Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Messer

WILLINGEN/BRILON-WALD. Auch eine Woche nach dem Angriff auf einen 42 Jahre alten Mann aus der Großgemeinde Willingen fehlt von den Tätern jede Spur. Die beiden als Südländer beschriebenen Männer hatten dem Willinger auf dem Bahnhof von Brilon-Wald eine Schnittwunde am Arm beigebracht - am helllichten Tag.

Hintergrund der Tat vom vergangenen Freitag: Die Täter wollten sich offenbar nicht damit zufrieden geben, dass ihnen der 42-Jährige keine Zigarette geben wollte. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Täter und Opfer waren mittags gegen 13.30 Uhr aufeinander getroffen. Auf dem Weg zur Arbeit in Hoppecke wartete der Willinger auf dem Bahnhof von Brilon-Wald auf einen Anschlusszug. Auf dem Bahnsteig rauchte der Mann währenddessen eine Zigarette. Die beiden Unbekannten stiegen aus dem aus Richtung Hagen eintreffenden Zug und baten den 42-Jährigen um einen "Glimmstengel". Der Mann kam der Bitte aber nicht nach.

Als "Quittung" verpasste ihm einer der Männer in Sekundenschnelle mit einem Springmesser eine Schnittverletzung an einem Arm. Anschließend flüchteten die Unbekannten, der verletzte 42-Jährige ließ sich im Krankenhaus in Brilon medizinisch versorgen. Die Fahndung der Polizei nach den Angreifern brachte kein Ergebnis. Das Opfer selbst sah die beiden Täter aber am selben Tag gegen 18 Uhr am Bahnhof Willingen wieder. Bis die Polizei jedoch verständigt war, hatten die Unbekannten das Weite gesucht.

Der 42-Jährige hofft nun auf mögliche Zeugen. Auf dem Bahnsteig in Brilon-Wald habe sich während des Angriffs eine Gruppe blonder Frauen aufgehalten. Diese Frauen "müssen das eigentlich gesehen haben", sagte der Mann gegenüber 112-magazin.de. Die Täter waren mit dem Zug aus Richtung Hagen kommend gegen 13.30 Uhr in Brilon-Wald eingetroffen. Tattag war der vergangene Freitag, 5. Juni.

Beide Täter sollen 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Beide haben schwarze kurze Haare. Einer der Männer war mit einer schwarzen Hose und einem grünen Hemd bekleidet. Von der Kleidung des zweiten Mannes liegt keine Beschreibung vor. Hinweise zur Identität der beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WEHRDA. Zwei bislang unbekannte Räuber haben einen 59-jährigen Gastronomen mit einem Messer und einem Schraubenzieher bedroht und ihm die Tageseinnahmen gestohlen. Die Kripo in Marburg sucht Zeugen.

Das Opfer blieb bei dem Überfall am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr unverletzt. Die beiden Täter erbeuteten seine Tageseinnahmen in nicht genannter Höhe und flüchteten vom Tatort in der Wehrdaer Straße zu Fuß Richtung Einkaufszentrum.

Die Männer hatten ihr Opfer überrascht, als es aus dem Auto ausstieg. Sie bedrohten den 59-Jährigen mit einem Messer und einem Schraubendreher und erhielten daraufhin das geforderte Geld. Nach Angaben des Überfallenen waren die beiden Täter junge Ausländer. Sie waren etwa 1,65 bis maximal 1,70 Meter groß, dunkel gekleidet (vermutlich schwarze T-Shirts) und hatten Mützen auf.

Die Kripo Marburg ermittelt und sucht mögliche Zeugen, die den Überfall beobachtet haben. Von Interesse sind auch Hinweise zu zwei jungen, dunkel gekleideten Männern, die gegen 22.30 Uhr über die Wehrdaer Straße Richtung Einkaufszentrum rannten. Möglicherweise sind diese Männer in Tatortnähe bereits vor dem Überfall durch ihr Verhalten aufgefallen. Hinweise erbittet die Kripo Marburg, deren Ermittler unter der Telefonnummer 06421/406-0 zu erreichen sind.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WILLINGEN/BRILON-WALD. Ein 42 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Willingen ist am Freitag auf dem Weg zur Arbeit auf dem Bahnhof von Brilon-Wald von zwei Unbekannten angegriffen und mit einem Messer am Arm verletzt worden. Die Tatverdächtigen, die das Opfer als Südländer beschrieb, wurden später noch einmal in Willingen gesehen.

Der 42-Jährige, der in einem Ortsteil der Großgemeinde wohnt, war eigenen Angaben zufolge am Freitagmittag auf dem Weg zur Arbeit in einem Ortsteil von Brilon. Beim Umsteigen im Brilon-Wald musste der Mann auf einen Abschlusszug warten. Auf dem Bahnsteig rauchte er eine Zigarette. Als gegen 13.30 Uhr der aus Hagen kommende Zug einfuhr, stiegen die beiden späteren Täter aus dem Zug aus. Die Unbekannten hätten ihn nach einer Zigarette gefragt, er sei dieser Bitte aber nicht gleich nachgekommen.

"Dann ging alles ganz schnell", sagte der 42-Jährige. Einer der beiden Unbekannten habe ein Messer gezückt und ihm eine Schnittverletzung an einem Arm zugefügt. Anschließend seien die Männer geflüchtet. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte die Verletzung vor Ort und brachte den Willinger ins Krankenhaus nach Brilon zur weiteren Behandlung. Als er am frühen Abend gegen 18 Uhr nach Willingen zurückkehrte, habe er die beiden Männer noch einmal auf dem Bahnhof des Weltcuportes gesehen. Bis die Polizei verständigt war, hatten die Unbekannten aber das Weite gesucht.

Der 42-Jährige hofft nun auf mögliche Zeugen. Auf dem Bahnsteig in Brilon-Wald habe sich während des Angriffs eine Gruppe blonder Frauen aufgehalten. Diese Frauen "müssen das eigentlich gesehen haben", sagte der Mann gegenüber 112-magazin.de. Hinweise zur Identität der beiden Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Zwei unbekannte Männer haben einen 16-jährigen Schüler angegriffen und ihn mit einem Messer verletzt. Einer der Täter war maskiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen.

Der 16-Jährige erlitt bei dem Vorfall am Montagabend in der Cappeler Straße vor den Toren der Vitos-Klinik leichte Schnittverletzungen. Nach Aussagen des Jugendlichen griffen ihn die beiden ihm unbekannten Männer gegen 20.40 Uhr an. Einer der Täter war maskiert, der andere nicht. Der Maskierte sprach kein Wort, fuchtelte dafür aber mit einem Klappmesser herum und verletzte dabei den Schüler leicht. Der andere stellte in akzentfreiem Deutsch Forderungen und hielt sein Opfer dabei am Hals fest. Ohne Beute flüchteten die Männer schließlich über das Klinikgelände.

Der maskierte Täter war kräftig bis muskulös, etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und geschätzte 20 Jahre alt. Er hatte dunkle und dicke in der Mitte fast zusammengehende Augenbrauen und trug schwarze Kleidung und helle Sportschuhe. Der Wortführer wirkte älter als der Maskierte und wird geschätzt auf zwischen 20 und 25 Jahre. Er hatte helle, kurze, gestylte Haare, die in der Mitte hochgestellt waren. Dieser Mann war sehr schlank. Sein starker heller Vollbart wirkte ungepflegt. Er trug eine schwarze sogenannte Alpha-Jacke mit einem großen weißen Hund auf dem Rücken.

Hinweise, die zur Identifizierung der beschrieben Männer führen können, nimmt die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BRILON. Nach einem versuchten Raubüberfall auf eine 73 Jahre alte Frau sind die mutmaßlichen Täterinnen, zwei Mädchen im Alter von 15 Jahren, vorläufig festgenommen worden. Die Rentnerin erlitt einen Schock.

Wie Polizeisprecher Ludger Rath am Freitag berichtete, war die 73-Jährige am Donnerstag zu Fuß in Brilon unterwegs. Als sie gegen 12.50 Uhr in der Straße Glockenborn auf dem Weg zum Friedhof war, kamen zwei maskierte Personen auf sie zu. Sie bedrohten die Rentnerin mit Messern und forderten Wertgegenstände von ihr.

Die 73-Jährige rief laut um Hilfe, was ein Zeuge in der Nähe hörte. Der 35-Jährige erkannte die Situation und eilte der Frau sofort zur Hilfe. Die beiden Täterinnen bemerkten dies und flüchteten zu Fuß vom Tatort. Allerdings rannte der Zeuge den Beiden nach und stellte eine der beiden Personen, die er bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Es handelt sich um eine 15 Jahre alte Schülerin. Diese gab die Tat auch in polizeilichen Vernehmungen zu. Sie wurde am Tatort vorläufig festgenommen, später aber den Erziehungsberechtigten übergeben.

Beide Täterinnen bereits polizeibekannt
Ihrer Komplizin, ebenfalls ein Mädchen im Alter von 15 Jahren, gelang zwar zunächst die Flucht, sie wurde aber ebenfalls schnell von der Polizei ermittelt.

Die Rentnerin erlitt einen Schock, lehnte aber den Einsatz des Rettungsdienstes ab. Erbeutet hatten die beiden polizeilich bereits bekannten Täterinnen nichts. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Es geschah am helllichten Tag: In Paderborn hat am Dienstagmittag ein bislang unbekannter Täter eine Spielothek am Le-Mans-Wall überfallen. Die Beute: Bargeld.

Wie die Polizei berichtete, betrat der Täter gegen 12.15 Uhr die Spielothek, inspizierte kurz die Räumlichkeiten und ging dann auf die 56-jährige Spielhallenangestellte an der Kasse zu. Der Mann bedrohte die Kassiererin mit einem Messer und forderte Geld. Die Geldscheine steckte der Täter in seine Jackentasche und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Den Betrag der Beute nannte die Polizei nicht, die Angestellte blieb unverletzt.

Nach Angaben der Beamten soll der südosteuropäisch aussehende Täter etwa 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank sein. Der Mann sprach akzentfrei deutsch, hatte ein schmales Gesicht, volle Lippen und dunkle kurze Haare. Bekleidet war der Mann mit einer blauen Jeans und einer blauen Daunenjacke mit Fell besetzter Kapuze.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise auf den Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Paderborn unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Auf seinen 15-jährigen Kontrahenten eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt hat ein 20 Jahre alter Mann vor einem Jugendtreff in Paderborn. Die Mordkommission nahm Ermittlungen auf, der Messerstecher sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Wochenende gemeinsam mitteilten, war es am Freitagnachmittag gegen 17.15 Uhr am Hessenberg in Kirchborchen zu der tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Heranwachsenden und einem Jugendlichen gekommen. Die beiden Kontrahenten kennen sich und sollen bereits mehrfach aneinander geraten sein. Im Verlauf der Streitigkeiten stach der aus Kasachstan stammende 20-jährige Deutsche vor mehreren Zeugen mit einem Messer mehrfach auf den Oberkörper des Jugendlichen ein. Der 15-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Der Angreifer flüchtete zu Fuß, wurde aber wenig später von einer Streifenwagenbesatzung im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen. Die Tatwaffe hatte der 20-Jährige auf der Flucht bereits weggeworfen.

Das Opfer wurde in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert, wo eine Notoperation durchgeführt wurde. Derzeit besteht den Angaben zufolge keine Lebensgefahr mehr.

Beschuldigter ist geständig
Um die Hintergründe des Falls zu klären, wurde die Mordkommission "Mühle" eingerichtet, die sich aus Bielefelder und Paderborner Beamten zusammensetzt. Unter anderem fanden die Ermittler im Rahmen einer intensiven Suche die Tatwaffe. Vorangegangener starker Schneefall hatte die Suche zunächst wesentlich erschwert. Der Beschuldigte hat die Tat zwischenzeitlich gestanden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Heranwachsende am Samstagnachmittag dem Haftrichter des Amtsgerichtes Paderborn vorgeführt. Gegen ihn wurde U-Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 27 Januar 2015 10:17

Reifenstecher in Korbach aktiv: Zwei Pneus platt

KORBACH. Ein unbekannter Reifenstecher hat in der Nacht zu Dienstag zwei Reifen eines Autos, das in der Arolser Landstraße abgestellt war, zerstört. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Der geschädigte Autobesitzer ist ein 34-jähriger Mann aus Warburg. Er parkte seinen VW Golf am Montagabend in der Arolser Landstraße in Korbach. Als er am Dienstagmorgen um 7.25 Uhr zu seinem Wagen zurückkehrte, waren zwei Reifen platt - ein unbekannter hatte sie zerstochen.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich unter der Telefonnummer 971-0 auf der Wache.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 29 November 2014 01:29

Mit Messer bedroht, Geld gestohlen: Zwei Festnahmen

SCHERFEDE/WREXEN. Zwei Tatverdächtige hat die Polizei am Freitag in Wrexen festgenommen. Sie sollen einen 21-Jährigen aus Diemelstadt mit einem Messer bedroht und ausgeraubt haben.

Der 21-Jährige war am Freitagmittag auf dem Fußweg zwischen Wrexen und Scherfede unterwegs. Plötzlich bedrohten zwei Männer ihn mit einem Messer. Anschließend nahmen die Täter dem 21-Jährigen Geld ab und flüchteten.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Polizisten im Raum Wrexen zwei tatverdächtige Männer im Alter von 19 und 20 Jahren fest.


Auch in Bad Wildungen kamen am Freitag zwei Männer in Gewahrsam:
Drohungen, Geldstrafe: Zwei Festnahmen in Bad Wildungen (29.11.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 29 November 2014 01:25

Mit Messer bedroht, Geld gestohlen: Zwei Festnahmen

SCHERFEDE/WREXEN. Zwei Tatverdächtige hat die Polizei am Freitag in Wrexen festgenommen. Sie sollen einen 21-Jährigen aus Diemelstadt mit einem Messer bedroht und ausgeraubt haben.

Der 21-Jährige war am Freitagmittag auf dem Fußweg zwischen Wrexen und Scherfede unterwegs. Plötzlich bedrohten zwei Männer ihn mit einem Messer. Anschließend nahmen die Täter dem 21-Jährigen Geld ab und flüchteten.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Polizisten im Raum Wrexen zwei tatverdächtige Männer im Alter von 19 und 20 Jahren fest.


Auch in Bad Wildungen kamen am Freitag zwei Männer in Gewahrsam:
Drohungen, Geldstrafe: Zwei Festnahmen in Bad Wildungen (29.11.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige