Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dorfitter

Freitag, 13 Mai 2016 08:03

Blitzer in Dorfitter

DORFITTER. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird in Höhe eines Friseurs, an der Messstelle gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Publiziert in Blitzer

KORBACH. Diebe haben auf einer Baustelle an der reaktivierten Bahnstrecke Korbach-Frankenberg zugeschlagen und unter anderem Kraftstoff und Werkzeug erbeutet. Die Tat wurde irgendwann zwischen Mittwochnachmittag und Freitagmorgen begangen, nun hofft die Polizei auf Zeugen.

Der Tatort liegt in der Gemarkung Am Bickeberg unweit der Einmündung der Kreisstraße 25 in die Bundesstraße 252 zwischen Korbach und Dorfitter. Zurzeit finden dort Gleisbauarbeiten statt. Unbekannte Täter knackten im genannten Zeitraum an einem Kraftstofffass das Bügelschloss und zapften eine nicht genannte Menge Dieselkraftstoff ab. Außerdem brachen die Täter mehrere Werkzeugkisten in einem Container auf und entwendeten daraus Werkzeug. Nicht zuletzt klauten die Unbekannten vom Baustellengelände noch Gleismaterial - um was genau es sich dabei handelt und wie hoch der Gesamtschaden ist, ließ Polizeisprecher Jörg Dämmer in seiner Meldung am Montag offen.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05631/971-0 jederzeit entgegen.


Baustellen ziehen immer wieder Diebe an, wie sich zuletzt ganz in der Nähe zeigte:
1000 Liter Diesel auf Straßenbaustelle gestohlen (03.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DORFITTER. Verkehrsun- durch Niesanfall: Eine Autofahrerin ist am frühen Sonntagnachmittag in Dorfitter von der Bundesstraße abgekommen und gegen ein Wohnhaus geprallt. Die niesende 69-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und kam ins Krankenhaus. Neben Rettungskräften und Polizei rückte auch die Feuerwehr zur Unfallstelle aus.

Der Schaden an Auto und Haus summiert sich nach Auskunft der Korbacher Polizei auf geschätzte 25.000 Euro. Obwohl die 69 Jahre alte Autofahrerin bei dem Unfall die Gegenspur der viel befahrenen Bundesstraße und den Gehweg an einer Bushaltestelle überfuhr, wurden weder andere Fahrzeuge noch Fußgänger in den Unfall verwickelt. Die Bewohner des betroffenen Wohnhauses in der Korbacher Straße (Ortsdurchfahrt) von Dorfitter waren den Angaben zufolge zum Zeitpunkt des Unfalls gegen 14 Uhr nicht zu Hause.

Laut Polizei war die Frau aus Groß-Gerau mit ihrem Hyundai i30 auf dem Weg von Korbach in Richtung Frankenberg, als sie etwa 100 Meter vor der Einmündung zur Enser Straße heftig niesen musste. In einer beginnenden leichten Rechtskurve fuhr der schwarze Wagen geradeaus, durchbrach einen Holzzaun an der Zufahrt zum Hof eines landwirtschaftlichen Anwesens und prallte frontal gegen eine Ecke des Wohnhauses. Dabei zog sich die 69-Jährige Verletzungen zu, die der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens zunächst an der Unfallstelle versorgten. Die Autofahrerin wurde nach Korbach in die Hessenklinik eingeliefert.

Weil bei dem Unfall Betriebsstoffe aus dem Hyundai auf den Hof, über den Gehweg und den Rinnstein am Straßenrand flossen, rückten auch die Feuerwehren aus Dorfitter und Obernburg mit insgesamt 20 Brandschützern aus. Die Feuerwehrleute unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk sicherten die Unfallstelle ab, streuten Ölbindemittel auf die betroffenen Stellen, kehrten das Pulver ein und nahmen es zur Entsorgung wieder auf. Außerdem sperrten die Einsatzkräfte die Ortsdurchfahrt an dieser Stelle halbseitig und regelten den Verkehr. Nicht zuletzt unterstützten die Freiwilligen das Bergungsunternehmen beim Abschleppen des Wagens und sammelten Trümmerteile ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 14 Februar 2016 05:21

Scheunenbrand in Dorfitter

VÖHL/DORFITTER. Zu einem Scheunenbrand rückte vor wenigen Stunden die Feuerwehren aus Dorfitter, Thalitter, Herzhausen und Obernburg aus. Die Korbacher Rettungsleitstelle alarmierte um 1.46 Uhr die Wehren, die mit sechs Einsatzfahrzeugen zur brennenden Scheune in die Straße "Am Rammeldberg" fuhren. Aus einem direkt an die Scheune grenzenden Wohntrakt, wurden von Trupps mit Atemschutzgeräten drei Bewohner gerettet und ins Freie geleitet, wo sie den Rettungswagen zugeführt werden konnten.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das Gebäude mit Hochleistungslüftern vom Qualm befreit.

Wir berichten nach, sobald neue Informationen vorliegen.

Anzeige:

 

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr

DORFITTER. Zehn Wochen nach einem vermeintlichen Küchenbrand in einem Wohnhaus in Dorfitter ist die Feuerwehr am Samstagmorgen erneut zu derselben Adresse gerufen worden: Aus der bereits im November betroffenen Wohnung wurde diesmal eine starke Rauchentwicklung gemeldet, Menschen sollten sich noch in den brennenden Räumen aufhalten.

Ein 42-jähriger Bewohner eines Hauses in der Straße Am Rammelsberg wählte gegen 9 Uhr selbst den Notruf. Die Einsatzkräfte unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk löschten den Schwelbrand schnell ab und retteten die beiden alkoholisierten männlichen Bewohner - außer dem 42-Jährigen lebt noch der 51-jährige Wohnungsinhaber dort - aus der Wohnung. Beide Personen wurden laut Polizei mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei liegt die Brandursache in der Überhitzung eines Holzofens. Es entstand ein geringer Sachschaden, wie Polizeisprecher Jörg Dämmer erklärte.

Ende November mitten in der Nacht zu Küchenbrand gerufen
Ende November waren die Feuerwehren mehrerer Vöhler Ortsteile bereits zu dieser Adresse gerufen worden: Ein damals gemeldeter Küchenbrand entpuppte sich seinerzeit als brennender Mülleimer. Auch damals war der Wohnungsinhaber alkoholisiert.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 28 Januar 2016 11:56

Blitzer in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter

DORFITTER. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird in Höhe eines Friseurs, an der Messstelle gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer
Schlagwörter

THALITTER. Ein Sattelzug ist am Donnerstag zwischen Dorfitter und Thalitter von der Bundesstraße 252 abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Feuerwehrleute aus der Großgemeinde Vöhl und aus Korbach rückten aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzufangen und den Lkw gegen das Abrutschen in den Itterbach zu sichern.

Der Unfall passierte gegen 12.30 Uhr aus bislang noch unbekannter Ursache: Der 45 Jahre alte Fahrer aus Warendorf war in Richtung Süden unterwegs, als er in einer Rechtskurve zunächst auf die linke Fahrbahnseite geriet und gegen die Leitplanke prallte. Anschließend fuhr der Sattelzug mit langsamerem Tempo wieder nach rechts und prallte schließlich auch gegen die rechte Leitplanke. Dabei bohrte sich die Metallkonstruktion hinter dem rechten Vorderreifen des Maschinenwagens hindurch.

Das mit Katzenfutter beladene Gespann blieb in Schrägneigung, gehalten von der Leitplanke, im weichen Untergrund stehen und drohte umzustürzen. Dagegen sicherten Feuerwehrleute den Sattelzug mit Seilwinden. Weil auch Betriebsstoffe austraten, fingen die Brandschützer diese auf. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Ob eine medizinische Ursache der Grund für den Unfall gewesen sein könnte, stand auch am Abend noch nicht fest. Der Fahrer und auch andere Verkehrsteilnehmer hätten jedoch großes Glück gehabt, dass es nicht zu einem Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen gekommen sei, sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis zum frühen Abend voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte von Dorfitter aus über Obernburg, Vöhl, Herzhausen Richtung Frankenberg und umgekehrt. In diesem Zuge lobte die Polizei die Mitarbeiter von Hessen Mobil aus Korbach, die innerhalb kürzester Zeit die Umleitung eingerichtet hätten.

Zur Bergung waren unter anderem ein Kran und ein Schleppwagen im Einsatz. Weil etwa 100 Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen waren, musste das Erdreich unter dem Lkw nach dessen Abtransport ausgebaggert und entsorgt werden. Um 18.18 Uhr wurde die Bundesstraße wieder freigegeben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 100.000 Euro, hieß es.

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 07 Dezember 2015 07:50

Blitzer am Bahnübergang von Dorfitter

VÖHL. Derzeit wird am Bahnübergang zwischen Dorfitter und Thalitter eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets und überall die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h. Gemessen wird in beide Fahrtrichtungen.

Bußgeld und Fahrverbot drohen
Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem im Jahr 2014 novellierten Bußgeldkatalog bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer

DORFITTER. Nach der Meldung über einen vermeintlichen Küchenbrand in Dorfitter sind gegen Mitternacht rund 50 Feuerwehrleute, die Besatzung eines Rettungswagens und eine Polizeistreife ausgerückt.

An der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass nicht die gesamte Küche, sondern lediglich ein Mülleimer in dem Raum im ersten Stock brennt. Als Rettungskräfte noch vor der Feuerwehr in das Gebäude gingen, um eventuell Menschen zu retten, war das Feuer bereits erloschen. Das Haus war jedoch raucherfüllt, sodass die wenig später eintreffenden Feuerwehrleute unter Atemschutz vorgingen.

Die Einsatzkräfte leerten den verbrannten Inhalt des Mülleimers in eine Metallwanne und brachten diese ins Freie. Außerdem belüfteten die Feuerwehrleute das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter, außerdem setzten die Feuerwehrleute einen sogenannten Rauchverschluss im Haus ein. Nennenswerter Schaden entstand bei dem Feuer in der Straße Am Rammelsberg nicht.

Der Notruf war kurz nach Mitternacht bei der Leitstelle eingegangen. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Dorfitter, Obernburg, Thalitter und Herzhausen mit dem Stichwort "Küchenbrand" alarmiert worden und mit insgesamt 50 Freiwilligen ausgerückt. Die Einsatzleitung hatten der Vöhler Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk und sein Stellvertreter Marco Amert. Eine RTW-Besatzung der Johanniter wurde als Brandstellenabsicherung und zur eventuellen Versorgung der Bewohner entsandt. Die Helfer brauchten aber nicht tätig zu werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 19 Oktober 2015 14:48

Zwei Autos in Dorfitter aufgebrochen

VÖHL-DORFITTER. In der Nacht zum Sonntag wurden in der Schlade und an der Marbachseite zwei Autos aufgebrochen. An der Marbachseite bemerkte der Geschädigte erst am Sonntagmorgen, dass sowohl eine Tür als auch die Heckklappe seines Mercedes gewaltsam geöffnet wurden. Offensichtlich hat der Dieb aber nichts Verwertbares gefunden, denn er verschwand ohne Beute.

In der Schlade war der Dieb erfolgreicher. Hier fand er in einem blauen Skoda Oktavia ein Portmonee mit einer geringen Menge Bargeld und persönlichen Papieren des Geschädigten. Die Taten müssen sich in der Zeit zwischen zwei und vierUhr ereignet haben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer Tel 05631/971-0 entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Anzeige:

 
Publiziert in Polizei
Seite 7 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige