Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alkoholfahrt

Samstag, 28 Dezember 2019 13:01

Unfall bei Dodenau - Führerschein beschlagnahmt

DODENAU. In der Nacht zu Samstag ereignete sich ein Alleinunfall bei Dodenau. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Hatzfeld war gegen 23.45 Uhr, mit seinem älteren Golf von Dodenau in Richtung Battenberg auf der Landesstraße 3382 unterwegs gewesen, als er in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Dabei drehte sich das Fahrzeug und schlug mit dem Heck in die Böschung ein. Grund hierfür dürfte Straßenglätte und nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, somit wurde kein Rettungsdienst benötigt.

Rein zufällig stieß ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg zu dem Unfall. Alkoholgeruch bei dem Hatzfelder ließ die Beamten vor Ort eine Atemprobe bei dem 21-Jährigen durchführen, der Promillewert im Display lag über dem Zulässigen, sodass eine Blutprobe bei dem jungen Mann veranlasst wurde. Im Nachgang mussten die Beamten den Führerschein beschlagnahmen. 

An dem schwarzen Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Samstag, 21 Dezember 2019 07:41

Frankenberger Polizei rückt zweimal aus

FRANKENBERG/HUNDSDORF. Gleich zweimal mussten die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg in der Nacht von Freitag auf Samstag zu Unfällen ausrücken. Es blieb bei Blech- und Sachschäden. 

Hundsdorf

Zunächst wurden die Ordnungshüter 30 Minuten nach Mitternacht angerufen, weil eine 29-jährige Frau aus Bad Wildungen am Ortseingang von Hundsdorf die Verkehrsinsel übersehen hatte. Die Fahrerin eines Opel Zafiras war vermutlich aus Unachtsamkeit auf den Fahrbahnteiler geraten und hatte die Verkehrsinsel abgeräumt. Auf 1000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden am Objekt. Etwa 3000 Euro wird die Reparatur am Opel kosten. Die Frau kam unverletzt davon, der Wagen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Frankenberg

Gegen 2.15 Uhr war ein erst 18-Jähriger mit einem Ford Fiesta auf der Geismarer Straße in Frankenberg von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Grundstücksmauer gefahren. An dem Pkw entstand Sachschaden von 1500 Euro. Die hinzugerufene Polizei nahm Alkoholgeruch bei dem 18-Jährigen wahr und führte einen Atemalkoholtest durch, dessen Ergebnis lag über dem zulässigen Wert. Der Frankenberger musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Die Fahrerlaubnis konnten die Beamten nicht beschlagnahmen, weil der junge Mann keine besitzt. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 15 Dezember 2019 09:01

Alkoholfahrt endet im Straßengraben

KORBACH. Mit seinem Honda befuhr am Sonntagmorgen ein 27-jähriger Mann aus Lelbach die Bundesstraße 252 von Berndorf in Fahrtrichtung Korbach. Am Zubringer auf die B 251 in Richtung Willingen verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw, er kam von der Straße ab und landete im Graben. Dabei entstand an dem 18-Jahre alten Honda ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Bei Eintreffen der Polizeistreife gegen 2.10 Uhr rochen die Beamten Alkohol bei dem Fahrer und führten einen Alkohol-Schnelltest durch. Dieser zeigte einen Promillewert in Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit an, sodass eine Blutentnahme im Korbacher Krankenhaus durchgeführt werden musste. Die Fahrerlaubnis des 27-Jährigen wurde sichergestellt. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Sonntag, 08 Dezember 2019 19:35

Baum entwurzelt, Alkoholfahrt endet vor Hauswand

WILLINGEN. Etliches aufzuräumen, die Unfallstelle auszuleuchten und die Polizei zu unterstützen hatten 22 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung von Jürgen Querl am Sonntagmorgen in Willingen - vorausgegangen war ein Unfall in der Briloner Straße  gegen 4.15 Uhr.

Mit leichten Verletzungen hat sich am Sonntagmorgen ein 28-jähriger Mann selbst aus seinem grauen Volkswagen befreien können. Der Willinger war mit seinem Golf auf der Briloner Straße, vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Baum auf dem Gehweg entwurzelt und war anschließend am Gebäude der Hausnummer 22 auf der rechten Fahrzeugseite zum Stehen gekommen.

Passanten und Anwohner riefen die Leitstelle an, die sofort Polizei und Retter zur Einsatzstelle beorderte. Bei Eintreffen der Polizei bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung - umgehend wurde die Feuerwehr alarmiert, um Betriebsstoffe aufzunehmen, die Straße zu reinigen, den Baum zu zerkleinern und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Ebenfalls zu tun hatten die Ordnungshüter: Bei der Unfallaufnahme und der Überprüfung des Fahrers stieg den Beamten Alkoholgeruch in die Nase. Ein Vortest bei dem Fahrer ergab einen zu hohen Promillewert, sodass der Leichtverletzte den Weg ins Krankenhaus antreten musste - es folgte eine Blutentnahme, der Führerschein des 28-Jährigen wurde sichergestellt.

Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 8000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Abgeschleppt werden musste am Sonntag ein schwarzer Mazda 2 in eine Fachwerkstatt, nachdem eine Frau aus Frankenau die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte - die Fahrerin blieb zwar unverletzt, sie musste aber mit Verdacht auf Alkoholkonsum den Weg ins Krankenhaus antreten.

Der Firmenwagen eines Pflegedienstes wurde gegen 0.30 Uhr aus Richtung "Alte Molkerei" in Fahrtrichtung Ortsmitte gesteuert. In einer Rechtskurve in der Hauptstraße verlor die 36-Jährige die Kontrolle über ihren Mazda und krachte in eine Mauer, beschädigte diese und kappte im Nachgang noch eine Straßenlaterne. Dabei wurde ihr Auto stark beschädigt.

Insgesamt entstand Sachschaden von 5000 Euro. Eine Blutentnahme durch die Polizei wurde angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 Dezember 2019 08:13

Unfall: Mann aus Volkmarsen gibt Führerschein ab

VOLKMARSEN/EHRINGEN. Erneut hat ein Fahrzeugführer seine Fahrerlaubnis den Kollegen der Polizei in Bad Arolsen aushändigen müssen - das Dokument wurde sichergestellt, nachdem der 33-jährige Volkmarser seinen violetten Ford kurz vor Ehringen im Straßengraben versenkt hatte.

Gegen 1 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, befuhr der Mann mit seinem Focus die Landesstraße 3075 von Wolfhagen kommend in Richtung Volkmarsen. Kurz vor dem Ortsschild Ehringen, kam der 33-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Das 18 Jahre alte Fahrzeug wurde komplett zerstört und nach Freigabe durch die Polizei abgeschleppt werden. Im Nachgang musste die Straße von auslaufenden Betriebsstoffen und Fahrzeugteilen gereinigt werden.

Auf etwa 3000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden. Alkoholgeruch, den die Beamten bei dem Volkmarser wahrnahmen, führte schließlich zur Blutentnahme - der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Wieder einmal mussten Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg die Kelle aus dem Beifahrerfenster halten, um einen Verkehrsrowdy zu sensibiliseren.

Die digitale Uhr zeigte 0.18 Uhr am Donnerstag, als einer Streifenwagenbesatzung, die gerade von einem Einsatz kam, ein Opel Astra in der Hainstraße durch rasante Fahrweise auffiel. Im Scheinwerferlicht bemerkten die Ordnungshüter ebenfalls, dass der Fahrer nicht angeschnallt war. Als der Fahrer des Astra dann auch noch beim Abbiegen den Fahrtichtungsanzeiger nicht betätigte, setzten sich die Beamten mit dem Streifenwagen hinter den Frankenberger.

Auf dem Ederbergland-Parkplatz machten sie der rasanten Fahrweise des 30-Jährigen ein Ende. Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere stieg den Beamten Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug entgegen. Der Verdacht, dass der Opel-Fahrer zu tief ins Glas geschaut haben könnte, bestätigte ein Atemalkoholtest - dieser zeigte einen deutlich zu hohen Promillewert an.

Ungehend wurde bei dem 30-Jährigen die Fahrerlaubnis beschlagnahmt, eine Blutentnahme erfolgte anschließend im Frankenberger Krankenhaus. (112-magazin) 

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 Oktober 2019 07:39

Motorradfahrer rammt Pkw einer Frau aus Diemelsee

BRILON/MADFELD. Auf die nächste aktive Bikersaison muss ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Brilon wohl verzichten: Der Mann musste nach einem Verkehrsunfall am Samstag auf der Landstraße 637 eine Blutprobe abgeben. Ereignet hatte sich der Unfall um 18.40 Uhr auf der Landstraße von der Heeresstraße kommend in Richtung Madfeld.

Im Bereich einer Rechtskurve geriet der Briloner in den Gegenverkehr. Hier rammte er den Pkw einer 45-jährigen Frau aus Diemelsee. Anschließend stürzte der 62-Jährige und wurde leicht verletzt. Da der Motorradfahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen - sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Ein 22 Jahre alter Mann aus Schmallenberg muss sich gleich wegen mehrerer Delikte vor Gericht verantworten. Er täuschte einen Wildunfall vor, um sich Versicherungsleistungen zu erschleichen und setzte damit eine Lawine in Gang. 

Am Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr wurde die Polizei zu einem vermeintlichen Wildunfall zwischen Winkhausen und Oberkirchen gerufen. Vor Ort trafen die Beamten auf den 22-jährigen Fahrer aus Schmallenberg und seinen beschädigten Mazda. Der Schmallenberger berichtete von einem Zusammenstoß mit einem Reh. Da vom vermeintlichen Reh aber nichts zu sehen war, überprüften die versierten Beamten die Schäden am Wagen und kamen zu dem Schluss, dass die "Geschichte" des Mannes frei erfunden war. Als Grund dafür gab die Streife fehlendes Wild an. Selbst Haarreste oder Blut waren am Pkw oder auf dem Asphalt nicht zu erkennen.   

Dafür bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 22-Jährigen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden in Winkhausen umgefahrene und beschädigte Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel entdeckt. Diese passten zu den Schäden am Wagen des Schmallenbergers.

Gegen den Mann wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet - er steht im Verdacht seine Versicherung betrügen zu wollen, außerdem muss er sich wegen Sachbeschädigung in Tateinheit einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Nach Auswertung der Blutprobe wird dem 22-Jährigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr der Prozess gemacht. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 16 Oktober 2019 19:01

Beetle kracht in Fendt - war Alkohol im Spiel?

GODDELSHEIM/RHADERN. Am Dienstagabend stieß ein schwarzer VW Beetle mit einem Fendt zusammen. Gegen 22.05 Uhr rückten die Wehren Goddelsheim und Rhadern unter dem Alarmkürzel "H1, VU Schlepper Pkw" zur Einsatzstelle aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein Streifenwagen der Polizeistation Korbach, ein RTW und ein NEF.

Was war geschehen?

Eine 52-jährige Frankenbergerin war mit ihrem schwarzen VW Beetle von Goddelsheim kommend in Richtung Rhadern unterwegs, bis sie auf regennasser Fahrbahn mit einem entgegenkommenden Schlepper der Marke Fendt kollidierte. Dabei wurden das Cabrio und der linke Vorderreifen des Schleppers beschädigt. Aufgrund der Geschwindigkeit prallte der Beetle ab, dreht sich um 200 Grad, stieß mit der am Schlepper angehängten Ballenpresse zusammen und kam zehn Meter weiter auf der anderen Straßenseite zum Stehen. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde ein Verkehrsschild.

Trunkenheit am Steuer?

Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Klaus Debus wurde die Einsatzstelle gegen fließenden Verkehr gesichert, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und Trümmerteile von der Fahrbahn entfernt. Brandschutz brauchte keiner sichergestellt werden, auch auslaufende Betriebsstoffe gab es keine. Die Fahrerin wurde vor Ort durch den anwesenden Notarzt und dem Rettungsdienst medizinisch versorgt und anschließend zur Kontrolle in das Krankenhaus nach Korbach gebracht. Den Beetle konnte sie zuvor selbst verlassen. Da die Beamten Trunkenheit am Steuer nicht ausschließen, wurde im selben Zuge eine Blutprobe veranlasst. Durch das Abschleppunternehmen Heidel aus Sachsenhausen musste der Pkw abtransportiert werden.

Einsatz dauert zwei Stunden

Der Fahrer des Schleppers blieb unverletzt. Der linke Vorderreifen des Schleppers, sowie der linke Reifen der Ballenpresse wurde vor Ort durch Mitarbeiter des Lohnunternehmens, dem der Schlepperfahrer angehört getauscht, um den Schlepper wieder fahrbereit zu machen. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die 25 anwesenden Einsatzkräfte beendet. Vor Ort wurde der Pressevertreter durch den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Herbert Knipp mit Informationen versorgt. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Seite 4 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige