Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

SIEGEN. Bei einem wagemutigen Überholmanöver auf der Höllenwaldstraße Richtung Siegen verursachte ein Autofahrer einen Unfall von drei Autos, er flüchtete unbeschadet in Richtung Niederschelden.

Am späten Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr befuhren drei Autofahrer zwischen 23 und 28 Jahren die besagte Straße, als ihnen auf ihrem Fahrstreifen zwischen der Rundturnhalle und dem Kreisverkehr ein Auto in Richtung Niederschelden entgegenkam. Der Fahrer des blauen Pkw überholte zu diesem Zeitpunkt eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen.

Der erste Fahrer der drei Fahrzeuge war zu einer Vollbremsung gezwungen, so konnte er einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Die beiden nachfolgenden Autos fuhren jeweils auf den Vordermann auf, obwohl auch sie eine Vollbremsung einleiteten.

Der unbekannte Fahrer des blauen Pkw mit "AK"-Kennzeichen konnte im letzten Moment einscheren und flüchtete in Richtung Niederschelden, in dem Wagen sollen, Zeugenaussagen zu Folge, zur Tatzeit zwei Männer gesessen haben.
Es entstand ein Gesamtschaden von 7500 Euro.

Hinweise zu dem beschriebenen Wagen werden vom Verkehrskomissariat Siegen unter der Nummer 0271/7099-0 entgegengenommen. Außerdem werden Autofahrer, die zur Unfallzeit in Richtung Niederschelden überholt wurden, ebenfalls gebeten, sich zu melden.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 02 September 2011 16:34

Unfallverursacher flüchtet: Schaden von 4000 Euro

SIEGEN. Die Polizei sucht einen Fahrer, der flüchtete, nachdem er einen Unfall mit einem parkenden Auto im Sieghütter Hauptweg verursacht hatte.

Laut einer Zeugenaussage fuhr der Mann am Donnerstagabend gegen 20.35 Uhr mit quietschenden Reifen rückwärts auf einen Parkplatz im Sieghütter Hauptweg, dabei fuhr er gegen den Wagen einer 26-jährigen. Das parkende Auto wurde gegen einen Befestigungspoller geschoben, insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro.

Der Unbekannte flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

 

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 02 September 2011 07:27

Wer sah Unfall auf dem Lidl-Parkplatz?

STADTALLENDORF. Nur zehn Minuten haben gereicht: Ein Fahrer passte nicht auf und touchierte auf dem Parkplatz ein anderes Auto. Dann machte er sich aus dem Staub. Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch zwischen 18.30 und 18.40 Uhr auf dem Parkplatz des Lidlmarktes in der Bahnhofstraße ereignete.

Der nunmehr hinten rechts beschädigte schwarze VW Golf parkte in dieser Zeit in der letzten Parkreihe direkt gegenüber und mit Fahrtrichtung zu dem Backshop. Vermutlich parkte ein gegenüberliegender Wagen aus oder ein Auto fuhr mit zu geringem Seitenabstand an dem parkenden Kombi vorbei. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 800 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/93050. (ma/as)

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 31 August 2011 08:01

Flucht nach Unfall auf Parkplatz

MARBURG. Ärgerlich für den 35-jährigen Fahrer eines Baustellenfahrzeugs. Er stellte seinen VW-Transporter auf einem Parkplatz ab, der nur von weiteren Baufahrzeugen, also von Kollegen, genutzt wird. Und die sorgten wohl für tiefe Schrammen in der Beifahrertür. 

Der Mann stellte den Wagen am Montag gegen 7 Uhr auf der linken Seite des Park&Ride-Parkplatzes neben dem Hauptbahnhof ab. Gegen 10.30 Uhr bemerkte er zwei tiefe Kratzer an der Beifahrertür sowie am linken Außenspiegel. Der Parkplatz wird momentan grundsätzlich nur von Baustellenfahrzeugen benutzt. Der Schaden beläuft sich auf 600 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060. (js/as)

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 28 August 2011 18:50

Holländer bringt Harley-Fahrer zu Fall - Flucht

FÜRSTENBERG. Ein 66 Jahre alter Niederländer ist vor einer Kurve einer Fußgängerin mit Kind ausgewichen und hat so zwei entgegenkommende Harley-Fahrer abgedrängt. Einer stürzte und erlitt wie seine Sozia Verletzungen.

Der Niederländer war am späten Sonntagnachmittag mit seiner Ehefrau und einem weiteren Pärchen in einem Mercedes Vito von Fürstenberg kommend auf der Kreisstraße 51 in Richtung Buchenberg unterwegs. Kurz hinter dem Ortsausgang, vor einer scharfen Rechtskurve an der Zufahrt zu einem Bauernhof, ging am Fahrbahnrand eine Mutter mit ihrem Kind spazieren. Der 66-Jährige wich trotz der nicht einsehbaren Kurve nach linsk auf die Gegenspur aus - in diesem Moment näherten sich aus der Gegenrichtung zwei 54 und 45 Jahre alte Harleyfahrer aus Lüneburg mit ihren Maschinen. Der vorne fahrenden älteren Motorradfahrer gelang es durch eine extremes Ausweichmanöver bis auf die Bankette, einen Zusammenstoß mit dem Mercedes-Bus zu verhindern. Der nachfolgende Harley-Fahrer kam beim Ausweichen jedoch zu Fall und zog sich ebenso wie seine 55 Jahre alte Mitfahrerin Verletzungen zu.

Zeuge verfolgt Flüchtenden und stoppt ihn
Den Vito-Fahrer schien das kaum zu beeindrucken. Nach Angaben von Zeugen hielt er kurz an, fuhr dann aber in Richtung Buchenberg davon. Ein zufällig hinzukommender Polizist, der mit seinem Privatwagen in Richtung Fürstenberg fuhr, wendete, fuhr dem Kleinbus hinterher, überholte das Fahrzeug, stoppte es und forderte den Fahrer zur Rückkehr an die Unfallstelle auf. "Er war überhaupt nicht einsichtig", sagte der Polizist in zivil, der in Lichtenfels lebt.

Auch an der Unfallstelle, an der sich wenig später der Korbacher Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens sowie Vöhler und Lichtenfelser "Helfer vor Ort" des DRK um die Verletzten kümmerten, wollte der Niederländer sein Verschulden nicht eingestehen. Er musste in Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine sogenannte Sicherheitsleistung von 500 Euro an die Polizei entrichten - eine Art Pfand, die bis zur Gerichtsverhandlung einbehalten wird.

"Das wird man richtig ärgerlich", sagte der vorausfahrende und nicht gestürzte Harley-Fahrer an der Unfallstelle über das Verhalten des Niederländers. "Er fuhr einfach weiter, als ginge ihn das alles gar nichts an", sagte auch eine weitere Motorradfahrerin, die ebenfalls zu der Lüneburger Gruppe gehörte, aber nicht zum Ausweichen gezwungen wurde. "Da liegen Menschen auf der Straße und der Verursacher kümmert sich nicht". Den Schaden an der umgekippten Harley Davidson E-Glide bezifferte der 54-Jährige mit rund 2000 Euro. "Die Dinger sind robust". Am Vito entstand kein Schaden, weil es nicht zu einer Kollision gekommen war.

Die leicht verletzte 55-Jährige kam vorsorglich ins Korbacher Krankenhaus, der zehn Jahre jüngere Fahrer der umgekippten Maschine brauchte nicht in die Klinik gebracht zu werden. "Aber unser Urlaub ist jetzt vorbei", sagte der Motorradfahrer gegenüber 112-magazin.de. Die Gruppe wohnt in einem Korbacher Ortsteil und war am Sonntag zur ersten Ausfahrt aufgebrochen.

Publiziert in Retter
Donnerstag, 25 August 2011 23:28

Nach Unfall abgehauen: Transporter gesucht

KREUZTAL. Nach einem Unfall beim Überholen ist der Verursacher einfach davon gefahren. Die Polizei sucht nun nach einem Kleintransporter mit Siegener Kennzeichen.

Wie die Pressestelle der Polizei am Donnerstag mitteilte, war eine 31-jährige Frau am Dienstag gegen 11.50 Uhr auf der K 28 unterwegs. Nachdem sie an einer roten Ampel hatte warten müssen, bog sie bei grünem Licht in die Siegener Straße ein. Plötzlich habe sie von hinten ein Kleinlaster mit weißer Ladefläche auf der Linksabbiegerspur des Gegenverkehrs überholt. Beim Wiedereinscheren kam es zum Zusammenstoß zwischen Auto und Kleinlaster.

Der Lkw prallte mit der hinteren rechten Fahrzeugseite gegen den linken vorderen Kotflügel des Autos. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Der Lkw-Fahrer machte sich aus dem Staub - während der Fahrt in Richtung Kreuztal überholte er noch ein weiteres Auto.

Das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs wurde mit SI-W... abgelesen. Die Zahlenkombination ist nicht bekannt. Die Polizei Kreuztal bittet eventuelle Zeugen um sachdienliche Hinweise, die Telefonnummer lautet 02732/909-0.

Publiziert in SI Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 25 August 2011 14:54

Laster rasiert Bordell-Reklame

BRILON-WALD. Vermutlich ein Lastwagen hat im Vorbeifahren die Reklametafel des "Club Diana" rasiert. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Reklametafel steht an der Bundesstraße 251 und weist auf den in der Straße In der Lüttmecke gelegenen "Club Diana". Wie Polizeisprecher Stefan Trelle am Donnerstag berichtete, war die Reklametafel im Laufe des Mittwochs vermutlich durch einen Lastwagen beschädigt worden.

"Der Verursacher kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von 800 Euro und fuhr einfach weiter", ergänzte Trelle. Seine Kollegen der Polizei in Brilon nehmen Hinweise zum Unfallverursacher unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

Publiziert in Retter
Schlagwörter

CÖLBE. Ein Rollerfahrer stürzte und flüchtete von der Unfallstelle. Das nutzte ihm nichts: Die Polizei fand ihn doch.

Die Polizei ermittelt wenige Stunden nach seiner Flucht einen Rollerfahrer. Er war am Montag, 22. August, gegen 21.30 Uhr Am Bornrain, kurz vor der Hebertstraße, mit dem Zweirad gestürzt und hatte sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zugezogen.

Als die Polizei den Mann knapp viereinhalb Stunden nach dem Unfall fand, stand er leicht unter Alkoholeinfluss. Die Polizei veranlasste zwei Blutproben und stellte den Führerschein sicher.

Nach den ersten Ermittlungen verlor der Rollerfahrer auf der ansteigenden Straße in einer leichten Linkskurve die Kontrolle und stürzte. Bei dem Unfall erlitt der 42-jähre Cölber einige Schürfwunden an den Händen und den Knien sowie Prellungen.

Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen stieg der Verunfallte wenig später in ein Auto ein. Er erhielt, weil er sich nur schwer selbst auf den Beinen halten konnte, Unterstützung von dem Autofahrer.

Das Kennzeichen des an der Unfallstelle liegenden Rollers sowie die Zeugenaussagen zu dem Auto und umfangreiche Folgeermittlungen brachten die Polizei auf die Spur des Unfallfahrers. Gegen 1.55 Uhr fand sie ihn und den helfenden Autofahrer, einen Freund des Verunglückten, der nach eigenen Angaben zufällig an der Unfallstelle vorbeikam und sofort Hilfe leistete, in einer Wohnung in Marburg.

Der in Cölbe wohnende Rollerfahrer gab nach erfolgter Belehrung bei der Polizei an, keine Erinnerung an die letzten Stunden zu haben. Sein freiwilliger Alkotest zeigte einen nur geringen Wert von 0,35 Promille an. Der Alkoholgenuss sei nach dem Unfall gewesen. Die Polizei ordnete daher zwei Blutentnahmen an. (ma/as)

 

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 16 August 2011 13:22

Unfallflucht: 5000 Euro Schaden

SIEGEN. Beim Rangieren ist ein Lkw-Fahrer rückwärts gegen eine Laterne gekracht. Er flüchtete. Schaden: 5000 Euro. Ein bislang unbekannter Sattelzugfahrer beschädigte am Montag gegen 17.50 Uhr in der Berliner Straße beim Rückwärtsrangieren eine Straßenlaterne und richtete dadurch einen Schaden von rund 5000 Euro an. "Der Lkw-Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort", erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Dank eines aufmerksamen 72-jährigen Zeugen, der zu diesem Zeitpunkt auf seinem Balkon in der vierten Etage eines Wohnhauses stand, ist der Polizei das Kennzeichen der Sattelzugmaschine allerdings bereits bekannt. "Von daher dürfte es dem Siegener Verkehrskommissariat auch nicht besonders schwer fallen, schon recht bald den unfallflüchtigen Fahrer festzustellen", sagte der Sprecher weiter.

Publiziert in SI Polizei
Montag, 08 August 2011 10:45

Kind angefahren: Fahrer flüchtet

ERNDTEBRÜCK. Eine Mädchen ist bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Verursacher flüchtete, meldete sich aber später. Das fünf Jahre alte Mädchen war am Sonntag in der Pulverwaldstraße in Erndtebrück von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden - die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog die Kleine in die Kinderklinik nach Siegen. Das berichtete die Polizei am Montag.

Der 29-jährige Unfallverursacher war nach Zeugenangaben zunächst weiter gefahren, hatte dann aber gewendet und war zur Unfallstelle zurückgekehrt. Dort angekommen war er ausgestiegen, dann aber aus ungeklärten Gründen wieder weitergefahren, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Am Montagmorgen erfuhr der 29-Jährige durch einen Zeitungsbericht, dass das Mädchen schwer verletzt worden war. Der flüchtige Unfallfahrer meldete sich daraufhin umgehend auf der Polizeidienststelle in Erndtebrück. Anschließend vernahmen ihn Beamte des zuständigen Kreuztaler Verkehrskommissariats. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.

Publiziert in SI Retter
Seite 152 von 152

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige