Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

Freitag, 18 August 2017 06:36

Nach Zusammenstoß kurz gestoppt, dann abgehauen

FRANKENBERG. Ein zu früh gesetzter und dadurch offenbar von einem anderen Fahrer falsch gedeuteter Blinker hat auf der Ruhrstraße in Frankenberg zu einem Zusammenstoß geführt. Einer der Beteiligten hielt nach der Kollision kurz an - und fuhr dann davon.

Unabhängig von der Schuldfrage hätte der Unbekannte nicht die Unfallstelle verlassen dürfen. Nun ermittelt die Frankenberger Polizei gegen den Unbekannten und bittet um Zeugenhinweise.

Was war passiert? Nach Angaben von Freitag befuhr eine 32-jährige Frankenbergerin am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr die Ruhrstraße aus Richtung Krankenhaus kommend in Fahrtrichtung Röddenau. In Höhe eines Schnellrestaurants blinkte sie rechts, weil die Kiafahrerin mit ihrem Picanto auf das Gelände der benachbarten Tankstelle abbiegen wollte.

Die Tankstelle verfügt laut Polizei über zwei Ein- und Ausfahrten. Die Kiafahrerin wollte die aus ihrer Sicht hintere Einfahrt nehmen, aus der vorderen Einfahrt jedoch wollte der unbekannte Fahrer eines roten Wagens in die Ruhrstraße einbiegen. Der Fahrer ging wegen des bereits gesetzten Blinkers des anderen Wagens offenbar davon aus, dass der Kia in "seine" und nicht die andere Einfahrt einbiegen wollte. Als der Mann anfuhr, kam es trotz einer Vollbremsung der Kiafahrerin zu einem leichten Zusammenstoß. Dabei entstand am Picanto ein Schaden von 500 Euro.

Wie hoch der Schaden an dem zweiten Auto ist, war nicht bekannt - denn der Fahrer hielt nur kurz an, setzte dann aber seine Fahrt in Richtung Innenstadt/Krankenhaus fort. Die 32-Jährige gab lediglich an, dass es sich um einen roten Wagen handelte, der von einem Mann gesteuert wurde. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden. (pfa)  


Inzwischen leider regelmäßig machen sich verantwortungslose Unfallverursacher aus dem Staub:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 August 2017 07:24

Diemelsee: Blitzer in Adorf

ADORF. Derzeit wird in der Arolser Straße in Adorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers in Höhe der Johanniter-Rettungswache. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h, geblitzt wird in beiden Richtungen.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot. (pfa)


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

USSELN. Ein teurer Doppelachsanhänger ist an einer Tankstelle in Usseln gestohlen worden: Die unbekannten Täter schlugen in der Nacht zu Sonntag in der Zeit zwischen 1 und 1.20 Uhr zu. Die Korbacher Polizei hofft auf aufmerksame Zeugen.

Der silbergraue Anhänger für den Transport von Fahrzeugen stand in einem verschlossenen Gatter auf dem Gelände neben der Sauerland Tankstelle in der Hochsauerlandstraße in Usseln. Die Diebe brachen das Schloss der Umzäunung im genannten Zeitraum auf und nahmen es mit. Nach Auskunft des Eigentümers wurde der Anhänger auf die Bundesstraße gezogen und in Richtung Willingen abtransportiert. Das Fahrzeug der Täter hatte zuvor etwa zehn Minuten oberhalb der Tankstelle an der Straße gestanden - und könnte dort vorbeikommenden Verkehrsteilnehmern aufgefallen sein.

Bei dem gestohlenen Anhänger handelt es sich um ein silberfarbenes Model Algema AT 3513 MX des bayerischen Herstellers Eder Fahrzeug- und Maschinenbau in Tuntenhausen. Das zuletzt angebrachte Kennzeichen lautet KB-AC 22. Auf dem Bild ist der gestohlene Anhänger zu sehen, aufgenommen bei einem Fahrzeugtransport in der Vergangenheit. Der geladene Porsche stand in der Tatnacht nicht auf dem Anhänger. 

Hinweise auf die Täter, ihr Fahrzeug oder zum Verbleib des mehrere tausend Euro teuren Anhängers nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 


Im Frühjahr 2016 gab es einen ähnlichen Fall in Wildungen:
Altwildungen: Anhänger bei Autovermietung gestohlen (19.04.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

NIEDERVELLMAR. Aus einer Damenhandtasche hat ein unbekannter Mann in einer Tankstelle eine Schusswaffe gezückt und die Kassiererin bedroht. Der maskierte Räuber erbeutete Geld aus der Kasse und flüchtete. Die Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kripo Kassel berichten, stürmte der maskierte Räuber am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr in die Tankstelle, drohte der jungen Angestellten mit seiner schwarzen Schusswaffe und forderte Bargeld. Das Opfer übergab dem Räuber die Kasseneinnahmen, der Täter stopfte die Scheine in seine Damenhandtasche und flüchtete anschließend wieder aus dem Tankstellenshop in Richtung Triftstraße.

Täterbeschreibung
Der Unbekannte ist etwa 1,80 Meter groß, etwa Ende 20 Jahre alt und hat eine normale Figur. Er trug eine blaue Baseballkappe mit weißer Aufschrift und ein dunkles Tuch vor dem Gesicht. Bekleidet war er mit einer hellgrauen Jogginghose, einem dunklen Oberteil und dunklen Schuhen. Bei der Handtasche soll es sich um ein dunkles, viereckiges und glänzendes Modell handeln.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Kripobeamten des K 35 bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WARBURG. Zwei mit einer Machete bewaffnete Männer haben am späten Dienstagabend eine Tankstelle in Warburg überfallen. Die Kassiererin blieb körperlich unversehrt. Die Unbekannten flüchteten mit Geld in dreistelliger Höhe.

Die beiden Unbekannten kamen kurz vor 23 Uhr in das Tankstellengebäude in der Kasseler Straße und bedrohten die Mitarbeiterin mit der Machete. Die Frau kam der Forderung, den Tätern Bargeld auszuhändigen, nach. Die Beute verstauten die Räuber in einer blauen Plastiktüte und verschwanden zu Fuß in Richtung Diemelaue.

Beide Täter waren mit einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet und sprachen Hochdeutsch. Die Kapuzen der Jacken hatten sie über den Kopf gezogen. Beide Täter waren schlank. Der eine Räuber war etwa 1,85 Meter groß, der andere etwa 1,75 Meter. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann oder sonstige verdächtige Beobachtung im Umfeld des Tankstellengeländes gemacht hat, der wird gebeten, sich bei Polizei in Warburg unter der Rufnummer 05641/78800 zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 29 März 2017 11:38

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Usseln eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft einer Leserin in Höhe einer Tankstelle. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot. (pfa)


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

FRANKENBERG. Schneller Fahndungserfolg der Polizei nach dem Raubüberfall auf eine Frankenberger Tankstelle vor einer Woche: Die Korbacher Kriminalpolizei hat einen 21-jährigen Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg in seiner Wohnung festgenommen. Es besteht ein dringender Tatverdacht, hieß es am Montag von Polizei und Staatsanwaltschaft. Zu der Festnahme war es bereits am Freitag gekommen.

Ein junger Mann hatte am Montagmittag unmaskiert den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Röddenauer Straße betreten, die Mitarbeiterin mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert. Mit einem niedrigen dreistelligen Betrag und einer Stange Zigaretten flüchtete er zu Fuß in Richtung Bahnhof. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst ohne Erfolg.

Die guten Bilder der Überwachungskameras führten aber schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Räubers. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung gab es - wie am Freitag berichtet - eine ganze Reihe von Hinweisen aus der Bevölkerung, die schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Räubers führten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ das Amtsgericht Marburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des jungen Mannes. Dort ließ er sich schließlich am Freitagmittag widerstandslos von Beamten der Korbacher Kriminalpolizei festnehmen. In welcher Großgemeinde der Tatverdächtige lebt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht mit.

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden sich sowohl Tatkleidung, Teile des Raubgutes und auch die mutmaßliche Tatwaffe. In seiner ersten Vernehmung zeigte sich der junge Mann, der bis dahin noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, geständig. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ das Amtsgericht Marburg einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Beschuldigten, der anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Frankenberg und der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos sind bei der Kripo nach Auskunft ihres Sprechers Volker König mehrere gute Hinweise eingegangen. Denen gingen die Ermittler nun nach. Man sei zuversichtlich, den Fall aufklären zu können.

Eine Festnahme gab es bislang aber nicht. Der Überfall auf eine Tankstelle in der Röddenauer Straße war am Montagmittag gegen 12.30 Uhr verübt worden: Der Räuber betrat den Kassenraum, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. Die Fahndung brachte zunächst keinen Erfolg. Einige sehr konkrete Hinweise zur Identität des Täters gingen aber bei den Ermittlern ein, nachdem diese am Tag nach dem Überfall ein Bild aus der Videoüberwachung veröffentlicht hatten.

In mehreren Kommentaren in den sozialen Netzwerken bezweifelten Nutzer, dass es sich bei der gezeigten Person um einen Mann handelt. Dazu von 112-magazin.de befragt, machte Polizeisprecher König deutlich, dass man sehr wohl nach einem männlichen Tatverdächtigen fanhde: "Uns liegen weitere Bilder aus der Überwachungsanlage vor, auf denen eindeutig zu erkennen ist, dass die gezeigte Person ein Mann ist", sagte König am Freitag. Nicht zuletzt hätten die Ermittler der Kripo "natürlich" auch das Opfer der Raubstraftat befragt. "Die überfallene Frau hat deutlich erkannt, dass der Täter ein Mann war."

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Bei der Tat wurde der unmaskierte Räuber von der Videoüberwachung der Tankstelle gefilmt.

Die Kripo in Korbach bittet weiterhin um Hinweise zu dem Mann. Wer die Person kennt oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf die Tankstelle gegenüber dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor veröffentlicht die Kripo ein Bild aus der Überwachungskamera: Darauf ist der unmaskierte Täter zu sehen. Die Ermittler bitten um Hinweise zur Identität des Räubers.

Der Überfall in der Röddenauer Straße wurde am Montag gegen 12.30 Uhr verübt: Der bislang unbekannte Räuber betrat den Kassenraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. Die Fahndung brachte zunächst keinen Erfolg.

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Die Kripo in Korbach bittet nun um Hinweise zu dem noch unbekannten Mann. Wer die Person kennt oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Die Tankstelle gegenüber dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor ist am Montagmittag überfallen worden. Der Täter, der die Angestellte mit einer Pistole bedrohte, erbeutete Geld und Zigaretten. Die Fahndung der Polizei brachte zunächst keinen Erfolg.

Der Überfall in der Röddenauer Straße wurde gegen 12.30 Uhr verübt: Der bislang unbekannte Räuber betrat den Kassenraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß.

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei läuft noch immer auf Hochtouren, hat aber bislang (Stand: 15 Uhr) noch nicht zum Erfolg geführt. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die den Täter vor oder nach dem Raubüberfall gesehen haben und Angaben zu dem Unbekannten oder einem möglichen Fluchtfahrzeug machen können. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, deren Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 jederzeit zu erreichen sind. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige