Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

Donnerstag, 13 September 2012 19:24

Polo kracht gegen Baum, Verursacher flüchtet

NEUSTADT. Starke Prellungen hat ein Polo-Fahrer (28) bei einem Unfall am Mittwochnachmittag auf der Kreisstraße 18 zwischen Neustadt und Willingshausen erlitten. Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete, von ihm fehlt bislang jede Spur.

Der 28-Jährige fuhr gegen 16.30 Uhr von Neustadt nach Willingshausen. Vor einer scharfen Linkskurve kam dem Alsfelder ein dunkler Wagen, vermutlich ein Ford Kombi, entgegen. Der Unbekannte benutzte dabei ein Stück weit die Gegenfahrbahn und zwang den Polo-Fahrer zu einem Ausweichmanöver nach rechts. Der 28-Jährige geriet auf den Seitenstreifen, kam ins Schleudern, überfuhr einen Leitpfosten und rutschte eine Böschung hinunter. Anschließend krachte er mit seinem Wagen, der vollends durch ein Gebüsch bedeckt wurde, frontal gegen einen Baum.

Wenig später half ein zufällig vorbeikommender Fußgänger dem Verletzten aus seinem Wagen. Der Fahrer des dunklen Kombis war laut Polizei einfach weitergefahren. Der Schaden beträgt 2500 Euro. Die Polizei erhofft sich nun nähere Hinweise aus dem flüchtigen Fahrer. Zudem suchen die Beamten den Fußgänger dringend als Zeugen. Der Mann wird gebeten, Kontakt mit der Polizei in Stadtallendorf aufzunehmen. Die Polizeistation Stadtallendorf ist zu erreichen unter der Rufnummer 06428/93050.

Publiziert in MR Polizei

NIEDER-WERBE. Ein Menge Ärger eingehandelt hat sich ein 16-Jähriger aus Nieder-Werbe: Der Teenager fuhr unerlaubt mit dem Auto seiner Mutter, beging Unfallflucht, stand unter Alkoholeinfluss und rauchte während der nächtlichen Spritztour vermutlich auch noch einen Joint.

Wie die Korbacher Polizei berichtete, hatte der Jugendliche am frühen Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr den Schlüssel zum Auto seiner Mutter genommen und startete ohne deren Wissen zu einer Rundfahrt. Die begann bereits auf dem Grundstück der Nachbarn mit einem Unfall - der 16-Jährige krachte gegen einen dort abgestellten Anhänger. Nach der Kollision machte sich der Fahrer mit dem an der Front beschädigten, aber noch fahrbereiten Audi Avant aus dem Staub in Richtung Vöhl.

Die Mutter bemerkte etwa gegen 3 Uhr, dass ihr Wagen und auch ihr Sohn verschwunden waren, und verständigte die Korbacher Polizei. Die Beamten machten sich zwar auf die Suche nach dem Auto, fanden es aber zunächst nicht. Nachdem der Jugendliche gegen 6 Uhr nach Hause zurückgekehrt war, meldete sich die Frau erneut bei der Polizei. Die Ermittler trafen den jungen Mann zu Hause an, den Wagen hatte er auf einem Parkstreifen in der Uferstraße stehen gelassen - wohl aus Angst vor der Reaktion seiner Mutter.

Es stellte sich heraus, dass der Jugendliche vor seiner nächtlichen Fahrt mit Bekannten Alkohol getrunken hatte. Der 16-Jährige räumte ein, während der Fahrt einen Joint geraucht zu haben. Die Polizei ordnete daraufhin zwei Blutentnahmen an und leitete ein Strafverfahren ein - der Teenager muss sich nun verantworten wegen Fahrens ohne Führerschein, Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie wegen Unfallflucht. Der Schaden am Audi beträgt etwa 2000 Euro, am Anhänger der Nachbarn entstand nur ein geringer Schaden.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 04 September 2012 12:56

Rückwärts gegen Taxi: Rotes Auto flüchtet

BAD AROLSEN. Ein bislang unbekannter Autofahrer mit Dortmunder Kennzeichen hat in der Helenenstraße Bad Arolsen beim Wenden rückwärts ein Taxi gerammt. Obwohl ein Schaden von 1000 Euro entstand, machte sich der Fahrer davon.

Wie die Bad Arolser Polizei am Dienstag berichtete, hatte eine Taxifahrerin am Sonntag gegen 15.45 Uhr in der Helenenstraße an einer Bushaltestelle angehalten, um einen Fahrgast aussteigen zu lassen. Im selben Moment setzte der Fahrer eines weinroten Autos mit DO-Kennzeichen zum Wenden an und fuhr rückwärts gegen das stehende Taxi.

Ohne sich um den Blechschaden zu kümmern, setzte der unbekannte Autofahrer seinen Weg in Richtung Große Allee fort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben über den Dortmunder Wagen machen kann, meldet sich auf der Wache unter der Rufnummer 05691/9799-0.

Publiziert in Polizei
Montag, 03 September 2012 06:44

Getriebe platzt, Fahrer flüchtet: Lange Ölspur

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Mit einem geplatzten Getriebe ist es einem 22-jährigen Corrado-Fahrer gelungen, noch mehrere Kilometer bis nach Hause ins Edertal zurückzulegen. Wenig später stand auch die Polizei, die unter anderem wegen Unfallflucht ermittelt, vor der Tür.

Nach Angaben der Wildunger Wache war der 22-Jährige mit seinem älteren VW-Sportwagen am Sonntagabend gegen 22 Uhr auf der Bundesstraße 485 aus Richtung Giflitz kommend in Richtung Wega unterwegs. Kurz hinter der Einmündung nach Altwildungen platzte das Getriebe des Corrados. Einige Getriebeteile flogen laut Polizei auf die Gegenspur und trafen den entgegen kommenden Ford Focus eines 33-Jährigen aus Schwäbisch Gmünd, außerdem floss Getriebeöl auf die Fahrbahn.

Trotz der Beschädigung setzte der junge Mann im Corrado die Fahrt fort, kehrte später aber zurück und sammelte den Angaben zufolge die verlorenen Teile von der Straße auf. Dann fuhr er erneut in Richtung Wega davon. In der Zwischenzeit war der 33-Jährige im Ford Focus bereits zur Polizei gefahren und hatte den Vorfall gemeldet. Der Schaden an Motorhaube und Frontscheibe beträgt etwa 500 Euro.

Ölspur bis in Wohngebiet gefolgt
Die Polizei folgte der Ölspur, die bis Höhe Straßenmeisterei sehr massiv war und sich danach noch tröpfchenweise fortsetzte. Den Beamten gelang es, der Spur bis in einen Edertalter Ortsteil zu folgen, wo der Corrado schließlich in einem Wohngebiet abgestellt war.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Unfallflucht, außerdem erwartet den 22-Jährigen ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Staßenverkehr - er habe sich nicht darum gekümmert, dass die Ölspur abgebunden wird. Die Polizei rief schließlich die Feuerwehr hinzu, die die Spur mit Ölbindemittel beseitigte.

Publiziert in Polizei
Samstag, 01 September 2012 06:27

Frau zehn Meter mitgeschleift: Flucht

WILLINGEN. Eine 44 Jahre alte Frau ist von einem Auto etwa zehn Meter mitgeschleift und verletzt worden. Vorausgegangen war ein Streit zwischen der Olsbergerin und dem unbekannten Autofahrer, der anschließend die Flucht ergriff.

Es muss eine Szene wie aus einem Actionfilm gewesen sein: Der später flüchtige Autofahrer setzte seinen Wagen zurück, öffnete während der Fahrt die Fahrertür und erfasste die neben dem Wagen stehende Frau. Trotzdem gab der Mann Gas und schleifte die 44-Jährige etwa zehn Meter mit. Die Olsbergerin, die sich kurzzeitig an der Tür festhalten konnte, stürzte schließlich zu Boden und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer brauste talwärts in Richtung Ortsmitte davon.

Der noch unbekannte Autofahrer und die 44-Jährige waren bereits vor dem Vorfall aneinander geraten: Laut Polizei hatte der Mann seinen dunkelblauen Renault-Kleinwagen auf dem Parkplatz einer Pizzeria in der Briloner Straße "in zweiter Reihe" vor dort stehenden Autos abgestellt, so dass diese blockiert waren. Das schien die 44-Jährige, die sich in dem Lokal aufhielt, missfallen zu haben. Sie ging nach draußen und sprach den Unbekannten auf dessen "unmögliches" Parkverhalten an, was in einer verbalen Auseinandersetzung endete. Diesen Streit beendete der Autofahrer dann am Freitagabend gegen 20 Uhr auf seine eigene - unschöne - Weise.

Augenzeugen und die verletzte Olsbergerin selbst schätzen das Alter des Autofahrers auf etwa 55 Jahre. An dem blauen Renault war ein rotes Nummernschild angebracht, davon ist die Kombination KB-06 bekannt. Die weiteren Zahlen konnte sich die Geschädigte nicht merken. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen. Wer Angaben zum Wagen, zum Kennzeichen oder dem Fahrer machen kann, meldet sich bei der Korbacher Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Freitag, 31 August 2012 06:42

Insel mittig genommen und verduftet

BAD WILDUNGEN. Ein unbekannter Autofahrer ist in der Nacht zu Freitag in der Odershäuser Straße über eine Verkehrsinsel gefahren und hat einen Schaden von rund 1000 Euro hinterlassen. An der Unfallstelle fanden Polizisten Fahrzeugteile, die von einem Mercedes stammen.

Ein Passant meldete um 0.39 Uhr telefonisch, dass in Höhe der Stettiner Straße eine Verkehrsinsel überfahren worden war. Die beiden als Lollipops bezeichneten Schilder darauf waren abgeknickt. Vom Verursacher fehlte jede Spur. Na ja, fast jede Spur: An der Unfallstelle lagen Teile einer vorderen Stoßstange, die die Beamten einem Mercedes zuordnen konnten, außerdem führte eine Tropfspur von der Verkehrsinsel in Richtung Innenstadt. Die Beamten vermuten, dass es sich um ausgetretenes Öl oder andere Betriebsstoffe des flüchtigen Wagens handelt. "Diese Spur verlor sich allerdings irgendwann im Nichts", sagte einer der Polizisten am Freitagmorgen gegenüber 112-magazin.de.

Die Ermittler suchen mögliche Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben über einen an der Front beschädigten Benz machen können. Die Polizeistation ist zu erreichen unter der Rufnummer 05621/70900.

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN. Ein vermeintlicher Fall von Unfallflucht hat sich zumindest teilweise geklärt: Nach einem Unfall auf der K 38 bei Frebershausen meldeten sich zwei ältere Wildunger bei der Polizei und gaben an, in dem gesuchten roten Auto unterwegs gewesen zu sein.

Nach diesem Wagen hatte die Polizei nach dem Unfall am vergangenen Donnerstag gefahndet. Zunächst hatten die Ermittler nämlich angenommen, der Fahrer des älteren roten Autos haben den Unfall eines 25 Jahre alten BMW-Fahres ausgelöst und sei anschließend einfach weitergefahren. Kurz nach dem Vorfall war an der Unfallstelle ein älteres Ehepaar zu Fuß hinzugekommen und hatte sich nach dem Befinden des leicht verletzten BMW-Fahrers erkundigt. Dieser hatte vermutet, die Fußgänger könnten als Zeugen Angaben über den vermeintlich flüchtigen Autofahrer machen. Erst am Tag nach dem Unfall informierte der 25-Jährige die Polizei über die möglichen Zeugen, von denen ihm aber keine Personalien vorlagen. Die Polizei veranlasste daraufhin einen Zeugenaufruf.

Tatsächlich aber handelte es sich bei den älteren Herrschaften um die Insassen des "flüchtigen" Wagens. Das Ehepaar hatte nach Angaben der Wildunger Polizei am Dienstag gemeldet und angegeben, den Unfall des BMW-Fahrers bemerkt zu haben. Weil der Straßenverlauf an der Unfallstelle sehr kurvig ist, habe man bei der nächsten Möglichkeit angehalten und sei zu Fuß zur Unfallstelle gegangen. Dort informierten sich die beiden älteren Wildunger zwar nach dem Befinden des Fahrers. Dass die Fußgänger allerdings zuvor in dem anderen Auto gesessen hatten, sei nicht zur Sprache gekommen. Somit habe man auch nicht über eine mögliche Beteiligung der Senioren an dem Unfall gesprochen.

Ob der Fahrer des roten Renaults tatsächlich den jungen Mann im BMW zum Ausweichen gezwungen und so den Unfall mit einem Schaden von 25.000 Euro verursacht hat, bedarf den Angaben zufolge weiterer Ermittlungen. Zu einer Berührung beider Autos war es auf der engen Kreisstraße zumindest nicht gekommen.


112-magazin.de hatte über den Unfall berichtet:
BMW Schrott, Fahrer verletzt, Verursacher flüchtet (26.08.2012)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 26 August 2012 07:00

Citroen gerammt, 4500 Euro Schaden: Flucht

WILLINGEN. Vor den Augen mindestens eines Zeugen hat ein Autofahrer einen geparkten Wagen gerammt und anschließend Unfallflucht begangen. Ein Taxifahrer nannte der Polizei das Kennzeichen des flüchtigen Autos.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Subaru, der auf einen Willinger zugelassen ist. Die Überprüfung der Halteranschrift brachte zunächst keinen Erfolg, auch eine Fahndung nach dem Wagen am frühen Sonntagmorgen brachte die Polizei erst einmal nicht weiter.

Ein Taxifahrer hatte am frühen Sonntagmorgen gegen 3.40 Uhr auf dem Parkplatz der Gaststätte Zum Wilddieb beobachtet, wie der Subarufahrer beim Ausparken einen dort abgestellten Citroen mit HSK-Kennzeichen kräftig rammte - der Schaden allein an diesem Wagen beträgt 4500 Euro. Wie hoch der Schaden am Auto des Verursachers ist, stand zunächst nicht fest.

Da das Kennzeichen bekannt ist, sei es "eine Frage der Zeit, bis wir den Fahrer ermittelt haben", zeigte sich der Dienstgruppenleiter am Sonntagmorgen zuversichtlich. Mögliche weitere Zeugen werden dennoch gebeten, sich mit der Polizeistation in Korbach in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat einen Unfall auf der Kreisstraße 38 ausgelöst, bei dem ein 25-Jähriger leichte Verletzungen erlitt. An seinem Wagen entstand Totalschaden, der Verursacher fuhr einfach weiter.

Es sei aber durchaus denkbar, dass er von dem Unfall wegen eines Kurvenverlaufs überhaupt nichts mitbekommen habe, sagte der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei am Wochenende über den Vorfall, zu dem es bereits am Donnerstag gegen 14.50 Uhr gekommen war. Der Geschädigte befuhr die K 38 mit seinem 3er BMW Touring von Frebershausen in Richtung Albertshausen, als ihm etwa 500 Meter hinter dem Ortsausgang eine rote ältere Limousine teils auf seiner Fahrspur entgegen kam.

Der 25-Jährige, der gerade auf dem Heimweg von der Arbeit in Frankenau war, wich aus und kam von der engen, kurvigen Straße ab. Der BMW fuhr etwa 75 Meter über die Bankette, verfehlte dabei nur knapp einen Baum und wurde schließlich an einem Feldweg herumgeschleudert - glücklicherweise sei der Wagen nicht einen dortigen Abhang hinabgestürzt, sagte der Polizist weiter. Dennoch entstand am Auto Totalschaden von 25.000 Euro, der 25-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon.

Älteres Paar als Zeugen gesucht
Die rote Limousine setzte seine Fahrt fort, ohne dass sich der Fahrer um den Unfall kümmerte. Bei dem Mann am Steuer soll es sich um einen älteren Herrn mit grauem Haar gehandelt haben. Angaben zum Kennzeichen oder dem genauen Fahrzeugtyp konnte der Geschädigte nicht machen. Die Polizei setzt nun alle Hoffnungen auf mögliche Zeugen. Gesucht werden dabei unter anderem zwei ältere Fußgänger, ein Mann und eine Frau, die an der Unfallstelle vorbeikamen und womöglich Angaben zu dem roten Wagen machen können. Die Rufnummer der Wildunger Polizei lautet 05621/70900.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 August 2012 23:07

Unfallflucht aus Tiefgarage

KORBACH. In der Tiefgarage des Tegut-Marktes in Korbach ist ein Unfallverursacher unbekannt geflohen. Es touchierte einen Polo, Sachschaden: rund 1000 Euro.

Die Besitzerin des VW Polos hatte ihren Wagen in der Zeit zwischen 8.30 und 13.30 Uhr rückwärts in einer Parkbucht abgestellt. Als sie wieder zu ihrem Auto kam, sah sie Beschädigungen an der rechten Seite am Radlauf. Die Polizei in Frankenberg, die die Unfallflucht später aufnahm, stellte rote Farbe an der Karosserie fest.

Hinweise zu der Flucht bitte an die Polizeistationen in Korbach, Telefon 05631/971-0, oder Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige