Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 236

BROMSKIRCHEN. Nach dem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 236 bei Bromskirchen mit drei Verletzten haben Feuerwehrleute am Samstagmorgen einen Mann mit der Rettungsschere befreien müssen.

Der Verkehrsunfall am Samstagmorgen ist vermutlich auf winterglatte Straßenverhältnisse zurückzuführen, hieß es am Abend von der Frankenberger Polizei. Mutmaßlicher Unfallverursacher ist der 65 Jahre alte Fahrer eines VW Touareg aus Westerrade im Kreis Segeberg (Schleswig-Holstein). Der Mann war am Morgen gegen 8.30 Uhr von Bromskirchen kommend in Fahrtrichtung Allendorf unterwegs, als er in einem Gefällstück in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenspur geriet.

Sein schweres Fahrzeug stieß frontal mit dem entgegenkommenden Hyundai i30 einer 35 Jahre alten Frau aus Marburg zusammen. Während die beiden Personen am Steuer den Aufprall mit leichten Verletzungen überstanden, erlitt der 38 Jahre alte Beifahrer im Hyundai schwere Verletzungen. Außerdem wurde der Mann aus Marburg im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr Bromskirchen rückte mit drei Fahrzeugen und 15 Freiwilligen zur Unfallstelle in der Nähe der Firma Hoppe aus. Die Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Axel Klingauf trennten das Fahrzeugdach und die Türen der Beifahrerseite ab, um den Verletzten befreien zu können.

Zur medizinischen Versorgung der drei Verletzten waren zwei RTW-Besatzungen und das Notarzteinsatzfahrzeug aus Frankenberg sowie ein Rettungswagen und ein NEF aus dem Hochsauerlandkreis im Einsatz. Die Leichtverletzten kamen in umliegende Krankenhäuser, der schwer verletzte 38-Jährige wurde laut Polizei in die Uniklinik nach Marburg eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Bundesstraße blieb bis 10.10 Uhr voll gesperrt. Die Schadenshöhe summiert sich auf 21.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BROMSKIRCHEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat am Sonntagmittag der 19 Jahre alte Fahrer eines Chevrolets erlitten, als er auf der B 236 mit einem Geländewagen zusammenstieß. Feuerwehrleute befreiten den Mann aus dem Auto, die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog ihn in eine Klinik nach Kassel. Die drei Insassen des anderen Fahrzeugs überstanden den Unfall leicht beziehungsweise unverletzt.

Nach ersten Informationen war der 19-jährige Hallenberger gegen 13.15 Uhr auf der Bundesstraße von Bromskirchen kommend in Richtung Allendorf unterwegs. Vermutlich aufgrund der Witterungsbedingungen geriet das Auto ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes-Geländewagen zusammen. Der Mann im Kleinwagen wurde in seinem Auto eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt.

Neben Rettungskräften aus Frankenberg und dem angrenzenden Hochsauerlandkreis eilten auch die Feuerwehren aus Bromskirchen und Somplar zur Einsatzstelle. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Andreas Kautz bemühten sich etwa 30 Brandschützer darum, den Verletzten schnell und zugleich möglichst schonend aus dem Wagen zu befreien.

Nach medizinischer Erstversorgung flog die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 den lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik nach Kassel. Im Geländewagen zogen sich der 58 Jahre alte Fahrer aus Ahlen und ein 54 Jahre alter Mitfahrer leichte Verletzungen zu, sie kamen ins Krankenhaus nach Winterberg. Eine 56 Jahre alte Frau im Mercedes blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 08 November 2015 10:59

Alkoholunfall: Beim Abbiegen mit Auto überschlagen

WINTERBERG. Ein alkoholisierter Autofahrer hat am späten Samstagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren: Beim Abbiegen verpasste er die Straße, fuhr eine Böschung hinauf und überschlug sich. Die Polizei kassierte den Führerschein ein.

Der 41-Jährige befuhr die abschüssige B 236 von Winterberg in Richtung Züschen. Noch in der Ortslage von Winterberg beabsichtigte er, nach links in den Baumschulenweg abzubiegen. Dabei kam er von der Straße ab, geriet auf die ansteigende Böschung zwischen Baumschulenweg und Bundesstraße. Hierbei riss der Wagen ein Straßenschild aus der Verankerung, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Baumschulenweg liegen.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten eine Alkoholfahne bei dem 41-Jährigen und ordneten daraufhin eine Blutprobe an. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste geborgen und abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OSTERFELD/ALLENDORF (EDER). Beim Überholen eines anderen Wagens auf der B 236 hat ein 25 Jahre alter Autofahrer am späten Freitagabend die Kontrolle über seinen älteren Honda CRX verloren und sich überschlagen. Dabei zog sich der Hatzfelder leichte Verletzungen zu.

Wie die Frankenberger Polizei am Samstag berichtete, war der junge Mann gegen 22.10 Uhr auf der Bundesstraße 236 von Bromskirchen kommend in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs. Zwischen dem Abzweig nach Osterfeld und Allendorf setzte der 25-Jährige zum Überholen eines anderen Autos an.

Dabei geriet der CRX auf die Bankette, woraufhin der Fahrer die Gewalt über das Auto verlor. Der Honda geriet ins Schleudern, kam nach links von der Bundesstraße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten und überschlug sich im angrenzenden Wald. Auf dem Dach liegend kam das ältere Auto schließlich mit Totalschaden zum Stillstand - der Wagen hatte laut Polizei einen Restwert von 1500 Euro. Dem leicht verletzten Fahrer gelang es, sich selbst aus dem Honda zu befreien.

Der Unfallwagen wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert. Einen Zusammenstoß mit dem überholten Auto hatte es der Polizei zufolge nicht gegeben, so dass der Schaden auf das verunfallte Fahrzeug beschränkt blieb.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Glück im Unglück hatte ein 18 Jahre alter Fahranfänger bei einem Unfall auf der B 236 zwischen Neuastenberg und Winterberg: Obwohl sich der Wagen überschlug, zog sich der junge Mann nur leichte Verletzungen zu.

Dem Führerscheinneuling gelang es laut Polizeibericht von Donnerstag, sein Fahrzeug nach dem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag leicht verletzt selbst zu verlassen. Um 15.15 Uhr war der Fahranfänger auf der Bundesstraße 236 von Neuastenberg nach Winterberg unterwegs. Am Ausgang einer Linkskurve verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Auto.

Dadurch kam er nach links von der Straße ab und prallte gegen die Böschung. Dort überschlug sich der Wagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Das Auto wurde massiv beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei mehreren tausend Euro. Woher der 18-Jährige stammt und um was für ein Auto es sich handelte, ließ Polizeisprecher Ludger Rath in seinem Bericht offen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BERGHOFEN/MÜNCHHAUSEN. Eine 65 Jahre alte Frau aus dem Oberen Edertal ist am Montagabend auf der Bundesstraße 236 zwischen Münchhausen und Berghofen mit ihrem Kleinwagen verunglückt. Sie wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.30 Uhr. Die Frau war mit ihrem Chevrolet in Richtung Berghofen unterwegs, als ihr Wagen auf regennasser Straße in einer Rechtskurve ins Schlingern geriet, wie die Frau der Polizei berichtet hatte. Als sie den Gegenverkehr gesehen habe, habe sie nach rechts ausweichen wollen. Dabei verlor sie die Kontrolle über das Auto, das sich überschlug und an einer Böschung neben der Fahrbahn auf den Rädern zum Stehen kam.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Aus dem Motorraum des Autos stieg Qualm auf, so dass eine Lastwagenfahrerin, die angehalten hatte, zum Feuerlöscher griff. Der Schaden an dem Kleinwagen beträgt laut Schätzung der Polizei rund 5000 Euro. Die Bundesstraße war für etwa 20 Minuten in beide Richtungen gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Beim Abbiegen hat ein 58 Jahre alter Autofahrer einen entgegenkommenden Wagen übersehen und so einen Zusammenstoß ausgelöst. Dabei zog sich ein 20-Jähriger leichte Verletzungen zu.

Der Unfallverursacher blieb bei dem Zusammenstoß am Sonntag gegen 17.20 Uhr unverletzt. Laut Polizeibericht von Montag war der Battenberger von der B 253 kommend in Richtung Berghofen unterwegs, um dann mit seinem Mazda6 Kombi nach links in die Marburger Straße nach Battenberg abzubiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines entgegenkommenden Allendorfers (20), der mit seinem Ford Kuga von Berghofen kommend in Richtung Bundesstraße 253 unterwegs war. Die beiden Autos stießen zusammen.

Dabei entstand ein Gesamtschaden von 11.000 Euro - 5000 am Mazda des 58-Jährigen und 6000 Euro am Ford des 20-Jährigen. Beide Fahrzeuge wurden laut Polizei abgeschleppt. Im Einsatz war außerdem ein Rettungswagen, dessen Besatzung den jüngeren der beiden Fahrer mit leichten Verletzungen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus brachte.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ZÜSCHEN. Beim Zusammenstoß eines Autos und eines mit 15 Fahrgästen besetzten Busses ist der 67 Jahre alte Autofahrer so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen davon, alle Businsassen blieben unverletzt.

Der 67 Jahre alte Autofahrer befuhr am Montagnachmittag die B 236 von Hallenberg kommend in Richtung Winterberg. Auf dem Beifahrersitz saß eine 66-jährige Frau. Der Autofahrer fuhr in einer Kolonne mehrerer Fahrzeuge, die gegen 15.30 Uhr den Ortseingang von Züschen erreichte. In der entgegengesetzten Richtung, also in Fahrtrichtung Hallenberg, war zeitgleich ein Bus mit 15 Fahrgästen unterwegs.

Unmittelbar bevor der Bus und der Wagen des 67-Jährigen aneinander vorbeifuhren, geriet das Auto aus bislang ungeklärter Ursache ein Stück auf die Gegenfahrbahn. Die Beifahrerin im Auto warnte den Fahrer sofort und dieser lenkte auch wieder nach rechts. Allerdings verhinderte dies nicht mehr einen Zusammenprall mit dem Bus. Auch eine Vollbremsung des Busfahrers konnte den Unfall nicht mehr vermeiden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zurückgeschleudert und es blieb halb auf der Straße und halb auf dem Gehweg stehen.

Der 67-Jährige wurde schwer verletzt, seine Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Unfallzeugen kümmerten sich sofort bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes um die beiden Verletzen. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Der Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph Gießen in eine Unfallklinik geflogen werden. Der Busfahrer und alle Insassen des Busses blieben unverletzt.

Die Nuhnetalstraße (B 236) blieb während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme durch die Polizei komplett für den Verkehr gesperrt. Diese Sperrung wurde erst gegen 17.30 Uhr wieder aufgehoben. Die Feuerwehr wurde zur Reinigung der Straße von Trümmerteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen angefordert. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Bus wurde zwar ebenfalls beschädigt, konnte seine Fahrt aber fortsetzen. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei etwa 14.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 02 Juli 2015 18:03

20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Verletzungen zugezogen hat sich ein 20-jähriger Motorradfahrer am frühen Donnerstagnachmittag bei einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 236.

Der Battenberger war gegen 14.45 Uhr zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er mit seiner Suzuki nach links von der Fahrbahn ab und fuhr rund 60 Meter durch einen Graben, berichtete die Frankenberger Polizei. Anschließend stürzte er und zog sich Verletzungen zu.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WINTERBERG. Unbekannte Täter sind in den vergangenen Tagen in ein leerstehendes Hotel in der Straße Daubermühle an der Bundesstraße 236 zwischen Winterberg und Züschen eingebrochen. Das Hotel wurde lange Zeit nicht genutzt, aktuell wird es umgebaut und renoviert.

Das nutzten die Einbrecher aus: Sie klauten neben mehreren Maschinen einen Kompressor, zwei Kaffeeautomaten und eine Induktionskochplatte. Eine endgültige Liste der Beute liegt noch nicht vor, teilt die Polizei im Hochsauerlandkreis mit - auch nicht der konkrete Schaden. Der Einbruch wurde am Mittwochnachmittag festgestellt.

Wie die Polizei berichtet, hatten die Täter die Glasscheibe einer Tür eingeschlagen und waren so in das Gebäude gelangt. Im Hotel fanden sie dann die Werkzeuge und auch noch andere Gegenstände vor, die sie mitgehen ließen. Für die Beamten steht fest, dass die Täter ihre Beute mit einem Fahrzeug vom Tatort abtransportiert haben. Als möglichen Tatzeitraum geben sie rund acht Tage an, und zwar seit Mitte vergangener Woche.

Hinweise zu dem Einbruch oder zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 6 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige