Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zierenberg

Dienstag, 05 März 2013 09:29

Küchenbrand erfasst Dach und Wintergarten

OELSHAUSEN. Da ist der Name Programm: Ausgerechnet im Brandweg ist am Morgen in Oelshausen ein Brand ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei griff ein Küchenbrand auf den Dachstuhl eines Hauses über.

Über die Feuerwehr wurde um 8.14 Uhr der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Nordhessen ein Brand in einem Wohnhaus in Zierenberg-Oelshausen gemeldet. Das Feuer soll laut Polizeisprecherin Sabine Knöll nicht nur den Dachstuhl, sondern auch einen Wintergarten erfasst haben. Personen wurden bei dem Feuer offenbar nicht verletzt.

Näheres war zunächst nicht bekannt. Feuerwehrleute sind im Einsatz. Wir berichten später ausführlicher.

- Anzeige -

Publiziert in KS Feuerwehr
Freitag, 11 Januar 2013 16:08

Unfall auf A 44 bei Zierenberg: Ein Verletzter

ZIERENBERG. Nach einem Unfall, der sich am Freitag um 13.38 Uhr auf der Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Wilhelmshöhe und Zierenberg ereignete, war vorsorglich auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz. Zeitweise war wegen der Landung des Helikopters eine Vollsperrung nötig.

Wie die Polizeiautobahnstation in Baunatal nach Abschluss der Unfallaufnahme auf der A 44 mitteilte, führten wohl nicht angepasste Geschwindigkeit und ein Fehler beim Überholen zu diesem Alleinunfall, bei dem ein 73 Jahre alter Mann aus Cabarz (Thüringen) leicht verletzt wurde. Zur Unfallzeit wollte der 73-Jährige mit seinem Kleintransporter ein anderes Fahrzeug überholen. Als er bereits zum Überholvorgang angesetzt hatte, bemerkte er ein anderes Fahrzeug auf der linken Spur.

Er kam bei diesem Fahrmanöver ins Schleudern, drehte sich auf dem leicht schneebedeckten Seitenstreifen und schleuderte anschließend in den Straßengraben, wo sich das Fahrzeug überschlug und erst an einem Baum zum Stehen kam. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro - unter anderem wurde der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Dienstag, 13 November 2012 14:42

Fünfjähriger stirbt nach Verkehrsunfall

OELSHAUSEN/KASSEL. Seinen bei einem Verkehrsunfall auf der B 251 erlittenen schweren Verletzungen ist ein fünf Jahre alter Junge im Klinikum in Kassel erlegen. Seine Muter und ein weiterer Unfallbeteiligter zogen sich bei dem Frontalzusammenstoß schwere Verletzungen zu.

Sowohl die beiden Erwachsenen als auch der Junge waren nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in Kliniken eingeliefert worden - das Kind wegen seiner lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel. "Dort erlag der Junge seinen schweren Verletzungen", sagte Polizeisprecher Thomas Kostka am frühen Nachmittag.

Der fünfjährige Junge hatte am Morgen bei seiner 30-jährigen Mutter im Auto in seinem Kindersitz auf der Rücksitzbank gesessen, als es gegen 8.10 Uhr zu dem schweren Verkehrsunfall kam. In einer Polizeimeldung am Vormittag hatte die Polizei nicht ausgeschlossen, dass Glatteis die Unfallursache ist.

Publiziert in KS Retter
Dienstag, 13 November 2012 09:29

Frontalzusammenstoß: Kind (5) in Klinik geflogen

OELSHAUSEN. Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der B 251 unweit der Autobahn-Anschlussstelle Zierenberg sind am Dienstagmorgen zwei Erwachsene und ein Kind schwer verletzt worden. Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen.

Der Unfall passierte gegen 8.10 Uhr. Nach Auskunft der eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen war eine 30 Jahre alte Autofahrerin aus Kassel mit ihrem fünfjährigen Kind auf der B 251 aus Richtung Oelshausen kommend in Richtung Anschlussstelle A 44 unterwegs. Nach Zeugenangaben wollte die 30-Jährige einen auf der rechten von zwei Fahrspuren fahrenden Wagen überholen. Dabei kam sie mit ihrem Opel vermutlich durch Straßenglätte ins Schleudern und prallte frontal gegen einen entgegen kommenden Ford, den ein 50-Jähriger aus Duderstadt steuerte.

Bei dem Unfall erlitten die beiden Erwachsenen und das Kind schwere Verletzungen. Das fünfjährige Kind ist mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel und die 30-jährige Mutter sowie der 50-Jährige sind nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Weiterbehandlung in Krankenhäuser gebracht worden.

Es entstand Sachschaden in zurzeit unbekannter Höhe. Beide Fahrzeuge, die nach dem Zusammenstoß im Graben zum Stillstand gekommen waren, mussten abgeschleppt werden. Der Wagen der 30-Jährigen ist von der Polizei sichergestellt worden. Die Bundesstraße war bis gegen 10 Uhr voll gesperrt.

Publiziert in KS Retter
Dienstag, 18 September 2012 22:29

Zigaretten für 5700 Euro aus "Tanke" geklaut

ZIERENBERG. Zigaretten im Wert von rund 5700 Euro haben unbekannte Täter aus einer Tankstelle in Zierenberg gestohlen. Bei dem Einbruch in der Nacht zu Dienstag richteten die Unbekannten außerdem mindestens 2000 Euro Sachschaden an.

Die Tat wurde um 2.17 Uhr verübt und dauerte offenbar nur wenige Minuten. Die Einbrecher hatten die beiden elektrischen Glasschiebetüren des Tankstellengebäudes in der Kasseler Straße in Zierenberg aufgehebelt und gelangten so in den Verkaufsraum. An der Kasse rissen die Täter insgesamt 13 Glasregalböden, auf denen sich einzelne Zigarettenpackungen befanden, aus den Führungsschienen, verstauten die Packungen und warfen die Regale auf den Boden. Mit ihrer Beute, Zigarettenschachteln aller Marken im Wert von annähernd 5700 Euro, verschwanden die Einbrecher so schnell, wie sie gekommen waren.

Mit Sicherheit waren die Täter, so die Einschätzung der Wolfhager Polizei, mit einem Fahrzeug zum Tatort gefahren und von dort auch wieder geflüchtet. Am Eingang und auch im Verkaufsraum richteten die Einbrecher erheblichen Sachschaden an. Die in der Nacht am Tatort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen gehen von einem Sachschaden von mindestens 2000 Euro aus.

Die Ermittler suchen nach Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Zierenberg beobachtet haben. Zeugen werden gebeten, sich direkt bei der Polizeistation in Wolfhagen unter der Rufnummer 05692/98290 zu melden.

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 28 Juli 2012 20:42

Blitzschlag: Anwohner retten 89-Jährige

ZIERENBERG. Der Aufmerksamkeit ihrer Nachbarn hat eine 89-jährige möglicherweise ihr Leben zu verdanken. Nachdem es am Freitagabend zu einem schweren Gewitter in Nordhessen gekommen war, schlug ein Blitz in das 80 Jahre alte Wohngebäude der alten Dame in Zierenberg ein. Die Nachbarn auf der gegenüberliegenden Straßenseite hatten den lauten Knall wahrgenommen. Kurze Zeit später bemerkten sie auch noch Brandgeruch.

Als sie daraufhin gegen 20.30 Uhr aus dem Fenster schauten, sahen sie aus dem Dachstuhl der Nachbarin Flammen und Rauch aufsteigen. "Danach machten die aufmerksamen Nachbarn alles richtig", sagte Polizeisprecher Franz Skubski am Samstag. Während die 52-jährige Ehefrau sofort die Feuerwehr verständigte, lief der 53-jährige couragierte Nachbar mit seinem 21-jährigen Sohn zur 89-jährigen Nachbarin. Da die alte Dame schwerhörig ist, hatte sie von dem Blitzeinschlag nichts mitbekommen. Der 53-Jährige brachte die Frau in Sicherheit. Der Sohn und ein weiterer 43-jähriger Nachbar unternahmen mit einem Feuerlöscher einen Löschversuch, der jedoch fehlschlug.

Erst der anrückenden Feuerwehr gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 100.000 Euro. Die 89-Jährige kam mit dem Schrecken davon und wurde bei Angehörigen untergebracht.

Publiziert in KS Feuerwehr
Montag, 23 Juli 2012 17:00

Gefährliches Spiel an den Gleisen

ZIERENBERG. Für Verspätungen im Zugverkehr auf der Strecke Kassel-Korbach sorgten am Samstag auf die Gleise aufgelegte Steine. Der Lokführer eines Regionalexpress hatte gegen 15.30 Uhr zwischen den Haltepunkten Zierenberg-Rosenthal und Zierenberg mehrere Kinder in Gleisnähe gesehen und sofort gebremst. Damit gelang es ihm jedoch nicht zu verhindern, dass der Zug mehrere auf die Gleise gelegte Schottersteine überfuhr.

Eine nachfolgende RegioTram fuhr aufgrund der Warnmeldung mit verringerter Geschwindigkeit und konnte noch rechtzeitig vor weiteren aufgelegten Steinen zum Stehen kommen. Personen wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Eine sofort eingesetzte Streife der Bundespolizei traf vor Ort keine Kinder mehr an.

Was eventuell als "Dumme-Jungen-Streich" gedacht war, hätte nach Auskunft von Bundespolizeisprecher Benny Roob schlimmere Folgen haben können. Durch eine Schnellbremsung werden Reisende im Zug meist überrascht. Die Gefahr, sich durch Stürze und umher fliegende Gegenstände zu verletzen, ist groß. Darüber hinaus können Züge durch das Überfahren von Hindernissen, auch Schottersteinen, durchaus entgleisen oder es entstehen Schäden, die unter Umständen erst Wochen später zu Unfällen führen können. Beim Überfahren von aufgelegten Schottersteinen oder anderen Gegenständen fliegen diese unter Umständen mit hoher Geschwindigkeit weg und gefährden umherstehende Personen nicht unerheblich. Solche Handlungen haben strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. Neben einem Strafverfahren müssen die Täter auch mit Schadensersatzansprüchen rechnen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat im aktuellen Fall die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise sind erbeten unter der Telefonnummer 0561/81616-0.

Publiziert in KS Polizei

ZIERENBERG. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine Motorradfahrerin bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 44 erlitten. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich um etwa 12.40 Uhr auf der A 44 Kassel-Dortmund in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna. Zwei miteinander befreundete Frauen waren jeweils auf eigenen Motorrädern in Richtung Dortmund unterwegs. Wie die vorausfahrende und nicht am Unfall beteiligte Frau gegenüber den am Unfallort eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiautobahnstation Baunatal angab, habe unmittelbar vor dem Unfall ein Wohnmobil zwischen den beiden Motorrädern die Fahrspur gewechselt. Daraufhin habe sie noch das Hupen des Krades der Freundin gehört, den Unfallhergang und den Sturz der Freundin aber selber nicht gesehen.

Die Motorradfahrerin ist nach ersten Erkenntnissen schwerstverletzt und schwebt in Lebensgefahr. Die Frau, deren Alter und Wohnort zunächst nicht bekannt waren, wurde mit dem Kasseler Rettungshubschrauber in die Göttinger Uniklinik geflogen.

Nach dem schweren Verkehrsunfall fahndet die Polizei nach dem Wohnmobil beziehungsweise einem Transporter mit einem Anhänger, auf dem Motorräder transportiert wurden. Das gesuchte Gespann fuhr nach dem Unfall in Fahrtrichtung Dortmund weiter. Zur Farbe und dem Kennzeichen liegen bislang keine Hinweise vor. Zeugen, die den Unfallhergang gesehen haben oder möglicherweise auch Angaben zu dem gesuchten Fahrzeug mit Anhänger machen können, melden sich bei der Polizeiautobahnstation Baunatal, Telefon 0561/910-1929, oder beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

Publiziert in KS Retter
Montag, 06 Februar 2012 09:53

Fahranfängerin (34) baut Unfall: Hubschrauber

EHLEN/ZIERENBERG. Eine 34 Jahre alte Fahranfängerin hat am Montagmorgen ein Stoppschild überfahren und so einen Verkehrsunfall auf der L 3220 zwischen Ehlen und Zierenberg verursacht. Die Frau wurde vermutlich schwer verletzt, ein 77 Jahre alter Mann kam mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon.

Der Verkehrsunfall passierte gegen 8.50 Uhr, als die 34-jährige Fahranfängerin mit ihrem Auto auf der Landesstraße 3390 von Burghasungen kommend in Richtung Dörnberg unterwegs war. Diese Landesstraße trifft auf die vorfahrtsberechtigte L 3220. An der Kreuzung befindet sich ein Stoppschild. Die Autofahrerin wollte die Landesstraße überqueren, um geradeaus Richtung Dörnberg weiter zu fahren. Dabei missachtete sie das Stoppschild und fuhr auf die Kreuzung. Dort prallte sie gegen das Auto eines 77-jährigen Fahrers aus Habichtswald-Dörnberg, der auf der Landesstraße 3220 von Ehlen kommend in Richtung Zierenberg unterwegs war.

Bei dem Unfall wurde die 34-jährige Wolfhagerin verletzt. Ein mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle geflogener Notarzt übernahm zusammen mit Rettungsassistenten zweier Rettungswagen die medizinische Erstversorgung. Die Autofahrerin wurde anschließend in das Wolfhager Krankenhaus gebracht, wo sie vorsorglich stationär aufgenommen wurde. Der 77-jährige Dörnberger kam weitestgehend mit dem Schrecken davon. Er musste lediglich ambulant im Rettungswagen behandelt werden.

Der vom Unfall betroffene Streckenabschnitt wurde während der Bergungsmaßnahmen bis etwa 9.40 Uhr gesperrt. Es kam nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr Zierenberg war ebenfalls an der Unfallstelle eingesetzt. Die den Unfall aufnehmenden Beamten der Polizeistation Wolfhagen schätzen den Gesamtsachschaden auf rund 17.000 Euro.

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 15 Dezember 2011 09:29

Alarmanlage vertreibt Tankstellen-Einbrecher

ZIERENBERG. Bislang unbekannte Täter sind am frühen Donnerstagmorgen in eine Tankstelle in Zierenberg eingebrochen. Die Täter, die unter anderem Zigaretten klauen wollten, ließen sich von der Alarmanlage in die Flucht schlagen.

Mit einem noch nicht näher bestimmbaren Werkzeug hebelten die Täter gegen 2.10 Uhr die Eingangtür aus ihrer Führung und verschafften sie sich so Zutritt zur Tankstelle. Im Innenraum versuchten sie Zigaretten aus den Regalen zu entwenden. "Vermutlich wurden die Einbrecher durch eine Alarmanlage von der weiteren Tatausführung abgehalten", sagte Polizeisprecher Michael Lange.

Anwohner, die durch die Geräusche aus der Tankstelle wach wurden, sahen eine schwarze VW Limousine vor dem unbeleuchteten Eingangs der geschlossenen Tankstelle. Nachdem der Alarm ausgelöst wurde, seien drei dunkel gekleidete Männer in den Wagen, vermutlich ein Passat oder Phaeton, gestiegen und über die Raiffeisenstraße in Richtung Bahnhof geflüchtet.

Die sofort eingeleitete Fahndung durch Beamte der Polizeistation Wolfhagen verlief negativ. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall, insbesondere zu dem verdächtigen Wagen machen können, melden ihre Beobachtungen unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei.

Publiziert in KS Polizei
Seite 8 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige