Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wolfhagen

KORBACH. Nach dem Durchzug von Orkantief Niklas haben ehrenamtliche Helfer des Korbacher THW die von Korbach nach Brilon-Wald und Wolfhagen führenden Bahnlinien überprüft. Nur an einer Stelle mussten die Einsatzkräfte eingreifen.

Sechs Helferinnen und Helfer, ausgerüstet mit Werkzeug und Motorsäge, stiegen am Mittwochmorgen um 4.15 Uhr in den ersten Zug in Fahrtrichtung Kassel. Die Strecke wurde nach THW-Angaben auf Sicht abgefahren, um eventuelle Baumhindernisse zu beseitigen. Die Strecke bis Wolfhagen war aber komplett frei, so dass die Helfer dort ausstiegen und mit einem THW-Fahrzeug zurück nach Korbach fuhren. "Ab Wolfhagen ist die Streckenführung ohne Bäume", erklärte der Korbacher THW-Ortsbeauftragte Hans-Joachim Kegel.

Ein weitere Mannschaft mit sieben Helfern war ab 6.13 Uhr mit dem ersten Zug, ebenfalls auf Sicht, von Korbach nach Brilon-Wald und zurück unterwegs. Kurz vor dem Ziel auf nordrhein-westfälischer Seite blockierte ein in der Nacht umgestürzter Baum den Gleiskörper. Die Einsatzkräfte griffen zur Motorkettensäge, zerteilten den Nadelbaum und räumten die Stücke beiseite.


Link:
THW Ortsverband Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in THW
Donnerstag, 26 März 2015 09:21

28 Alu-Kompletträder geklaut: 20.000 Euro Schaden

WOLFHAGEN. Räderdiebstahl in großem Stil: Unbekannte Täter haben bei einem Autohaus an der Ippinghäuser Straße in Wolfhagen die kompletten Radsätze von insgesamt sieben Audi- und VW-Fahrzeugen gestohlen. Gesamtwert: 20.000 Euro. Für die Täter eine runde Sache…

Alle Reifensätze waren auf Alufelgen montiert. Nach ersten Ermittlungen der Beamten der Polizeistation Wolfhagen überstiegen die Täter in der Nacht zu Mittwoch einen Maschendrahtzaun und gingen dann nacheinander sieben Fahrzeuge, einen Audi A3, einen Q3, vier Audi A4 und einen VW Scirocco an. Der Wert der nächtlichen Beute liegt bei 20.000 Euro.

Aufgrund des Umfangs der Tat gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um mehrere Täter gehandelt haben muss, die im Tatzeitraum zwischen Dienstagabend gegen 19 Uhr und Mittwochmorgen, 7 Uhr, auf das Gelände eindrangen. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Wolfhagen sucht nun nach möglichen Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Autohauses bemerkt haben.

Da die Beute mit 28 Kompletträdern sehr umfangreich ist, müssen die Täter mindestens einen Kleintransporter eingesetzt haben. Auch die Verladearbeiten könnten Zeugen aufgefallen sein. Hinweise erbittet die Polizeistation in Wolfhagen, die unter der Telefonnummer 05692/98290 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 18 März 2015 06:17

THW Wolfhagen erhält neues Frontfahrzeug

WOLFHAGEN. Das Technische Hilfswerk (THW) Wolfhagen freut sich über ein neues Einsatzfahrzeug. Der neue Renault Master ist durch seine Ausstattung auch für tagelange Einsätze bestens gerüstet.

Der in Wietmarschen hinter Osnabrück an der niederländischen Grenze abgeholte Renault Master verfügt über 150 PS. Das alte Zugtruppfahrzeug, ein Ford Transit aus dem Jahr 1997, musste altersbedingt ersetzt werden. Seit 2013 zeigte der 75 PS starke Diesel bei mehreren Hochwassereinsätzen wie in Dresden immer mehr Schwäche.

Im vergangenen Jahr wurde der THW-Ortsverband Wolfhagen auf die Liste zur Vergabe eines neuen Zugtrupps gesetzt. Nach Auslieferung wurde der Neunsitzer speziell für die Anforderungen des THW umgebaut. Ortsbeauftragter Marcel Labinska und Zugführer Marcel Wiegand, die das Fahrzeug besetzen, holten den Master zusammen mit Schirrmeister Jano Regelin am vergangenen Wochenende ab. Sie freuen sich über die technische Ausstattung, welche die Arbeit im Fahrzeug bei tagelangen Einsätzen erleichtern und komfortabler machen wird.

Hintergrund
Die vom Bund beschafften Fahrzeuge werden von der Firma WAS - Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH - aufwendig umgebaut, bevor sie den Ortsverbänden übergeben werden. Beklebung, Staufächer, Blaulicht oder das integrierte Funkgerät machen aus den werksneuen Fahrzeugen erst richtige Einsatzfahrzeuge. WAS baut Fahrzeuge von klein bis groß für zahlreiche Organisationen wie die Feuerwehr, die Rettungsdienste, der Polizei oder der Bundeswehr um. Das erhaltene Fahrzeug ist für den Zugtrupp des THW Wolfhagen bestimmt und ist mit dem Einsatzleitwagen (ELW) der Feuerwehr zu vergleichen.


Link:
THW Wolfhagen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in THW
Dienstag, 03 März 2015 08:12

Blitzer vor dem Ortsausgang von Ippinghausen

IPPINGHAUSEN. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Wolfhagen-Ippinghausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe einer Tankstelle in Fahrtrichtung Freienhagen, es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

WOLFHAGEN. Ein 20 Monate alter Junge ist beim Rangieren eines Fahrzeuges angefahren und verletzt worden. Die 31-jährige Mutter des Kleinkinds erlitt einen Schock.

Der Unfall ereignete sich am Samstagabend gegen 20.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Lynkerstraße in Wolfhagen, als der Fahrer eines Kleinbusses rückwärts aus einer Parklücke fuhr. Hierbei übersah der 56-jährige Fahrer aus Wolfhagen offenbar das hinter seinem Fahrzeug befindliche Kind und fuhr es an. Der kleine Junge, ebenfalls aus Wolfhagen, wurde bei dem Unfall zu Boden geworfen und schwer verletzt. Er erlitt Verletzungen an den Beinen. Das Kleinkind wurde mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die Mutter des Kleinen erlitt einen Schock und kam ebenfalls in das Krankenhaus.

"Glücklicherweise stellten sich die Verletzungen des Kindes als nicht schwerwiegen heraus und der kleine Mann konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen", sagte am Montag ein Polizeisprecher.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 15 Januar 2015 09:25

Blitzeis: Land Rover fliegt auf Wiese neben B 251

FREIENHAGEN/IPPINGHAUSEN. Blitzeis hat einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 ausgelöst, bei dem am Abend eine 38 Jahre alte Frau aus Zierenberg leicht verletzt wurde. Eine RTW-Besatzung brachte die Frau vorsorglich in ein Krankenhaus.

Nach Angaben der Korbacher Polizei war die Geländewagenfahrerin am Mittwochabend gegen 20.20 Uhr von Freienhagen kommend auf der B 251 in Richtung Ippinghausen unterwegs. Ausgangs einer Kurve bei Gut Höhnscheid geriet der Land Rover auf Blitzeis. Das Auto schelduerte nach rechts von der Bundesstraße und hob an einer Böschung für einen kurzen Moment ab - das Fahrzeug flog über einen Weidezaun hinweg und landete auf der unterhalb der Straße gelegenen Weide.

Die Besatzung eines Rettungswagens, die zufällig hinzu kam, betreute die leicht verletzte 38-Jährige und forderte einen weiteren RTW zum Transport in eine Klinik an. Die Polizei gab den Schaden an Front und Unterboden mit 5000 Euro an.

Keine weiteren Glätteunfälle im Landkreis
Weitere Glätteunfälle passierten in der Nacht nicht, wie die Polizeistationen in Bad Arolsen, Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg am Morgen mitteilten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WOLFHAGEN/TWISTETAL. Ein Betrunkener aus Twistetal hat in Wolfhagen zwei Polizisten angegriffen. Der 28-Jährige musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen und hat nun eine Anzeige am Hals.

Eine Streifenwagenbesatzung war am Dienstagabend gegen 18.20 Uhr von dem 28-Jährigen in der Dellbrückenstraße in Wolfhagen angehalten worden. Der offenbar alkoholisierte Mann, der dabei von einer Bekannten begleitet worden war, schlug gegen die Scheibe der Beifahrertür, nachdem die Funkstreife gestoppt hatte. Er pöbelte ohne erkennbaren Grund und forderte die Beamten auf, ihn gefälligst nach Hause zu fahren.

Nachdem ihm dieser Wunsch abgelehnt wurde, schlug und trat er unvermittelt gegen den Polizeiwagen. Die Beamten der Wolfhager Polizeistation stiegen aus und forderten den erheblich aggressiv auftretenden Mann auf, sich ihnen gegenüber auszuweisen. Er lehnte diese Aufforderung nicht nur ab, sondern begann die Polizisten zu beleidigen.

Nachdem er schließlich die Ordnungshüter bespuckt und angegriffen hatte, nahmen diese ihn fest. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand, er schlug und trat mit Fäusten, Füßen und dem Kopf nach den Polizisten. Trotz des Widerstands brachten ihn die Beamten zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam nach Kassel.

Die Beamten wurden zwar bei dem Einsatz leicht verletzt, setzten aber ihren Dienst fort. Der 28-Jährige muss sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Freitag, 12 Dezember 2014 15:09

Nach Festnahme Marihuanaplantage ausgehoben

DIEMELSTADT/BAD AROLSEN/WOLFHAGEN. Im Zuge der Ermittlungen gegen zwei Brüder aus Diemelstadt, die im großen Stil mit Amphetaminen dealten, ist die Kripo auch einem 41-Jährigen aus Wolfhagen auf die Schliche gekommen: In seiner Wohnung fanden die Ermittler eine Marihuanaplantage.

Vorläufig festgenommen wurde der Mann Anfang dieser Woche während einer Fahrzeugkontrolle in Helsen. Er steht laut Polizeisprecher Volker König nicht nur in Verdacht, mit Drogen zu handeln, sondern auch mit den 20 und 21 Jahre alten Brüdern aus einem Diemelstädter Stadtteil zusammenzuarbeiten. Bei den jungen Männern hatte die Kripo in der vergangenen Woche 2,5 Kilogramm Amphetamine sichergestellt (112-magazin.de berichtete, zum Artikel hier klicken).

Als die Kripo den 41-jährigen Wolfhager nun zu einer Kontrolle stoppte, stellten die Beamten etwa 20 Gramm Drogen sicher. Zudem stand der Wolfhager unter dem Einfluss von Drogen, so dass er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben musste.

Zusätzlich hatten die Beamten einen Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung in der Tasche, den die Kasseler Staatsanwaltschaft aufgrund von konkreten Beweisen beim zuständigen Amtsgericht in Kassel beantragt hatte.

In der Wohnung wurde die Polizei auch schnell fündig. In einem Versteck betrieb der 41-Jährige eine kleine professionelle Marihuanaplantage, die die Polizei abbaute und sicherstellte.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen. Er muss sich demnächst wegen der verschiedenen Drogen- und Verkehrsdelikte vor Gericht verantworten.


Über eine Indoorplantage für Marihuana berichtete am Mittwoch auch die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis:
Wohnung als Hanfplantage: Drei Männer in U-Haft (10.10.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EHRINGEN/WOLFHAGEN. Eine Fahranfängerin hat beim Überholen eines Lastwagens offenbar ein entgegenkommendes Auto übersehen und so einen Zusammenstoß auf der L 3075 zwischen Wolfhagen und Ehringen verursacht. Dabei wurden sie selbst und eine Frau aus Volkmarsen verletzt.

Nach einem Bericht der HNA war die 18-jährige Fahranfängerin aus Altenhasungen am Donnerstagabend gegen 18 Uhr von Wolfhagen kommend in Richtung Volkmarsen unterwegs. Mit ihrem VW Lupo setzte die junge Frau auf gerader Strecke zum Überholen eines Lastwagens an. Dabei übersah sie dem Zeitungsbericht zufolge einen entgegenkommenden VW Passat, den ein 33-jähriger Bad Arolser steuerte.

Der Passatfahrer reagierte glücklicherweise gut und verhinderte einen schwerwiegenden Frontalzusammenstoß. Die Unfallverursacherin und die aus Volkmarsen stammende 33-jährige Beifahrerin im Passat wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die Wolfhager Klinik gebracht. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Anzeige:

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 02 Oktober 2014 19:15

Fernsehfahndung nach brutalen Spielhallen-Räubern

WOLFHAGEN. Mit einer TV-Fahndung im Hessenfernsehen will die Kripo mögliche neue Zeugen eines brutalen Überfalls auf eine Spielothek in Wolfhagen finden. Der Fall wird am Sonntagabend im "Kriminalreport" ab 19 Uhr ausgestrahlt.

Mit dem Fernsehbeitrag fahndet das Polizeipräsidium Nordhessen nach zwei Männern, die in den frühen Morgenstunden des 31. März dieses Jahres maskiert und mit einem Teleskopschlagstock sowie einem Messer bewaffnet in die Spielhalle in der Wolfhager Bahnhofsstraße stürmten. Sie bedrohten und schlugen dort eine Angestellte und zwei Kunden und flüchteten schließlich mit den Tageseinnahmen in unbekannte Richtung.

Die mit schwarzen Sturmhauben maskierten Männer sollen circa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein etwa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben. Auf einem Bild, das einen Täter von hinten zeigt, ist seine markante Kleidung zu sehen. Auf der Kapuze des dunklen Sweatshirts befindet sich eine helle Hunde- oder Wolfspfote. Seine dunkle Hose hat je einen roten Seitenstreifen und ist am Knöchel hell abgesetzt.

Mit der Ausstrahlung des Falles im "Kriminalreport" am Sonntag ab 19 Uhr erhoffen sich die Ermittler, Hinweise auf die Täter zu erhalten. Diese werden unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel erbeten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 10 von 19

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige