Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AlkoholUnfall

WINTERBERG. Unter Alkoholeinfluss hat eine 77 Jahre alte Autofahrerin am Donnerstagabend einen Verkehrsunfall verursacht: Die Rentnerin rammte in der Hellenstraße einen geparkten Wagen.

Der Unfall passierte Polizeiangaben zufolge gegen 22 Uhr, als die Seniorin in Richtung Untere Pforte unterwegs war. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Blechschaden von insgesamt 8000 Euro, die Autofahrerin blieb unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Polizeiwache Winterberg, dass die 77-jährige Unfallverursacherin angetrunken ist. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Polizisten. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein der Frau sicher.

Gegen die Dame erging zudem Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

FRANKENBERG. Ein deutlich betrunkener Autofahrer ist am frühen Morgen von der Goßbergstraße abgekommen und einen Abhang hinunter geschleudert. Seinen beschädigten Audi ließ der 23-Jährige einfach stehen und haute zu Fuß ab.

Der Polizei machte es der Promillefahrer aber einfach, denn der junge Mann ging direkt nach Hause, wo ihn eine Streifenwagenbesatzung wenig später antraf. Der alkoholisierte Frankenberger musste sich einer Blutentnahme unterziehen und den Beamten seinen Führerschein aushändigen. Außerdem ergingen Strafanzeigen gegen ihn wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht.

Was war passiert? Den Angaben zufolge befuhr der 23-Jährige am frühen Sonntagmorgen die Goßbergstraße aus Richtung Wilhelmstraße kommend in Fahrtrichtung Ruhrstraße. In einer Rechtskurve drehte sich der Audi und nach links von der Straße, prallte mit dem Heck gegen einen Baum und rutschte schließlich einen kleinen Abhang hinunter und krachte in einen Maschendrahtzaun. Dabei entstand am Auto ein Schaden von 4000 Euro, der Schaden am Zaun stand zunächst nicht fest. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (pfa)  


Die Polizei im Landkreis zog am Wochenende mehrere Führerscheine betrunkener Fahrer ein:
Willingen: Besoffen mit nagelneuem Auto Haus gerammt (19.11.2016)
Betrunken entgegen der Einbahnstraße: Führerschein weg (20.11.2016)
Auto blau, Fahrer auch: Parkende Kleinwagen gerammt (20.11.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 November 2016 09:23

Auto blau, Fahrer auch: Parkende Kleinwagen gerammt

KORBACH. Ein betrunkener Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen zwei geparkte Kleinwagen zusammengeschoben. Der 25-Jährige aus Kassel blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Polizei zog seinen Führerschein ein und ließ im Krankenhaus eine Blutprobe entnehmen.

Der junge Mann befuhr am frühen Morgen gegen 3.50 Uhr die Tränkestraße vom Marktplatz kommend. Weil sein Zustand dem der Wagenfarbe - kräftig blau - glich, verlor der BMW-Fahrer in der scharfen Linkskurve die Kontrolle über seinen Kombi. Der 5er rammte einen Renault Twingo, der gegen einen davor geparkten Ford KA katapultiert wurde. Während die beiden Kleinwagen nach vorn geschoben wurden und stark beschädigt am rechten Fahrbahnrand stehen blieben, kam der BMW nach links von der Fahrbahn ab und vor einem Gebäude stehen.

Polizisten brachten den deutlich alkoholisierten 25-Jährigen ins Korbacher Krankenhaus - der Promillefahrer war zwar nicht verletzt, jedoch führte ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durch. Auf seinen Führerschein wird der junge Mann aus Kassel auf absehbare Zeit verzichten müssen. Nicht zuletzt erging Strafanzeige gegen den BMW-Fahrer.

Die Korbacher Feuerwehr rückte zur Unfallstelle aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden. Die Tränkestraße blieb während des Feuerwehreinsatzes und bis zum Ende der Bergungsarbeiten bis etwa 5.45 Uhr voll gesperrt.

Den Schaden am älteren Kombi des Verursachers schätzte die Polizei auf 2500 Euro. An den beiden ebenfalls älteren Kleinwagen entstand vermutlich jeweils wirtschaftlicher Totalschaden - die Schadenshöhe gab die Polizei bei dem Twingo mit 2500 Euro und beim KA mit 2000 Euro an. (pfa)


Link:
Feuerwehr Korbach

Ebenfalls nach einem Unfall seinen Führerschein abgeben musste ein Autofahrer im Upland am Samstagmorgen:
Willingen: Besoffen mit nagelneuem Auto Haus gerammt (19.11.2016)

Auch in Frankenberg musste ein alkoholisierter Autofahrer am Wochenende seine "Karte" abgeben:
Betrunken entgegen der Einbahnstraße: Führerschein weg (20.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Alkoholisiert ist ein 30 Jahre alter Mann aus Österreich am frühen Samstagmorgen in Willingen gegen einen Stromkasten und ein Wohnhaus geprallt. Bei dem Promilleunfall mit einem nagelneuen Mietwagen entstand ein Gesamtschaden von 30.000 Euro Schaden. Der Mann brach sich ein Bein, musste seinen Führerschein abgeben und verpasste seinen für den Vormittag gebuchten Flug in die Heimat.

Ein Strafverfahren sowie finanzielle Forderungen des Autovermieters, des Energieversorgers und des Hausbesitzers hat der 30-Jährige nun ebenfalls am Hals. Nicht zuletzt musste sich der junge Mann im Korbacher Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen und eine sogenannte Sicherheitsleistung hinterlegen - das ist häufig dann der Fall, wenn ausländische Verkehrsteilnehmer in Deutschland einen Unfall verschulden.

Der Unfall passierte gegen 4.30 Uhr an der Einmündung Zum Kurgarten/Neuer Weg in Willingen. Dort kam der alkoholisierte 30-Jährige mit einem erst wenige Wochen alten BMW X1 von der Straße ab, rammte zunächst einen Stromverteilerkasten und prallte dann gegen ein Wohnhaus. Das in dem Neuwagen verbaute ConnectedDrive-System setzte automatisch einen Notruf ab. Dieser lief in einer Zentrale des Autoherstellers auf. Von dort wurde die Korbacher Polizei über den Unfall informiert, eine Streife und auch eine RTW-Besatzung rückten nach Willingen aus.

Der 30 Jahre alte Autofahrer hatte eine Beinfraktur davongetragen, am Auto war Totalschaden entstanden, das vom Auto gerammte Wohnhaus war stark beschädigt worden - so war unter anderem die Dämmung an der betroffenen Stelle zerstört. Der Notdienst des Energieversorgers musste nach Willingen kommen und den Verteilerkasten sichern. Ein Bergungsunternehmen schleppte den BMW ab.

Der Österreicher wurde nach medizinischer Versorgung und nach allen polizeilichen Maßnahmen entlassen. Weil er dadurch seinen von Paderborn gehenden Flug in sein Heimatland verpasste, musste er seine Heimkehr auf anderem Wege organisieren. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REINHARDSHAUSEN/REITZENHAGEN. Unter Alkohol- und vermutlich auch unter Drogeneinfluss hat ein 36 Jahre alter Autofahrer am Abend die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Bei dem Unfall auf der K 40 zog er sich leichte Verletzungen zu. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben.

Wie die Polizei in der Badestadt am Samstagmorgen berichtete, hatte der 36-Jährige am Freitagabend gegen 19.30 Uhr die Kreisstraße von Reinhardshausen kommend in Richtung Reitzenhagen befahren. In einer leichten Linkskurve brach das Heck des Renaults aus. Der Modus kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten und krachte mit dem Heck in den Graben. Durch den Anstoß drehte sich der Wagen erneut und kam schließlich auf dem Grünstreifen zum Liegen. Der leicht verletzte Mann brauchte lediglich ambulant behandelt zu werden.

Da der Mann aus einem Wildunger Stadtteil alkoholisiert war und zudem der Verdacht auf vorangegangenen Genuss von Betäubungsmitteln bestand, ordneten die eingesetzten Polizeibeamten eine Blutentnahme an. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher.

An dem älteren Renault Modus entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 2000 Euro. Ein Bergungsdienst schleppte den Wagen ab. (pfa) 


Auf derselben Strecke gab es kürzlich einen Wildunfall:
Unfall: Wildschwein tot, Fahrer verletzt, 5000 Euro Schaden (07.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Mit Alkohol im Blut hat ein 24 Jahre alter Mann in der Nacht zu Freitag im Stryckweg die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Erst fuhr der junge Mann eine Straßenlaterne um, dann prallte der Wagen gegen einen Baum. Der Promillefahrer blieb unverletzt, er musste seinen Führerschein abgeben.

Anwohner verständigten gegen 0.30 Uhr die Korbacher Polizei über den Unfall: Ein Subaru Impreza war, aus Richtung Waldecker Straße kommend, auf dem Stryckweg unterwegs in Richtung Minigolfanlage. Etwa in Höhe des Viadukts verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto, das zunächst gegen eine Straßenlaterne stieß und diese umstürzen ließ. Anschließend kam der Wagen nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer blieb bei dem Alleinunfall unverletzt.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fanden die Beamten rasch den Grund für den nächtlichen Kontrollverlust heraus: Der 24 Jahre alte Subarufahrer stand unter Alkoholeinwirkung. Er musste die Polizisten nach Korbach begleiten, wo ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Den Führerschein stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den jungen Mann ein.

Den Gesamtschaden an Auto, Laterne und Baum schätzten die Beamten auf 5500 Euro. Am älteren Subaru war bei dem Unfall vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden entstanden, hieß es. Der Impreza wurde abgeschleppt. (pfa)  


Nach Unfällen unter Alkoholeinwirkung stellte die Polizei in Waldeck-Frankenberg in den vergangenen Wochen mehrere Führerschein sicher:
Betrunkener Verkehrsrowdy fährt Fußgänger an: Flucht (30.10.2016)
Korbach: Polizist muss betrunkenen Cabriofahrer stützen (30.10.2016)
Alkoholunfall in Arolsen: Gegen Auto, Zäune und Wohnhaus (23.10.2016)
Betrunkener kracht in Mandern mit Auto gegen Wohnhaus (23.10.2016)
Reichlich Alkohol im Blut: Beinahe Fußgänger umgefahren (19.10.2016)
Betrunken Q5 gestreift, Flucht: 21-Jähriger gibt "Pappe" ab (03.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Deutlich alkoholisiert hat ein Cabriofahrer einen Blumenkübel aus Beton gerammt und ist anschließend zu Fuß geflüchtet. Als eine Polizeistreife den Mann wenig später in der Innenstadt antraf und zur Blutentnahme bringen wollte, musste ein Beamter den 61-Jährigen stützen.

Der Mann sei "sehr wackelig auf den Beinen" gewesen, hieß es am Sonntagmorgen von der Korbacher Polizei. Zuvor hatte der Korbacher bereits unter Beweis gestellt, dass er auch nicht mehr in der Lage war, sicher Auto zu fahren: In der Kasseler Straße übersah der betrunkene Autofahrer gegen 21.40 Uhr in Höhe der Remscheider Straße einen auf der Fahrbahn stehenden massiven Blumenkübel und rammte diesen.

Passanten fragten den 61-Jährigen, ob er Hilfe benötige. Diese lehnte der Unfallverursacher ab - und machte sich zu Fuß auf und davon. Seinen beschädigten Wagen ließ er stehen. Während der Fahndung nach dem Unfallflüchtigen eine entdeckte eine Polizeistreife in der Klosterstraße einen Mann, auf den die gute Beschreibung einer Zeugin genau passte - es handelte sich tatsächlich um den Cabriofahrer.

Einen Atemalkoholtest lehnte der Korbacher ab, woraufhin die Beamten ihn ins Krankenhaus brachten, wo ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Den Führerschein des Promillepiloten stellte die Polizei sicher. Gegen den Mann wird nun ermittelt wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht. Schaden an Auto und Blumenkübel: 2000 Euro. (pfa)  


Erst am Samstagmorgen hatte die Polizei einen Führerschein "gelocht":
Nach Streit betrunken gefahren: 23-Jähriger gibt Karte ab (29.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unter Alkoholeinfluss hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am frühen Sonntagmorgen in Bad Arolsen die Kontrolle verloren: Der Wagen prallte in der Bathildisstraße gegen ein geparktes Fahrzeug, überfuhr Grundstückszäune und kam schließlich vor einem Wohnhaus zum Stehen.

Der Bad Arolser befuhr Sonntagfrüh gegen 6.10 Uhr die Bathildisstraße aus Richtung Rauchstraße kommend in Richtung Bahnhofstraße. In Höhe der Hausnummern 4 und 6 verlor der alkoholsierte Autofahrer die Kontrolle über den VW Golf seiner Freundin und kam damit nach links von der Fahrbahn ab.

Das Auto rammte einen nicht mehr zugelassenen Wagen und krachte in die Grundstückszäune der dortigen Wohnhäuser. Vor der Hausnummer 4 kam der Golf schließlich zum Stillstand. Der 26-Jährige blieb bei dem Promilleunfall unverletzt.

Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an, die ein Arzt wenig später durchführte, stellte den Führerschein des Arolsers sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Den Schaden am Golf bezifferte einer der Beamten mit 10.000 Euro. Schäden in zunächst nicht genannter Höhe entstanden an dem geparkten Wagen und den Zäunen. (pfa) 


Ein ganz ähnlicher Unfall war drei Stunden zuvor in Mandern passiert:
Betrunkener kracht in Mandern mit Auto gegen Wohnhaus (23.10.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MANDERN. Betrunken gegen ein Haus geprallt ist am frühen Sonntagmorgen ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Bad Wildungen: Der junge Mann, der mit seinem Fiat in Richtung Fritzlar unterwegs war, verlor in der Ortsdurchfahrt von Mandern die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fritzlarer Straße.

Der 22-Jährige leugnete nach dem Unfall zwar, gefahren zu sein, doch er hielt sich beim Eintreffen der Polizeistreife allein an der Unfallstelle auf und hatte den Schlüssel für den auf ihn zugelassenen Wagen in der Tasche. Zudem hatten Zeugen nur ihn und keine weiteren Personen gesehen. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein sicher.

Den Angaben zufolge war der junge Wildunger gegen 3.10 Uhr aus Richtung Badestadt kommend in Richtung Fritzlar unterwegs, als er in Höhe einer Verkehrsinsel die Kontrolle über seinen schwarzen Fiat Punto verlor und zunächst nach rechts von der Straße abkam. Das Auto stieß gegen den Bordstein, wodurch er sich einen "Platten" einhandelte. Anschließend kam der Punto nach links von der Ortsdurchfahrt ab und stieß frontal gegen ein Haus. Dabei wurden sowohl der Wagen, als auch das Gebäude beschädigt. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 11.000 Euro an - 5000 am Wagen, 6000 am Wohnhaus.

Das Auto wurde abgeschleppt. Gegen den 22-Jährigen, der unverletzt geblieben war, leitete die Polizei in der Badestadt ein Strafverfahren ein. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Mit mehr als zweieinhalb Promille Alkohol im Blut hat ein 27-Jähriger in der Nacht zu Mittwoch einen Unfall verursacht und sich dabei verletzt. Als der junge Mann nach dem Crash aus seinem Mercedes CLS ausstieg, rief er anwesenden Zeugen den Satz "Keine Polizei!" zu.

Der Unfall passierte kurz nach Mitternacht auf der Dresdener Straße zwischen Scharnhorststraße und Platz der Deutschen Einheit. Mit seiner Forderung, die Polizei nicht zu verständigen, wollte der 27-Jährige ganz offenbar seinen Führerschein "retten", doch dazu war es schon zu spät - eine Streife war bereits auf dem Weg zur Unfallstelle. Die Beamten ließen den Unfallfahrer ins "Röhrchen" pusten - der Atemalkoholtest zeigte einen Wert von rund 2,6 Promille an.

Wie die Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, war der in Kassel wohnende 27-Jährige auf dem linken der drei in Richtung Platz der Deutschen Einheit führenden Fahrstreifen unterwegs. In Höhe eines Autohauses kam er vermutlich aufgrund der mangelnden Fahrtüchtigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Laternenmast, der auf dem Grünstreifen mittig der Dresdner Straße steht. Mit einem erheblichen Frontschaden kam der Merdes zum Stehen. Der Gesamtsachschaden am Auto und dem Mast beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 7 von 32

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige