Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Messer

Samstag, 22 November 2014 06:52

Messer und Reizgas: Räuber nimmt Kasse mit

STADTALLENDORF. Ein bislang unbekannter Täter hat einen Lebensmittelladen in der Innenstadt von Stadtallendorf überfallen. Er bedrohte die Kassiererin mit einem Messer und Reizgas und forderte Bargeld.

Nachdem ihm dies bei dem Überfall am Freitagabend gegen 18 Uhr aber verwehrt wurde, griff sich der Täter die gesamte Kasse und flüchtete aus dem Laden. Die Inhaberin verfolgte den Räuber noch und hielt ihn fest, er konnte sich jedoch losreißen und rannte davon.

Der Täter ist schlank, circa 1,85 Meter groß und etwa 40 bis 43 Jahre alt. Hinweise auf den Unbekannten erbittet die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/406-0.

Anzeige:

Publiziert in MR Polizei

BOTTENDORF. Ein mit Messer bewaffneter Unbekannter hat einen Schnellimbiss im Wickersdorfer Ring überfallen. Der Täter trug schwarze Motorradkleidung und einen schwarz-grauen Helm.

Der noch unbekannte Mann überfiel den Imbiss am Ortsrand von Bottendorf am Mittwochabend um 18.43 Uhr. Unter Vorhalt eines Messers verlangte der Räuber die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Täter war ungefähr 1,90 Meter groß und sprach mit osteuropäischem Akzent. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Die Ermittler hoffen nun darauf, dass der Täter vor oder nach dem Überfall möglichen Zeugen aufgefallen ist. Wer Angaben zu dem Mann oder ein möglicherweise von ihm benutztes Motorrad machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

MARBURG. Nach dem gewaltsamen Tod eines 20-jährigen Studenten am frühen Sonntagmorgen hat die Polizei einen 26 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen.

Zu dem tödlichen Streit war es am Sonntagmorgen kurz vor 6 Uhr in der Reitgasse/Ecke Schuhmarkt gekommen (wir berichteten, zum Artikel hier klicken). Für den 20 Jahre alten Studenten kam jede Hilfe zu spät. Es sei vermutlich ein Messer zum Einsatz gekommen, hatten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer ersten Meldung am Vormittag mitgeteilt.

Durch die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Marburg "ergab sich zeitnah ein Tatverdacht gegen einen 26-jährigen Studenten", teilten die Behörden am Abend mit. Der 26-Jährige sei am Sonntagnachmittag in Begleitung eines Rechtsanwaltes bei der Polizei in Marburg erschienen und vorläufig festgenommen worden.

Aufgrund der andauernden Ermittlungen machten Staatsanwaltschaft und Polizei keine weiteren Angaben zu den Umständen. Die Behörden kündigten weitere Informationen für Montag an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Tödliche Verletzungen hat ein 20 Jahre alter Student am frühen Sonntagmorgen bei einem Streit in der Marburger Innenstadt erlitten. Bei der Auseinandersetzung kam offenbar ein Messer zum Einsatz.

Die Tat ereignete sich kurz vor 6 Uhr früh in der Reitgasse/Ecke Schuhmarkt. Die Hintergründe liegen momentan noch völlig im Dunkeln, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Vormittag gemeinsam erklärten. Umfangreiche Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei sind angelaufen. Die Spurensicherung dauerte am Vormittag noch an.

Die Ermittler suchen Zeugen, die nähere Angaben zu dem Geschehen machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Kripo in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060 in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 02 Oktober 2014 19:33

Schnitte und Stiche: Streitende Frauen verletzten sich

STADTALLENDORF. Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung haben zwei Frauen durch den Einsatz eines Klappmessers Verletzungen erlitten. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Nach bisherigen Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Polizei kam es am Mittwoch gegen 17.10 Uhr in der gemeinsamen Wohnung der beiden Frauen in Stadtallendorf zu einem Streit. Dabei verletzte die 43-Jährige ihre 20 Jahre jüngere Mitbewohnerin mit einem Messer oberflächlich an Schulter und Hals. Die junge Frau hat mittlerweile nach einer ärztlichen Versorgung der Wunden das Krankenhaus wieder verlassen.

Die ältere der beiden Frauen wies eine Stichverletzung am Hals sowie mehrere oberflächliche Schnittverletzungen auf. Außerdem wurde sie inzwischen wegen einer weiteren Stichverletzung im Oberschenkel ärztlich versorgt. Sie befindet sich derzeit noch in stationärer Behandlung.

Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf und dem Tatmotiv dauern an, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag gemeinsam erklärten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 02 Oktober 2014 19:15

Fernsehfahndung nach brutalen Spielhallen-Räubern

WOLFHAGEN. Mit einer TV-Fahndung im Hessenfernsehen will die Kripo mögliche neue Zeugen eines brutalen Überfalls auf eine Spielothek in Wolfhagen finden. Der Fall wird am Sonntagabend im "Kriminalreport" ab 19 Uhr ausgestrahlt.

Mit dem Fernsehbeitrag fahndet das Polizeipräsidium Nordhessen nach zwei Männern, die in den frühen Morgenstunden des 31. März dieses Jahres maskiert und mit einem Teleskopschlagstock sowie einem Messer bewaffnet in die Spielhalle in der Wolfhager Bahnhofsstraße stürmten. Sie bedrohten und schlugen dort eine Angestellte und zwei Kunden und flüchteten schließlich mit den Tageseinnahmen in unbekannte Richtung.

Die mit schwarzen Sturmhauben maskierten Männer sollen circa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein etwa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben. Auf einem Bild, das einen Täter von hinten zeigt, ist seine markante Kleidung zu sehen. Auf der Kapuze des dunklen Sweatshirts befindet sich eine helle Hunde- oder Wolfspfote. Seine dunkle Hose hat je einen roten Seitenstreifen und ist am Knöchel hell abgesetzt.

Mit der Ausstrahlung des Falles im "Kriminalreport" am Sonntag ab 19 Uhr erhoffen sich die Ermittler, Hinweise auf die Täter zu erhalten. Diese werden unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel erbeten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

PADERBORN/GESEKE. Ein brutaler Autodiebstahl hat sich am Samstagabend auf dem Maspernplatz in Paderborn ereignet: Ein zunächst unbekannter Mann bedrohte einen Rentner und fuhr mit dessen Wagen davon. Der Täter tankte später, ohne zu bezahlen, und verursachte einen Unfall. Am Sonntag fasste die Polizei den Mann.

Ein 79 Jahre alter Mann hatte seinen Opel Astra gegen 20.30 Uhr auf dem Maspernplatz an der Jugendherberge geparkt und sich einen Parkschein am Automaten geholt. Als er zu seinem Auto zurückkam, stand plötzlich ein etwa 30 Jahre alter Mann vor ihm und bedrohte ihn mit einem Messer. Er forderte den Autofahrer auf, die Fahrzeugschlüssel herauszugeben. Dieser händigte die Schlüssel sofort aus.

Der Täter bestieg das Auto und fuhr vom Parkplatz in unbekannte Richtung davon. Eine sofort eingeleitete umfangreiche und auch überregionale Fahndung der Polizei führte nicht zum Erfolg.

Anderthalb Stunden nach dem Vorfall, gegen 22 Uhr, wurde mit diesem Auto an einer Tankstelle an der von-Ketteler-Straße in Elsen getankt, der Fahrer fuhr aber ohne zu bezahlen davon. Kurze Zeit später verursachte der Opelfahrer auf dem Busdorfwall in Paderborn auch noch einen Verkehrsunfall und flüchtete in unbekannte Richtung. Die immer noch laufende Fahndung führte weiterhin nicht zum Auffinden des entwendeten Autos.

Eine Streifenwagenbesatzung aus Lippstadt entdeckte den Wagen schließlich am frühen Sonntagmorgen in Geseke. Die Beamten hielten das Auto an. Der Mann am Steuer wurde festgenommen. Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Paderborner. Ermittlungen ergaben, dass er für den Raub des Opel Astras und auch die nachfolgenden Straftaten verantwortlich ist.

Anzeige:

Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 17 August 2014 18:03

Reifen zerstochen, Personen mit Messer bedroht

OLSBERG. Ein 31 Jahre alter Mann hat mehrere Reifen zerstochen, in einem Geschäft randaliert und zwei Personen mit einem Messer bedroht. Der Mann wurde festgenommen.

Der 31-Jährige zerstach in Olsberg an einem Fahrrad und einem Auto die Reifen, nachdem er eines Bekleidungsgeschäftes verwiesen worden war. Eine Zeugin, die ihn dabei gefilmt hatte, bedrohte er anschließend mit einem Messer.

Anschließend randalierte er noch in einem Blumengeschäft und bedrohte den Inhaber, ebenfalls mit dem Messer. Er flüchtete dann aber, ohne jemanden verletzt zu haben.

Bei der Fahndung entdeckte die Polizei den 31-Jährigen, nahm ihn fest und brachte ihn ins Polizeigewahrsam. Das Messer wurde sichergestellt. Was den Mann so in Rage gebracht hatte, nannte die Polizei am Sonntag nicht.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG. Zwei Männer sind bei einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte durch Messerstiche in den Oberkörper schwer beziehungsweise lebensgefährlich verletzt worden. Der ebenfalls verletzte Tatverdächtige wurde festgenommen.

Zu der Auseinandersetzung kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr vor einer Gaststätte in der Reitgasse. Beteiligt an dem Streit waren ein 22-jähriger Gast und mehreren Türsteher. Nach den ersten Ermittlungen kehrte der in Marburg wohnende 22-Jährige wenige Minuten nach seinem alkoholbedingten Verweis aus der Gaststätte zurück.

Es kam zu der Auseinandersetzung mit dem 30-jährigen Türsteher, der ihn zuvor an die Luft gesetzt hatte. Bei diesem Streit zog der 22-Jährige das Messer, stach zu und verursachte die lebensbedrohliche Verletzung des 30-Jährigen.

Darauf aufmerksam geworden, eilten andere Mitarbeiter zur Hilfe, überwältigten den jungen Mann und nahmen ihm das Messer ab. Dabei erlitt auch ein 34-Jähriger mehrere Stich- und Schnittverletzungen am Oberkörper. Nach notärztlicher Erstversorgung kamen die in Weimar lebenden Verletzten ins Krankenhaus.

Mitglied einer Motorradgruppierung
Die veranlasste Blutentnahme wird Aufschluss über den Grad der Alkoholisierung des Festgenommenen geben. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Marburg erfolgt am Montag die Vorführung beim Haftrichter des Amtsgerichts Marburg. Der 22-jährige Tatverdächtige ist Mitglied einer Motorradgruppierung aus einem benachbarten Bundesland. Nach den ersten Erkenntnissen ergaben sich bislang keine Hinweise darauf, dass der Vorfall in einem Zusammenhang mit Auseinandersetzungen zwischen Rockergruppen steht.

Die Ermittlungen der Kripo Marburg dauern an und umfassen insbesondere die Klärung der Hintergründe und genauen Tatumstände.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

SCHAUENBURG. Ein 29 Jahre alter Mann aus Schauenburg ist von einem Unbekannten angegriffen, mit einem Messer bedroht und bestohlen geworden.

Der 29-Jährige war in der Nacht zu Sonntag in einem Linienbus von Baunatal nach Hoof gefahren. Gegen 0.30 Uhr stieg er an der Haltestelle "Klapperbach" aus und ging zu Fuß die Kurt-Schumacher-Straße entlang. Etwa an der Einmündung zur Korbacher Straße tauchte plötzlich hinter dem Schauenburger ein Mann auf, der ihn mit einem Messer bedrohte und das Portemonnaie von dem 29-Jährigen forderte.

Dabei tastete der Täter laut Polizei bereits die Kleidung seines Opfers ab und holte aus der Hosentasche die Geldbörse, woraufhin es zu einer Rangelei zwischen den beiden Männern kam. Letztlich flüchtete der Räuber mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Im Portemonnaie befanden sich neben rund 40 Euro Bargeld auch eine Bankkarte der Raiffeisenbank und ein Personalausweis des 29-Jährigen.

Den Täter konnte das Opfer nicht näher beschreiben. Er soll Deutsch mit türkischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich nach Einschätzung des 29-Jährigen um ein Butterfly-Messer gehandelt haben. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 10 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige