Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: vandalismus

Mittwoch, 24 Juni 2015 17:01

Tritt gegen Gaststättentür: 400 Euro Schaden

BAD WILDUNGEN. Mit einem einzigen Tritt hat ein unbekannter Randalierer einen Schaden von 400 Euro verursacht: Der Täter beschädigte die Eingangstür einer Gaststätte in der Brunnenallee.

Laut Polizeibericht von Mittwoch trat der bislang Unbekannte in der Nacht zu Sonntag so gegen die Tür eines Lokals, dass die Kunststoffverkleidung beschädigt wurde. Die Reparatur wird etwa 400 Euro kosten, schätzt die Polizei.

Nun suchen die Ermittler der Wildunger Polizei nach möglichen Zeugen. Wer in der genannten Nacht verdächtige Beobachtungen in der Brunnenallee gemacht hat, der meldet sich auf der Wache, Telefon 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Die Polizei in Paderborn hat ein Ermittlungsverfahren gegen vier Männer im Alter zwischen  22 und 24 Jahren eingeleitet - sie sollen in der Nacht zu Donnerstag in der Warburger Straße in Paderborn mindestens acht geparkte Autos beschädigt haben: Sie brachen Außenspiegel ab und knickten Autospiegel um.

Wie die Polizei mitteilt, hörte ein Anwohner gegen 1.45 Uhr Geräusche von der Straße und bemerkte die Radalierer: Der Bewohner beobachtete vier Personen an einem beschädigten Auto. Der Zeuge alarmierte nicht nur die Polizei, sondern folgte den Tatverdächtigen couragiert bis zur Kasseler Mauer. Dort war dann schon die Polizei präsent. Die jungen Männer müssen sich nun wegen mehrfacher Sachbeschädigung verantworten. Über die Schadenshöhe machten die Beamten keine Angaben.

Zur Aufklärung sucht die Polizei weitere Zeugen. Hinweise nimmt die Dienststelle in Paderborn unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

VÖHL. Mit Vandalismusschäden und einer Reihe von Diebstählen auf dem neuen Vöhler Friedhof befassen sich derzeit die Ermittler der Korbacher Polizeistation. Der bislang festgestellte Schaden liegt in vierstelliger Höhe.

In der Zeit von Dienstagabend, 22 Uhr, bis Mittwochmorgen, 10 Uhr, kam es auf dem neuen Friedhof an der Straße Auf den Hesseln zu mehreren Diebstählen und Sachbeschädigungen an Gräbern. Die Diebe hatten es insbesondere auf Grabschmuck aus Messing und Kupfer abgesehen und machten auch vor in Beton eingelassenem Grabschmuck keinen Halt. Nach Angaben von Polizeisprecherin Michaela Urban waren allein von den Diebstählen 21 Gräber betroffen.

Nicht zuletzt traten sie die Laternen auf dem Gottesacker aus der Verankerung und verwüsteten einige Grabstätten. Der bisher festgestellte Schaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

Die Polizei Korbach hat die Ermittlungen wegen Diebstahls und Sachbeschädigung aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Geschädigte und Zeugen, die im tatrelevanten Zeitraum verdächtige Fahrzeuge oder Personen auf oder im Umfeld des Friedhofes beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizeistation Korbach zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Einen Gesamtschaden von rund 30.000 Euro haben zwei junge Männer in der Nacht zu Dienstag auf dem Ausstellungsgelände eines Autohauses an der Detmolder Straße verursacht. Ein Zeuge verständigte die Polizei, die die 18 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen festnahm.

Der Zeuge (40) wurde gegen 2 Uhr früh durch Geräusche auf zwei Männer aufmerksam, die sich auf dem Autoplatz zwischen den Ausstellungsfahrzeugen bewegten. Immer wieder waren Kratzgeräusche zu vernehmen. Per Notruf alarmierte der Zeuge die Polizei und behielt die Tatverdächtigen im Auge, als sie sich vom Autoplatz entfernten.

Unweit des Autohauses stellte die Polizei die beiden jungen Männer. Als die Beamten die Tatverdächtigen durchsuchten, entdeckten sie jeweils einen Schraubenzieher. Auf dem Autoplatz waren über ein Dutzend Fahrzeuge rundum zerkratzt worden. Die 18 und 19 Jahre alten Männer aus dem Kreis Höxter und dem Märkischen Kreis wurden vorläufig festgenommen. Sie machten keine Angaben zum Motiv. Ihr Fahrzeug hatten sie in einer Seitenstraße abgestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen beide wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

WARBURG. Mindestens 27 Autos sind in Warburg mutwillig beschädigt worden, vor allem wurden die Außenspiegel abgetreten. Durch Zeugenangaben gelang es der Polizei, einen Tatverdächtigen zu fassen.

Die Ermittler gehen aber davon aus, dass bei den Sachbeschädigungen in der Nacht zu Sonntag weitere Personen aktiv waren. Die Täter zogen durch die Glockenbreite, die Johannistorstraße, die Von-Vincke-Straße und die Berliner Straße. Hier traten sie an mindestens 27 Fahrzeugen die Außenspiegel ab oder beschädigten die Autos auf andere Art und Weise. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 4000 Euro.

Aufgrund von Zeugenhinweisen wurde ein Tatverdächtiger ermittelt. Die Polizei bittet mögliche weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 05641/78800 auf der Wache in Warburg zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

RHODEN. Der Presseaufruf der Polizei zu den Vandalismusschäden an einer Begräbnisstätte des Waldeckischen Fürstenhofes führte zum Erfolg: Durch einen Zeugenhinweis hat die Polizei die Randalierer ermittelt - drei Kinder.

Die drei Acht- bis Zehnjährigen hatten am Wochenende das fürstliche Mausoleum in Rhoden beschädigt. Die Kinder räumten ein, ein Schloss zerstört, ein Schieferdach beschädigt und Blumenkübel umgeworfen zu haben.

"Die Kinder sind zwar noch nicht strafmündig, allerdings werden die Eltern den angerichteten Schaden finanziell zu erstatten haben", sagte am Freitag die Sprecherin der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, Michaela Urban. Bei dem Vorfall war ein Schaden in dreistelliger Höhe entstanden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. An der Begräbnisstätte des Waldeckischen Fürstenhauses in Rhoden haben unbekannte Randalierer einen größeren Schaden angerichtet. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen, die zur Aufklärung der Sachbeschädigung beitragen können.

Die bislang unbekannten Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Freitagmittag, 14 Uhr, und Dienstagnachmittag, 15 Uhr, Zugang zu der Begräbnisstätte des Waldeckischen Fürstenhauses am Hagenberg. Sie beschädigten das Schieferdach des Mausoleums erheblich. Außerdem warfen die Randalierer sie Blumenkübel um und zerstörten das Schloss der Haupttür. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Passanten, die Hinweise zu den Tätern geben können oder irgendetwas Verdächtiges rund um die Begräbnisstätte beobachtet haben, möchten sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen melden. Die Telefonnummer der Ermittler lautet 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Jugendliche haben in einem baufälligen Haus in der Enser Straße randaliert. Sie schlugen Fensterscheiben ein, deren Scherben auf ein geparktes Auto stürzten. Auf diesen Wagen schlugen die Täter außerdem mit einer Dachlatte ein.

Wie Polizeisprecherin Michaela Urban am Montag mitteilte, hatten sich die die Jugendlichen in der Nacht zu Samstag in einem leerstehenden und baufälligen Haus im unteren Teil der Enser Straße aufgehalten. Wie sich später herausstellte, hatten die bislang unbekannten Teenager die Fenster im Obergeschoss beschädigt. Scherben flogen auf das Nachbargrundstück und auf das Dach eines am Straßenrand abgestellten schwarzen Wagens vom Typ Skoda Octavia. Außerdem traktierten die Randalierer mit einer Dachlatte die A-Säule des Wagens. Der so entstandene Gesamtschaden beläuft sich laut Urban auf einige hundert Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die nähere Angaben zu den Jugendlichen machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.


Vor vier Wochen gab es im Haus gegenüber einen Feuerwehreinsatz:
Angebranntes Essen löst Großeinsatz in der Altstadt aus (19.04.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Diverse Gartendekorationen wie einen Gartenzwerg und Übertöpfe hat ein unbekannter Randalierer in der Schwalenbergstraße zerstört.

Betroffen war der Garten eines Wohnhauses. Die vom Geschädigten informierte Bad Wildunger Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Wer zur Tatzeit in der in der Nacht zum Donnerstag etwas Verdächtiges wahrgenommen hat und eventuell sogar Angaben zu dem Randalierer machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Wildungen zu melden. Die Telefonnummer der Wache lautet 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Erneut ist es in Korbach zu Fällen von nächtlichem Vandalismus gekommen, erneut war unter anderem die Flechtdorfer Straße betroffen: So wurden im Umfeld des Parkhauses Blumen aus einem Beet herausgerissen und auf Gehwege und Fahrbahn geworfen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Irgendwann in der Nacht zu Sonntag zogen Unbekannte durch die Flechtdorfer Straße. An der Zufahrt zum Parkhaus befindet sich ein von Mauern eingefasstes Hochbeet, das mit Blumen bepflanzt ist. Aus diesem Beet rissen die Randalierer zahlreiche Blumen mitsamt Wurzelballen heraus.

Einige Meter weiter trieben womöglich dieselben, vielleicht aber auch andere Täter ihr Unwesen: In den Brunnen vor Woolworth in der Fußgängerzone schütteten Unbekannte Waschmittel, so dass auf dem Wasser Schaum bildete. Ob es noch weitere Stellen gab, an denen die Unbekannten ihre Spuren hinterließen, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 971-0 auf der Wache zu melden.

Erst im Dezember hatten unbekannte Täter in der Korbacher Innenstadt randaliert: Dabei zogen sie eine Spur der Verwüstung vom Hanseplatz bis zum Parkhaus und richteten einen Schaden in vierstelliger Höhe an. Am vorletzten Wochenende dann schossen ebenfalls noch Unbekannte auf dem Hanseplatz einen Feuerlöscher ab und verunreinigten damit unter anderem einen Unterstand für Einkaufswagen.


112-magazin.de berichtete über die genannten Fälle:
Randalierer richten mehrere tausend Euro Schaden an (22.12.2014)
Feuerlöscher abgeschossen: Sauerei am Hanseplatz (21.04.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige