Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

Donnerstag, 12 Juli 2012 14:14

Ehepaar und Hunde umgefahren - Flucht

DREISBACH. Ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 27-jähriger Autofahrer hat ein Ehepaar und dessen beide Hunde umgefahren - dann flüchtete der Mann. Die Polizei entdeckte wenig später den Wagen, der Fahrer stellte sich im Laufe der Nacht der Polizei.

Die Eheleute waren laut Polizei am Mittwochabend gegen 23 Uhr in der Ortslage von Siegen-Dreisbach an der Heinrich-Schütz-Straße mit ihren beiden Hunden spazieren. Dort ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Plötzlich hörten die Eheleute die Motorengeräusche eines auffallend schnell herannahenden Autos. Die Frau drehte sich daraufhin in Richtung des bergab unmittelbar auf sie zufahrenden Wagens um. Der dunkle VW Golf erfasste die beiden Eheleute, sie kamen zu Fall und wurden in eine Grundstückshecke gedrückt. Einer der Hunde stürzte ebenfalls in die Hecke, der andere Hund löste sich von der Leine und prallte ebenfalls gegen den Golf des 27-Jährigen.

Nachdem sich der Golf einmal um die eigene Achse gedreht hatte, kam er zum Stehen, so dass die Ehefrau den Fahrer des Golf erkennen konnte. Dieser setzte seine Fahrt jedoch unverzüglich in Richtung Europaplatz fort. Die 54-Jährige merkte sich jedoch das Kennzeichen des flüchtenden Wagens.

Nach der polizeilichen Unfallaufnahme begab sich das Ehepaar in ärztliche Behandlung. Einer der Hunde hatte durch die Kollision mit dem Auto eine Verletzung seiner Hinterläufe erlitten.

Die Polizisten sicherten im Rahmen ihrer Unfallaufnahme unter anderem sogenannte Reifenprofil- und Driftspuren des Wagens sowie schwarze Kunststoffelemente. Weil der Polizei das Kennzeichen bekannt war, fanden die Ermittler schon ein paar Minuten nach dem Unfall an der Wohnanschrift des 27-Jährigen dessen Auto. Von dem 27-Jährigen fehlte jedoch zunächst jede Spur. Im Verlauf der Nacht zu Donnerstag erschien er jedoch in Begleitung eines Familienangehörigen auf der Polizeiwache in Siegen-Weidenau und stellte sich dort.

Ein bei dem 27-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest verlief ebenso positiv wie ein durchgeführter Drogentest. Auf Anordnung der Staatsanwalt wurde dem 27-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Außerdem wird nun gegen ihn wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, fahrlässiger Körperverletzung und Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss ermittelt. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher. Zugelassen war der VW Golf zum Unfallzeitpunkt offenbar auch nicht mehr. Von daher dürften auch noch Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Steuergesetz auf den 27-Jährigen zukommen.

Publiziert in SI Polizei
Samstag, 07 Juli 2012 16:14

Stoßstange an- und dann weggefahren

HOLZHAUSEN. Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls in Hatzfeld-Holzhausen. Wie die Beamten am Samstag mitteilten, hatte dort am Freitag zwischen 15.30 und 16 Uhr ein 52-jähriger Battenberger sein Fahrzeug im Tannenweg in Höhe der Hausnummer 5 gegenüber am Straßenrand geparkt.

Später bemerkte er, dass der silberne Opel Insignia vorne rechts an Stoßstange und Kotflügel beschädigt worden war. Die Polizei schätzte den Schaden auf 2000 Euro. Der Mann sagte aus, er habe so geparkt, dass sein Fahrzeug ein kleines Stück in einen Feldweg hineinragte. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Samstag, 07 Juli 2012 16:15

Nach der Nachtschicht war Auto beschädigt

FRANKENBERG. Einen Schaden von rund 2000 Euro hat ein Unbekannter mit einem Fahrzeug an einem Auto auf dem Parkplatz der Firma Hettich in der Frankenberger Auestraße hinterlassen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 45-jährige Frau aus einem Ortsteil von Allendorf-Eder am Freitag gegen 21.45 Uhr dort ihren blauen Fiat Croma abgestellt. Als sie am Samstag um 6.15 von der Nachtschicht zum Auto zurückkehrte, bemerkte sie, dass der Wagen links hinten an Tür, Kotflügel und Felge beschädigt war. Die Polizei vermutet, dass bei dem Fahrzeug des flüchtigen Verursachers blaue Schleifspuren oder Lackrückstände zu sehen sind.

Hinweise erbittet die Frankenberger Polizeistation unter der Rufnummer 06451/7203-0. Quelle: HNA

Publiziert in Polizei
Montag, 02 Juli 2012 16:15

Nach "Parkrempler" einfach weggefahren

KORBACH. Mögliche Zeugen einer Unfallflucht sucht die Korbacher Polizei. Nach einem "Parkrempler" im Untergeschoss eines Lebensmittelmarkt-Parkdecks machte sich der Veruracher am Montag zwischen 14 und 14.30 Uhr aus dem Staub.

Bei dem Unfall in der unteren Etage des "tegut"-Parkdecks in der Briloner Landstraße wurde am frühen Nachmittag ein weinroter Mazda 2 am hinteren linken Kotflügel leicht beschädigt. Hiermit im Zusammenhang könnte der Fahrer eines grau/grünen Mercedes mit KB-Kennzeichen sein. Der ältere Herr touchierte nach Zeugenaussagen den Mazda vermutlich beim Ausparken und fuhr dann weiter. Nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug lagen der Korbacher Polizei zunächst nicht vor.

Wer die Ermittlungen mit Hinweisen unterstützen kann, meldet sich bei der Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 Juli 2012 13:13

Unfall: Vier Verletzte, Fahrer läuft davon

BAD WILDUNGEN. Ein weiterer Unfall mit Flucht, bei dem Alkohol eine Rolle gespielt haben könnte, beschäftigt die Polizei: Nach einem Zusammenstoß mit vier Leichtverletzten machte sich der 25 Jahre alte mutmaßliche Verursacher zu Fuß aus dem Staub.

Erst fast anderthalb Stunden nach dem Unfall kehrte der Edertaler am Samstagmorgen zur Unfallstelle auf der Schlachthofstraße zurück und stellte sich der Polizei. Die Beamten ordneten bei dem alkoholisierten jungen Mann eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher. Die Ermittlungen dauern an, denn der Edertaler gab an, erst nach dem Unfall Alkohol konsumiert zu haben.

Schaden von fast 30.000 Euro
Er selbst, seine beiden 17 und 19 Jahre alten Mitfahrer aus Edertal und einem Wildunger Ortsteil sowie der aus Gudensberg stammende 53 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens trugen bei dem Zusammenstoß in Höhe der St. Florianstraße leichte Verletzungen davon.

Nach Angaben der Wildunger Polizei von Sonntag waren der 25-Jährige und seine Begleiter am Samstagmorgen um kurz nach halb sechs auf der Schlachthofstraße mit einem neuwertigen VW Golf in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. Offensichtlich wegen überhöhten Tempos und vermutlich Alkoholeinwirkung geriet der Fahrer auf die Gegenspur, wo sich der Gudensberger mit einem Ford Focus und einem mit Schweinen beladenen Viehanhänger näherte. Beide Autos stießen zusammen, wobei ein Gesamtschaden an Fahrzeugen und Anhänger von fast 30.000 Euro entstand.

Der mutmaßliche Unfallverursacher rannte nach dem Zusammenstoß davon und ließ die Verletzten zurück. Erst gegen 7 Uhr kam er wieder zur Unfallstelle, wo in der Zwischenzeit die Aufräumarbeiten so gut wie abgeschlossen waren.

Publiziert in Polizei

BRILON. Bei zwei Motorradfällen im Raum Brilon sind zwei Fahrer verletzt worden, einer von ihnen schwer. In einem Fall beging der Verursacher, ein bislang unbekannter Autofahrer, Unfallflucht. Die Polizei setzt auf Beobachtungen möglicher Zeugen.

Ein 24-jähriger Kradfahrer befuhr laut Polizeibericht von Sonntag am Samstag gegen 13.30 Uhr die L 637 aus Richtung Büren kommend in Richtung Alme. In einer Linkskurve kam ihm auf seiner Fahrbahn ein Auto entgegen, dem er ausweichen musste. Dadurch geriet er ausgangs der Kurve auf die Bankette, verlor die Kontrolle über seine Maschine, kam zu Fall und rutschte in den Straßengraben, wo er gegen ein Bushaltestellenschild prallte. Er wurde dabei schwer verletzt. Der Autofahrer machte sich aus dem Staub, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als 10.000 Euro.

Knapp zwei Stunden zuvor, nämlich um 11.45 Uhr, war es am Thülener Kreuz zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto gekommen. Bei dem Verkehrsunfall zog sich der 38 Jahre alte Motorradfahrer leichte Verletzungen zu. Der Mann war beim Abbiegen von der B 7 auf die L 913 in Richtung Hoppecke in den Gegenverkehr geraten und mit einem Auto zusammengeprallt. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt 9500 Euro.

Im Falle der Unfallflucht bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 02961/90200 mit der Wache in Brilon in Verbindung zu setzen.

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 01 Juli 2012 07:28

Vermutlich betrunken Auto geschrottet: Flucht

WILLINGEN. Vermutlich alkoholisiert hat ein Autofahrer einen Unfall auf der B 251 zwischen Willingen und Usseln verursacht und ist zu Fuß geflüchtet. Bevor er sich aus dem Staub machte, schob er mit zu Hilfe gebetenen Autofahrern den total beschädigten Wagen bis zum Ortseingang.

Den Spuren zufolge hatte der Autofahrer etwa 150 Meter vor dem Willinger Viadukt die Kontrolle über den Sportwagen vom Typ Rover MG F verloren. Der Wagen geriet am Samstag gegen 19.30 Uhr zunächst auf die rechte Bankette und überfuhr einen Leuchtpfosten, der Fahrer lenkte laut Polizei gegen, übersteuerte den Wagen, der daraufhin mit der Front gegen die Leitplanke stieß. Nach dem ersten Anstoß drehte sich der MG und prallte mehrere Meter weiter mit dem Heck ebenfalls gegen die Leitplanke. Dem Mann am Steuer gelang es, sich selbst aus dem Wagen zu befreien.

Rettungswagenbesatzung weggeschickt, dann geflüchtet
Am Auto entstand zwar Totalschaden, doch das Auto ließ sich Fahrzeug war noch rollfähig. Der Unfallfahrer stoppte andere Verkehrsteilnehmer und bugsierte mit deren Hilfe das Fahrzeugwrack bis zum Ortseingang. Dort traf wenig später die Besatzung eines Rettungswagens ein. Auf die Frage, ob er Hilfe benötige, habe der Fahrer entgegnet, er habe Alkohol getrunken, sei unverletzt und die Helfer sollten verschwinden. Letzteres tat der Mann dann übrigens auch - zu Fuß in unbekannte Richtung. Bis Sonntagfrüh hatte die Polizei den Mann noch nicht ausfindig gemacht. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen Unfallflucht.

Anhand von Zeugenaussagen ist die Korbacher Polizei überzeugt davon, dass es sich bei dem Fahrer um den 41 Jahre alten Halter des Wagens aus einem Willinger Ortsteil handelt. An seinem Auto entstand ein Schaden von rund 7000 Euro, weitere 3000 Euro schlagen für die fünf beschädigten Felder der Leitplanke und den Leuchtpfosten zu Buche.

Nach dem Unfall rückte auch die Willinger Feuerwehr aus, um die Fahrbahn zu reinigen und ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden.


Link:
Feuerwehr Willingen

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Juni 2012 17:32

Überwachungskamera filmt Unfallflüchtigen

KORBACH. Eine in einem geparkten Auto installierte Überwachungskamera hat den Wagen eines unfallflüchtigen Fahrers aufgezeichnet. Es handelt sich um einen 3er BMW in markanter roter Lackierung.

Der 49 Jahre alte Besitzer eines VW Touran hatte sein graues Fahrzeug in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr am Freitagmittag vor einem asiatischen Restaurant in der Briloner Landstraße abgestellt. Als der Fahrer zurückkehrte, war an einer Seite hinten eine frische Beschädigung zu sehen. Der Verursacher hatte keinen Nachricht hinterlassen, auch die Polizei verständigte der unbekannte Fahrer nicht.

Mit seinem beschädigten Wagen fuhr der Touran-Besitzer geradwegs zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Um die Fahndung nach dem flüchtigen Wagen zu unterstützen, stellte der 49-Jährige der Polizei das Material aus einer bordeigenen Überwachungskamera zur Verfügung. "Die hatte der Fahrer installiert, nachdem er schon einmal Opfer einer Unfallflucht geworden war", sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei.

Das Bild zeigt einen markant roten BMW der 3er Serie der Modellreihe E46, der von 1998 bis 2005 gebaut wurde. Auffälligkeiten sind abgedunkelte Scheiben hinten, Alu-Felgen (Stern-Design) und ein seltener Rot-Ton. Der einbelichteten Zeit auf dem Bild zufolge passierte der Unfall, bei dem ein Schaden von mehreren hundert Euro entstand, am Freitag um 12.20 Uhr. Wer zu dieser Zeit einen solchen BMW in der Briloner Landstraße gesehen hat und Angaben über den Fahrer oder mögliche weitere Insassen machen kann, meldet sich der Polizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 Juni 2012 09:43

Frau angefahren: Nicht um Verletzte gekümmert

BAD AROLSEN. Der bislang unbekannte Fahrer eines silbernen Autos hat an einem Überweg eine Frau angefahren und sie zu Fall gebracht. Obwohl die 28-Jährige verletzt wurde, kümmerte sich der Autofahrer nicht, sondern fuhr davon. Die Polizei sucht Zeugen, um den Fall aufklären zu können.

Wie die Arolser Polizei am Donnerstag berichtete, war es am Vortag gegen 14 Uhr am Kreisel im Birkenweg zu dem unschönen Zusammentreffen gekommen. Der Autofahrer durchfuhr laut Polizei den Kreisel aus Richtung BBW kommend und verließ das Verkehrsrund am Birkenweg in Richtung Rathaus - obwohl eine junge Frau gerade auf dem Fußgängerüberweg am Straßenrand stand und auf ihr Fahrrad aufsteigen wollte. Das Auto touchierte die 28-Jährige, die stürzte und sich unter anderem eine Verletzung an der Hand zuzog. Der Autofahrer flüchtete.

Nach dem Unfall hielt eine nachfolgende Autofahrerin an, kümmerte sich um die Verletzte und brachte sie zur Behandlung ins Krankenhaus. Um dem flüchtigen Fahrer auf die Spur zu kommen, sind Angaben möglicher Zeugen wichtig. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden. Bei dem Auto soll es sich um eine Limousine handeln, mehr Informationen sind nicht bekannt.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Juni 2012 15:59

Ein Polizist ist immer im Dienst

KASSEL. Ein Polizist hat auf dem Heimweg ganz zufällig gleich mehrere Straftaten aufgedeckt, die allesamt von zwei jungen Männern begangen wurden.

Auf dem Nachhauseweg von seiner Schicht hatte ein Polizist auf der Bundesstraße 251 in Richtung Habichtswald-Dörnberg kurz vor dem Abzweig nach Ahnatal Dienstagfrüh gegen 4.50 Uhr eine Ölspur bemerkt. Wenige hundert Meter weiter sah er dann einen gegenüber einer Gaststätte abgestellten und beschädigten Wagen. Als er sich näher umschaute, sah er zwei Männer, die auf der Kreisstraße 29 in Richtung Ahnatal-Weimar weggingen. Er gab sich als Polizist zu erkennen und hielt die beiden 19 und 24 Jahre alten Männer bis zum Eintreffen seiner Kollegen vom zuständigen Polizeirevier fest. Nach dem gescheitertem Versuch, das Einbruchswerkzeug hinter einen Busch verschwinden zu lassen, fanden die Polizisten auch eine große Anzahl von Münzen bei den Verdächtigen.

Wie die weiteren Ermittlungen noch in der Nacht und im Laufe des Dienstags ergaben, hatten die beiden Tatverdächtigen in der Nacht zunächst in Kassel zwei Kennzeichen geklaut. In der Nähe des Polizeipräsidiums im Grünen Weg hatten beide dann offenbar ein Fenster einer Autowerkstatt aufgedrückt und waren dort eingestiegen. In einem Behälter fanden sie etwas Geld und steckten es ein. Dann suchten sie offenbar gezielt nach Autoschlüsseln von Fahrzeugen, die in der Werkstatt standen.

So fanden sie den Schlüssel für einen Opel Corsa. An dem Wagen befestigten sie noch die zuvor geklauten Nummernschilder und starteten ihren Ausflug über die Wolfhager Straße in Richtung Harleshausen. Auf ihrem weiteren Weg auf der B 251 in Richtung Dörnberg lief den beiden dann aber kurz vor dem Abzweig nach Weimar ein Wildschwein ins Auto. Kurzerhand ließen sie das kaputte Auto stehen und versuchten, sich zu Fuß in Richtung Ahnatal durchzuschlagen. Dank der Aufmerksamkeit des Polizeibeamten war die Flucht aber nur von kurzer Dauer. "Den Rücktransport nach Kassel übernahm dann eine Funkstreife der Polizei", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Kein Führerschein und unter Drogeneinfluss
In seiner Vernehmung räumte der 24-Jährige ein, dass er den Wagen gefahren hatte, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein. Sowohl er als auch sein Kumpel standen erkennbar unter Drogeneinfluss. Beide mussten sich einer Blutabnahme unterziehen. Neben "Fahren ohne Fahrerlaubnis" muss sich der 24-Jährige auch noch wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Auf beide kommen zudem Ermittlungsverfahren wegen Einbruchsdiebstahls, Pkw-Diebstahls, Kennzeichendiebstahls und Urkundenfälschung - das Anbringen der gestohlenen Kennzeichen an dem geklauten Opel - zu. Fürs erste durften die beiden Männer das Polizeirevier nach der Vernehmung wieder verlassen, müssen sich aber demnächst vor Gericht verantworten.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige