Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AlkoholUnfall

HUNDSDORF/ARMSFELD. Betrunken ist ein Mercedesfahrer aus Paderborn in der Nacht zu Sonntag zwischen Hundsdorf und Armsfeld von der K 43 abgekommen und auf einem Acker gelandet. Die Polizei zog den Führerschein des 31-Jährigen ein und ordnete eine Blutprobe an.

Jäger, die sich gegen 2 Uhr früh ganz in der Nähe aufhielten und auf den Unfall aufmerksam geworden waren, informierten die Wildunger Polizei. Deren Angaben zufolge war der 31 Jahre alte Paderborner mit seinem älteren Mercedes S 500 wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkohol von der Kreisstraße 43 abgekommen. Die Limousine durchfuhr den Graben und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stillstand.

Der Fahrer, der alleine im Auto gewesen sein will, blieb unverletzt. Die Jäger, die die Polizei verständigt hatten, berichteten von weiteren Personen, die die Unfallstelle zu Fuß verlassen haben sollen. Die Absuche der Umgebung brachte aber kein Ergebnis, hieß es am Sonntagmorgen von der Polizei in der Badestadt.

Die Beamten brachten den 31-Jährigen in der Nacht zur Dienststelle, wo ein hinzu gerufener Arzt die angeordnete Blutentnahme durchführte. Den Führerschein des Promillefahrers stellte die Polizei sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den Paderborner ein. Dieser kümmerte sich noch in der Nacht selbst darum, dass ein Bergungsdienst den Daimler vom Feld zog und abtransportierte. Den Schaden an dem 500er gab die Polizei mit 4000 Euro an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENAU/ALLENDORF (EDER). Betrunken hat ein 23 Jahre alter Autofahrer aus Frankenberg in der Nacht zu Donnerstag die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer kamen bei dem Unfall zwischen Dodenau und Allendorf mit leichten Blessuren davon.

Beide Männer wurden ambulant behandelt. Der Fahrer musste nach dem Unfall eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Am Auto, einem VW Polo, entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1500 Euro. Beschädigt wurden zudem ein Leuchtpfosten und ein Verkehrsschild.

In Kurve Kontrolle verloren
Das Duo war in der Nacht zu Donnerstag gegen 1.15 Uhr von Dodenau kommend auf der Landesstraße 3382 in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve zeigte sich, dass nicht angepasstes Tempo und Alkohol im Blut eine denkenswert schlechte Kombination darstellen: Der Polo kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 100 Meter über die Bankette und durch den Graben, prallte mit dem Heck gegen einen Baum, schleuderte weitere 100 Meter und kam schließlich wieder auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Fahrer sei "deutlich alkoholisiert" gewesen, sagte am Donnerstagmorgen ein Beamter der Frankenberger Polizeistation. Die Ordnungshüter leiteten ein Strafverfahren gegen den 23-Jährigen ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Mehrere Führerscheine hat die Polizei im Kreis Marburg-Biedenkopf nach Trunkenheitsfahrten und Alkoholunfällen eingezogen. In einem Fall mussten sogar beide Insassen ein und desselben Wagens ihre "Karte" abgeben...

Der Grund: Beide Männer standen deutlich unter Alkoholeinfluss und beide saßen mal am Steuer. Aber der Reihe nach: Der erste Fahrer kam am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr von der Straße An der Zahlbach ab und touchierte einen Zaun und ein Rosenspalier. Der andere Mann, der zunächst Beifahrer war, "meinte dann, den Wagen von der Unfallstelle wegfahren zu müssen", sagte Polizeisprecher Martin Ahlich. Die Atemalkoholtests beider Männer, 20 und 23 Jahre alt und aus dem Hinterland, reagierten deutlich positiv. Der 23-Jährige erlitt bei der Kollision leichte Verletzungen, der andere Mann blieb unverletzt. Am Peugeot entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden an Zaun, und Rosenspalier des Anwesens wird auf mindestens 6000 Euro geschätzt.

Weiterer Promilleunfall
Wenige Stunden zuvor war es zu einem weiteren Promilleunfall im Landkreis gekommen: Auf dem Weg durch die Lindenstraße zur Bahnhofstraße in Lohra war ein VW Golf nach links von der Straße abgekommen und gegen ein Wohnhaus geprallt. Der 37-jährige Autofahrer stand ebenfalls unter Alkoholeinfluss. Sein Alkotest zeigte laut Ahlich einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Am Golf entstand bei dem Unfall am Samstagabend gegen 23 Uhr ein hoher Frontschaden, am Haus ein leichter Schaden an der Sandsteinmauer und dem Fallrohr der Dachrinne. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und veranlasste auch in diesem Fall eine Blutprobe.

Führerscheine bei Kontrollen eingezogen
Ebenfalls in Lohra erwischte die Polizei am Sonntagabend den alkoholisierten 54-jährigen Fahrer eines auf 25 km/h gedrosselten Autos. Die Polizisten beendeten bei der Kontrolle um 21.30 Uhr sofort die Weiterfahrt und veranlassten die notwendige Blutprobe. In der Nacht von Sonntag auf Montag schließlich stoppte die Polizei um 3.10 Uhr im Ebsdorfergrund einen großen Hyundai. Dessen 24 Jahre alter Fahrer aus dem Lahntal stand deutlich unter Alkoholeinfluss, auch er musste sich einer Blutprobe unterziehen und "durfte" den Polizisten seinen Führerschein aushändigen.

In allen Fällen leitete die Polizei Strafanzeigen gegen die Männer ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

HAINE. Ein betrunkener Autofahrer ist in Höhe der Bushaltestelle bei Haine, an der es in der vergangenen Woche zu einem tragischen Verkehrsunfall mit tödlichem Ende kam, von seiner Fahrspur abgekommen und hat die Verkehrsinsel gestreift. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein des Mannes sicher.

Der 41 Jahre alte Frankenberger war am späten Montagabend von Battenberg kommend auf der B 253 in Richtung Frankenberg unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Haine, wo rechts und links der Fahrbahn hölzerne Buswartehäuschen stehen und sich in der Fahrbahnmitte eine Verkehrsinsel befindet, folgte der Mann nicht dem Fahrbahnverlauf, sondern streifte die Insel.

Mit einem Plattfuß an seinem VW Multivan musste der 41-Jährige anhalten. Zeugen informierten die Polizei über den Unfall, die Besatzung einer Streife war wenig später vor Ort. Im Gespräch mit dem Frankenberger bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Daraufhin brachten sie den Fahrer ins Krankenhaus zur Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher. Der Multivanfahrer muss sich nun in einem Strafverfahren für die Promillefahrt verantworten.

An seinem Fahrzeug war bei dem Unfall ein Schaden von etwa 2000 Euro entstanden, den Schaden an der Verkehrsinsel gab die Polizei mit 500 Euro an.


Über den genannten tragischen Unfall an dieser Stelle berichtete 112-magazin.de:
Frau an Bushaltestelle von Auto erfasst und getötet (11.05.2016, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Betrunken ist ein junger Autofahrer von der Straße abgekommen: Sein Wagen "rasierte" zunächst mehrere Metallbügel auf dem Gehweg, dann rammte der VW Polo zwei auf einem Grundstück stehende Autos.

Der 24 Jahre alte Frankenberger, der bei dem Unfall am frühen Freitagmorgen um 3 Uhr unverletzt blieb, musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen und der Polizei seinen Führerschein aushändigen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den alkoholisierten Polofahrer ein.

Wie die Beamten der Frankenberger Wache gegenüber 112-magazin.de berichtete, war der 24-Jährige mit seinem älteren VW Polo vom Linnertorkreisel kommend Auf der Heide in Richtung Kanton-Brou-Straße unterwegs, als er aufgrund seiner Alkoholisierung die Kontrolle über seinen Wagen verlor und nach links von der Straße abkam. Das Auto durchbrach die Metall-Absperrbügel, die am Fahrbahnrand stehen, und rammte dahinter auf einem Grundstück zwei dort stehende Autos - einen abgemeldeten VW Polo und einen Audi A4.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizisten, dass der 24 Jahre alte Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand. Den Schaden an allen drei Autos gaben die Beamten mit 4500 Euro an.


Erst Ende April "lochte" die Frankenberger Polizei zwei Führerscheine in einer Nacht:
Alkohol: BMW überschlägt sich bei Friedrichshausen (24.04.2016, mit Fotos)
25-Jähriger fährt betrunken: Blutprobe, Führerschein weg (24.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Ein betrunkener Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen ein stehendes Auto übersehen und ist dem Wagen ins Heck gekracht. Der 27-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Der Unfall passierte gegen 2 Uhr, als der 27-Jährige mit seinem BMW die Neuhäuser Straße stadteinwärts befuhr. Kurz vor der Kreuzung Friedrichstraße übersah er einen VW Passat, der kurz angehalten hatte, um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen, und fuhr auf. Der Unfallverursacher stand deutlich unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei zog den Führerschein ein, ordnete eine Blutentnahme bei dem Unfallverursacher an und leitete ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Morgen nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

WETTERBURG/KÜLTE. Stark alkoholisiert ist ein Autofahrer von der L 3080 abgekommen und an der Einmündung zur K 4 in die Absperrung einer Baustelle gekracht. Der Wagen des 57-jährigen Bad Arolsers kam erst unter einer Leitplanke zum Stillstand. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei war der 57-Jährige am Donnerstagabend mit seinem älteren VW Golf auf der Landesstraße von Volkmarsen kommend in Richtung Residenzstadt unterwegs. In Höhe des Abzweigs zur Kreisstraße 4 nach Külte kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und "rasierte" die gesamte Warn- und Sperrbeschilderung in der Einmündung - die K 4 ist wegen Bauarbeiten derzeit gesperrt. Nicht die Schilder, sondern erst die Leitplanke stoppte den 57-Jährigen, der sich beim Aufprall schwere Verletzungen zuzog. Der Wagen sei mit der kompletten Haube unter die Schutzeinrichtung geraten. Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den Mann ins Bad Arolser Krankenhaus ein.

Dort kümmerte sich ein Arzt auch um die angeordnete Blutentnahme - der Golffahrer sei sehr deutlich alkoholisiert gewesen, hieß es am Freitagmorgen. Die Beamten stellten den Führerschein des Arolsers sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Promillepiloten ein. Am Golf war bei dem Unfall wirtschaftlicher Totalschaden von 500 Euro entstanden, der Schaden an der Absperrung und der Leitplanke beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 2500 Euro.

Weitere Unfälle in diesem Abschnitt
Im selben Streckenabschnitt endete im Oktober 2014 ein Alleinunfall tödlich: Damals überfuhr ein Motorradfahrer aus Volkmarsen eine Verkehrsinsel, wurde durch die Luft katapultiert und zog sich beim Aufprall so schwere Verletzungen zu, dass der 61-Jährige vermutlich sofort tot war. Im Jahr zuvor gab es an derselben Einmündung innerhalb einer Woche zwei schwere Verkehrsunfälle, bei denen in einem Fall ein Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Im anderen Fall brannte ein Wagen vollständig aus - auch bei dem Unfall war damals Alkohol im Spiel.


112-magazin.de berichtete über die genannten Unfälle:
61-Jähriger stirbt bei schwerem Motorradunfall (24.10.2014, mit Video/Fotos)
Alkohol, zu schnell: Auto brennt nach Unfall völlig aus (10.11.2013, mit Fotos)
23-Jähriger nach schwerem Unfall in Lebensgefahr (02.11.2013, mit Video/Fotos)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WARBURG. Ein hoher Gesamtschaden ist in der Nacht zu Sonntag bei einem Verkehrsunfall in Warburg-Germete entstanden, an dem zwei Audis beteiligt waren. Obwohl ein betrunkener Fahrer verantwortlich war, sah dieser trotz des Alkohols keineswegs doppelt - es handelte sich zufällig um zwei Wagen desselben Herstellers.

Der 29-jährige Unfallverursacher war zu nicht genannter Uhrzeit auf der Straße Am Brunnen aus Richtung Schützenhalle kommend in Richtung Quellenstraße gefahren, als er mit seinem Audi gegen einen geparkten Audi stieß, der am rechten Fahrbahnrand stand. Dabei entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellen die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Gegen den Fahrer, der eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben musste, erging Verkehrstrafanzeige.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Weitere Unfälle unter Alkoholeinwirkung gab es ebenfalls in der Nacht zu Sonntag in Waldeck-Frankenberg:
Alkohol: BMW überschlägt sich bei Friedrichshausen (24.04.2016, mit Fotos)
Betrunken gegen Mauer: 24-Jähriger gibt "Pappe" ab (24.04.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

GEMBECK. Kopfverletzungen hat sich ein alkoholisierter Autofahrer in der Nacht bei einem Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Gembeck zugezogen. Der 24-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt und musste dort auch eine Blutprobe abgeben.

Den Führerschein des Twistetalers stellte die Korbacher Polizei sicher und leitete ein Strafverfahren gegen den jungen Mann ein. Den entstandenen Schaden bezifferte ein Polizeibeamter mit 12.000 Euro.

Der 24-Jährige war am frühen Sonntagmorgen gegen 1.45 Uhr von Mühlhausen kommend in Richtung Vasbeck unterwegs. Kurz hinter dem Ortseingang von Gembeck kam der Audifahrer mit seinem roten Kombi in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Mühlhäuser Straße ab. Das Auto fuhr auf den Gehweg und rammte frontal die Mauer und das Geländer über einem Wasserdurchlass. Beim Aufprall trug der Fahrer eine Kopfplatzwunde davon, die vom Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt wurde. Anschließend brachten die Rettungskräfte den Leichtverletzten ins Krankenhaus.

Feuerwehr streut ausgelaufene Betriebsstoffe ab
Weil bei dem Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte auch die Gembecker Feuerwehr aus. Zehn Kameraden waren unter der Leitung von Gruppenführer Hendrik Fischer im Einsatz, sie sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten sie mit dem LED-Lichtmast ihres Fahrzeugs und beseitigten die ausgelaufenen Flüssigkeiten mit Ölbindemittel. Außerdem stiegen zwei der Brandschützer in den Bachlauf hinab, wo ein Kaugummiautomat lag - der war beim Unfall aus der Verankerung gerissen worden. Das Auto war beim Aufprall außerdem leicht seitlich gegen einen Grundstückszaun und einen Stromverteilerkasten gedrückt worden. Ob hier nennenswerter Schaden entstanden war, stand zunächst nicht fest.

Der Twistetaler muss sich demnächst vor Gericht für den Unfall unter Alkoholeinfluss verantworten.

Für die Gembecker Feuerwehr, die per Sirene alarmiert worden war, bedeutete der Unfall eine sehr kurze Anfahrt: Das Gerätehaus steht nur etwa 100 Meter entfernt von der Unfallstelle.


Einen weiteren Unfall unter Alkoholeinwirkung hatten die Beamten der Frankenberger Polizei gut zwei Stunden zuvor aufgenommen:
Alkohol: BMW überschlägt sich bei Friedrichshausen (24.04.2016, mit Fotos)

Nicht weit von dem nächtlichen Unfall in Gembeck entfernt war es am Samstagmittag zu einem schwere Alleinunfall gekommen:
Marsberg: 20-Jährige schwer verletzt in Mini eingeklemmt (23.04.2016, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

FRIEDRICHSHAUSEN. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am späten Samstagabend zwischen Friedrichshausen und Frankenberg von der L 3073 abgekommen. Der BMW überschlug sich auf einem Feld, dabei zog sich der 38 Jahre alte Mann am Steuer schwere Verletzungen zu, der gleichaltrige Beifahrer kam leicht verletzt davon.

Der Fahrer aus der Großgemeinde Haina (Kloster) und sein Beifahrer aus Bad Emstal waren laut Polizei gegen 23.45 Uhr unterwegs aus Richtung Gemünden kommend in Richtung Frankenberg. Kurz hinter Friedrichshausen verlor der BMW-Fahrer die Kontrolle über seinen älteren 3er compact, der nach rechts von der Landesstraße abkam, im Graben ein- und sich dann überschlug. Auf dem Dach liegend kam das Auto zum Stillstand.

Die beiden Männer konnten sich durch die Heckklappe selbst aus dem Auto befreien. Die mit der Rettungsschere angeforderte Feuerwehr brauchte keinen hydraulischen Geräte einzusetzen. Notarzt und Rettungskräfte versorgten die Verletzten und lieferten sie anschließend nach Frankenberg ins Krankenhaus ein. Dort wurde dem alkoholisierten Fahrer eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein stellten die Beamten sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

Mitarbeiter eines Bergungsdienstes zogen den Wagen wieder zurück auf die Räder und sammelten Trümmerteile wie die abgerissene Frontschürze und aus dem Auto herausgefallene Gegenstände ein - unter anderem eine Kiste Bier. Am Auto war bei dem Unfall Totalschaden entstanden, den die Polizei mit 5000 Euro bezifferte.


Gut eine Stunde später zog die Frankenberger Polizei noch eine "Pappe" ein:
25-Jähriger fährt betrunken: Blutprobe, Führerschein weg (24.04.2016)

Einen weiteren Alkoholunfall gab es in der Nacht in der Großgemeinde Twistetal:
Betrunken gegen Mauer: 24-Jähriger gibt "Pappe" ab (24.04.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 10 von 32

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige