Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AlkoholUnfall

KASSEL. Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut soll ein 35 Jahre alter Mann aus Kassel in Oberzwehren einen Unfall gebaut haben und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet sein. Ein Zeuge führte die Beamten auf die Spur des Promillepiloten.

Der Zeuge hatte gegen 0.15 Uhr in der Nacht zu Freitag über den Notruf 110 die Polizei alarmiert und den Beamten von der Trunkenheitsfahrt in der Mattenbergstraße berichtet. Der offensichtlich alkoholisierte Fahrer eines Fords habe mit seinem Wagen den Außenspiegel eines geparkten Autos abgefahren und sei anschließend weiter in Richtung der Kronenacker Straße geflüchtet.

Die nur wenige Minuten später in der Mattenbergstraße eintreffende Streife des Polizeireviers Süd-West hatte dort zunächst am rechten Fahrbahnrand einen beschädigten BMW festgestellt, dessen linker Außenspiegel zerbrochen auf der Straße lag. Nur wenige Meter weiter trafen sie auf den Ford Focus, dessen Fahrer vergeblich versuchte, seinen Wagen in eine dortige Parklücke zu steuern. Auch an seinem Auto war das Glas des Außenspiegels, in diesem Fall das rechte, zerbrochen.

Bei dem Fahrer handelte es sich um den 35-jährigen Kasseler, der die Beamten anschließend mit aufs Revier begleiten musste. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab den Wert von rund 2,1 Promille. Die Polizisten stellten den Führerschein des Fordfahrers sicher und ordneten eine Blutentnahme an. Der Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Alkoholisiert ist ein 60 Jahre alter Autofahrer nachts gegen ein geparktes Auto gekracht und anschließend abgehauen. Später wollte die Ehefrau des Korbachers den Verkehrsunfall auf ihre Kappe nehmen...

Der Unfall war bereits am frühen Montagmorgen gegen 2.50 Uhr passiert, wie die Korbacher Polizei nun auf Nachfrage von 112-magazin.de berichtete. Den Angaben zufolge befuhr ein Renault die Friedrichstraße aus Richtung Arolser Landstraße kommend in Richtung Strother Straße. In Höhe der Hausnummer 29 prallte der Wagen gegen einen am Straßenrand abgestellten VW Golf. Dabei sei ein "erheblicher Schaden" entstanden, wie es hieß. Eine Schadenshöhe nannte der Polizist aber nicht.

Nach der Kollision machte sich der Verursacher aus dem Staub. Später meldete sich die Ehefrau des 60 Jahre alten Fahrzeughalters bei der Polizei und gab an, sie sei mit dem Renault gefahren und habe den Unfall verursachte. Ermittlungen der Polizei und Angaben von Zeugen brachten aber die Wahrheit ans Licht - am Steuer hatte der 60-Jährige gesessen. Er stand laut Polizei deutlich unter Alkoholeinfluss, musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird nun ermittelt wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Die Ermittlungen dazu, ob sich auch die Ehefrau verantworten muss, dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Mit einem Cabrio ist ein junger Mann von der Straße abgekommen und in einem Vorgarten gelandet. Einen Führerschein hat der 20-Jährige nicht, er stand zudem unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Der Alleinunfall passierte am Sonntagmorgen auf der Ostenländer Straße im Paderborner Stadtteil Sande. Der junge BMW-Fahrer fuhr gegen 7.40 Uhr in Richtung Ostenland. In Höhe des Sennemühlenwegs verlor er die Kontrolle über das Auto und kam nach links von der Straße ab. Das Cabrio durchbrach einen Gartenzaun und prallte gegen zwei Bäume. Mit Totalschaden blieb der Wagen auf dem Privatgrundstück liegen.

Führerschein nach früherer Promillefahrt bereits weg
Der 20-jährige Fahrer blieb unverletzt. Er stand unter Alkoholeinwirkung und offenbar auch unter Drogeneinfluss. Bei seiner Durchsuchung fanden Polizeibeamte zudem ein Tütchen mit Drogen. Deswegen musste er mit zur Blutprobe. Seinen Führerschein hatte der junge Mann schon wegen einer früheren Trunkenheitsfahrt abgeben müssen. Gegen ihn wurde Anzeige wegen der Verkehrsdelikte erstattet - dabei geht es um die Fahrt unter Alkoholeinfluss und unter Einfluss berauschender Mittel sowie um den Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei in Paderborn am Montag nicht.


Nicht immer sind es Autos, die im Raum Paderborn von der Straße abkommen:
Nicht gleich angegriffen fühlen: Panzer landet in Vorgarten (10.02.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

GRÖNEBACH. Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat eine Autofahrerin einen Unfall gebaut und ist anschließend geflüchtet. Ein Zeuge bewegte sie jedoch zur Rückkehr. Ihr Führerschein wurde sichergestellt, dennoch setzte sie sich wenig später erneut ans Steuer - es ergingen gleich mehrere Strafanzeigen gegen die 56-Jährige aus Winterberg.

Laut Polizeibericht von Montag streifte die Autofahrerin am Sonntag im Vorbeifahren einen an der Alten Königsstraße in Grönebach geparkten Renault Laguna. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, fuhr sie einfach weiter. Ein Zeuge, der hinter der Frau gefahren war, folgte ihr bis zur Ortsmitte von Grönebach, wo er sie anhalten konnte und aufforderte, zurück zur Unfallstelle zu fahren. Dieser Aufforderung kam die Frau nach.

Als sie wieder an der Unfallstelle ankam, war die Polizei bereits informiert. Die Beamten stellten dann bei der Frau um kurz nach 12 Uhr mittags einen Alkoholwert von mehr als zwei Promille fest. Die 56-Jährige wurde zum Krankenhaus nach Winterberg gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. Das Fahren von Kraftfahrzeugen wurde ihr ausdrücklich untersagt.

Die Frau ließ sich anschließend von ihrem Mann abholen. Doch anstatt sie nach Hause zu fahren, brachte der Ehemann die 56-Jährige zu ihrem Auto - mit dem sie dann wieder selbst nach Hause fuhr. Das beobachtete der Besitzer des zu angefahrenen Renaults. Er rief die Polizei, die die Frau zu Hause antraf. Die Promillefahrerin räumte die erneute Autofahrt auch ein. Daraufhin wurde ihr erneut eine Blutprobe abgenommen.

Die Winterbergerin muss sich nun verantworten wegen zweimaligen Fahrens unter Alkoholeinfluss, wegen Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Geprüft wird auch, ob gegen den Ehemann ebenfalls Anzeige erstattet wird - wegen des Zulassens einer Fahrt unter Alkoholeinfluss.

"Unbelehrbar"
Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecherin Bianca Scheer am Montag nicht. Sie bezeichnete die Autofahrerin in ihrer Meldung als unbelehrbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

FRANKENBERG. Alkoholunfall am frühen Morgen auf der Frankenberger Ortsumgehung: Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus der Großgemeinde Vöhl ist von der B 252 abgekommen und gegen einen Vorwegweiser geprallt. Anschließend überschlug sich der Wagen und blieb auf dem Dach im Graben liegen.

Der junge Promillefahrer blieb bei dem Unfall um 5.25 Uhr unverletzt, wie die Frankenberger Polizei berichtet. Den Angaben zufolge war der Autofahrer mit einem Opel Astra aus Richtung Battenberg kommend in Richtung Korbach unterwegs. In Höhe des Abzweigs nach Friedrichshausen beziehungsweise zur Hainstraße kam der Vöhler nach links von der Bundesstraße ab - Gegenverkehr näherte sich in diesem Moment glücklicherweise nicht, allerdings krachte der Wagen dann gegen den massiven Vorwegweiser.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich rasch heraus, dass der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss steht. Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an, stellten den Führerschein des jungen Mannes sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Der Schaden am Wagen, der von einem Abschleppdienst wieder auf die Räder gestellt und abtransportiert wurde, sowie an dem Verkehrszeichen summiert sich auf 20.000 Euro.


Am Abzweig nach Friedrichshausen passierte am Donnerstagabend ein Unfall:
Motorrad prallt gegen Sattelzug: 20-Jähriger schwer verletzt (10.06.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Auf der Flucht vor der Polizei ist ein alkoholisierter Autofahrer von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Dabei zog sich der 22-Jährige am späten Mittwochabend schwere Verletzungen zu.  Zuvor war der junge Fahrer, der keine Fahrerlaubnis besitzt, mit hoher Geschwindigkeit durch die Innenstadt von Paderborn gerast und hatte hierbei mehrere rote Ampeln missachtet.

Eine Polizeistreife stand am Abend um 22.40 Uhr vor einer roten Ampel am Kasseler Tor, als sich der Seat von hinten mit überhöhter Geschwindigkeit näherte. Ohne auf das auch für ihn geltende Rotlicht zu achten, fuhr der Seat mit gleichbleibender Geschwindigkeit an dem Streifenwagen vorbei und setzte seine Fahrt in Richtung Busdorfwall fort - zu einer Kollision mit anderen Autos kam es dabei glücklicherweise nicht.

Die Beamten nahmen die Verfolgung des Seats auf, der nach rechts auf die Driburger Straße abbog und hier noch weiter beschleunigte. Währenddessen meldeten Zeugen, dass der Wagen zuvor über den Liboriberg gerast war, wo er bereits zwei rote Ampeln missachtet hatte. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verloren die Beamten den Seat noch auf der Driburger Straße aus den Augen.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde der Wagen letztlich an der Kreuzung Driburger Straße / George-Marshall-Ring im Graben liegend aufgefunden. Anhand der Spurenlage stand fest, dass er bei seiner Flucht nach rechts auf den George-Marshall-Ring abbiegen wollte. Dieses misslang dem Fahrer jedoch, sodass er geradeaus über die dortige Verkehrsinsel fuhr, wo er zunächst einen Wegweiser aus der Verankerung riss. Anschließend rutschte das im Kreis Soest zugelassene Auto in den gegenüberliegenden Straßengraben und kollidierte mit einem Baum.

Der schwer verletzte Fahrer saß bei Eintreffen der Polizei noch auf dem Fahrersitz. Er wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. Weil er zudem stark unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Weitere Überprüfungen ergaben, dass er keinen Führerschein hat. Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit im Verkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut hat der Fahrer eines Kleintransporters in Kassel einen schadenträchtigen Unfall gebaut: Erst rammte der Promillefahrer zwei geparkte Autos, dann prallte der Lieferwagen gegen ein Haus und einen Stromkasten. Der Führerschein des 29-Jährigen wurde sichergestellt.

Laut Polizeibericht von Montag kam es am Sonntagmorgen im Stadtteil Rothenditmold zu dem Alkoholunfall. Mehrere Anwohner der Hersfelder Straße waren um kurz vor 10 Uhr durch den lauten Knall auf den Unfall aufmerksam geworden und hatten die Polizei alarmiert. Als die zum Unfallort eilende Streife des Polizeireviers Nord dort eintraf, kümmerten sich bereits mehrere Personen um den 29-jährigen Fahrer des verunfallten Kleintransporters. Er war bei dem Aufprall mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe geknallt und hatte sich dabei verletzt - vermutlich war der Fahrer nicht angeschnallt.

Die Helfer berichteten den eintreffenden Beamten, dass der Mann stark nach Alkohol riechen würde. Nach der ersten medizinischen Versorgung durch den ebenfalls verständigten Rettungsdienst führten die Beamten einen Atemalkoholtest beim 29-Jährigen durch. Da dieser den Wert von knapp 3,3 Promille ergab, ließen sie ihm später im Krankenhaus von einem Arzt einen Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

Zum Unfallhergang gehen die Beamten aufgrund der deutlich sichtbaren Spurenlagen davon aus, dass der 29-Jährige mit seinem Fiat Ducato auf der Hersfelder Straße aus Richtung Witzenhäuser Straße unterwegs und in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Dort war er seitlich in einen geparkten VW Golf gekracht und hatte diesen auf einen davor stehenden Kia Rio geschoben. Dadurch war beim Transporter die rechte Vorderradaufhängung abgerissen. Nach dem Zusammenstoß mit den beiden geparkten Autos geriet der 29-Jährige mit seinem nun manövrierunfähigen Kleintransporter auf die gegenüberliegende Straßenseite, fuhr über den Gehweg und krachte in Höhe der Rotenburger Straße seitlich gegen die Wand der Hausnummer 29. Dabei beschädigte er auch einen Stromkasten. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 20.000 Euro.

Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.


In der Rotenburger Straße kam es kürzlich zu einer Brandstiftung:
Feuer in Mehrfamilienhaus gelegt: 41-Jähriger festgenommen (30.05.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

GEISMAR. Alkoholisiert hat ein 20-Jähriger die Kontrolle über ein PS-starkes Auto verloren und ist damit im Ort von der Straße abgekommen. Die Promillefahrt am Sonntagabend endete auf einem Grundstück, der Gesamtschaden beträgt rund 22.000 Euro.

Bei dem Unfall zog sich der 19 Jahre alte Beifahrer leichte Verletzungen zu. Der Fahrer selbst blieb zwar unverletzt, hat nun aber wohl einen Haufen Ärger am Hals - eine Blutentnahme im Krankenhaus und der sofortige Einzug des Führerscheins durch die Frankenberger Polizei waren die unmittelbaren Folgen.

Was war passiert? Fahrer und Beifahrer aus Frankenau waren am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr mit einem Audi SQ5 in Geismar unterwegs. Am Steuer saß ein 20-Jähriger, der in der Klippenstraße durch nicht angepasstes Tempo die Kontrolle über den mehr als 300 PS starken Audi verlor. Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab, fuhr dann geradeaus über die Raiffeisenstraße hinweg, fuhr eine Straßenlaterne um und prallte gegen eine Grundstücksmauer. Der Wagen schleuderte über die Mauer hinweg und kam an einer Hauswand zum Stehen. Dabei wurde unter anderem noch eine Dachrinne beschädigt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizisten, dass der Fahrer alkoholisiert war. Gegen ihn erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Am Auto entstand bei dem Unfall ein geschätzter Schaden von 20.000 Euro. Der Schaden an Laterne, Mauer und Haus beträgt nach Schätzungen der Frankenberger Polizei etwa 2000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Ein 18-Jähriger steht unter dem dringenden Verdacht, erheblich alkoholisiert mit einem Auto gegen eine Ampel gekracht zu sein und anschließend Unfallflucht begangen zu haben. Obwohl Fahrer und Mitfahrer vor der Flucht die Nummernschilder abmontiert hatten, war der Fall für die eingesetzten Polizisten rasch gelöst: Das Kennzeichen war nämlich auch auf der Umweltplakette zu lesen...

Bei dem Unfall am frühen Sonntagmorgen war ein Gesamtschaden von 14.000 Euro am Ampel und Auto entstanden, wie Polizeisprecher Martin Ahlich am Dienstag berichtete.

Zeugen meldeten gegen 6 Uhr den Unfall an der Einmündung Afföllerstraße/Schlosserstraße. Beim Abbiegen war der SUV nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Ampel gekracht. Zwei Männer stiegen den Zeugen zufolge aus, montierten die Nummernschilder des Wagens ab und flüchteten zu Fuß in Richtung Bahnhof.

"Das Abnehmen des Kennzeichens verzögerte die Ermittlungen nicht wirklich, denn das Kennzeichen stand noch auf der Umweltplakette", sagte der Polizeisprecher. Als die eingesetzten Kollegen die Wohnanschrift des mutmaßlichen Nutzers in Cappel aufsuchten, trafen sie den jungen Mann erheblich alkoholisiert und zudem leicht verletzt an. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und veranlasste eine Blutprobe, nachdem der durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von mehr als 1,7 Promille ergeben hatte. Der 19-jährige Mitfahrer war unverletzt geblieben.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Fahrt unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht ein. Der Notdienst kümmerte sich um die Sicherung der Ampel und die nach dem Unfall freiliegenden Kabelschächte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BRILON. Alkoholisiert ist eine 57 Jahre alte Frau mit einem BMW gegen eine Laterne gekracht. Zuvor muss die Promillefahrerin bereits einen anderen Unfall verursacht haben, wie Spuren ergaben. Der genaue Unfallort war zunächst nicht bekannt. Die Polizei zog den Führerschein der Brilonerin ein.

Die Frau war laut Polizei am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr auf der Hoppecker Straße in Richtung Derkere Mauer unterwegs. Aus bislang unbekannte Gründen verlor sie die Kontrolle über ihren schwarzen BMW X5 und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte das Auto gegen einen Laternenmasten. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten bei der Unfallverursacherin eine Alkoholfahne. In der Polizeiwache Brilon wurde ihr daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

An dem schwarzen BMW entdeckte die Polizei am linken Heck eine frische Beschädigung, die nicht vom Zusammenstoß mit der Laterne stammt. Deshalb fragt das Verkehrskommissariat Brilon nun, wem am Sonntagnachmittag ein schwarzer BMW X5 in der Hoppecker Straße oder anderswo aufgefallen ist. Zeugen, die Angaben zur Beschädigung am Heck des Wagens machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 in Verbindung zu setzen.

Bei den Ermittlungen gegen die alkoholisierte Autofahrerin geht es nicht nur um die Fahrt unter Alkoholeinwirkung, sondern auch um eine eventuelle Unfallflucht. Die Ermittlungen dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige