäft betrat, flüchtete der Täter. Der Kunde nahm die Verfolgung des Räubers auf.

Ein Zivilfahnder der Paderborner Polizei, der zufällig in der Nähe der Kirchstraße/Alter Markt stand, bemerkte die laufenden Männer. Der Zeuge rief um Hilfe und dass der Flüchtende soeben eine Tankstelle überfallen habe. Sofort nahm der Polizist die weitere Verfolgung auf. Er konnte den Tatverdächtigen an der Kirchstraße unter Einsatz von Pfefferspray kurz stellen. Der sich wehrende Räuber flüchtete aber weiter und verschwand in einem Haus an der Leuschner Straße.

Nachdem hier weitere Polizisten eingetroffen waren - mittlerweile war der Raubüberfall auch per Notruf gemeldet worden -, wurde der 30-jährige Tatverdächtige in dem Haus festgenommen. Er stand unter Alkoholeinwirkung und in seiner Jacke wurde die Beute aufgefunden. Auch das Tatmesser wurde sichergestellt. Der schon strafrechtlich auffällige Tatverdächtige räumte die Tat ein. Er war erst Anfang März aus einer Justizvollzugsanstalt entlassen worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll der Mann dem Haftrichter vorgeführt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 20 März 2016 13:17

Einbruch in Star-Tankstelle

MEDEBACH. In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter in der Oberstraße über die Gebäuderückseite in einen Lagerraum der Star-Tankstelle ein. In dem Gebäude wurden mehrere Türen gewaltsam geöffnet und eine Decke eingeschlagen. Über das Loch in der Decke verschafften sich die Täter einen Zugang zu einem Büro. Über dieses Büro erreichten die Täter den Verkaufsraum.

Die Täter stahlen Tabakwaren und Wechselgeld. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 in Verbindung zu setzen.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Nach einem sogenannten Wechselfallenbetrug in einer Tankstelle in Winterberg sucht die Polizei nach zwei unbekannten Männern: Die von einer Überwachungskamera gefilmten Täter erbeuteten mehrere hundert Euro, als sie große Scheine wechseln lassen wollten und dabei gezielt Verwirrung stifteten.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Mittwoch berichtete, war es bereits am Freitag, 27. November 2015, in einer Tankstelle in der Straße Am Hagenblech in Winterberg zu der Tat gekommen. Bisherige Ermittlungen der Kripo führten nicht auf die Spur der unbekannten Täter, so dass die Staatsanwaltschaft nun einer Öffentlichkeitsfahndung zustimmte.

Gegen 18.10 Uhr hatten die beiden unbekannten Männer damals den Tankstellenshop betreten. Sie übergaben der Kassiererin mehrere große Euroscheine und baten darum, diese gewechselt zu bekommen. Die Geldscheine gingen mehrfach hin und her. Geschickt stifteten die Betrüger dabei Verwirrung. Am Ende hatten die Unbekannten mehrere hundert Euro "betrügerisch erlangt", wie es in der Polizeimeldung heißt.

Die Kriminalpolizei sucht nun Personen, die die beiden unbekannten Männer auf dem Foto kennen. Die Ermittler interessieren sich auch dafür, wo die Männer am 27. November 2015 in Winterberg oder Umgebung noch gesehen wurden und was sie für ein Fahrzeug benutzten. Sachdienliche Hinweise zur Identität der abgebildeten Männer nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 10 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige