Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: vandalismus

WREXEN. Einen Schaden von mehreren tausend Euro haben Unbekannte an der Sporthalle in der Schulstraße hinterlassen, als sie ihrer blinden Zerstörungswut freien Lauf ließen.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, war es am Wochenende zu den Beschädigungen gekommen. Vermutlich mehrere Unbekannte beschädigten auf dem Flachdach der Halle eine Lichtkuppel durch Tritte oder Steinwürfe. Außerdem rissen sie Halterungen der Blitzschutzanlage und einen Lüftungsschacht ab. Mit Steinen, die von der Kiesbewehrung des Flachdaches stammen, wurden zudem zwei Glasscheiben der Hallenfenster beworfen, die daraufhin splitterten.

An der Außenfassade wurde eine Alarmglocke der Behindertentoilette von der Wand geschlagen. Doch damit nicht genug: Indem sie mit einem Zweirad die Rasenfläche vor der Sporthalle befuhren, wurde diese auch noch beschädigt. Gleichzeitig wurde der Diebstahl eines grauen Schlüsselkastens in der Größe 15x15x6 Zentimeter festgestellt. Der fest in einer Wand im Flur der Sporthalle verankerte Kasten wurde mit Gewalt abgerissen ist seitdem verschwunden.

Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die zuständige Polizeistation in Bad Arolsen hat die Ermittlungen aufgenommen und bitter um Hinweise unter der Telefonnummer 05691/9799-0.

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 Mai 2013 18:25

Vandalismus in der Bahnhofstraße

ALLENDORF (EDER). Sachschaden von mindestens 1500 Euro haben unbekannte Vandalen in der Bahnhofstraße in Allendorf angerichtet. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die Täter waren am frühen Freitagmorgen gegen 1.40 Uhr unterwegs. Bei den Verwüstungen in der Bahnhofstraße ging eine Glasscheibe an einem Buswartehäuschen zu Bruch. Zudem wurde eine Blumenrabatte in Mitleidenschaft gezogen, auch Mülltonnen warfen die Täter um.

Hinweise erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 Mai 2013 19:26

Vatertag endet mit Spur der Verwüstung

KORBACH. Eine Spur der Verwüstung mit einem Gesamtschaden von weit mehr als 1000 Euro haben Unbekannte durch zahlreiche Korbacher Straßen gezogen. Mindestens 20 Geschädigte haben sich bislang bei der Polizei gemeldet.

Autos, Gartenhütten, Lampen und Bäume sind in der Nacht zu Freitag von Unbekannten schwer beschädigt worden. Die Spur der Verwüstung zieht sich über die Straßen Marker Breite, Auf Lülingskreuz, Friedrich-Hufeisen-Straße, Am Tuchrahmen, Gabelsberger Straße, Solinger Straße, Gelsenkirchner Straße, Kölner Straße, Dortmunder Straße und Strother Straße.

Der Zerstörungswut der Vandalen fielen Autos, an denen Scheibenwischer umgeknickt wurden, junge Straßenbäume sowie Haustür- oder Gartenbeleuchtungen zum Opfer. Auf dem Kleingartengelände zwischen den Straßen Auf Lülingskreuz und Am Tuchrahmen wurden Scheiben von Gartenhütten eingeworfen und Dachrinnen abgerissen.

Die ermittelnden Beamten sprechen von mindestens 20 Geschädigten, die Zahl könnte sich aber tatsächlich noch erhöhen. Die vorläufige Schadensbilanz dürfte bei weit mehr als 1000 Euro liegen. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, meldet sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 29 April 2013 21:34

Auto des Ordnungsamts völlig demoliert

KASSEL. Bislang noch unbekannte Täter haben ein Einsatzfahrzeug des Ordnungsamtes der Stadt Kassel mit Betonsteinen demoliert und dabei vermutlich einen Sachschaden von etwa 6500 Euro angerichtet.

Das in den Polizeifarben silbergrau/blau lackierte Behördenfahrzeug vom Typ Ford Focus Kombi mit einer Einsatzsignalanlage auf dem Dach stand am Wochenende auf dem Gelände eines Autohauses in der Ihringshäuser Straße am Stadtrand von Kassel. Nach Angaben von Firmenmitarbeitern war das Fahrzeug am Freitag gegen 17 Uhr noch unbeschädigt. Das völlig demolierte Auto wurde am Montagmorgen gegen 8 Uhr entdeckt.

Auf und neben dem Wagen lagen größere Betonsteine, mit denen die noch unbekannten Täter offenbar in blinder Zerstörungsabsicht dem Fahrzeug zugesetzt hatten. Neben den Steinen stellten die zum Tatort gerufenen Beamten des Polizeireviers Nord aus Vellmar in der Nähe des Fahrzeugs auch eine geleerte Wodka-Flasche sicher. Die sichergestellten Gegenstände werden auf mögliche Spuren der Täter untersucht.

Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel führt das Polizeirevier Nord in Vellmar. Die ermittelnden Beamten gehen davon aus, dass die Täter bei ihrer Zerstörungsaktion reichlich Krach gemacht haben und hoffen, dass Zeugen etwas bemerkt haben und sich melden. Hinweise erbittet das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WARBURG. Unbekannte haben am Wochenende das Freibad in Menne beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können.

Die Unbekannten stiegen laut Polizeibericht von Montag in der Zeit zwischen Samstagmittag, 11.30 Uhr, und Sonntagnachmittag, 15.30 Uhr, über den Zaun des Geländes an der Waldbreite. Anschließend warfen sie eine Holzbank, drei Europaletten und mehrere Bierflaschen in das mit Regenwasser gefüllte Becken. Zudem rissen sie am Eingang einen Kunststofftintenfisch vom Geländer und traten ihn kaputt.

Die Polizei sucht Zeugen, Hinweise nimmt die Kripo in Warburg unter der Telefonnummer 05641/78800 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 22 April 2013 19:41

Fitnessstudio auf zwei Etagen verwüstet

STADTALLENDORF. Bislang Unbekannte sind nachts in ein Fitnessstudio eingedrungen und haben Räume und Mobiliar verwüstet, einen enormen Wasserschaden herbeigeführt und zwei Computer gestohlen.

Laut Polizeibericht von Montag drangen die Täter von Freitag auf Samstag gewaltsam in ein Gebäude in der Egerländer Straße ein. In dem mehrgeschossigen Haus verwüsteten sie in zwei Stockwerken das Mobiliar und die Räume. Zusätzlichen Sachschaden richteten sie an, indem sie Waschbecken-Abflüsse verstopften und die Wasserhähne aufdrehten. Das Wasser ergoss sich über zwei Geschosse. Die Schadenshöhe ist noch nicht zu beziffern. Zudem entwendeten die Täter einen Laptop und einen PC.

Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizei in Stadtallendorf, die unter der Telefonnummer 06428/93050 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

GEMÜNDEN. Die Vandalismusschäden auf dem Gelände des Imkervereins gehen offenbar auf das Konto jeweils zweier junger Männer und Frauen. Sie hatten auf dem Grundstück eine Grillfeier veranstaltet und mutwillig einen größeren Schaden angerichtet.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich die Vandalismusschäden am Samstagabend gegen 22 Uhr während einer nicht angemeldeten Grillfeier ereignet haben. Zeugen hatten am Samstag einen roten Dacia Sandero an der Grillhütte bemerkt und der Polizeistation in Frankenberg Teile des Kennzeichens genannt. Die Ermittlungen führten dann schließlich zu einer jungen Frau und deren 15-jähriger Schwester aus Gemünden. Noch bevor die Jugendliche zu dem Sachverhalt befragt werden konnte, stellten sich zwei 17-jährige Männer aus Gemünden bei der Polizei und gaben sich als Randalierer zu erkennen.

Sie wollten die jungen Frauen entlasten und ihnen eine polizeiliche Befragung ersparen. Die beiden Jugendlichen, die zuvor noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, entschuldigten sich und stellten eine umgehende Reparatur der Schäden unter Anleitung des Vorsitzenden des Imkervereins in Aussicht. "Dennoch müssen sie sich auch strafrechtlich verantworten", sagte Polizeisprecher Volker König.

- Werbung -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 März 2013 13:31

Vandalen wüten: 250.000 Liter Wasser abgelassen

HERBSEN. Unbekannte haben am Herbsener Hochbehälter gewütet und damit einen Sachschaden von mindestens 1200 Euro angerichtet. Aus Hygienegründen mussten 250.000 Liter Trinkwasser abgelassen werden, was weitere 1300 Euro Schaden bedeutete.

Irgendwann in der vergangenen Woche haben ein oder mehrere Unbekannte am Herbsener Hochbehälter im Wald am Hellenberg ihrer blinden Zerstörungswut freien Lauf gelassen. An drei Luftschächten wurden die Schutz- und Lüftungsgitter zerschlagen und zerstört. "Es ist nicht auszuschließen, dass Trümmerteile ins Trinkwasserbecken gefallen waren und dadurch möglicherweise die im Behälter gespeicherten 250.000 Liter Trinkwasser verunreinigt wurden", sagte am Dienstag Polizeisprecher Dirk Virnich. Das Trinkwasser musste daher abgelassen werden.

Der Gesamtschaden wird auf insgesamt rund 2500 Euro geschätzt. Bislang fehlt von dem oder den Tätern jede Spur. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GODDELSHEIM. Eine private Silvesterfeier in der Goddelsheimer Mehrzweckhalle ist am frühen Neujahrsmorgen völlig aus dem Ruder gelaufen. Ein geschätzter Sachschaden von mehreren tausend Euro ist die ernüchternde Bilanz.

Eine 19-Jährige aus Korbach hatte die Räumlichkeiten für eine Feier angemietet, zu der laut Polizeisprecher Volker König etwa 30 bis 40 Personen erwartet wurden. Wie Hallenwart Harald Ziegeler gegenüber 112-magazin.de sagte, seien es schließlich etwa 60 Gäste gewesen, die vor allem Wodka getrunken hätten. In den frühen Morgenstunden kam es dann zu den enormen Vandalismusschäden. Als Ziegeler am Neujahrstag die Räumlichkeiten wieder übernehmen wollte, traute er seinen Augen nicht. "Statt einer gereinigten Halle fand er ein Schlachtfeld vor," sagte Polizeisprecher Volker König.

So wurden die Feuerlöscher im Erd- und Obergeschoss versprüht und ein Computer damit unbrauchbar gemacht, Platten der Deckenverkleidung im Foyer und einem Nebenraum eingeschlagen, Handtuchhalter in den Toiletten heruntergerissen, Tische durch Glasscherben beschädigt, Polsterauflagen mit Alkohol, Essensresten, Erbrochenem und Kot verschmiert. Gleiches gilt für Wandflächen. "Die Räume waren teils so stark verschmutzt, dass sie nicht begehbar waren", sagte der Polizeisprecher weiter. Wer genau für diese Beschädigungen verantwortlich ist, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Wie Bürgermeister Uwe Steuber auf Anfrage von 112-magazin.de mitteilte, hätten die Eltern einiger Jugendlicher am Neujahrstag alle betroffenen Räume gereinigt, das Feuerlöscher-Pulver weggesaugt, Tische und Stühle weitgehend gereinigt, Scherben zusammengefegt und entfernt sowie weitere Aufräumarbeiten durchgeführt. Nach Ansicht des Bürgermeisters dürften solche Vorfälle nicht der Anlass dazu sein, die Räumlichkeiten nicht mehr zu vermieten. "Es ist das erste Mal in 20 Jahren, dass hier etwas passiert ist", sagte Steuber. Wenn etwas kaputtgehe, beschädigt oder verschmutzt werde, müsse es repariert oder ersetzt werden. "Dafür müssen die Leute gerade stehen", lautet Steubers Devise.

Nach Angaben des Hallenwartes war die Gruppe auch vor der Halle unangenehm aufgefallen. So seien einige Silvesterraketen nicht in den Himmel, sondern waagegerecht über dem Boden verschossen worden. "Eine Frau wurde angeblich auch von einer Rakete am Rücken getroffen", sagte Ziegeler am Mittwoch gegenüber 112-magazin.de. Für viele Goddelsheimer, die an Eigenleistungen bei der Ausgestaltung von Halle und Sportlerheim beteiligt waren, sei der aktuelle Vorfall ärgerlich und frustrierend. Man opfere seine Freizeit zur Verschönerung "und dann so was", sagte der Hallenwart kopfschüttelnd.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENAU. Zwei unbekannte "Gäste" haben in einem Hotel in der Jahnstraße ein Zimmer und das Schwimmbad verwüstet, einen Zigarettenautomaten geklaut und diesen neben dem Gebäude aufgebrochen.

Am späten Mittwochabend hatten sich zwei namentlich nicht bekannte Männer in einem Hotel in der Jahnstraße kurzfristig eingemietet. Nachdem das Personal das Hotel wenig später verlassen hatte, machten sich die Männer daran, zunächst das angemietete Hotelzimmer auseinanderzunehmen. Auch im Schwimmbad des Hotels machten sie sich vermutlich zu schaffen. Das Wasser war am Morgen durch Zigaretten und anderen Unrat komplett verschmutzt.

Mutmaßlich machten sich die Unbekannten dann auch noch mit dem Zigarettenautomaten aus dem Hoteleingang aus dem Staub. Der Automat fand sich morgens aufgebrochen und entleert auf einer Wiese neben dem Hotel.

Von den beiden Verdächtigen fehlt bislang jede Spur, sie hatten noch in der Nacht das Weite gesucht. Zurück bleibt der angerichtete Schaden von mehreren tausend Euro. Beide Männer sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Einer von ihnen hat dunkle glatte Haare, ist von untersetzter Gestalt und spricht gut Deutsch. Vom zweiten Mann liegt keine nähere Beschreibung vor. Hinweise auf die Unbekannten nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Seite 9 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige