Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

STADTALLENDORF. Bei einem Ausweichmanöver vor einem unbekannten Autofahrer ist eine Schaden von 17.500 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand, der Verursacher flüchtete.

Laut Polizeibericht von Freitag war es bereits am Mittwoch an der Parkplatzausfahrt einer Firma in der Niederkleiner Straße zu dem Unfall gekommen. Ein 58-Jähriger fuhr eigenen Angaben zufolge gegen 13.50 Uhr mit seinem Mazda über die Ausfahrt in Richtung Niederkleiner Straße. Hier kam ihm teilweise auf seiner Fahrspur ein Fahrzeug entgegen. Um eine Kollision zu vermeiden, zog der Mann seinen Wagen nach rechts und krachte dabei in einen geparkten Renault Megane. Die Wucht des Aufpralls schob den Megane auf einen davor anfahrenden Volvo.

Der Unbekannte, der den 58-Jährigen zum Ausweichen gezwungen hatte, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zu dem Wagen liegt der Polizei bislang keine Beschreibung vor. Daher sind die Ermittler auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Stadtallendorf, Telefon 06428/93050, entgegen.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 18 Mai 2012 17:56

BMW fährt Fußgänger an und flüchtet

STADTALLENDORF. Ein unbekannter Autofahrer hat einen Fußgänger angefahren, der dadurch Schürfungen und Prellungen erlitt. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, machte sich der BMW-Fahrer aus dem Staub.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Jürgen Schlick kam der 20-jährige Fußgänger bei dem Vorfall in der Schillerstraße am Donnerstagnachmittag mit relativ leichten Blessuren davon. Die Polizei sucht nun nach einem schwarzen 3er BMW und dessen Fahrer.

Der 20-Jährige ging um 14.30 Uhr von der Schillerstraße in Richtung Waldstraße. Dabei benutzte der junge Mann den rechten Gehweg. In Höhe eines Hotels fuhr von hinten ein schwarzer BMW heran und touchierte auf dem Gehweg ein Bein des Mannes. Der Fahrer machte sich anschließend auf und davon. Der 20-Jährige erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden.

Hinweise zu dem flüchtigen Auto und seinem Fahrer nimmt die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 entgegen.

Publiziert in MR Polizei

RODA. Einem 57 Jahre alten Gast einer Hochzeitsfeier hat vermutlich ein anderer Gast ein besonderes "Geschenk" gemacht: Der bislang Unbekannte fuhr den VW Tiguan des Mannes aus Burgwald an und hinterließ dabei einen Schaden von mindestens 3000 Euro. Was er jedoch nicht hinterließ, war ein Hinweis auf seine Identität.

Die informierte Frankenberger Polizei ermittelt nun wegen der Unfallflucht und sucht mögliche Zeugen. Ereignet hat sich die Flucht in der Nacht zu Donnerstag in der Hauptstraße von Rode vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Während in der Halle die Gäste eine Hochzeit feierten, rammte ein unbekannter Autofahrer beim Ein- oder Ausparken den Tiguan und beschädigte ihn vorne links so stark, "dass sich sogar die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ", sagte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Donnerstag gegenüber 112-magazin.de. Der Autobesitzer entdeckte den Schaden um 1.10 Uhr.

Polizisten fanden am beschädigten VW Tiguan silberne Fremdfarbe, die vom Fahrzeug des Verursachers stammen muss. Dies deckt sich mit den Hinweisen, die die Ermittler von anderen Gästen der Feier bekommen haben: In der Nähe des später angefahrenen Autos hat nach Auskunft der Zeugen ein silberner Kombi gestanden.

Weitere Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Freitag, 11 Mai 2012 06:27

Denkste: Polizei findet Unfallflüchter

FRANKENBERG. Für einen Parkrempler muss sich ein 74-Jähriger aus Frankenberg verantworten. Die Polizei fand den "Unfallflüchter" dank zweier Zeugen und erstattete Anzeige.

Der Mann wollte am Donnerstag gegen 12.30 Uhr von einem Geschäftsparkplatz in der Jahnstraße losfahren. Allerdings beschädigte er beim Rangieren einen Mercedes SUV, der hinter ihm geparkt hatte. Nichtsdestotrotz machte sich der Rentner aus dem Staub – ohne allerdings zu merken, dass zwei Zeugen das Manöver beobachtet hatten.

Schnell hatte die Polizei den Halter des roten Opels, der den rechten hinteren Kotflügel des Mercedes demoliert hatte, ermittelt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei mit 500 Euro angegeben. Außerdem muss sich der Mann nun wegen unerlaubten Entfernenes vom Unfallort verantworten.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 Mai 2012 17:51

Auto angefahren, Flucht: Blauer Wagen gesucht

KORBACH. Die Polizei sucht einen unbekannten Autofahrer, der mit einem blauen Wagen ein anderes Auto angefahren hat und geflüchtet ist. Um den Schaden von 500 Euro kümmerte er sich nicht.

Wie die Korbacher Polizei am späten Dienstagnachmittag berichtete, war es zwischen 15 und 16 Uhr in der Klosterstraße 1 in Höhe der DAK-Geschäftsstelle zu der Unfallflucht gekommen. Dort hatte ein schwarzer Opel Corsa, Baujahr 2007, gestanden, der von einem Unbekannten angefahren wurde.

Der Unfallverursacher entfernte sich mit seinem blauen Kleinwagen unerlaubt von der Unfallstelle. Den Beschädigungen zufolge war der Wagen des Unbekannten rechts neben dem Corsa abgestellt. Beim Ein- oder Ausparken beschädigte der Flüchtige den hinteren rechten Radkasten und verursachte damit einen Schaden von etwa 500 Euro.

Die hinzu gerufene Polizei fand blaue Farbspuren am beschädigten Auto und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf einen so lackierten Wagen geben können. Die Polizeistation in der Hagenstraße ist unter der Telefonnummer 971-0 zu erreichen.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine 78 Jahre alte Autofahrerin hat beim Zurücksetzen ein geparktes Auto gerammt und etwa zehn Meter weiter auf eine Wiese katapultiert. Nach kurzem Blick auf den eigenen Wagen fuhren die Rentnerin und ihr Mann davon. Durch Zeugenaussagen klärte die Polizei die Unfallflucht aber rasch.

Wie ein Beamter der Wildunger Wache am Sonntagabend gegenüber 112-magazin.de berichtete, hatten sich die 78-Jährige und ihr Ehemann am Sonntagmorgen auf einem geschotterten Parkplatz in der Stresemannstraße in ihren Renault Megane gesetzt, um zu einer Feier nach Waldeck zu fahren. Die Frau als Fahrerin setzte den Wagen zurück und fuhr geradewegs auf einen etwa zehn Meter hinter ihr geparkten Toyota Yaris zu. Ungebremst stieß der Renault mit dem Heck gegen die Rückseite des Toyotas. Dieser wurde durch den Anstoß erheblich am Heck beschädigt und auf eine Wiese geschoben - gut zehn Meter weit. Der Wagen gehört einem 82-jährigen Wildunger.

Zwei Zeugen, die unabhängig voneinander den Unfall beobachteten, sahen zudem, dass der Ehemann der Fahrerin ausstieg, sich das Heck des Renaults betrachtete und wieder einstieg. Dann fuhr das Wildunger Ehepaar davon. Die Zeugen informierten die Polizei. Zwar hatten sich beide das Kennzeichen des Renaults nicht gemerkt, doch helfen konnten sie den Ermittlern trotzdem - die Zeugen kannten die Fahrerin vom Sehen und wussten, in welcher Straße sie wohnt.

Als die Polizisten die 78-Jährige am Nachmittag antrafen und sie mit dem Vorwurf der Unfallflucht konfrontierten, sagten die Fahrerin und ihr Mann, sie hätten einen Bordstein zu überfahren geglaubt. Die Polizei stellte den Führerschein der Wildungerin sicher. Die Führerscheinstelle beim Landkreis werde über den Vorfall informiert.

Der Schaden an den beiden Autos liegt bei insgesamt mindestens 3000 Euro. "Ohne die Hilfe der beiden Zeugen wäre der Besitzer des Yaris' womöglich auf seinem Schaden sitzen geblieben", lobte der Polizist.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 April 2012 11:44

Spiegel krachen zusammen - Verursacher haut ab

RÖMERSHAUSEN. Ein unbekannter Autofahrer ist am späten Samstagabend auf die Gegenspur der L 3073 geraten. Dort kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto. Der Verursacher flüchtete.

Am Auto des 39 Jahre alten Geschädigten aus einem Frankenberger Ortsteil, einem BMW X3, riss der Außenspiegel ab. Dadurch entstanden Kratzer an den Türen der Beifahrerseite. Die Frankenberger Polizei schätzte den Schaden am Sonntag auf mindestens 1000 Euro.

Der 39-Jährige war laut Polizei gegen 23.45 Uhr am späten Samstagabend mit seinem Fahrzeug aus Richtung Gemünden kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Etwa in Höhe Römershausen kam es zu der unliebsamen Begegnung mit dem Unbekannten. Dieser war laut Polizei ausgangs einer Rechtskurve nach links von seiner Fahrspur abgekommen und auf die Gegenfahrbahn geraten.

Nach dem Unfall hielt zwar der 39 Jahre alte BMW-Fahrer an, nicht aber der Verursacher. Wegen der Dunkelheit konnte der Geschädigte zu Wagentyp und -farbe keine Angaben machen, auch zum Kennzeichen ist nichts bekannt. Die Beamten suchen nun nach einem Auto, dessen linker Außenspiegel seit dem späten Samstagabend stark beschädigt ist. Die Polizeistation ist zu erreichen unter der Nummer 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 April 2012 16:31

Auto beim Wenden beschädigt - Flucht

BAD WILDUNGEN. Bei der Suche nach dem unfallflüchtigen Fahrer eines Volvo-Geländewagens ist die Wildunger Polizei auf Hinweise von Zeugen angewiesen. Der Unbekannte hatte beim Wenden in der urenbachstraße einen in Höhe der Straße Am Alten Feld abgestellten roten Seat angefahren. Um den Schaden von 500 Euro kümmerte sich der Fahrer aber nicht.

Die Unfallflucht hatte sich bereits am vergangenen Freitag um 9.30 Uhr ereignet, berichtete die Wildunger Polizei am Mittwoch. Die Geschädigte hatte den Vorfall aber erst in dieser Woche bei der Polizei angezeigt. Ein Zeuge meldete sich inzwischen ebenfalls bei den Ermittlern. Der Zeuge hatte selbst in einem Auto gesessen und am Freitag im Rückspiegel beobachtet, dass der schwarze Volvo-Geländewagen den roten Seat unweit der Turnhalle am Gymnasium beim Rangieren so stark berührte, dass der Wagen wackelte. "Wenn das selbst der Zeuge sehen konnte, dann muss es der Volvo-Fahrer auch bemerkt haben", sagte einer der Wildunger Beamten gegenüber 112-magazin.de. Dennoch sei der Unbekannte einfach davon gefahren. Zurück ließ er eine Beschädigung an der hinteren linken Seite. Ob der Volvo selbst auch beschädigt ist, weiß die Polizei erst, wenn der Wagen gefunden ist. Wer etwas über das Fahrzeug, das Kennzeichen oder den Fahrer weiß, meldet sich bei der Polizeistation in Wildungen unter der Rufnummer 70900.


Die Polizei in der Badestadt ermittelt noch in einem weiteren Fall von Unfallflucht:
Spiegel abgefahren, geflüchtet: 7er BMW gesucht (24.04.2012)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 April 2012 08:43

Spiegel abgefahren, geflüchtet: 7er BMW gesucht

BAD WILDUNGEN. Die Polizei sucht einen schwarzen BMW der 7er Reihe. An der Limousine fehlt der linke Außenspiegel, der bei einem Unfall in der Stresemannstraße abgerissen ist. Der Fahrer beging Unfallflucht.

Ein 44 Jahre alter Wildunger befuhr laut Polizei am Montagabend gegen 22.30 Uhr mit seinem Mitsubishi Spacestar die Stresemannstraße in Richtung Schützenplatz. Ihm entgegen kam ein dunkler Wagen, dessen Fahrer wegen parkender Autos hätte warten und den Mitsubishi passieren lassen müssen. Der Unbekannte hielt aber nicht an, sondern fuhr an den abgestellten Fahrzeuge vorbei - und geriet dabei über die Fahrbahnmitte hinaus. Dabei trafen sich die beiden Autos seitlich, wodurch der Spiegel am Mitsubishi beschädigt wurde. Die Wucht der seitlichen Kollision war so groß, dass der gesamte Außenspiegel des Verursachers abriss.

"Das muss der Fahrer bemerkt haben", sagte am Dienstagmorgen ein Beamter Wildunger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Dennoch habe der Verursacher seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei der Überprüfung des zurückgebliebenen Außenspiegels fanden die Ermittler heraus, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um einen schwarzen BMW der 7er Reihe handelt. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen des Unfalls oder nach Personen, die einen solchen Wagen mit fehlendem Außenspiegel auf der Fahrerseite gesehen haben und Angaben zum Kennzeichen oder dem Fahrer machen können. Die Telefonnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/70900.

Publiziert in Polizei

MEINERINGHAUSEN. Durch ein Überholmanöver am Melm zwischen Korbach und Meineringhausen hat ein unbekannter Autofahrer am Montagmorgen einen Unfall ausgelöst. Dabei landete ein 49-Jähriger aus Wildungen im Graben und verletzte sich leicht. Sowohl der verursachende Autofahrer als auch der überholte Lkw-Fahrer machten sich davon.

Der Wildunger war am Montag gegen 9.20 Uhr mit seinem zehn Jahre alten Nissan Maxima aus Richtung Sachsenhausen kommend in Richtung Kreisstadt unterwegs. Wenige hundert Meter hinter dem Ortsausgang von Meineringhausen kam ihm auf seiner Spur ein Auto entgegen, dessen Fahrer gerade einen Lastwagen überholte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Wildunger nach rechts aus, geriet in Höhe einer Parkplatzzufahrt auf die rechte Bankette und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Der Nissan geriet ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und landete mit der Front in einem Graben neben der Straße und einem Feldweg. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro.

Weil der 49-Jährige während der Unfalllaufnahme durch eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei über Schmerzen unter anderem in der Schulter klagte, forderten die Beamten über die Leitstelle einen Rettungswagen an. Die Rettungskräfte lieferten den Leichtverletzten zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Korbacher Krankenhaus ein.

Eine Zeugin bestätigte den Unfallhergang. Doch weder diese Frau noch der 49-Jährige können Angaben zu dem flüchtigen Auto oder dem überholten Lkw machen. Daher werden mögliche weitere Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Korbach zu melden. Die Rufnummer lautet  05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige