Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wolfhagen

Mittwoch, 02 Dezember 2015 16:39

Herzkranke Hündin "Maja" wird vermisst

WOLFHAGEN. Die Kurzhaardackel Hündin "Maja" wird seit dem 28. November vermisst. Nach Angaben der Besitzerin wurde die fünfjährige Hündin zuletzt auf der Landstraße zwischen Wolfhagen und Nothfelden gesehen. Maja hat eine graue Schnauze, die Pfoten haben einen Brand und die Ohren sind ledrig. Die Hündin trägt eine rote Signalhalsung und ist linksseitig gechippt. Die Hündin ist herzkrank und benötigt dringend Medikamente. 

Wer Hinweise zum Verbleib von Maja machen kann, wirrd gebeten, sich unter der Mobilfunknummer 0170 2006460 zu melden.   

Anzeige:

 

Publiziert in KS Retter
Montag, 30 November 2015 20:31

Schnellbremsung: Mann liegt neben Gleisen

VOLKMARSEN/WOLFHAGEN/KASSEL.  Ein 18-jähriger wohnsitzloser Mann, der aus Wolfhagen stammt, sorgte letzten Freitag für Verspätungen im Regiotramverkehr zwischen Kassel und Wolfhagen. Der Mann war Fahrgast in der Regiotram Richtung Volkmarsen. Weil der 18-Jährige offensichtlich randalierte, verständigte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG die Polizei. Im Bahnhof Wolfhagen verunreinigte der Betrunkene die Bahn durch sein Erbrochenes und floh noch vor Eintreffen der Beamten.

Auf die Spur des Mannes kamen die Beamten der Polizeistation Wolfhagen durch dessen Krankenversicherungskarte. Diese hatte der Betrunkene im Zug verloren. Wenig später, auf der Rückfahrt nach Kassel, sah der Lokführer den Mann regungslos, direkt neben den Gleisen liegen und leitete bei einer Geschwindigkeit von rund 70 Stundenkilometern eine Schnellbremsung ein. Der Fahrer der Regiotram stieg aus und wollte sich um den hilflos wirkenden 18-Jährigen kümmern, als dieser aufsprang und erneut das Weite suchte.

Trotz wiederholter Fahndung konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Drei nachfolgende Züge mussten wegen des Vorfalles auf Sicht fahren und verspäteten sich dadurch um rund 10 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 18-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 27 November 2015 15:08

Einbruch ins Landratsamt - Tresor erbeutet

WOLFHAGEN. Bei einem Einbruch in die Wolfhager Außenstelle des Landratsamtes in der Nacht zum heutigen Freitag hatten es die Täter auf zwei Tresore abgesehen. Einen Tresor versuchten sie aufzuflexen, den zweiten Tresor entwendeten die Diebe. Ein Zeuge hatte kurz vor der Tat in der Nähe einen dunklen Pkw von der Größe eines VW Golfs beobachtet. Die Polizei hofft nun auf weitere Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung.

Die Einbrecher hatten sich offenbar um kurz nach 2 Uhr Nachts über den Stadtpark Teichwiesen von hinten dem Gebäude an der Ritterstraße genähert. Dort hebelten sie ein Fenster auf und stiegen in das Landratsamt ein. In den Räumen arbeiteten sie sich anschließend durch gewaltsames Aufbrechen mehrerer Türen bis zu einem Kassenraum vor und brachen auch in diesen ein. Aus dem Kassenraum nahmen die Täter einen Tresor mit. Einen weiteren, größeren Tresor versuchten sie mit einer Flex aufzutrennen. Hierbei wurden sie möglicherweise durch die eintreffenden Streifen gestört und konnten über den Stadtpark die Flucht ergreifen.

Ein Anwohner war mit seinem Hund Gassi gegangen und hatte kurz vor dem Einbruch in der Teichbergstraße einen dunklen Pkw, etwa in der Größe eines VW Golfs, beobachtet, aus dem in Höhe einiger  Glascontainer zwei Personen ausstiegen. Die beiden Männer, von denen einer einen Rucksack getragen haben soll, seien durch den Park in Richtung des betroffenen Gebäudes gegangen. Auf dem Nachhauseweg nahm der Zeuge später verdächtige Geräusche und Taschenlampenschein aus dem Landratsamt wahr und alarmierte die Polizei.

Die eintreffenden Streifen konnten bei der Absuche des Gebäudes mit einem Diensthund keine Personen mehr antreffen. Die Täter hatten zwischenzeitlich die Flucht ergriffen. Im angrenzenden Stadtpark fanden die Beamten später in einem Teich eine Sackkarre aus dem Landratsamt. Sie gehen davon aus, dass die Täter mit dieser zunächst den einen Tresor abtransportiert hatten und sich anschließend wieder in das Gebäude begaben, um den zweiten Tresor aufzubrechen. Hierbei wurden sie dann wahrscheinlich gestört und flüchteten. In dem Tresor hatte sich eine bislang unbekannte Menge Bargeld befunden. Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den dunklen PKW gegeben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer  0561/9100 oder der Polizeistation Wolfhagen unter 05692/98290 zu melden.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zwei bundesweit bekannte Ladendiebe nahm die Polizei in Wolfhagen fest. Die beiden Männer haben es vor allem auf Kosmetikartikel abgesehen, welche sie auch in einer Drogerie in Wolfhagen klauen wollten. Doch als die Kassiererin den Diebstahl bemerkte, alarmierte sie sofort die Polizei.

Ein 31-Jähriger hatte am Dienstag gegen 14.30 Uhr in dem Drogeriemarkt an der Wolfhager Hans-Staden-Straße mehrere Kosmetikartikel geklaut. Der Diebstahl war der Kassiererin aufgefallen, die den Mann darauf ansprach. Als dieser die Flucht ergriff, alarmierte die Frau die Polizei. Eine Streife nahm kurz danach einen Verdächtigen fest, der sich auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes an der Kurfürstenstraße vor den Beamten in einem Fahrzeug versteckte.

Bei dem 28-Jährigen handelte es sich zwar nicht um den Ladendieb, jedoch scheinbar um dessen Komplizen. Im Fahrzeug fanden sie das Diebesgut. Kurze Zeit später kam auch der 31-jährige tatverdächtige Ladendieb zu dem Fahrzeug zurück und wurde festgenommen. Den Pkw der Täter, der nicht versichert ist, sowie die geklauten Kosmetikartikel, stellten die Beamten sicher.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, sind die beiden Festgenommen bereits bundesweit wegen Ladendiebstahls, insbesondere von Kosmetikartikeln, bekannt. Beide Männer haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte beim Amtsgericht Kassel U-Haftbefehle für die beiden. Sie sollten noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 10 November 2015 07:39

Blitzer direkt an der Kreisgrenze

LANDAU/GARSTERFELD. Derzeit wird an der Bundesstraße 450 zwischen Landau und Wolfhagen-Garsterfeld, in Höhe der ehemaligen Pommernkaserne, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen. An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer
Montag, 05 Oktober 2015 08:31

Brand in Mehrfamilienhaus: 100.000 Euro Schaden

WOLFHAGEN. Aus zunächst ungeklärter Ursache ist es in einem Mehrfamilienhaus in Wolfhagen zu einem Brand gekommen. Hierbei wurden Gebäudeteile stark beschädigt und führten dazu, dass das Haus unbewohnbar ist.

Die Bewohner fanden anderweitig Unterkunft. Der Brand brach am Sonntag gegen 17 Uhr in einer Wohnung im ersten Stock aus, die von einer 46-jährigen Frau bewohnt wird. Alle Hausbewohner konnten ihre Wohnungen unverletzt verlassen. Mehr als 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wolfhagen und Ippinghausen sowie ein Notfallseelsorger waren an der Brandstelle in der Ofenbergstraße tätig.

Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Das Kommissariat K11 beim Polizeipräsidium in Kassel wird am Montag die Ermittlungen fortsetzen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Feuerwehr
Donnerstag, 24 September 2015 09:57

Ehepaar und Tochter bei Zusammenstoß auf B 251 verletzt

WOLFHAGEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 251 ist eine Familie aus Zierenberg verletzt worden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. Die Bundesstraße blieb zeitweise voll gesperrt.

Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwochabend gegen 21 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr der 55 Jahre alte Familienvater mit seinem VW Caddy am Ortsausgang Wolfhagen-Istha aus der Kasseler Straße nach links auf die Bundesstraße 251 in Richtung Kassel. Dabei übersah er offenbar den aus Richtung Autobahn kommenden und in Richtung Wolfhagen fahrenden VW Passat eines 23-Jährigen aus Breuna - es krachte in der Einmündung.

Der 55-jährige Caddyfahrer, seine 53 Jahre alte Ehefrau und die 21-jährige Tochter verletzten sich in Folge des Zusammenstoßes. Den Fahrer brachte eine RTW-Besatzung in ein Kasseler Krankenhaus, die beiden Frauen kamen in die Wolfhager Klinik. Der Passatfahrer überstand den Zusammenstoß unverletzt.

Die beiden Autos waren erheblich beschädigt worden. Den wirtschaftlichen Totalschaden am Passat bezifferten die an der Unfallstelle eingesetzten Wolfhager Polizeibeamten mit etwa 5000 Euro, den Frontschaden am Caddy mit rund 10.000 Euro. Neben Rettungskräften und Polizei war auch die Feuerwehr an der Unfallstelle im Einsatz.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 01 September 2015 12:24

Enkeltrick: Bankmitarbeiter verhindern dreisten Betrug

WOLFHAGEN. Der Aufmerksamkeit von Mitarbeitern eines Geldinstituts in Wolfhagen ist es zu verdanken, dass eine 88 Jahre alte Frau von Betrügern nicht um ihre Ersparnisse gebracht wurde. Als die Rentnerin am Freitag bei der Bank 12.000 Euro abheben wollte, klingelten bei den umsichtigen Angestellten die Alarmglocken - sie verständigten die Tochter der Seniorin. Danach flog der Schwindel der Betrüger schnell auf.

Laut Polizei hatten die bislang unbekanten Täter die Rentnerin am Freitagvormittag gegen 10 Uhr angerufen. Sie täuschten eine finanzielle Notlage der Nichte der 88-Jährigen vor: Diese benötige für ein Geschäft dringend 17.000 Euro. Die Rentnerin hegte keinen Argwohn: Mit einem Taxi, das die Täter bestellt hatten, fuhr sie zur Bank und hob 12.000 Euro ab. Die Abhebung kam den Bankmitarbeitern aber eigenartig vor: Sie informierten umgehend die Tochter der 88-Jährigen - die Tochter führte dann auch die weiteren Telefonate mit den Tätern. Die fühlten sich daraufhin schnell ertappt und beendeten abrupt das Gespräch.

Im gleichen Zeitraum kam es laut Polizei zu sechs weiteren versuchten "Enkeltricks" im Bereich Lohfelden, Zierenberg und Fritzlar. In allen Fällen kam es aber zu keiner einzigen Geldübergabe. Die für Trickbetrug zuständigen Beamten des Kommissariats 23/24 bitten Zeugen, die Hinweise zu dem Fall geben können, sich unter 0561/9100 bei der Polizei in Kassel zu melden.

In diesem Zusammenhang macht die Polizei eindringlich darauf aufmerksam, misstrauisch und sehr vorsichtig zu sein, wenn ein Anrufer am Telefon Geld verlange. Auf alle Fälle sollte sich der Angerufene vergewissern, dass es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Verwandten handelt - beispielsweise durch einen Rückruf unter einer bekannten Telefonnummer. Bei verdächtigen Sachverhalten solle die Notrufnummer 110 angerufen werden.

Die für Trickbetrug zuständigen Beamten bitten Zeugen, die Hinweise zu dem geschilderten Fall geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel zu melden.

-Anzeige-

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Ein vermisster Quadfahrer, nach dem die Polizei und eine Rettungshundestaffel seit Samstagnachmittag gesucht hatten, ist tot unter seiner überschlagenen Maschine liegend aufgefunden worden.

Mitglieder der eingesetzten Rettungshundestaffel fanden den vermissten 42-jährigen Mann aus Wolfhagen-Wenigenhasungen am Sonntagvormittag gegen 10.30 Uhr in einem Waldgebiet in der Gemarkung Isthaberg.

Nach ersten Ermittlungen der Wolfhager Polizei an der Unfallstelle hatte der 42-Jährige mit seinem Quad unwegsames Gelände mit tiefen Fahrspuren befahren. An einer Steigung kam er mit seinem Quad ins Rutschen und das Fahrzeug überschlug sich mit dem Fahrer. Der 42-Jährige geriet dabei unter die Maschine und zog sich hierbei tödliche Verletzungen zu.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 37 Jahre alte Autofahrerin aus Naumburg bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K 107 zwischen Naumburg-Altenstädt und Wolfhagen-Bründersen erlitten. Die Frau war unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Der Alleinunfall ereignete sich gegen 6.20 Uhr. Nach den bisherigen Ermittlungen an der Unfallstelle war die 37-Jährige mit ihrem Peugeot auf der K 107 von Altenstädt kommend in Richtung Bründersen unterwegs. Etwa 800 Meter vor Bründersen kam sie mit ihrem Wagen am Ende einer S-Kurve aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der hinteren Beifahrerseite gegen einen Baum.

Die Feuerwehren aus Wolfhagen, Bründersen und Ippinghausen wurden alarmiert, weil die Fahrerin eingeklemmt war. Die 37-Jährige war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bewusstlos, so dass sie schnellstmöglich aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät des TSF-W Ippinghausen wurde auf der Beifahrerseite eine Befreiungsöffnung geschaffen, um die Person dann mit Hilfe eines Spineboards aus dem Fahrzeug zu retten. Auf der Fahrerseite wurden zudem Büsche und ein Weidezaun durch die Feuerwehr Bründersen beseitigt, um einen weiteren Zugang zu erhalten. Während der Rettung wurde die Frau bereits vom Rettungsdienst betreut.

Nach notärztlicher Erstversorgung brachte die Besatzung eines Rettungswagens brachte die 37-Jährige, die auf dem Weg zur Arbeit war, mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus. Der Wagen der Naumburgerin wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen schätzten den Totalschaden auf rund 3500 Euro. Die Beamten stellten den Wagen sicher und schalteten einen Gutachter ein. Die K 107 war von 6.30 Uhr bis 7.45 Uhr voll gesperrt.


Links:
Feuerwehr Wolfhagen
Feuerwehr Ippinghausen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige