Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wolfhagen

FREIENHAGEN. Leicht verletzt hat ein 33 Jahre alter Korbacher am Donnerstagabend einen Motorradunfall auf der Bundesstraße 251 überstanden. Grund für den Alleinunfall war Polizeiangaben zufolge ein Fahrfehler.

Mit seiner Yamaha befuhr der 33-Jährige gegen 21.50 Uhr die B 251 aus Richtung Korbach kommend in Fahrtrichtung Ippinghausen. Kurz hinter dem Ortsausgang von Freienhagen kam der Motorradfahrer ausgangs einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stürzte in den Graben. Sein Motorrad wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und blieb dort liegen.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus, der leicht verletzte 33-Jährige brauchte aber lediglich ambulant behandelt und nicht in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden. 

Den Schaden am Motorrad gaben die Beamten am Freitagmorgen mit 4000 Euro an. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WOLFHAGEN. In einem Mehrfamilienhaus in Wolfhagen ist am Donnerstagmittag ein Feuer ausgebrochen - offenbar durch eine Zigarettenkippe ausgelöst. Nach Angaben der Wolfhager Polizei wurde niemand verletzt. 

Die Bewohner des Fachwerkhauses hatten rechtzeitig das Gebäude verlassen können. Zwölf Bewohner sind laut Polizei in dem Haus gemeldet, das am südwestlichen Stadtrand von Wolfhagen in der Hans-Staden-Straße steht.

Der Brand könnte möglicherweise eine Zigarettenkippe ausgelöst haben, so das vorläufige erste Ermittlungsergebnis der Polizei. Wie ein Bewohner einräumte, rauchte er kurz vor Brandausbruch eine Zigarette im Wintergarten der Erdgeschosswohnung. Dies ist auch die Stelle, an der später der Brand ausbrach, fanden die am Brandort eingesetzten Ermittler des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo heraus. Gegen 12 Uhr gingen die ersten Anrufe bei der Feuerwehr ein.

Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort ankamen, hatten sich die Flammen über die Fassade in das Obergeschoss ausgebreitet. Das Feuer erfasste die gesamte Gebäudeseite bis zum Dachgeschoss. Entgegen erster Meldung hatten die Flammen offenbar nicht auf das angrenzende Haus übergegriffen. Durch die Hitze war dennoch ein Schaden an dem Nachbarhaus entstanden. Der Gesamtschaden steht noch nicht abschließend fest. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Feuerwehr

LANDAU/GASTERFELD. Fast 100 Meter ist am Donnerstagabend eine junge Frau hinter der Leitplanke eine Böschung entlang gefahren, ehe der fast neue Wagen gegen einen Baumstumpf prallte, sich drehte und völlig zerstört an einer Buche zum Stillstand kam. Die 24-Jährige wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, wenig später aber unverletzt wieder entlassen.

Die junge Arolserin befuhr am Abend gegen 21.30 Uhr die Bundesstraße 450 aus Richtung Residenzstadt kommend in Richtung Wolfhagen. Polizeiangaben zufolge war die 24-Jährige mit einem erst etwa sechs Monate alten VW Golf 7 auf dem Weg zur Arbeit im Kasseler Raum. Als sie sich im Streckenabschnitt zwischen Landau und Gasterfeld kurz vor der Kreisgrenze befand, kam die Golffahrerin in einer beginnenden Linkskurve vermutlich durch Unachtsamkeit nach rechts von der Bundesstraße ab.

Das Auto überfuhr die Einmündung eines Waldwegs, verfehlte nach einigen Metern die dort beginnende Leitplanke und fuhr hinter dieser noch weitere 90 Meter an der Böschung entlang und krachte dann mit großer Wucht gegen einen Baumstumpf. Dadurch drehte sich der Golf um 180 Grad, drei Räder rissen ab und der Wagen wurde rundherum stark beschädigt. An einem Baum oberhalb eines noch etwa fünf Meter steil nach unten verlaufenden Abhangs kam der Golf mit Totalschaden zum Stehen.

Die Fahrerin befreite sich selbst aus dem Wrack. Eine 39-jährige Autofahrerin aus Südhessen, die wenig später auf der Fahrt in Richtung Kassel an der Unfallstelle vorbeikam, sah aus dem Augenwinkel eine winkende Person an dem Abhang. Die Frau stoppte, kümmerte sich um die Verunfallte und wählte den Notruf. Der Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zum Unfallort aus, außerdem wurde die Feuerwehr aus der Residenzstadt mit hydraulischem Rettungsgerät alarmiert. Dessen Einsatz war aber nicht nötig.

Die Brandschützer sicherten das Wrack mit der Seilwinde gegen weiteres Abrutschen, leuchteten die Unfallstelle aus und sammelten Trümmerteile ein. Der Bad Arolser Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer zeigte sich erleichtert, dass der Wagen nicht den gesamten steilen Hang hinunter gerutscht und die Fahrerin nicht eingeklemmt war.

Die Strecke blieb in diesem Abschnitt der B 450 für gut eine Stunde voll gesperrt. Ein Bergungsunternehmen rückte an und hievte den zerstörten Golf mit einem Kran auf das Abschleppfahrzeug. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 09 März 2017 15:34

Einbruch: Smartphones für 50.000 Euro erbeutet

WOLFHAGEN. Bislang unbekannte Täter sind in das Geschäft eines Mobilfunkanbieters in Wolfhagen eingebrochen und haben dabei mehr als 100 Smartphones im Gesamtwert von rund 50.000 Euro erbeutet. Die Täter ließen die günstigeren Telefonmodelle im Laden liegen.

Der betroffene Laden befindet sich im Gebäude eines Einkaufsmarktes an der Schützeberger Straße. Dort hatte eine Passantin am Mittwochmorgen die aufgebrochene Tür des Geschäfts bemerkt und die Polizei alarmiert. Nach den bisherigen Ermittlungen der Beamten der Polizeistation Wolfhagen ereignete sich der Einbruch in der Zeit zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochmorgen, 9 Uhr. Wann genau die Täter in der Nacht zuschlugen, ist derzeit noch unklar.

Die Unbekannten hatten die Eingangstür des Geschäfts mit brachialer Gewalt aufgehebelt und anschließend, abgesehen von einigen billigeren Modellen, sämtliche Smartphones aus dem Laden entwendet. Dazu hatten sie auch die Schränke in einem Lagerraum aufgebrochen. Bei dem Einbruch richteten die Täter allein einen Sachschaden von etwa 8000 Euro an. In welche Richtung sie mit den mehr als 100 gestohlenen Smartphones aus dem Geschäft flüchteten, ist momentan nicht bekannt. Möglicherweise hatten sie zum Abtransport der Beute ein Fahrzeug in der Nähe abgestellt, das Zeugen aufgefallen sein könnte.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf die bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telfonnummer 05692/98290 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN/KORBACH. Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist ein 42-jähriger Mann aus Korbach am Mittwochnachmittag nach einem schweren Verkehrsunfall in eine Kasseler Klinik geflogen worden.

Der Mann war gegen 16.40 Uhr auf der Landesstraße 3214 aus Richtung Ippinghausen kommend mit dem Auto einer 46-jährigen Frau aus Altenstädt zusammengestoßen. Im Fiat Panda der aus Richtung Wolfhagen kommenden Fahrerin saßen auch ihre vier und zwölf Jahre alten Kinder. Alle drei wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Wolfhagen Mitte, Ippinghausen und Bründersen. Wie der stellvertretende Wolfhager Stadtbrandinspektor Matthias Müller vor Ort erklärte, wurde der lebensgefährlich verletzte Mann per Schnellrettung aus dem Auto befreit, um keine Zeit für die medizinische Versorgung zu verlieren. Im Rettungswagen wurde er stabilisiert und anschließend zum bereits wartenden Rettungshubschrauber Christoph 7 gebracht. Auch ein Ersthelfer hatte einen Schock erlitten und wurde medzinisch versorgt.

In Kurve ins Schleudern geraten
Der Autofahrer aus Korbach war mit seinem Ford KA in einer scharfen Rechtskurve offenbar witterungsbedingt ins Schleudern geraten, erklärte ein Beamter der Polizei Wolfhagen. Zum Unfallzeitpunkt war die Landesstraße durch Graupelschauer zum Teil rutschig, heftige Sturmböen fegten über die Anhöhe der Landesstraße während der Rettungsarbeiten hinweg. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Strecke blieb längere Zeit voll gesperrt. An den beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Quelle: HNA) 


Links:
Feuerwehr Wolfhagen
Feuerwehr Ippinghausen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BÜHLE. Eine 24 Jahre alte Frau aus Wolfhagen ist am Montag leicht verletzt worden, als sie bei Bühle einem vorfahrtberechtigten Auto die Vorfahrt nahm und es so zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Schaden summiert sich nach einer ersten Schätzung der Arolser Polizei auf 8000 Euro.

Die 24-Jährige befuhr am Morgen gegen 8.45 Uhr die Kreisstraße 10 von Bühle kommend in Richtung Freienhagen. An der Einmündung zur Landesstaße 3198, die von Freienhagen nach Landau führt, wollte die Polofahrerin aus Wolfhagen nach links abbiegen und übersah den von dort kommenden und vorfahrtberechtigten VW Golf eines 26-Jährigen aus Viersen. Beide Autos stießen zusammen, wobei sich die junge Frau leichte Verletzungen zuzog. Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens brachte die Polofahrerin vorsorglich zur Untersuchung nach Bad Arolsen ins Krankenhaus. Der Golffahrer blieb unverletzt.

An dem älteren Polo der Unfallverursacherin entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden von 5000 Euro. Den Schaden am Golf gaben die Beamten der Bad Arolsen Polizei an der Unfallstelle mit 3000 Euro an. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Zu nennenswerten Behinderungen kam es durch den Unfall auf der Strecke nicht. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HOFGEISMAR/WOLFHAGEN. Die Telefonnummern der Kraftfahrzeug-Zulassungsstellen in Hofgeismar und Wolfhagen ändern sich ab kommenden Montag, 6. März. Auch die Rufnummer des Gesundheitsamtes für die Region Kassel wird umgestellt.

Anrufer, die die bisherigen Rufnummern wählen, erfahren durch eine Sprachansage die neue Rufnummer ihres gewünschten Gesprächspartners.

Das Gesundheitsamt sowie die Kfz-Zulassungsstellen sind grundsätzlich auch über die Behördennummer 115 zu erreichen.

Die Kfz-Zulassungstelle Hofgeismar ist in der Garnisonstraße 6 in Hofgeismar zu finden. Die Zulassungstelle Wolfhagen befindet sich in der Ritterstraße 1 im Gebäude B des Landratsamtes. (r/pfa)


Links:
Landkreis Kassel
Stadt Kassel

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in KS Polizei
Montag, 27 Februar 2017 23:03

Einbrecher erbeuten Uhren, Münzen und Bargeld

WOLFHAGEN. Womöglich ein und dieselben Täter sind für die Einbrüche in drei Häuser in den Wolfhager Ortsteilen Wenigenhasungen und Nothfelden verantwortlich. Dabei wurden unter anderem Uhren, Münzen und Geld erbeutet.

Im Wolfhager Stadtteil Wenigenhasungen kam es am Samstagabend in der Zeit zwischen 18 und 20.45 Uhr zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Schulstraße. Die Täter drangen über ein Fenster in die Erdgeschosswohnung ein und erbeuteten eine goldene Taschenuhr sowie eine Gold- und eine Silbermünze. Anschließend suchten sie über den Hausflur auch die Wohnung im ersten Obergeschoss auf und brachen dort die Tür auf. Da diese Wohnung wegen des Auszugs der Mieter jedoch bereits weitestgehend leergeräumt war, machten die Einbrecher dort keine weitere Beute.

Vermutlich dieselben Täter brachen auch über ein Fenster in ein Einfamilienhaus an der benachbarten Chattenstraße ein. Da die am Tatort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen von einer Nachbarin verständigt worden waren und die Bewohner des betroffenen Hauses bei der Anzeigenaufnahme am Montagmorgen zunächst nicht befragt werden konnten, sind der genaue Tatzeitraum und das mögliche Diebesgut derzeit noch nicht bekannt.

Einfamilienhaus komplett durchsucht
Zu dem Einbruch in Nothfelden kam es in der Zeit zwischen Samstagvormittag, 11 Uhr, und Sonntagnachmittag, 15.45 Uhr, in der Altenhasunger Straße. Auch hier brachen die Täter mit einem unbekannten Hebelwerkzeug ein Fenster auf und verschafften sich so Zugang zu dem Einfamilienhaus, das sie anschließend komplett nach Wertsachen durchsuchten. Dabei erbeuteten sie zwei Herrenarmbanduhren sowie Bargeld und flüchteten mit der Beute im Wert von mehreren hundert Euro in unbekannte Richtung.

Bislang liegen zwar keine konkreten Hinweise darauf vor, dass die Taten auf das Konto ein und derselben Täter gehen. Die zeitliche und örtliche Nähe der Einbrüche lässt die Ermittler jedoch einen Tatzusammenhang vermuten. Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten Zeugen, die am Wochenende in einem der beiden Orte möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Rufnummer 05692/98290 auf der Wache zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 27 Februar 2017 16:05

Schülerinnen beobachten Kupferdieb: Festnahme

WOLFHAGEN. Nach dem Hinweis dreier Schülerinnen hat die Polizei einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der Kupferrohre an einer leerstehenden Gaststätte klauen wollte. Die Mädchen beobachteten den Verdächtigen und teilten der Polizei das Kennzeichen seines Autos mit. Der Wolfhager räumte die Vorwürfe ein.

Wie die drei Schülerinnen im Alter von 14 bis 16 Jahren der Polizei angaben, hatten sie sich am Sonntag gegen 18.30 Uhr auf der Plattform des Aussichtsturmes auf dem Ofenberg aufgehalten. Von dort aus beobachteten sie zufällig, wie ein Auto vor dem nahegelegenen, leerstehenden Gebäude der ehemaligen Gaststätte vorfuhr. Aus dem Wagen sei dann ein Mann ausgestiegen und mit einem Bolzenschneider in der Hand in Richtung des Gebäudes gegangen. Dort habe er sich mit dem Werkzeug an etwas zu schaffen gemacht, woraufhin die Mädchen sofort die Polizei alarmierten.

Als ein weiterer Besucher zum Aussichtsturm kam und unweit der ehemaligen Gaststätte parkte, sei der Verdächtige in seinen Wagen gestiegen und geflüchtet. Wie die Streife bei der Spurensuche am Tatort feststellte, war an zwei Stellen im Außenbereich des Gebäudes mit einem Werkzeug versucht worden, Kupferrohre zu durchtrennen. Der mutmaßliche Täter war jedoch offenbar von dem vorfahrenden Auto gestört worden und geflüchtet, ohne zuvor Rohre entwenden zu können.

Dank des von den jungen Zeuginnen abgelesenen Kennzeichens und ihrer genauen Personenbeschreibung nahmen Beamte der Polizeistation Wolfhagen kurze Zeit später an der Halteranschrift des Wagens den 38-Jährigen aus Wolfhagen fest. Der Mann räumte die Vorwürfe ein. Nach seiner Vernehmung und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Er muss sich nun wegen versuchten Diebstahls und Sachbeschädigung vor Gericht verantworten. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 17:25

Mit Porsche Panamera auf Acker gelandet

WOLFHAGEN. Glück im Unglück hatte ein 21-jähriger Porschefahrer aus Wolfhagen, als er am Donnerstagmittag mit einem Panamera von der Landesstraße 3312 zwischen Niederelsungen und Nothfelden abkam. Der Fahrer blieb unverletzt, an dem weißen Sportwagen entstand ein geschätzter Schaden von 20.000 Euro.

Der junge Mann befuhr die Landesstraße von Niederelsungen kommend in Richtung Nothfelden. In einer ausgewiesenen scharfen Linkskurve kam er laut Polizei vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Acker auf einer Länge von 50 Metern, schoss über die Straße und drehte sich dabei, fuhr einen Leitpfosten um und landete schließlich im gegenüberliegenden Acker. Nach 20 Metern blieb das Fahrzeug liegen.

Der unverletzt gebliebene Fahrer gab an, dass er die Linkskurve etwas geschnitten habe und die Räder des Porsche dabei blockiert hätten. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. (Quelle: HNA) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 3 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige