Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zierenberg

BAD AROLSEN. Nachdem sich am Montagmorgen ein Lkw-Fahrer nach einem Unfall in Rhoden aus dem Staub gemacht hat, ereignete sich im Innenstadtbereich von Bad Arolsen am Nachmittag erneut eine Verkehrsunfallflucht.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr der Fahrer einer in Zierenberg (Landkreis Kassel) ansässigen Spedition mit einem Lkw mit Kühlanhänger gegen 14 Uhr aus Richtung Bahnhofstraße kommend den Kirchplatz, um nach rechts auf die Rauchstraße abzubiegen. Leider berechnete der Fahrer den Radius beim Abbiegen nicht korrekt, sodass er mit dem Kühlanhänger einen Begrenzungspfahl aus Sandstein so stark rammte, dass der Stein aus dem Fundament gerissen wurde und zerbrach. 

Nach einigen Rangierversuchen schaute sich der Fahrer den Schaden an, entschied sich dann aber, seine Fahrt fortzusetzen, ohne die Polizei oder die Stadt zu informieren. Dank einer Zeugin, die sich das Kennzeichen des Lkws merken konnte, wurde die Fahrerflucht schnell geklärt. Die Kollegen in Wolfhagen wurden involviert und über die Halterabfrage die Spedition in Zierenberg aufgesucht. Dort wurden die Beamten der Polizeistation fündig - zum einen konnte der Kühlanhänger angetroffen werden aber auch der Fahrer des Lkws. Insgesamt wird der Schaden am Kirchplatz auf 1800 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort Kirchplatz am 22. März 2021 in Bad Arolsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ZIERENBERG. Eine alkoholisierte Fahrerin kam von Straße ab, sie besitzt keinen Führerschein und wurde mit einem Haftbefehl gesucht.

Eine alkoholisierte Autofahrerin ohne Führerschein ist in der Nacht zum heutigen Mittwoch in einem Waldstück unweit des Gut Eschebergs bei Zierenberg mit ihrem Pkw von der Kreisstraße abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Dabei zog sich die 29-Jährige aus Breuna sowie zwei Insassen im Alter von 14 und 30 Jahren ebenfalls Verletzungen zu.

Bei der 29-Jährigen, die eher leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht wurde, hatte ein Atemalkoholtest über 1,6 Promille ergeben, woraufhin ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Darüber hinaus ist die Frau nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und wird mit einem europäischen Haftbefehl von Litauen gesucht, daher wurde sie festgenommen.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen berichten, ereignete sich der Unfall gegen 4.10 Uhr auf der Kreisstraße 88. Die Polizei war alarmiert worden, weil der leichtverletzte 14-Jährige das nächstgelegene bewohnte Haus aufsuchte, dort nachts klingelte und um Hilfe bat. Die von den Bewohnern verständigte Streife der Polizei hatte den beschädigten Pkw und die beiden weiteren Verletzten anschließend im Waldgebiet ausfindig gemacht. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte die 29-Jährige am Steuer gesessen und war mit dem VW Touran von Breuna kommend in Richtung Escheberg unterwegs. Vermutlich aufgrund ihrer Alkoholisierung verlor sie in einer Linkskurve die Kontrolle über das Auto und krachte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum.

Der 30-jährige Beifahrer aus Breuna kam anschließend ebenfalls ins Krankenhaus, der 14-Jährige aus Breuna später zu seinen Eltern gebracht worden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die an dem Touran angebrachten Kennzeichen gefälscht und nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben waren. Das Auto war zur Unfallzeit nicht zugelassen. Der Wagen, dessen Beifahrerseite eingedrückt und dessen Vorderachse beschädigt worden war, musste abgeschleppt werden. Die 29-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Straftaten verantworten. Nach ihrer ärztlichen Versorgung wird sie wegen des europäischen Haftbefehls zudem einem Haftrichter vorgeführt werden. (ots/r)


Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Ein weiteres Verkehrsopfer mussten die Beamten der Polizeistation Wolfhagen in die Statistik eintragen - ein Motorradfahrer kam auf der B251 unter tragischen Umständen ums Leben.

Ereignet hatte sich der Verkehrsunfall am Freitagabend gegen 18.40 Uhr, auf der Bundesstraße 251, zwischen Habichtswald und Zierenberg, auf einem geraden Streckenverlauf mit leichter Steigung. Der Motorradfahrer aus Richtung Ehlen kommend, befuhr die B 251 in Richtung Burghasungen. Vor ihm fuhr ein Pkw, gefahren von einem 47 Jahre alten Mann aus Calden, der vermutlich nach links in einen Waldweg abbiegen wollte. In diesem Moment versuchte der Motorradfahrer, ein 28 Jahre alter Mann aus Kassel, den Pkw zu überholen und prallte gegen das Fahrzeug. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Motorradfahrer tödliche Verletzungen zu.

Fahrer und Beifahrer des Pkws blieben unverletzt. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Kassel wurden beide Fahrzeuge sichergestellt, ein Sachverständiger wurde mit der Begutachtung des Unfallgeschehens beauftragt. Der Gesamtschaden wird durch die Beamten der Polizeistation Wolfhagen auf 8.500 Euro geschätzt. Neben RTW und NAW war auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Erneut hat sich ein Motorradfahrer tödliche Verletzungen bei einem Verkehrsunfall zugezogen. Der 28-Jährige verstarb an der Unfallstelle.

Am 7. August, gegen 18.40 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251, zwischen Habichtswald und Zierenberg, auf einem geraden Streckenverlauf mit leichter Steigung. Ein Motorradfahrer aus Richtung Ehlen kommend befuhr die B 251 in Richtung Burghasungen. Vor ihm fuhr ein Pkw, gefahren von einem 47 Jahre alten Mann aus Calden, der vermutlich nach links in einen Waldweg abbiegen wollte. In diesem Moment versuchte der Motorradfahrer, ein 28 Jahre alter Mann aus Kassel, den Pkw zu überholen und prallte gegen das Fahrzeug. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Motorradfahrer tödliche Verletzungen zu.

Fahrer und Beifahrer des Pkws blieben unverletzt. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Kassel wurden beide Fahrzeuge sichergestellt, ein Sachverständiger wurde mit der Begutachtung des Unfallgeschehens beauftragt. Der Gesamtschaden wird durch die Beamten der Polizeistation Wolfhagen auf 8.500 Euro geschätzt. Neben RTW und NAW war auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

ZIERENBERG/OELSHAUSEN. Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 251 bei Oelshausen im Landkreis Kassel, sind am gestrigen Montagnachmittag zwei Menschen verletzt worden.

Der Fahrer eines Kleintransporters, ein 44-Jähriger aus Bad Emstal, erlitt leichte Verletzungen, seine aus dem gleichen Ort stammende 47 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der am Unfallort eingesetzte Rettungsdienst brachte beide Verletzte anschließend in Kasseler Krankenhäuser. An dem Kleintransporter und einem Audi Q 5 waren erhebliche Beschädigungen entstanden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf  35.000 Euro.

Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeistation Wolfhagen berichtet, ereignete sich der Unfall auf der B 251 gegen 17.50 Uhr. Ein 30-Jähriger aus Korbach (Landkreis Waldeck-Frankenberg) war mit seinem Q 5 von Wolfhagen-Istha in Richtung Oelshausen unterwegs gewesen. Kurz vor Oelshausen wollte er nach links auf einen Parkplatz abbiegen und musste wegen Gegenverkehrs anhalten. Der mit seinem Wagen nachfolgende 44-Jährige erkannte dies zu spät und krachte mit dem VW Crafter trotz Vollbremsung noch mit größerer Wucht auf das Heck des Q 5.

Durch den Aufprall wurde der Crafter im weiteren Verlauf nach rechts auf den Grünstreifen geschleudert, der Q 5 nach links in die Einfahrt des Parkplatzes. Dabei hatten sich die beiden Insassen des Kleintransporters verletzt. Der 30-Jährige blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen waren Totalschäden entstanden. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis etwa 19.50 Uhr, wodurch es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen kam. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ZIERENBERG. Am Samstagvormittag verstarb bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Istha und Oelshausen eine 20-jährige Frau aus Schauenburg.

Nach ersten Ermittlungen befuhr am Samstag gegen 11.15 Uhr ein 23-jähriger Mann aus Wolfhagen die B 251 von Kassel kommend in Richtung Wolfhagen. Ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve, geriet er aus bisher noch ungeklärter Ursache mit seinem VW Golf auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden VW-Tiguan.

Der Fahrer vom Tiguan, ein70-jähriger Mann aus Frankenberg, versuchte zwar noch, nach linksauszuweichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Beifahrerin des 23-Jährigen, eine 20-jährige Frau aus Schauenburg, wurde bei dem Zusammenstoß der beiden Autos so schwerverletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Die Insassen des Tiguan, der 70-jährige Fahrer und seine 58-jährige Beifahrerin aus Vöhl, werden ebenso wie der 23-jährige Unfallfahrer mit leichteren Verletzungen in Kasseler Krankenhäuser eingeliefert. An beiden Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Den Gesamtschaden beziffern die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen auf etwa 33.000 Euro.

Die Bundesstraße 251 musste von 11.50 Uhr bis  15 Uhr voll gesperrt werden.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/KORBACH. Opfer einer Gewaltattacke wurde am letzten Samstagvormittag gegen 9.15 Uhr, ein 34-jähriger Bahnangestellter im Zug von Korbach nach Kassel. Bei der Fahrkartenkontrolle im Bahnhof Bad Arolsen zeigte der Unbekannte ein Schülerticket ("eticket Hessen") vor, konnte sich allerdings nicht als berechtigter Inhaber ausweisen.

Um die offensichtlich missbräuchliche Nutzung zu unterbinden, wollte der Bahnmitarbeiter das Ticket einziehen. Dabei ging der Mann auf den Schaffner los und stieß ihn gegen eine Zugtür. In Zierenberg flüchtete der rabiate Fahrgast. Personenbeschreibung: Ostasiatischer Typ, etwa 20 bis 25 Jahre alt, stark lückenhaftes Gebiss, mit blauer Jeans Hose u. blau/weinroter Jacke bekleidet.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/816160 oder der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 bei der Polizei zu melden. (ots/r)



Publiziert in Polizei
Dienstag, 26 Februar 2019 09:25

Mann stirbt bei Crash auf Bundesstraße 251

ZIERENBERG. Nachdem es am Samstagmorgen im Raum Diemelsee (L3297) und am Montag in Gilserberg (B3) zu tödlichen Verkehrsunfällen gekommen war, reiht sich ein weiterer Verkehrsunfall auf der B 251 in die traurige Bilanz ein - vier Stunden war die Strecke zwischen Oelshausen und Zierenberg komplett gesperrt.

Nach ersten Ermittlungen befuhr am 25. Februar gegen 14.45 Uhr ein 42-jähriger Mann aus Bad Emstal mit seinem Kleintransporter "Sprinter" die Bundesstraße 251 von Zierenberg-Oelshausen kommend in Richtung Kassel. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet der 42-Jährige noch vor der Anschlussstelle Zierenberg mit seinem Sprinter nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort zunächst den Außenspiegel und den Radkasten eines entgegenkommenden Volkswagens, stieß dann im weiteren Verlauf frontal mit einem entgegenkommenden Citroen zusammen.

Durch die Aufprallwucht wurde der Citroen über die vorhandene Schutzplanke geschleudert und landete in einem angrenzenden Flutgraben. Der Fahrer des Citroen, ein 56-jähriger Mann aus Kassel, verstarb trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Mit schweren Verletzungen wurde der 42-jährige Sprinterfahrer in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Der 54-jährige Fahrer des VW konnte durch Ausweichen einen Frontalzusammenstoß verhindern und wurde nur leicht verletzt. Den Gesamtschaden beziffern die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen auf etwa 40.000 Euro.

Zur Unfallursachenermittlung wurde ein Gutachter eingeschaltet. Um 18.35 Uhr konnte die Sperrung auf der B 251 wieder aufgehoben werden. (ots/r)

Diese Unfälle mit Todesfolge ereigneten sich am Samstag uns Montag in der Region:

Link: Trauriges Ende einer Autofahrt: Diemelseer tot auf Feld gefunden (23.02.2019)

Link: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 3 - Rettungshubschrauber im Einsatz (25.02.2019)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 April 2018 12:04

20-Jähriger mit Motorrad tödlich verunglückt

ZIERENBERG. Zu einem Motorradunfall kam es am Dienstag bei Gut Laar, während eines Überholvorgangs - der junge Mann verstarb an der Unfallstelle.

Gegen 16.15 Uhr, ereignete sich auf der L 3211 zwischen Zierenberg und Calden-Obermeiser ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Hofgeismar tödlich verletzt wurde. Den Zeugenaussagen mehrerer Verkehrsteilnehmer zufolge, kam der junge Mann in Höhe Gut Laar in Fahrtrichtung Obermeiser in einer Rechtkurve nach links von der Fahrbahn ab, als er mehrere  Fahrzeuge überholen wollte.

Neben der Fahrbahn prallte der Biker schließlich gegen einen Stein und einen hölzernen Telefonmast. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er trotz aller Bemühungen von Rettungsdienst und Notarzt noch an der Unfallstelle verstarb. An dem Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von 4000 Euro. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 September 2017 11:32

Überschlagen: Mit Hubschrauber in Klinik geflogen

ZIERENBERG. Ein 22-Jähriger aus Calden hat sich am Dienstagabend auf der Landesstraße 3211 mit seinem Wagen überschlagen. Der junge Mann wurde vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen.

Laut Polizei war der 22-Jährige gegen 19.10 Uhr von Obermeiser kommend in Richtung Zierenberg unterwegs. In Höhe des Guts Hohenborn verlor er in einer Kurve die Kontrolle über seinen Peugeot. Beim Gegenlenken kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Fahrbahnbegrenzung, woraufhin sich das Auto überschlug.

Der 22-Jährige befreite sich eigenständig aus seinem auf dem Dach liegenden Auto. Rettungskräfte forderten wegen des zunächst unklaren Verletzungsmusters vorsorglich einen Rettungshubschrauber an. Der junge Autofahrer hatte den Unfall aber offenbar mit leichten Verletzungen überstanden, wie sich im Klinikum herausstellte. Dort musste der Caldener die Nacht zur Beobachtung verbringen.

Am Peugeot war bei dem Unfall ein Totalschaden entstanden. Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei am Mittwoch nicht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls musste die L 3211 bis etwa 20.30 Uhr gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige