Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Golf

BIEDENKOPF. Erst kürzlich wurde der Polizei ein Unfall angezeigt, der sich bereits am Dienstag, den 11. September an der Kreuzung der Industriestraße und der Georg-Kramer-Straße ereignete

Dabei erlitt eine Frau leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher, der mit einem weißen Pkw, ähnlich einem VW Golf, unterwegs war. Die 58-Jährige wollte um 9.30 Uhr mit ihrem E-Bike nach rechts in die Georg-Kramer-Straße abbiegen. Der gesuchte Pkw befand sich direkt dahinter, setzte zum Überholen an, um selbst nach rechts in die gleiche Richtung abzubiegen.

Vermutlich kam zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug entgegen und der Pkw musste leicht nach rechts ziehen. Er touchierte das Rad, drängte die Frau gegen den Bordstein und brachte sie so zu Fall. Der Unbekannte fuhr anschließend auf den Parkplatz des Herkules-Marktes. Dort verliert sich die Spur des Wagens. Nach Angaben der Radfahrerin könnte es sich bei dem Fahrer um einen jüngeren Mann handeln. An dem E-Bike entstand nur geringer Schaden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und/oder Angaben zu dem weißen Pkw machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal suchen den mutmaßlichen Verursacher eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend auf der Autobahn 49, in Höhe der Anschlussstelle Wabern im Schwalm-Eder-Kreis, ereignete.

Ein Lkw, möglicherweise mit tschechischer oder slowakischer Zulassung, soll beim Auffahren auf die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel wegen eines auf dem Beschleunigungsstreifen stehenden Pannen-Lkw plötzlich auf den rechten Fahrstreifen gezogen haben, wodurch er offenbar Unfälle zwischen den nachfolgenden Fahrzeugen auslöste, wobei ein 58-jähriger Autofahrer aus Kassel schwer verletzt wurde und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei berichten, ereignete sich der Unfall gegen 17.45 Uhr. Der unbekannte Fahrer des ausländischen Lkw war vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle nach links auf den rechten Fahrstreifen gezogen, weshalb ein dort von hinten kommender 34-jähriger Fahrer eines Fiat Puntos aus Polen reflexartig ebenfalls nach links auf den linken Fahrstreifen ausweichen musste.

Dort konnte der von hinten kommende 58-Jährige, der mit einem VW Golf unterwegs war, nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte in das Heck des Fiats. Der Fiat wurde dadurch gegen die mittlere Leitplanke geschleudert und kam am Ende mit einem Totalschaden auf dem Standstreifen zum Stehen. Der VW Golf war nach dem Zusammenstoß mit dem Fiat über die gesamte Fahrbahn und schließlich unter den Pannen-Lkw, ein Silo-Zug, auf dem Beschleunigungsstreifen gerutscht. Dabei hatte sich der 58-Jährige schwer verletzt. An dem Golf war ein Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, an dem Auflieger des Silo-Zuges ein Schaden von etwa 15.000 Euro entstanden. Den Schaden am Fiat schätzen die Beamten auf ca. 5.000 Euro.  

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten Zeugen, die Hinweise auf den mutmaßlichen Verursacher, den Fahrer des Lkw mit vermutlich tschechischen oder slowakischen Kennzeichen, geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

ALLENDORF/RENNERTEHAUSEN. Nur einen Tag, nachdem im Altkreis Waldeck eine schwerverletzte Person mit einem Rettungshubschrauber (wir berichteten, hier klicken) in eine Klinik geflogen werden musste, wurde erneut ein Rettungshubschrauber angefordert. Diesmal bei Rennerthausen auf der Bundesstraße 253, nach einem Unfall, vermutlich aufgrund der tief stehenden Sonne.

Um eine Lichtzeichenanlage ärmer ist derzeit die Bundesstraße 253 bei Allendorf. Vermutlich war die tief stehenden Sonne ursächlich für den Unfall, bei dem eine Person schwer und eine weitere leichtverletzt wurde. Wie die Polizei auf Nachfrage berichten konnte, war der 40-jährige Fahrer aus Frankenberg kommend in Richtung Battenberg unterwegs gewesen. Wahrscheinlich übersah der in Mechernich (Kreis Euskirchen) wohnende Golffahrer die Ampel, die für ihn und seinen weißen Volkswagen Rot zeigte.

Im gleichen Zeitraum näherte sich ein goldfarbener Tiguan aus Richtung Battenberg der Lichtzeichenanlage, bog bei Grün nach Links in die Viessmannstraße ab und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden weißen Golf. Der Golf riss nach dem Zusammenstoß mit dem Tiguan einen Ampelmasten um, der komplett zerstört wurde, drehte sich um 180 Grad und landete etwa 20 Meter hinter der Kreuzung im Straßengraben. Während der Golffahrer mit schweren Verletzungen in die Klinik nach Marburg geflogen wurde, konnte der 54-jährige Mann aus Kirchhain (Landkreis Marburg Biedenkopf) mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste der Verkehr auf nur eine Fahrbahn reduziert und an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Um die Unfallstelle zeitnah für den Verkehr freigeben zu können, wurden zwei Abschleppunternehmen mit der Beseitigung der Fahrzeuge beauftragt. 

Auf insgesamt 41.550 Euro beläuft sich der Gesamtschaden. Dabei wurde die Ampelanlage mit 6000 Euro, ein Leitpfosten mit 50 Euro und ein drittes beschädigtes Fahrzeug, ein silbergrauer Volkswagen aus dem Lahn-Dill-Kreis, der von einem umherfliegenden Trümmerteil getroffen wurde, mir 500 Euro bewertet.

Die beiden Volkswagen, die mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschrieben werden können, bezifferte die Polizei auf 15.000 Euro bei dem Tiguan und auf 20.000 Euro an dem dreijährigen Golf GTD. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 bei Rennertehausen am 19.09.2018

Publiziert in Retter
Dienstag, 18 September 2018 17:03

Mehrere VW in einer Nacht aufgebrochen

KASSEL. Unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Montag mehrere Fahrzeuge der Marke VW in Schauenburg im Landkreis Kassel auf.

Abgesehen hatten es die Täter auf die festinstallierten Navigationssysteme, die aus allen drei Fahrzeugen ausgebaut und entwendet wurden. Die Taten, die in unmittelbarer Nähe zueinander im Ortsteil Elgershausen begangen wurden, gehen vermutlich auf das Konto ein und derselben Tätergruppe. Es wird nun von den Ermittlern des Polizeireviers Süd-West nach Zeugen gesucht, die in Elgershausen möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können.

Die Auto-Aufbrüche waren von den betroffenen Fahrzeugbesitzern jeweils im Laufe des Montagmorgens entdeckt und der Polizei gemeldet worden. Die drei Tatorte liegen alle im selben Wohngebiet in der Weserstraße, im Spohrweg und der Fuldastraße.

Jeweils eine Scheibe der Autos, einem VW Caddy, einem VW Golf und einem VW Passat, schlugen die Täter ein, um in die Wagen zu gelangen. Anschließend bauten sie die festinstallierten Navigationssysteme aus den Autos aus und flüchteten in unbekannte Richtung. Wann genau in der Nacht die Täter zuschlugen, ist derzeit nicht bekannt.  

Zeugen, die in Elgershausen verdächtige Beobachtungen gemacht haben und den Ermittlern des Polizeireviers Süd-West Hinweise zu den Auto-Aufbrüchen geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 13 September 2018 08:30

Wild ausgewichen - mit Golf überschlagen, Krankenhaus

BATTENBERG/BERGHOFEN. Einmal mehr ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen ein Verkehrsunfall zwischen Battenberg und Berghofen. Ein 19-Jähriger musste einem Wildtier ausweichen und landete mit seinem Golf auf dem Dach.

Beamte der Polizeistation Frankenberg teilten auf Nachfrage mit, dass der Battenberger mit seinem Golf gegen 5.50 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Battenberg und Münchhausen unterwegs war. Ein völlig überraschender Wildwechsel  ließ den jungen Mann instinktiv das Lenkrad herumreißen. Daraufhin kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und blieb kopfüber auf dem Acker liegen.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer informierten die Polizei und Rettungskräfte. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Battenberger mit einem RTW ins Krankenhaus Frankenberg transportiert - dort wurde der Verletzte stationär aufgenommen. 

Der wirtschaftliche Totalschaden an dem Golf wurde von der Polizei mit 1500 Euro angegeben.  (112-magazin)

Anzeige:








Publiziert in Polizei
Dienstag, 28 August 2018 07:55

Golf zerkratzt, Beetle angefahren

FRANKENAU. Einer Unfallflucht und einer Sachbeschädigung in Frankenau gehen die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg nach und suchen Hinweisgeber, die Licht ins Dunkel bringen können.

Verkehrsunfallflucht

Bei dem ersten Fall handelt es sich um eine Verkehrsunfallflucht im Randweg in Höhe der Hausnummer 21. Dort hatte eine 54-Jährige  ihren Beetle am 24. August gegen 18.45 Uhr am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Als die Dame am Sonntag zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie erhebliche Beschädigungen an der hinteren linken Fahrzeugseite fest. Beim Rangieren muss ein anderes Fahrzeug den Beetle beschädigt haben. Der Verursacher hatte sich aber bereits aus dem Staub gemacht, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Auf etwa 1000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. Hier erhoffen sich die Beamten verwertbare Zeugenaussagen aus der Nachbarschaft.

Sachbeschädigung

Der zweite Fall gibt der Polizei ebenfalls Rätsel auf: Am Sonntag in der Zeit zwischen 2 Uhr und 16.30 Uhr wurde in Frankenau in der Friedrichstraße ein schwarzer VW Golf auf der linken Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Sachschaden beträgt hier 500 Euro. Hinweise, die zur Aufklärung der Taten  beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KASSEL. Auf der Landesstraße 3460 zwischen Fuldabrück-Bergshausen und Fuldabrück-Dörnhagen ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Linienbus gekommen.

Beamte des Polizeireviers Ost haben zur Absicherung der Unfallstelle die L 3460 in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Nach ersten Meldungen sollen es sich um einen Frontalzusammenstoß handeln. Der aus Kassel kommende Verkehr wurde an der Crumbacher Straße, in Höhe der Rastanlage Kassel abgeleitet.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, sind bei dem Unfall auf der L 3460 am Montagmorgen fünf Schüler im Alter zwischen 10 und 16 Jahren sowie eine 23-jährige Autofahrerin leicht verletzt und vorsorglich mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. Der Fahrer des Linienbusses blieb unverletzt.

Der Unfall soll nach Zeugenangaben von einem Taxi verursacht worden sein, das seine Fahrt aber fortsetzte. Die Beamten suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise nähere Angaben zu diesem mutmaßlich verursachenden Fahrzeug oder Fahrer machen können.  

Linienbus mit etwa 40 Schülern besetzt 

Zu dem Unfall auf der Landesstraße 3460 war es gegen 7.20 Uhr am Montagmorgen gekommen. Der von Bergshausen in Richtung Dörnhagen fahrende und mit etwa 40 bis 50 Personen besetzte Linienbus, in dem zu dieser Zeit überwiegend Schüler saßen, hatte zunächst an einer Haltestelle in Höhe einer ehemaligen Autobahnabfahrt angehalten. Der 40-jährige Fahrer des Busses war dann vom Seitenstreifen angefahren. Der von hinten kommende Fahrer des Taxis fuhr jedoch aus derzeit unbekannten Gründen an dem anfahrenden Bus vorbei und dabei in den Gegenverkehr. Dort kam ein VW Golf entgegen, dessen Fahrer stark bremsen musste, um nicht frontal mit dem Taxi zusammenzustoßen.

Die hinter diesem Golf fahrende 23-Jährige aus Guxhagen hatte mit ihrem Polo allerdings nicht mehr rechtzeitig anhalten können und war reflexartig nach links ausgewichen, was dazu führte, dass der Polo noch leicht den Golf touchierte und daraufhin auf der Gegenfahrbahn mit der linken Fahrzeugfront seitlich versetzt mit dem entgegenkommenden Linienbus kollidierte. Das Taxi soll kurz vor dem Zusammenstoß noch durch die Engstelle hindurchgefahren, vor dem Bus wieder eingeschert und ohne anzuhalten in Richtung Dörnhagen weitergefahren sein.  

15.000 Euro Schaden und Vollsperrung

Durch den Frontalzusammenstoß war an dem Polo ein Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Schaden an dem Linienbus beziffern die eingesetzten Beamten auf etwa 10.000 Euro. Das Fahrzeug konnte durch Mitarbeiter des betroffenen Verkehrsbetriebes anschließend noch von der Unfallstelle weggefahren werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße zwischen den Fuldabrücker Ortsteilen Dörnhagen und Bergshausen bis etwa 8.30 Uhr voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Zeugen, die den Beamten des Polizeireviers Ost Hinweise auf das mutmaßlich unfallverursachende Taxi geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BORCHEN. Beim Zusammenstoß zweier PKW in der "Haarnadelkurve" der Paderborner Straße - der Landesstraße 755 - in Nordborchen sind am Donnerstagmorgen zwei Erwachsene und ein Kleinkind verletzt worden.  

Gegen 10.23 Uhr befuhr eine 19-Jährige mit ihrem VW Golf die Paderborner Straße aus Richtung Paderborn kommend in Richtung Nordborchen. Im Bereich der sog. "Haarnadelkurve" bremste sie ihr Fahrzeug ab. In diesem abschüssigen Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet die Frau auf regennasser Fahrbahn in der Kurve trotz Bremsung nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sie seitlich mit einem entgegenkommenden VW Passat eines 53-Jährigen.

Beide Fahrzeuge kamen schwer beschädigt auf der Straße zum Stillstand.  Die junge Unfallverursacherin wurde bei der Kollision schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Paderborn gefahren werden. Der Fahrer des Passat uns sein vierjähriger Enkel, der hinten im Auto in seinem Kindersitz gesessen hatte, sind ebenfalls verletzt mit Rettungswagen in Paderborner Krankenhäuser gebracht werden.  

Die nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt. Die Paderborner Straße blieb bis zum Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 02 August 2018 14:24

Schwerer Verkehrsunfall: Eine Tote, Fünf Verletzte

SUNDERN. Am Mittwochabend kam es auf der Bundesstraße 229 zwischen Hövel und Beckum zu einem schweren Verkehrsunfall.

Eine 70-jährige Frau aus Neheim verlor bei dem Unfall ihr Leben. Nach ersten Erkenntnissen waren ein roter Porsche und ein gelber Audi in Richtung Balve unterwegs. Beide Fahrzeuge überholten sich auf der Strecke gegenseitig. Zwischen Hövel und Beckum kam es dann zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und einem VW Golf, welcher in Richtung Hövel unterwegs war.

Der 41-jährige Mann aus Hemer, welcher den Audi fuhr, wurde bei der Kollision leicht verletzt, die fünf Insassen des VW Golf erlitten hingegen schwerste Verletzungen. Im Fahrzeug befanden sich ein 78-jähriger Mann aus Neheim, eine 69-jährige Frau Sundern, ein 67-jähriger Mann aus Arnsberg, eine 63-jährige Frau aus Sundern und die 70-jährige Frau aus Neheim. In welchem Zusammenhang der rote Porsche zu dem Unfall steht, ist derzeit unklar und ist Teil der Ermittlungen.

Bei dem 41-jährigen Mann aus Hemer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von über einer Promille. Daraufhin wurden dem Mann zwei Blutproben entnommen und er wurde vorläufig festgenommen.

Die Unfallstelle war für mehrere Stunden gesperrt, ein Gutachter wurde eingesetzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Jägerstraße in der Kasseler Innenstadt ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrerin eines VW Golf einem plötzlich über die Fahrbahn laufenden Kind nicht mehr ausweichen konnte.

Der dreijährige Junge musste mit einem Beinbruch in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert werden. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, befuhr eine 32 Jahre alte Fahrerin eines VW Golf aus Baunatal um kurz vor 17 Uhr die Jägerstraße in Richtung der Mauerstraße. Zuvor war sie von der Unteren Königsstraße nach rechts abgebogen. Etwa in der Mitte der Jägerstraße überquerte plötzlich ein Kind hinter einem geparkten Fahrzeug die Fahrbahn, stieß seitlich gegen den VW Golf und stürzte auf die Fahrbahn.

Der dreijährige Junge aus Heiligenhafen soll hinter einem Luftballon hergelaufen sein. Bei dem Zusammenprall erlitt er eine Beinfraktur und ist daraufhin mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert worden. Die Eltern des kleinen Jungen waren vor Ort und konnten sich um ihren Sohn kümmern. Am Fahrzeug der Baunatalerin entstand nur ein geringer Sachschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 6 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige