Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Golf

Samstag, 28 Dezember 2019 13:01

Unfall bei Dodenau - Führerschein beschlagnahmt

DODENAU. In der Nacht zu Samstag ereignete sich ein Alleinunfall bei Dodenau. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Hatzfeld war gegen 23.45 Uhr, mit seinem älteren Golf von Dodenau in Richtung Battenberg auf der Landesstraße 3382 unterwegs gewesen, als er in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Dabei drehte sich das Fahrzeug und schlug mit dem Heck in die Böschung ein. Grund hierfür dürfte Straßenglätte und nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, somit wurde kein Rettungsdienst benötigt.

Rein zufällig stieß ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg zu dem Unfall. Alkoholgeruch bei dem Hatzfelder ließ die Beamten vor Ort eine Atemprobe bei dem 21-Jährigen durchführen, der Promillewert im Display lag über dem Zulässigen, sodass eine Blutprobe bei dem jungen Mann veranlasst wurde. Im Nachgang mussten die Beamten den Führerschein beschlagnahmen. 

An dem schwarzen Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Blaulicht und Martinshorn ließen Samstagabend die Anwohner am C.C.Curtze-Kreisel in der Briloner Landstraße aufhorchen - ein im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassener roter VW Golf war gegen 19.45 Uhr aus Richtung Lelbach kommend in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen. 

Wie der 59-jährige Fahrer des bereits in die Jahre gekommenen Golf IV an der Unfallstelle mitteilte, hatte er das Auto von einem Bekannten abgeholt, um es für den TÜV tauglich zu machen. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen, weil der aus Nordrhein-Westfalen stammende Fahrer mit dem Kreisel kollidierte, dabei die linke Achsaufhängung am Pkw beschädigte und auch die Ölwanne vom Fahrzeug getrennt wurde.

Auslaufende Betriebsstoffe machten unmittelbar danach den Einsatz der Feuerwehr Korbach nötig - insgesamt acht Einsatzkräfte unter der Leitung von Reinhold Vesper leuchteten die Unfallstelle aus und streuten mit Bindemittel die Ölspur ab. Nach Abschluss der Reinigung von Fahrbahn und Bürgersteig wurde der Abschleppdienst Heidel beim Abtransport des Unfallwagens unterstützt.

Die Polizei gibt den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Golf mit 1200 Euro an. Verletzt wurde niemand.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 September 2019 08:31

Mann aus Frankenau kracht mit Golf gegen Baum

FRIEDRICHSHAUSEN. Ein Alleinunfall eregnete sich am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 3073 zwischen Römershausen und Friedrichshausen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, waren weder Drogen noch Alkohol ursächlich für den Unfall. Fest steht, dass ein 23-Jähriger aus Frankenau mit seinem roten Golf gegen 5.45 Uhr die Landesstraße zwischen Römershausen und Friedrichshausen befuhr. In einem Gefällestück kam der Volkswagen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. 

Mit einer Fraktur im Schulterbereich wurde der junge Mann ins Frankenberger Krankenhaus eingeliefert. Sein Golf musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. 400 Euro Sachschaden entstanden am 5. Juni bei einem Parkrempler in Frankenberg.

Zwischen 7.40 Uhr und 15 Uhr parkte der Geschädigte seinen VW Golf ordnungsgemäß auf dem Parkplatz der Hans-Viessmann-Schule.

Als er um 15 Uhr zurückkehrte, stellte er fest, dass ein Unbekannter sein Fahrzeug beschädigt hatte. Sichtbar waren die Schäden am hinteren linken Radkasten. Die Beamten der Polizei schätzen den Schaden auf etwa 400 Euro.

Der Verursacher meldete sich nicht bei der Polizei oder dem Geschädigten, sondern flüchtete bislang unerkannt von der Unfallstelle. Am VW war roter Lack sichtbar, es wird also davon ausgegangen, dass der Verursacher ein rotes Auto fuhr.

Hinweise zum Verursacher oder zum Fahrzeug bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine "Fahrerflucht" der besonderen Art gilt es im Bereich der Polizeidienststelle Bad Arolsen aufzuklären. Gegen 17.50 Uhr meldete sich ein Verkehrsteilnehmer aus Breuna (Kreis Kassel), der mit seinem VW Golf am Freitagabend von Bad Arolsen in Richtung Twiste unterwegs war. Etwa 600 Meter hinter der Abfahrt Hewi, auf der Bundesstraße 252 wurde von einem vorausfahrenden Fahrzeug ein zwei Meter langes Holzbrett beim Überfahren aufgewirbelt, durch die Luft geschleudert und traf die Windschutzscheibe und das Dach des Volkswagens. 

Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Polizei sucht nun über einen Presseaufruf nach dem Fahrzeug und dem Fahrzeugführer. Hinweise nimmt die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In die Unfallserie von Dienstag reihte sich am späten Abend ein weiterer Verkehrsunfall ein - auf der B 252 musste ein Fahrer aus dem Kreis Höxter eine Gefahrenbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß mit einem Reh zu verhindern, ein Smart-Fahrer erkannte die Situation zu spät. 

Nach Angaben der Arolser Polizei ereignete sich der Unfall gegen 22.05 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen den Abfahrten Mengeringhausen und Bad Arolsen. Auf diesem Streckenabschnitt befuhren ein 50-jähriger Mann aus Warburg mit seinem Volkswagen, sowie ein 27-Jähriger aus Bad Arolsen mit seinem Smart hintereinander die B 252 in Richtung Diemelstadt. Im Bereich "Emmashöhe" musste der 50-jährige Höxteraner stark abbremsen um ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte, nicht zu gefährden.

Dieses Manöver bemerkte der Smart-Fahrer zu spät, er wollte noch ausweichen und links an dem Golf vorbeiziehen, krachte aber mit der rechten Frontpartie in den linken Heckbereich des VW, sodass sein Wagen nach links in den Straßengraben geschleudert wurde, sich mehrfach überschlug und auf der Seite zum Liegen kam.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde der Alarm an die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Arolsen ausgelöst. Stefan Richter setzte seine Teams koordiniert ein. Während in Absprache mit der Polizei Absperrmaßnahmen an der B 252 durchgeführt wurden, leuchteten die Einsatzkräfte die Unfallstelle mit Strahlern aus. Auf Anraten des Notarztes wurde der 27-Jährige, der im Wagen eingeschlossen war, körperschonend aus dem völlig zerstörten Smart gerettet. Dazu musste das Sonnendach des Kleinwagens abgetrennt werden.

Zwei Abschleppunternehmen entsorgten die beiden Unfallwagen. Gegen 23.15 Uhr gaben die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen die Straße für den Verkehr wieder frei. Insgesamt waren 28 Feuerwehrkameraden, zwei Polizeistreifen sowie der Notarzt und zwei RTW-Besatzungen am Einsatz beteiligt.

Der Smart-Fahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.  (112-magazin)


Link: Unfall in Bad Arolsen: 15.000 Euro Sachschaden, eine Person verletzt (28.05.2019)

Link: Unfall: Verkehrsbehinderungen auf der B 252 (28.05.2019)

Link: Bundesstraße 251: Unfall, Notarzt vor Ort (28.05.2019)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Zusammenstoß mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstag in Bad Arolsen. Nach Angaben der Polizei wurde dabei ein Gesamtsachschaden von 15.000 Euro produziert, eine Fahrerin erlitt Verletzungen im Halswirbelbereich.

Gegen 15.40 Uhr wurde der Leitstelle ein brennender Pkw nach einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße gemeldet. Mit 16 Einsatzkräften rückte die Wehr unter der Leitung von Stefan Richter aus, bei Eintreffen der Kameraden mussten aber keine Löscharbeiten mehr vorgenommen werden. Ein Passant hatte aufsteigenden Wasserdampf an einem Pkw bemerkt und war diesem mit einem Feuerlöscher entgegengetreten - daher kam die Meldung über einen brennenden Pkw. 

Was war passiert?

Zwei Ford und ein weißer Golf V befuhren in dieser Reihenfolge die Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof in Fahrtrichtung Kirchplatz. Während der vorausfahrende Bad Arolser seinen Ford zum Stehen brachte, um auf das Gelände des Ford-Händlers zu gelangen, stoppte auch die nachfolgende Korbacherin ihren schwarzen Mondeo. Diesen Vorgang übersah die als letztes im Konvoi fahrende Bad Arolserin in ihrem Golf V und krachte ungebremst auf den vor ihr stehenden Mondeo, dieser wiederum wurde durch den Aufprall auf das erste Fahrzeug geschoben. Bei dem Unfall trug die Korbacherin Blessuren davon und musste ärztlich versorgt werden - ihr auf dem Rücksitz mitgeführtes Kind blieb unverletzt.

Feuerwehr im Einsatz

Wie EinsatzleiterStefan Richter an der Einsatzstelle mitteilte, bestand die Aufgabe der Wehren darin, den Verkehr zu regeln. Des Weiteren wurden die Batterien von den Autos abgeklemmt und mit vereinten Kräften die beschädigten Autos auf das Betriebsgelände des Ford-Händlers geschoben. Im Nachgang säuberten die Einsatzkräfte die Straße.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

HAINA. Einer Unfallflucht auf der Kreisstraße 101 gehen die Beamten der Frankenberger Polizeistation derzeit nach - gesucht wird der Fahrer eines dunkelfarbigen Pkws, der am Donnerstag gegen 6.30 Uhr aus Richtung Bundesstraße 253 in Fahrtrichtung Altenhaina unterwegs war.

Für einen 31-jährigen Verkehrsteilnehmer wird der 23. Mai 2019 wohl in unangenehmer Erinnerung bleiben. Der Mann aus Haina war zum angegebenen Zeitpunkt mit seinem Golf aus Altenhaina kommend in Richtung B 253 unterwegs, als ihm auf seiner Fahrspur ein dunkler Pkw entgegenkam.

Um eine  Kollision mit dem unbekannten Fahrzeug zu vermeiden, steuerte der 31-Jährige seinen Golf so weit nach rechts auf die durchweichte Bankette, dass das Fahrzeug ins Schleudern geriet, gegen eine Leitplanke krachte und anschließend an einem Straßenbaum zum Stehen kam. Dabei wurde der Fahrer schwer verletzt. Ein Ersthelfer kümmerte sich um den Verletzten und rief die Notrufnummer 112 an. Notarzt und das Team des RTW versorgten den Golf-Fahrer und transportierten den Mann ins Frankenberger Krankenhaus, dort wurde der 31-Jährige stationär aufgenommen.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere wird nach dem flüchtigen Fahrer gesucht, der sich nicht um das Unfallgeschehen gekümmert hat. An dem Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro, Leitplanke und Baum schlagen mit 800 Euro zu Buche.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-


 

 

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Zwei gleichaltrige Verkehrsteilnehmer kollidierten am Freitagvormittag mit ihren Fahrzeugen auf der Landesstraße bei Rosenthal - das beteiligte Motorrad und der Pkw hatten nach dem Unfall nur noch Schrottwert. Ein Fahrer wurde schwer verletzt, der andere trug leichte Verletzungen davon. 

Wie die Polizei in Frankenberg mitteilte, befuhr ein 68-Jähriger mit seiner Moto Guzzi gegen 10.45 Uhr die Landesstraße 3078  von Langendorf in Richtung Rosenthal. Im Kurvenbereich schätzte der aus Elmshorn (Schleswig Holstein) stammende Mann den Streckenverlauf faslch ein und geriet in einer Rechtskurve mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenspur. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Volkswagen.

Während der Golf-Fahrer (Wohratal) mit leichten Verletzungen davon kam, musste der Elmshorner nach der notärztlichen Erstversorgung, mit schweren Verletzungen, mittels RTW, in ein Krankenhaus transportiert werden. Insgesamt entstand ein Gesamtssachschaden von 8000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Montagmittag kam ein Autofahrer in Kassel auf der Heinrich-Schütz-Allee von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Laterne.

Bei dem Unfall wurde der 82-Jährige aus Baunatal verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West zur Unfallursache berichten, war der Fahrer nach ersten Erkenntnissen offenbar wegen gesundheitlicher Probleme von der Straße abgekommen. Sowohl der Pkw des 82-Jährigen, als auch die Straßenlaterne waren durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt worden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. 

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 11.50 Uhr am Montag, den 21. Januar. Der 82-Jährige war mit seinem VW Golf auf der Heinrich-Schütz-Allee in Richtung der Korbacher Straße unterwegs. In Höhe einer langgezogenen Rechtskurve kam er nach links von seinem Fahrstreifen ab und fuhr offenbar unkontrolliert über die Gegenfahrbahn, wo ihm zu dieser Zeit glücklicherweise niemand entgegenkam. Anschließend krachte er frontal gegen den am linken Fahrbahnrand stehenden Laternenmast. Dadurch knickte die Laterne nach hinten um und wurde von einem dahinterstehenden Baum abgefangen.

An dem erst wenige Monate alten VW Golf war nach Einschätzung der eingesetzten Beamten ein Totalschaden entstanden, der Wagen musste abgeschleppt werden. Wegen des beschädigten Laternenmasts verständigte die Streife des Reviers Süd-West die Stadt Kassel. Die weitere Unfallsachbearbeitung erfolgt bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 4 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige