Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 236

WINTERBERG. Alkoholisiert hat ein 25 Jahre alter Autofahrer einen Unfall verursacht. Seinen Führerschein konnte die Polizei dem jungen Mann nicht abnehmen - er hat nämlich gar keinen.

Laut Polizeibericht von Sonntag befuhr der Winterberger am Samstag gegen 7.45 Uhr die Bundesstraße 236 von Winterberg kommend in Richtung Züschen. In einer Rechtskurve verlor der alkoholisierte Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die ansteigende Böschung. Gegenverkehr hatte sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht genähert.

Der 25-Jährige ist nach eigenen Angaben nicht im Besitz eines Führerscheins. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und leiteten ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und ohne Fahrerlaubnis ein. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 1000 Euro. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Rund 17.600 Euro Sachschaden und zwei schwerverletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich heute um 13.25 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen ereignet hatte.

Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte um 13.34 Uhr die Feuerwehren Bromskirchen, Allendorf und Somplar, die mit drei Einsatzfahrzeugen und 22 Einsatzkräften nur weinige Minuten nach der Alarmierung am Ort des Geschehens eintrafen. Ein Notarzt, sowie zwei RTW wurden ebenfalls zum Unfallort geschickt. Während Polizei und Feuerwehren den Verkehr regelten, kümmerten sich Teile der Feuerwehr und der Notarzt sowie die beiden Rettungswagenbesatzungen um die verletzten Bromskirchener. Auf Anweisung des Notarztes wurden die beiden Opelfahrer nach der Erstversorgung in das Uniklinikum Marburg gebracht.

Nach Angaben der Polizeibehörde Frankenberg war ein 53-jähriger Mann aus Richtung Bromskirchen nach Allendorf mit seinem Ford KA unterwegs, als er Ausgangs einer Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn, wahrscheinlich infolge überhöhter Geschwindigkeit ins Rutschen geriet und frontal in einen entgegenkommenden Opel Astra krachte. Durch die Wucht wurde der Ford des Allendorfers nach rechts in den Graben geschleudert, wo er total zerstört zum Stehen kam. Wie durch ein Wunder trug der 53-jährige KA-Fahrer keine Verletzungen davon. Die Airbags in seinem Wagen waren durch den Aufprall ausgelöst worden und hatten schlimmeres verhindert.

Anders erging es dem 49-jährigen Fahrer und seiner 39-jährigen Beifahrerin in dem Astra. Die beiden fuhren als drittes Fahrzeug in einer Fahrzeugkolonne aus Richtung Allendorf in Richtung Bromskirchen. Bei dem Zusammenstoß wurde der Opel nach rechts über die Bankette gedrückt, überfuhr eine Netzknotenmarkierung und rammte mit der Front einen Baum. Anschließend rutschte der Opel mit den verletzten Insassen einen drei Meter tiefen Abhang hinunter und kam in einem Flutgraben zum Stehen. Obwohl auch hier die Airbags ausgelöst wurden, erlitten die beiden Bromskirchner schwere Verletzungen.

An beiden Unfallfahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Während der fast neue Opel Astra mit 15.000 Euro Sachschaden bewertet wurde, entstand an dem Ford KA ein materieller Schaden von 2000 Euro. Die Netzknotenmarkierung kostet den Unfallverursacher 100 Euro, die Esche wurde mit 500 Euro angegeben. Ein Abschleppunternehmen aus Battenberg transportierte die Unfallfahrzeuge ab. Die Straße wurde um 15 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben.

Link: Feuerwehr Bromskirchen

Publiziert in Polizei

HALLENBERG. Die gebrochene Deichsel eines mit Langholz beladenen Anhängers hat zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 und einer Vollsperrung der Strecke zwischen Züschen und Hallenberg geführt. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich nach einer Schätzung der Polizei auf 40.000 Euro.

Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer aus Lennestadt befuhr am Dienstag gegen 14.20 Uhr die Bundesstraße von Züschen kommend in Richtung Hallenberg. Etwa 250 Meter vor dem Abzweig nach Liesen löste sich auf gerader Strecke der Anhänger. Dieser geriet ins Schlingern und kippte anschließend um. Die geladenen Fichtenstämme rollten auf die Straße. Einige Stämme beschädigen hierbei den Sattelauflieger eines entgegenkommenden Lkw. Die Schutzplanke der Straße wurde durch den umgekippten Anhänger ebenfalls beschädigt.

Aufgrund der verteilten Holzstämme war ein Durchkommen auf der Straße nicht mehr möglich. Erst gegen 17 Uhr konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. Nach ersten Ermittlungen der Winterberger Polizei war die Anhängerdeichsel gebrochen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 02 Mai 2017 07:46

Mit BMW 435 xdrive in Leitplanke gekracht

MÜNCHHAUSEN/BATTENBERG. Ein weiterer Unfall ereignete sich am 1. Mai gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Münchhausen und Battenberg, bei dem es zu erheblichem Sachschaden kam.

Nach Angaben der Polizeibehörde Frankenberg befuhr ein 34-jähriger Mann aus dem Hochsauerlandkreis die B 236 von Münchhausen in Richtung Battenberg. Dabei geriet der BMW-Fahrer vermutlich aus Unachtsamkeit auf die rechte, unbefestigte Bankette, prallte gegen einen Leitpfosten, übersteuerte den Wagen nach Links und prallte in die linke Leitplanke. 

Einsatzkräfte der Feuerwehr Battenberg mussten anrücken, um den schwarzen 435er mit hydraulischem Gerät aus der Leitplanke zu ziehen. Der 34-jährige Briloner kam bei dem Unfall nicht zu Schaden. Allerdings beziffert die Polizei den wirtschaftlichen Totalschaden bei dem BMW auf 35.000 Euro, die zu ersetzende Leitplanke und der Leitpfosten wurden auf 3.000 Euro geschätzt. Der BMW musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden.

Im Nachgang wurde die Straße durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Straßenmeisterei gereinigt.

Anzeige:


 

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 16 April 2017 08:06

B 236: Zwei Frauen bei Zusammenstoß verletzt

BROMSKIRCHEN. Zwei Frauen sind beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf und Bromskirchen verletzt worden. Eine 50 Jahre alte Frau aus Burgwald war am späten Samstagnachmittag in den Gegenverkehr geraten.

Die 50-Jährige befuhr Polizeiangaben zufolge am Samstag gegen 17 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Bromskirchen kommend in Richtung Allendorf (Eder). In einer Rechtskurve geriet die Frau mit ihrem älteren Ford Focus auf die rechte Bankette. Beim Gegenlenken übersteuerte sie den Wagen und verlor vollends die Kontrolle. Das Auto geriet auf die Gegenspur und kollidierte mit der Leitplanke und dem entgegenkommenden Renault Twingo einer 66 Jahre alten Frau aus Friedberg.

Beide Frauen zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen seien vermutlich nicht schwer, sagte einer der unfallaufnehmenden Beamten der Frankenberger Polizei.

An beiden Autos war bei der Kollision ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf 6000 Euro. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WOLLMAR/BERGHOFEN. Ein 59 Jahre alter Autofahrer aus dem Wetterauskreis hat während der Fahrt von Münchhausen in Richtung Battenberg die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto überschlug sich, der Fahrer wurde verletzt.

Laut Polizeibericht von Dienstag passierte der Unfall auf der B 236 bereits am Sonntagmittag gegen 13 Uhr. Zu dieser Zeit war der 59-Jährige unterwegs im Streckenabschnitt zwischen Wollmar und Berghofen. Unweit der Kreisgrenze kam der 59-Jährge mit seinem Opel in einer Kurve von der nassen Straße ab. Der Opel überschlug sich und blieb auf dem Dach auf der Gegenfahrbahn liegen.

Der Fahrer aus der Wetterau kam verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ein Abschleppwagen barg den total beschädigten Opel, Mitarbeiter von Hessen Mobil kümmerten streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei nicht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Sturmtief Thomas hat sich am Abend und in der Nacht zwar auch über Waldeck-Frankenberg ausgetobt, die großen Schäden blieben nach aktuellem Stand aber aus: Umgestürzte Bäume sorgten stellenweise für Behinderungen, in Frankenberg schoben orkanartige Böen einen Altkleidercontainer auf die Fahrbahn. Die Kreisstraße 63 bei Schweinsbühl war über Nacht voll gesperrt.

Dort war ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt, hieß es von der Korbacher Polizei am Freitagmorgen. Aus Sicherheitsgründen wurden dort die Arbeiten erst nach Tagesanbruch aufgenommen, sind inzwischen aber beendet, die Sperrung ist aufgehoben. Im Dienstbezirk der Korbacher Ordnungshüter gab es am späten Donnerstagabend noch einen weiteren umgestürzten Baum: Am Ortsrand von Twiste war in der Straße Wieselhof ein Baum auf die Straße gestürzt, Feuerwehrleute entfernten das Hindernis mit der Motorkettensäge.

Im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei gab es bereits am späten Nachmittag und am frühen Abend Windwurf im Raum Burgwald, Rosenthal und Gemünden (wir berichteten). Aktuell (Stand: 6.30 Uhr) liegen noch mehrere Bäume auf der L 3087 zwischen Ernsthausen und Rosenthal, die Strecke ist den Angaben zufolge aber nicht komplett blockiert. Wann dort die Bäume entfernt werden sollen und ob es dadurch zu einer Vollsperrung kommen wird, stand am Morgen noch nicht fest.

Altkleidercontainer auf die Straße geweht
Umgekippte Bäume sorgten auch auf der B 253 in der Ortsdurchfahrt von Dainrode und auf der B 236 zwischen den beiden Kreiseln zwischen Battenfeld und Allendorf für Behinderungen. Straßenwärter und Feuerwehrleute wurden verständigt beziehungsweise alarmiert. Die Frankenberger Feuerwehr rückte in die Jahnstraße aus, wo etwa in Höhe eines Eisenwarengeschäfts ein Altkleidercontainer auf der Fahrbahn lag - Böen hatten den Metallbehälter auf die Straße befördert. Die Brandschützer trugen den Container auf die Seite, stellten ihn aber vorsichtshalber nicht wieder auf.

Die Wildunger Polizei vermeldete am Morgen umgekippte Bäume im Industriegebiet von Bad Wildungen an der B 253 sowie in der Ortslage von Reinhardshausen. In beiden Fällen wurde die Feuerwehr alarmiert. Bislang nur ein umgekippter Baum wurde der Arolser Polizei gemeldet: Zwischen Hesperinghausen und Westheim stürzte auf hessischer Seite ein Baum auf die Landesstraße 3198, Mitarbeiter von Hessen Mobil beseitigten das Hindernis.

Die Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt weiterhin. Am Morgen dann setzte in Teilen des Landkreises der angekündigte Schneefall ein. Die Winterdienste sind im Einsatz, Meldungen über Unfälle lagen zunächst nicht vor. (pfa)  


Wer Fotos von Schäden zur Verfügung stellen möchte, mailt die Aufnahmen bitte mit einer kurzen Beschreibung an info(at)112-magazin.de. Vielen Dank!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BROMSKIRCHEN/OSTERFELD. Ein Schaden von rund 55.000 Euro ist am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf entstanden. Verletzt wurde niemand. Der Unfallverursacher, dessen Auto unbeschädigt blieb, machte sich aus dem Staub.

Es habe sich bei den direkt beteiligten Autos um hochwertige Fahrzeuge gehandelt, erklärte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Montagmorgen. Dies erkläre den hohen Schaden von insgesamt 55.500 Euro, hieß es.

Ein 18-Jähriger aus Battenberg befuhr am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr mit dem BMW seines Vaters die B 236 aus Richtung Allendorf kommend in Fahrtrichtung Bromskirchen. Hinter ihm war ein 28 Jahre alter Mann aus Lennestadt mit einem Audi in derselben Richtung unterwegs. Den beiden Männern kam im Streckenabschnitt zwischen Osterfeld und Bromskirchen ein bislang unbekannter Autofahrer entgegen, der in einer Kurve auf die Gegenspur geriet.

Der junge Mann im BMW bremste ab, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Auto zu vermeiden. Der nachfolgende Audifahrer krachte jedoch dem bremsenden BMW ins Heck und stieß nach der Kollision noch gegen die Leitplanke. Am BMW entstand ein Schaden von 25.000 Euro, am Audi liegt der geschätzte Schaden bei 30.000 Euro. Mit 500 Euro ist im Polizeibericht der Schaden an der Leitplanke vermerkt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Zu einer Berührung oder gar einem Frontalzusammenstoß mit dem Fahrzeug des unbekannten Verursachers kam es nicht, er fuhr einfach in Richtung Allendorf weiter. Zum Fahrzeug des flüchtigen Fahrers ist laut Polizei lediglich bekannt, dass es sich um einen Pkw handelt. Hersteller, Modell, Farbe, Kennzeichen und Angaben zu dem oder den Insassen liegen nicht vor. Umso mehr ist die Polizei in Frankenberg bei ihren Ermittlungen auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN/WILLINGEN. Ein Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen gegen einen Baum geprallt, der direkt vor ihm auf die Straße stürzte. Feuerwehrleute zersägten den Baum und sorgten wieder für freie Fahrt. Auch Willinger Brandschützer mussten am Morgen zweimal ausrücken, weil Schneebruch eine Straße blockierte.

Der 51 Jahre alte Autofahrer aus einem Winterberger Stadtteil habe Glück im Unglück gehabt, sagte am Morgen ein Beamter der Frankenberger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Nicht nur, dass er bei dem Unfall auf der B 236 unverletzt blieb; auch der Schaden an seinem Audi A4 sei mit geschätzten 1000 Euro verhältnismäßig gering.

Den Angaben zufolge war der Audifahrer am Samstag gegen 5.15 Uhr aus Richtung Hallenberg kommend in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs, als kurz hinter Bromskirchen direkt vor ihm eine Fichte von rechts auf die Bundesstraße kippte. Der Mann reagierte sofort und bremste seinen Wagen trotz winterlicher Straßenverhältnisse sicher ab - dennoch traf der Baum die Front des Wagens. Der 51-Jährige informierte Polizei und Leitstelle - diese alarmierte die Feuerwehr aus Bromskirchen. Neun Freiwillige unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andreas Kautz rückten auf die B 236 aus.

Zweiter Baum stürzt beim Einsatz um
An der Einsatzstelle half auch der Fahrer eines Räumfahrzeugs: Mit dem Räumschild habe der Mann den Baum angehoben, so dass der Winterberger seinen Audi darunter habe wegfahren können, erklärte Kautz am Morgen. Die Feuerwehrleute hätten den Baum daraufhin zersägt und die Straße wieder freigemacht. Während des Einsatzes kippte ganz in der Nähe plötzlich ein zweiter Baum auf die Bundesstraße. Auch hier half laut Stadtbrandinspektor Kautz erneut der Winterdienst-Mitarbeiter: Er habe den Baum mit dem Schneepflug so weit wie möglich in den Graben geschoben. "Wir mussten bei diesem Baum nur noch einige Äste absägen", berichtete der Einsatzleiter am Morgen im Gespräch mit 112-magazin.de. 

Bereits etwa eine Stunde vor dem Einsatz bei Bromskirchen waren die Feuerwehren aus Willingen und Schwalefeld auf die Landesstraße 3393 in Richtung Bontkirchen ausgerückt. Auch dort war es die Schneelast, die einem Baum zugesetzt hatte: Ein größerer Ast war abgebrochen und auf die Fahrbahn gestürzt. Die Freiwilligen nahmen die Motorkettensäge vor und sorgten wieder für freie Fahrt. Am Morgen gegen 7 Uhr folgte auf dieser Strecke der nächste Einsatz: Erneut hatte Schneebruch einen Baum auf die Straße stürzen lassen. (pfa)


Link:
Feuerwehr Willingen
Feuerwehr Bromskirchen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

HALLENBERG/BROMSKIRCHEN. Ein Autofahrer ist zwischen Hallenberg und Bromskirchen von der Bundesstraße 236 abgekommen. Sein Wagen überschlug sich, dabei zog sich der 19-Jährige leichte Verletzungen zu. Sein Beifahrer blieb unverletzt.

Der Unfall passierte laut Polizeibericht von Samstag am Vorabend gegen 18 Uhr. Der 19-Jährige aus Ottenbach (Baden-Württemberg) war mit seinem Wagen von Hallenberg kommend in Richtung Bromskirchen unterwegs und verlor auf glatter Straße in einer Linkskurve, kurz hinter dem Ortsausgang von Hallenberg, in Höhe des Friedhofs, die Kontrolle über sein Auto.

Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam wieder auf den Rädern zum Stillstand. Der Fahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sein 20-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. An dem Wagen entstand Totalschaden von etwa 15.000 Euro. (ots/pfa)  


Vor einem Monat kam es in Hallenberg zu einem schweren Verkehrsunfall:
Bromskirchenerin bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt (29.11.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 3 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige