Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: vandalismus

KORBACH. Zu mehreren Fällen von Vandalismus ist es vermutlich in der Nacht zu Sonntag in Korbach gekommen. Vor allem in der Altstadt waren am Sonntagmorgen die Spuren des nächtlichen Wirkens zu sehen.

So hatten Unbekannte unter anderem Mülltonnen umgeworfen, Pflanzgefäße umgerissen, Flaschen und Gläser zerschlagen. Betroffen waren unter anderem die Stechbahn und die Tränkestraße.

Bei der Korbacher Polizei waren zudem Meldungen eingegangen, wonach an verschiedenen Baustelle in der Kreisstadt Schilder verstellt oder umgeworfen worden waren.

In allen Fällen bitten die Beamten um Zeugenhinweise. Wer Angaben zu dem oder den Tätern machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache in der Pommernstraße zu melden. (pfa) 

Anzeige:

Publiziert in Polizei

DAUTPHE. Mutwillig haben Unbekannte einen Getränkeanhänger an einer Grillhütte ins Rollen gebracht und gegen einen Holzzaun prallen lassen. Zaun und Kühlanhänger wurden beschädigt, der Inhalt blieb jedoch unversehrt.

Für einen Polterabend hatte ein 61-Jähriger den Getränkeanhänger neben der Schutzhütte in Dautphe abgestellt, die Handbremse angezogen und die Anhängerstütze herabgelassen. Unbekannte lösten in der Zeit von Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 9.55 Uhr, die Handbremse des Anhängers, schoben ihn nach vorne und richteten ihn aus. Der Anhänger rollte los, die Stütze bohrte sich jedoch ins Erdreich und beendete zunächst die Fahrt.

Die Unbekannten ließen aber nicht locker. Sie zogen laut Polizei die Stütze erneut hoch und schoben den Anhänger nochmals an. Jetzt rollte er über den Vorplatz der Grillhütte und durchbrach mit seiner Deichsel einen Holzzaun. Der Zaun bremste den Anhänger. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Inhalt blieb glücklicherweise unbeschädigt.

Hinweise auf verdächtige Personen im Umfeld der Grillhütte erbittet die Polizei in Marburg, deren Ermittler unter der Rufnummer 06421/406-0 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

REHBACH. Unbekannte haben die Außenspiegel mehrerer Autos abgetreten. Die Wildunger Polizei versucht nun, mit Hilfe von Zeugen Licht ins Dunkel um die nächtlichen Sachbeschädigungen zu bringen.

Die genaue Anzahl der betroffenen Autos nannte Polizeisprecher Jörg Dämmer am Montag nicht. Der oder die Unbekannten wüteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Edersee auf dem Parkplatz an der Straße Am Rehbach unweit des Ortes. An mehreren Fahrzeugen wurden die Außenspiegel abgetreten. Der Sachschaden beträgt laut Dämmer mehrere hundert Euro.

Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Bad Wildungen. Die Telefonnummer lautet 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Das Bike-Festival in Willingen, eines der größten Mountainbike-Events in Deutschland, hat am Wochenende bei seiner 19. Auflage etwa 33.000 Gäste ins Upland gelockt. Im Vergleich zu den Vorjahren kam es zu deutlich weniger schweren Unfällen, außerdem wurde bis Veranstaltungende kein einziger Fahrraddiebstahl angezeigt.

Jeweils 12.500 Besucher kamen am Samstag und Sonntag, die übrigen Gäste hatten bereits am Freitag den Weg ins Upland gefunden. Der am Samstag ausgerichtete Bikemarathon mit 1500 Teilnehmern verlief aus polizeilicher Sicht reibungslos.

Trotz wechselhaften Wetters standen die Wiesenparkflächen rund um das Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Am Samstag und Sonntag waren die Parkkapazitäten aber nahezu erschöpft. An allen drei Tagen kam es aber zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen, wie Polizeisprecher Jörg Dämmer am Sonntagabend berichtete.

Bis zum Veranstaltungsende wurden keine Fahrraddiebstähle angezeigt worden, so dass das Sicherheitskonzept der Polizei aufgegangen ist.

Im Zusammenhang mit dem am Wochenenden stattfindenden Clubtourismus musste die Polizei mehrere Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung und Sachbeschädigung bearbeiten. In allen Fällen spielte übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle.

Keine schweren Stürze
Im Gegensatz zur Veranstaltung im vergangenen Jahr kam es dieses Jahr zu keinen schweren Stürzen auf der Downhill-Strecke. "Das ist der geänderten Streckenführung durch den Veranstalter zu verdanken", sagte Dämmer. Das DRK und die Bergwacht hatten rund 250 ambulante Hilfseinsätze. 29 Personen wurden aufgrund ihrer Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser transportiert. Der Rettungshubschrauber wurde einmal angefordert - hier war die Kasseler Maschine Christoph 7 am frühen Sonntagnachmittag im Einsatz.

Einsatzleiter Uwe Kümmel zeigte sich zufrieden, dass es zu keinen Fahrraddiebstählen oder Pkw-Aufbrüchen gekommen war. Auch lobte er die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Gemeinde Willingen und allen Organisationen und Behörden sowie die vielen ehrenamtlichen Kameraden der Feuerwehr und der Rettungsdienste.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. 24 Feuerlöscher haben unbekannte Täter auf zwölf Etagen eines Marburger Hochhauses am Richtsberg geleert. Die Kosten für die Reinigung dürften die für das erneute Befüllen der Löscher weit übersteigen.

Der Vorfall in dem leerstehenden Hochhaus am Richtsberg war nach den ersten Ermittlungen zwischen Freitag und Montag. Die Täter richteten einen mindestens vierstelligen vielleicht aufgrund noch notwendiger Reinigungsarbeiten auch fünfstelligen Schaden an.

Schon vor dem Gebäude lagen mehrere geleerte Feuerlöscher herum. Eine Stahltür an einem Treppenabgang in der Nähe des Haupteingangs war mit Fußtritten geöffnet worden. Im Haus lagen mindestens 24 geleerte Feuerlöscher auf allen zwölf Etagen. Derzeit steht noch nicht sicher fest, ob Gegenstände aus dem Haus fehlen.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 01 Februar 2016 16:35

Vandalismus in Adorf - Zeugen gesucht

DIEMELSEE-ADORF. Am vergangenen Wochenende waren in Adorf zum wiederholten Mal Randalierer unterwegs. Auf dem Schulhof der Mittelpunktschule wurden mehrere Mülleimer ausgeschüttet und an der dortigen Bushaltestelle ein Zaun beschädigt. In der Rhenegger Straße wurde in Höhe des Friedhofs eine Straßenlaterne beschädigt und ein Gullideckel aus der Einfassung gehoben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

HEMFURTH-EDERSEE. Unbekannte Randalierer sind in eine Jagdhütte eingebrochen und haben das gesamte Inventar zerstört. Lampen und Möbel, aber auch Fenster und Toiletten wurden zerschlagen. Ob die Täter zudem etwas entwendeten, steht noch nicht fest - ebensowenig die Schadenshöhe.

Polizeisprecher Volker König sprach von einem "erheblichen Schaden". Die Jagdhütte liegt an der Kreisstraße 35, die von Hemfurth-Edersee nach Rehbach führt. Das Gebäude steht gegenüber der Einmündung zum Peterskopfweg. Die Randalierer brachen am frühen Dienstagmorgen in die Jagdhütte ein und zerstörten das gesamte Inventar. Außerdem rissen sie ausgestopfte Tiere von der Wand und warfen sie zu Boden oder ins Freie. Nicht zuletzt brachen die Randalierer die benachbarten Schuppen und Lagerräume der Jagdhütte auf.

Die Tatzeit lässt sich auf etwa 1 Uhr früh eingrenzen, weil Zeugen auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, ohne jedoch Hinweise auf die Täter geben zu können. Deshalb ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.


Ganz in der Nähe, auf dem Peterskopf, waren in der Vergangenheit ebenfalls unbekannte Randalierer tätig:
Vandalismus auf dem Peterskopf: 20.000 Euro Schaden (29.04.2014)
Berghütte auf dem Peterskopf niedergebrannt (30.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Bislang unbekannte Vandalen haben am Wochenende im Kasseler Stadtteil Wehlheiden ihr Unwesen getrieben: Sie beschmierten die Turnhalle der Wilhelm-Lückert-Schule sowie zwei Häuser in der Fröbelstraße und in der Gräfestraße mit Graffitis. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 2000 Euro. Die Polizei ermittelt und sucht auch Zeugen.

Nach Angaben der Beamten ereigneten sich die Vorfälle zwischen Samstag, 23 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr. In dieser Zeit sprühten die Täter Graffitis auf eine Außenwand der Turnhalle der Wilhelm-Lückert-Schule. Die Polizei geht davon aus, dass diese Täter auch für Graffitis in der Fröbelstraße und in der Gräfestraße verantwortlich sind: Diese Schmierereien wurden im selben Zeitraum aufgebraucht, berichten die Polizisten: In allen Fällen handele es sich um die gleiche schwarze Sprühfarbe und auch um ein identisches Schriftbild der aufgesprühten Schriftzüge.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise und hofft auf Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Die sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

OLSBERG. Drei Vandalen waren in der Nacht zu Sonntag in Olsberg unterwegs: Am frühen Sonntagmorgen schlugen sie ein Fenster eines abgestellten Wohnmobils ein und richteten dabei Sachschaden von mehreren hundert Euro an. Die drei Täter waren von den beiden Personen im Wohnmobil gesehen worden, gegen die Flüchtigen hat die Polizei inzwischen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Laut Polizei war das Wohnmobil in der Nacht zu Sonntag auf dem Parkplatz vor dem Aqua in Olsberg in der Straße Zur Sauerlandtherme abgestellt. Gegen 5 Uhr am Sonntagmorgen wurden die beiden Personen, die in dem Wohnmobil schliefen, von einem lauten Knall geweckt: Bei einem Blick durch ein Fenster des Wohnmobils konnten sie noch drei Jugendliche in Richtung des Bades weglaufen sehen. Erst gegen 9 Uhr bemerkten die Besitzer des Wohnmobils dann das zerstörte Fenster: Das war ganz offenbar durch den Schlag der drei Jugendlichen gegen das Wohnmobil zu Bruch gegangen.

Nach Angaben der Polizei sind die drei Jugendlichen oder jungen Männer alle zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und haben schwarze Haare. Einer trug einen roten Kapuzenpullover, die beiden anderen schwarze Jacken und blaue Jeans. Laut Polizeibericht war es bereits einige Stunden vorher zu verbalen Streitigkeiten zwischen einer Gruppe von sechs bis acht Jugendlichen und Bewohnern eines anderen Wohnmobils gekommen.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sollen sich mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 in Verbindung setzen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BAD AROLSEN. Mehrere Liter weißer Farbe haben bislang unbekannte Täter in der Zufahrt zum Parkdeck in der Rathausstraße verteilt. Die Tat wurde laut Polizeibericht von Mittwoch am Wochenende verübt.

Ein Mitarbeiter der Stadt Bad Arolsen entdeckte die Sauerei am Montagmorgen. Der Bedienstete der Stadtverwaltung informierte die Polizei. Deren Sprecherin Michaela Urban gab den Schaden am Mittwoch mit 250 Euro an.

Wer hinter der Tat steckt, weiß die Polizei noch nicht. Daher sind die Beamten auf Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen. Wem am Wochenende am oder im Parkdeck etwas Verdächtiges aufgefallen ist, der möge sich mit der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 in Verbindung setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige