Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 236

WINTERBERG. Ein aufmerksamer Taxifahrer hat die Polizei über einen offenbar betrunkenen Autofahrer informiert. Noch bevor es zu einem Unfall kommen konnte, stoppte die Polizei den Promillefahrer und stellte den Führerschein sicher.

Laut Polizeibericht von Sonntag meldete sich der Taxifahrer am frühen Sonntagmorgen bei der Polizei und berichtete von einem Auto, das in Schlangenlinien auf der Bundesstraße 236 zwischen Züschen und Winterberg unterwegs war. In Winterberg stoppte eine Streife den Wagen gegen 2 Uhr früh.

Bei der Kontrolle stellte sich tatsächlich heraus, dass der 47 Jahre alte Autofahrer unter Alkoholeinfluss stand. "Der Verdacht auf eine Trunkenheitsfahrt bestätigte sich nach durchgeführtem Alkoholtest", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an, seinen Führerschein musste der Winterberger abgeben. Außerdem erging Strafanzeige gegen den 47-Jährigen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

HALLENBERG. Überraschte Tankstellen-Einbrecher haben auf ihrer Flucht zum Abtransport bereitgestellte Säcke mit Beute zurückgelassen. Ein Zeuge hatte verdächtige Geräusche gehört und war der Sache auf den Grund gegangen...

Nachdem er bereits gegen 1.15 Uhr Klopfgeräusche aus einer Tankstelle an der Nuhnestraße gehört hatte, wurde der Mann gegen 2.40 Uhr von zwei ausländischen Männerstimmen geweckt. Der Zeuge ging daraufhin auf den Parkplatz der Tankstelle und der direkt angrenzenden Autowerkstatt. In diesem Moment fuhr ein graues Auto vor die Tankstelle. Als der Fahrer den Zeugen bemerkte, drehte er und flüchtete in Richtung Winterberg. Bei dem Auto handelt es sich möglicherweise um einen grauen Seat Altea. Am Fahrzeug waren Dortmunder Kennzeichen angebracht.

Beim genaueren Nachsehen sah der Zeuge, dass die Täter durch ein eingeschlagenes Fenster offenbar in die Werkstatt eingedrungen waren. Ermittlungen der von dem Mann verständigten Polizei ergaben, dass die Einbrecher das Büro durchsucht hatten. Durch eine aufgebrochene Tür gelangten sie von dort in die Tankstelle. Hier wurden Bargeld und Tabakwaren entwendet. Bei der Flucht ließen die Täter zum Abtransport bereitstehende Beutesäcke zurück.

Eine direkt eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen. Weitere Zeugen des nächtlichen Einbruchs oder Personen, die Angaben zu dem beschriebenen Auto machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  


Ganz in der Nähe der Tankstelle gab es Ende November einen schweren Verkehrsunfall
Bromskirchenerin bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt (29.11.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

HALLENBERG/BROMSKIRCHEN. Eine 27 Jahre alte Autofahrerin aus Bromskirchen und der 24-jähriger Transporterfahrer aus Hagen sind am frühen Morgen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 236 in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt worden. Feuerwehrleute befreiten sie mit hydraulischen Geräten.

Die beiden Fahrzeuge waren am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr frontal auf der Nuhnestraße in der Ortsdurchfahrt von Hallenberg zusammengestoßen - aus bislang noch unbekannten Gründen. Laut Polizeisprecherin Bianca Scheer war der Transporterfahrer, der mit seinem Lieferwagen aus Richtung Winterberg kommend in Richtung Bromskirchen unterwegs war, auf die Gegenspur geraten. Dort näherte sich die junge Frau aus Bromskirchen. Es kam zum Frontalzusammenstoß.

Der Seat der Frau schleuderte nach der Kollision herum und prallte mit dem Heck noch gegen einen Baum, der Lieferwagen des Typs Ford Transit blieb schräg auf der Fahrbahn stehen. Beide Fahrzeuge waren an der Front so stark eingedrückt worden, dass beide Unfallbeteiligte hinter dem Steuer eingeklemmt waren. Neben dem Winterberger Notarzt und den Besatzungen zweier Rettungswagen rückten daher auch mehrere Fahrzeuge des Löschzuges Hallenberg zur Unfallstelle aus.

Die 14 Kameraden unter der Leitung von Löschzugführer Andreas Ante nahmen hydraulische Geräte vor, um die beiden verletzten Personen zu befreien: Im Falle des Lieferwagens mussten die Freiwilligen den im Fußraum eingeklemmten Fahrer mit einem sogenannten Pedalschneider befreien. Am Seat trennten die Feuerwehrleute mit Schere und Spreizer die Fahrertür heraus. Beide Verletzte wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Kliniken nach Winterberg und Marburg eingeliefert. Angaben über das Alter der Betroffenen lagen an der Unfallstelle zunächst nicht vor.

Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz vorsorglich sicher und sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten diese aus, räumten zudem Trümmerteile beiseite, fegten Glassplitter zusammen, leiteten den Verkehr über die parallel verlaufende Bahnhofstraße um und unterstützten nicht zuletzt die Bergungsarbeiten. Dabei kam es zu einem Vorfall, der für die Feuerwehrleute hätte gefährlich werden können: Der bereits auf das Abschleppfahrzeug gezogene Seat löste sich von der Seilwinde und rollte die noch schräg stehende Laderampe herunter. Die Brandschützer sprangen geistesgegenwärtig zur Seite, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass der Unfallwagen gegen ein Feuerwehrfahrzeug rollte. Dabei entstand aber augenscheinlich kein Schaden am Lkw, lediglich die Stoßstange wurde leicht verkratzt.

Immer wieder Unfälle an dieser Stelle
Den Schaden beiden Fahrzeugen schätzte die Polizei auf insgesamt 17.500 Euro. Sowohl am Auto als auch am Transporter war Totalschaden entstanden. Nach Auskunft von Löschzugführer und Einsatzleiter Andreas Ante war es in den vergangenen Jahren an dieser Stelle der Nuhnestraße in Höhe des alten Kusch-Gebäudes immer wieder zu teils schweren Unfällen gekommen. (pfa)


Link:
Feuerwehr Hallenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FLECKENBERG. Gleich mehrere Male hatten ein 18-jähriger Mann und ein 15 jähriger Jugendlicher in der Nacht zu Sonntag richtig Mist gebaut. Quittiert wurde dies schließlich mit einem schweren Verkehrsunfall und einer Menge Ärger im Nachhinein.

Gegen 01.27 Uhr war ein 18-jähriger Mann mit einem BMW auf der B 236 von Schmallenberg in Richtung Fleckenberg unterwegs. Dort wollte er auf die Jagdhauser Straße abbiegen und geriet dabei infolge überhöhter Geschwindigkeit und weil er unter Alkohol und Drogen stand, ins Schleudern. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein massives Holzhinweisschild, mähte mehrere Verkehrszeichen um und walzte eine Hecke eines Wohnhauses platt. Der Wagen zog eine Schneise durch Hecke und Garten und kam dann halb im Garten und halb in der Hecke zum Stehen. Zwei junge Feuerwehrleute der Löschgruppe Fleckenberg, die später auch noch zum Einsatz kam, beobachteten den Unfall, als sie zu Fuß unterwegs waren. Sie leisteten Erste Hilfe und setzten den Notruf ab.

Der Fahrer und sein Beifahrer wurden leicht verletzt und ins Mescheder Krankenhaus gebracht. Doch mit dem schnellen Fahren und dem Alkoholeinfluss war es lange nicht genug: Der Fahrer war gar nicht im Besitz eines Führerscheines, der Pkw war nicht zugelassen und bei der Polizei gaben die beiden Bruchpiloten zunächst falsche Personalien an. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest verlief deutlich positiv.

Die Löschgruppe Fleckenberg war im Einsatz, weil der Pkw zunächst qualmte und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden musste. Die Jagdhauser Straße war im Bereich der Unfallstelle für rund eine Stunde gesperrt.

Wie hoch genau der entstandene Sachschaden ist, konnte noch nicht gesagt werden.

Publiziert in HSK Feuerwehr

BATTENBERG. Ein junger Autofahrer hat beim Überholen auf der B 236 am frühen Donnerstagmorgen zunächst ein Auto gestreift und dann die Leitplanke. Verletzt wurde bei dem nächtlichen Unfall niemand, der Schaden summiert sich aber auf mehr als 10.000 Euro.

Ein 28 Jahre alter Passatfahrer aus Allendorf (Eder) und ein 23-jähriger Tiguanfahrer aus Wetter befuhren laut Polizei gegen 1.15 Uhr die Bundesstraße 236 aus Richtung Battenberg kommend in Fahrtrichtung Münchhausen. An einer gut einsehbaren Stelle noch vor Berghofen setzte der junge Mann mit seinem Tiguan zum Überholen des Passats an.

Dabei streifte der Autofahrer aus Wetter den Wagen des Allendorfers seitlich. Anschließend geriet das Fahrzeug des Überholenden nach links und streifte mit der Fahrerseite noch die Leitplanke. Dabei entstand am Tiguan ein Schaden von 6500 Euro, den Schaden am Passat schätzte die Polizei in der Nacht auf 4000 Euro. An der Leitplanke entstand kein Schaden. Die beiden Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Den Grund für den nächtlichen Unfall kennt die Polizei noch nicht. Alkohol- oder Drogenkonsum des Verursachers scheiden den Angaben zufolge als Ursache aus. So könnten mangelnde Fahrpraxis, ein Fahrfehler oder Unachtsamkeit zu dem Unfall geführt haben, hieß es. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Zufällig hat die Besatzung eines Rettungswagens einen verunfallten Motorrollerfahrer entdeckt, der neben der B 236 im Graben unter seiner Maschine lag. Wie es am späten Mittwochabend zu dem Unfall gekommen war, wusste der verletzte 39-Jährige nicht.

Neben der Unfallursache ist auch die genaue Unfallzeit unbekannt. Der Mann aus Battenberg hatte laut Polizeibericht von Donnerstag am späten Mittwochabend gegen 22 Uhr von seinem Arbeitsplatz am Ortsrand von Bromskirchen den Heimweg mit seinem Motorroller angetreten. Der Battenberger befuhr dazu die B 236 in Richtung Allendorf. Während der Fahrt verlor der 39-Jährige die Kontrolle über sein Gefährt, stürzte mitsamt Maschine in den Graben und blieb verletzt unter dem Fahrzeug liegen.

Die Besatzung eines Rettungswagens aus dem Hochsauerlandkreis, die auf dem Rückweg von einer Marburger Klinik in Richtung Hallenberg unterwegs war, entdeckte gegen 22.30 Uhr einen Lichtschein im Graben neben der Bundesstraße und hielt an, um nachzusehen. Die Einsatzkräfte fanden den Mann unter seinem Motorroller, befreiten und versorgten ihn - der Battenberger hatte bei dem Unfall mehrere Prellungen davongetragen. Er wurde vorsorglich ins Frankenberger Kreiskrankenhaus gebracht.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Fahrer eventuell einem Tier oder einem anderen Fahrzeug ausgewichen ist oder schlichtweg einen Fahrfehler beging. Unter Alkoholeinfluss stand er jedenfalls nicht. Am Motorroller entstand laut Polizei ein Schaden von 600 Euro. Wer Angaben zum Unfall machen kann, der meldet sich bei der Frankenberger Polizei unter der Rufnummer 06451/7203-0. (pfa)  


Auf derselben Strecke kam es bereits am Mittwochnachmittag zu einem Unfall:
Zu schnell, unachtsam: Golf kracht Mähfahrzeug ins Heck (22.09.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 22 September 2016 09:46

Zu schnell, unachtsam: Golf kracht Mähfahrzeug ins Heck

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Einem Mähfahrzeug von Hessen Mobil ist ein junger Autofahrer ins Heck gekracht. Der 22-Jährige, der laut Polizei offenbar zu schnell auf der B 236 unterwegs war, blieb bei dem Unfall ebenso unverletzt wie der Mann am Steuer des Unimogs.

Wie die Frankenberger Polizei am Donnerstag berichtete, war der 43 Jahre Straßenwärter am Vortag mit einem Unimog an der Bundesstraße zwischen Bromskirchen und Allendorf (Eder) mit Mäharbeiten am Seitenstreifen beschäftigt. Das langsam fahrende Arbeitsgerät war mit den üblichen Warnleuchten gesichert, außerdem wiesen aus beiden Richtungen Schilder zu Beginn des betroffenen Streckenabschnitts auf die Arbeiten hin.

Ein 22 Jahre alter Golffahrer aus Battenberg, der die Strecke in derselben Richtung wie der Unimog befuhr, erkannte aus Unachtsamkeit das Arbeitsgerät zu spät und krachte dem orangefarbenen Fahrzeug mit großer Wucht ins Heck. Dabei kamen beide Männer am Steuer zwar mit dem Schrecken davon, der Golf wurde aber stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Die Polizei schätzte den Schaden am Auto, das abgeschleppt werden musste, auf 13.000 Euro. Der Schaden am Unimog lag bei lediglich 150 Euro. (pfa)  


Auf derselben Strecke kam es auch am Mittwochnachmittag zu einem Unfall:
Retter entdecken verunfallten Rollerfahrer zufällig im Graben (22.09.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 19 September 2016 19:15

Mit dem Audi in den Graben

BROMSKIRCHEN. Glimpflich endete am Abend ein Verkehrsunfall auf der B 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen. Ein 19-jähriger Mann kam mit seinem Wagen von der Straße ab und überschlug sich.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann am frühen Abend auf der Bundesstraße 236 von Richtung Osterfeld in Richtung Bromskirchen unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn von seiner Fahrspur ab und fuhr nach links in einen Straßengraben. Dabei drehte sich der Wagen in Gegenrichtung und blieb dann schließlich auf der Beifahrerseite liegen.

Der junge Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und es gab keine weiteren Unfallbeteiligten. Der Mann wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Der ältere Wagen wurde nach dem Unfall geborgen und abgeschleppt. Zur Schadenshöhe an dem Audi 80 lagen zunächst keine Angaben vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 September 2016 16:53

Vorderrad bei Zusammenstoß abgerissen

SCHMALLENBERG. Zu einem schweren Motorradunfall kam es am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr auf der B 236 zwischen Schmallenberg und Gleidorf. Eine Kradfahrerin aus den Niederlanden ist dabei mit einem Auto zusammengestoßen und verletzt worden.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war die Bikerin aus Richtung Schmallenberg kommend in Richtung Gleidorf unterwegs und wollte einen vor ihr fahrenden Wagen überholen. Dabei brach ihre Maschine allerdings aus, geriet mit dem Heck ins Schleudern und prallte dann frontal in einen entgegenkommenden VW Touran. Die Wucht des Aufpralles war dabei so heftig, dass das Vorderrad des Motorrades abriss.

Die Yamaha landete nach dem Aufprall in der Böschung am rechten Fahrbahnrand einige Meter weiter. Auch der Touran wurde bei dem Aufprall stark beschädigt und konnte nicht mehr weiterfahren. Der Ehemann der Motorradfahrerin, der mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs war, war an dem Unfall nicht beteiligt. Die Motorradfahrerin wurde nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt vor Ort ins Winterberger Krankenhaus gebracht. Außerdem war die Feuerwehr Schmallenberg im Einsatz, um auslaufende Kraftstoffe abzustreuen.

Die B 236 war im Bereich der Unfallstelle während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt und es bildeten sich in beide Richtungen lange Rückstaus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 04 September 2016 14:11

Alkohol: Mit fast 1,8 Promille gegen Felsen geprallt

WINTERBERG. Mit fast 1,8 Promille Alkohol im Blut hat ein junger Autofahrer einen Unfall verursacht. Der 20-Jährige kam von der B 236 ab und prallte gegen einen Felsen, blieb dabei aber unverletzt.

Der junge Winterberger war am Sonntagmorgen gegen 6.10 Uhr mit seinem VW von Winterberg kommend in Richtung Züschen unterwegs. Am Denzerhammer verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Auto. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr nach weiteren 35 Meter gegen einen Felsen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,78 Promille. Der Führerschein des 20-Jährigen wurde sichergestellt. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt etwa 15.000 Euro. (ots/pfa)  


Auf derselben Strecke baute Anfang 2015 ein junger Mann einen Alkoholunfall:
Zwei Promille: Frankenberger überschlägt sich mit Q7 (02.01.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 4 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige