Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Adorf

ADORF/HAINA. Zwei Verkehrsunfallfluchten ereigneten sich am Samstag im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach Zeugen.

DIEMELSEE-ADORF

Zunächst meldete sich am Samstagvormittag eine 42-Jährige bei der Korbacher Polizei. Die Frau hatte ihren blauen Ford Kuga gegen 10.50 Uhr auf dem Netto-Parkplatz in Adorf abgestellt. Als sie um 11.20 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Schäden am hinteren rechten Kotflügel.

Der Verursacher war, vermutlich beim Ausparken, mit dem Fahrzeug der Geschädigten kollidiert und anschließend geflüchtet. Der Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. 

Hinweise zu dieser Unfallflucht nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

HAINA (KLOSTER)

Um 16.25 Uhr wurde dann der Frankenberger Polizei eine Unfallflucht gemeldet. Eine 21-Jährige war zu dieser Uhrzeit auf der Kreisstraße 107, zwischen Haina und Battenhausen unterwegs. Durch den tödlichen Unfall auf der Landesstraße 3077 war die Umleitung zu diesem Zeitpunkt stark befahren.

Ein entgegenkommendes, dunkles Auto kollidierte dort auf gerade Strecke mit dem Außenspiegel des schwarzen Audi A3 der 21-Jährigen und setzte seine Fahrt anschließend fort - ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Das Fahrzeug des Verursachers müsste Schäden am Außenspiegel der Fahrerseite aufweisen. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Die Polizei hofft, dass andere Verkehrsteilnehmer das Fahrzeug des Verursachers gesehen haben und Hinweise geben können. Sämtliche Informationen nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-ADORF. Ein Alleinunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag im "Winkelkamp" in Adorf - der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Ein 31-jähriger Paketlieferant aus Homberg (Efze) stellte gegen 14.35 Uhr seinen weißen Transporter der Marke MAN in der Straße "Oberer Winkelkamp" ab, um ein Paket auszuliefern. Plötzlich rollte das Fahrzeug rückwärts den Berg hinunter und kollidierte rechts der Straße mit einem Holzzaun, der dadurch in einer Länge von etwa zehn Metern komplett zerstört wurde.

Die Korbacher Polizei nahm den Unfall auf und schätzt den entstandenen Sachschaden an Fahrzeug und Zaun auf etwa 1500 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte seine Fahrt im Anschluss an den Unfall fortsetzen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 09 Juli 2020 08:03

Blitzer in Diemelsee

DIEMELSEE. In der Großgemeinde Diemelsee wird am heutigen Donnerstag eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt, mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu erhöhen.

Derzeit wird in der Arolser Straße in Adorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers in Höhe der Johanniter-Rettungswache. An der Messstelle gilt das reguläre innerörtliche Tempolimit von 50 km/h, geblitzt wird in beiden Richtungen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. In der Nacht Freitag auf Samstag wurden durch bislang unbekannte Täter in Adorf insgesamt 13 Sachbeschädigungen durch Farbsprühereien in mehreren verschiedenen Farben begangen.

Besprüht wurden eine Hauswand im "Unterer Reikweg", eine Mauer an der Hauptstraße und elf Stromkästen, verteilt im gesamten Ort. Der Schriftzug "SIR" ist immer der gleiche und abwechselnd mit Pfeilen oder Herzen versehen. Da die Farben zum Teil einzeln und zum Teil gemischt aufgesprüht wurden, wird davon ausgegangen, dass es sich um denselben Täter gehandelt hat. Der Gesamtsachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WIRMIGHAUSEN. Zur Rauchentwicklung einer Heizungsanlage wurden die Feuerwehren Adorf und Wirmighausen am späten Dienstagabend alarmiert.

Um 22.11 Uhr machten sich 33 Einsatzkräfte, unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und seinem Stellvertreter Torsten Behle, auf den Weg in die Straße "Am Brink" in Wirmighausen.

Am Einsatzort angekommen, konnte die gemeldete Lage bestätigt werden - in einem Wohnhaus ging eine leichte Rauchentwicklung von der Festbrennstoffheizung aus. Der Rauch hatte sich bereits in großen Teilen des Gebäudes ausgebreitet.

Unverzüglich wurde ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude geschickt, um die CO-Werte zu messen. Anschließend kontrollierten die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera den Kaminverlauf. Vor dem Haus bereiteten die übrigen Kameradinnen und Kameraden derweil einen Löschangriff vor - dieser konnte allerdings abgebrochen werden.

Zur weiteren Untersuchung der Heizungsanlage wurde der Bezirksschornsteinfeger hinzugezogen. Da die Einsatzkräfte nicht ausschließen konnten, dass die Bewohner Rauchgase eingeatmet hatten, machten sich außerdem zwei Rettungswagen auf den Weg nach Wirmighausen. Vermutet wird nach ersten Angaben, dass eine Fehlfunktion der Heizung für die Rauchentwicklung sorgte.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Ein mit vier Personen besetzter Toyota Corolla geriet am Montagabend gegen 19.40 Uhr auf der Landesstraße 3078 ins Schleudern und war gegen einen Straßenbaum geprallt - während der Fahrer (19) aus Willingen und eine Mitfahrerin (18) mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Kassel und Brilon verlegt wurden, kam für einen 18-Jährigen aus Korbach und einen weiteren Mitfahrer (19) aus Diemelsee jede Hilfe zu spät. Bis 23.30 Uhr musste die Strecke gesperrt bleiben.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 19.40 Uhr, als der Fahrer eines silbergrauen Toyotas von Heringhausen nach Adorf unterwegs war. Zwischen dem "Rad" und Rhenegge, kam der 19-Jährige mit seinem Pkw zunächst auf die rechte Bankette, versuchte das Fahrzeug anschließend auf die Fahrbahn zu lenken, übersteuerte den Wagen, schoss über die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen eine Linde. Dabei wurde das Auto total zerstört.

Hinzukommende Ersthelfer setzten umgehend den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab. Weil Personen eingeklemmt waren, wurden neben Notärzten auch vier RTW, etwa 53 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Diemelsee, zwei Hubschrauber und mehrere Streifenwagen zur Unfallstelle beordert. Während einer der Hubschrauber auf dem Anflug abdrehen konnte, landete Christoph 7 neben der Unfallstelle auf einer Wiese. Einsatzleiter Torsten Behle ließ zunächst die Unfallstelle absichern, in Absprache mit der Polizei wurde die Straße gesperrt und Umleitungen über Feldwege ausgewiesen. Parallel dazu musste mit zwei hydraulischen Rettungssätzen das Dach des Fahrzeuges abgetrennt und die eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug gerettet werden. Nach ersten Reanimationsversuchen war schnell klar, dass für zwei Mitfahrer jede Hilfe zu spät kam. Die junge Frau aus Willingen wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Kassel geflogen, der Fahrer, ebenfalls aus Willingen, wurde mit dem RTW nach Brilon transportiert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes ließ Behle die Einsatzstelle ausleuchten, auch deshalb, weil ein Gutachter bestellt wurde, der umgehend seine Arbeit aufnahm. Lobenswert erwähnte Behle, dass die Ersthelfer eine vorbildliche Leistung erbracht haben - auch die Einsatzkräfte der Gemeinschaftsfeuerwehr aus Rhenegge/Sudeck sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Adorf konnten durch schnelles Handeln die Rettung der schwerstverletzten Personen optimieren.

Seelsorger kümmerten sich um Ersthelfer und Familienangehörige der Verletzten und trösteten im Anschluss die Familienangehörigen der Unfallopfer. Auch Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer traf an der Unfallstelle ein. Nach der Unfallaufnahme und dem Abtransport des Unfallwagens durch die Firma Heidel, konnte die Strecke um 23.30 Uhr für den Verkehr freigegeben werden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

ADORF/BENKHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen auf der Kreisstraße 73 zwischen Adorf und Benkhausen.

Gegen 8.40 Uhr befuhr ein 34-Jähriger (HSK) mit seinem schwarzen Dacia Logan die Kreisstraße von Adorf in Richtung Benkhausen. Dort geriet der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, übersteuerte und fuhr dann links der Straße in eine Böschung. Er gab an, einem anderen Fahrzeug ausgewichen zu sein.

Verletzt in seinem Fahrzeug eingeschlossen, verständigte er anschließend selbstständig den Notruf. Unverzüglich machten sich die Korbacher Polizei, Rettungskräfte und die Adorfer Feuerwehr auf den Weg. Bei Ankunft stellte sich schnell heraus, dass sich der verletzte 34-Jährige nicht selbstständig befreien kann.

Daher sicherten die 15 Kräfte der Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, den Dacia gegen weiteres Abrutschen und zogen ihn anschließend mit einer Seilwinde auf die Straße - dort konnte der Mann über die Fahrertür aus seinem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Abschließend kümmerten sich die Adorfer Kameradinnen und Kameraden um das Abstreuen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Wie schwer die Verletzungen des 34-Jährigen sind, ist bislang unklar. Der Mann wurde mit dem RTW zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Dacia entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro, den Abtransport des Fahrzeugs erledigte der Autodienst Heidel.

Publiziert in Feuerwehr

FLECHTDORF/ADORF. Zwischen Flechtdorf und Adorf ereignete sich am Freitagvormittag ein Alleinunfall. Die 22-jährige Fahrerin wurde verletzt.

Gegen 9.40 Uhr befuhr die 22-Jährige aus der Nähe von Karlsruhe mit ihrem grauen Hyundai i30 die Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Adorf. In einer steilen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr über die linke Fahrbahn und kollidierte dort mit der Leitplanke.

Der Hyundai prallte von der Leitplanke ab, überquerte die rechte Fahrbahn und schlug mit der rechten Fahrzeugfront in eine Felswand ein. Durch den heftigen Zusammenstoß überschlug sich der Hyundai und kam auf allen vier Rädern zum Stehen.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten die 22-Jährige nach der Erstversorgung in das Korbacher Krankenhaus. Am Hyundai entstand Totalschaden, der Gesamtsachschaden an Leitplanke und Fahrzeug wird auf etwa 3200 Euro geschätzt. Eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei kümmerte sich um die Unfallaufnahme und sicherte den Bereich ab. Den Abtransport des Hyundai übernahm der Autodienst Heidel.

Bis zum Abschluss aller Maßnahmen kam es auf der Landesstraße zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am heutigen Montag zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - ein silbergrauer Mercedes Benz und der mintgrüne VW-Caddy einer tierärztlichen Gemeinschaftspraxis aus Marsberg wurden dabei so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Unfall gegen 16.50 Uhr, auf der Landesstraße 3082 zwischen Sudeck und Adorf. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 28-jährige Frau mit ihrem Caddy aus Richtung Adorf kommend, in Fahrtrichtung Sudeck. Ihr entgegen kam ein 60-jähriger Mann, der in Richtung Adorf unterwegs war.  Auf gerader Strecke berührten sich die Fahrzeuge seitlich so stark, dass der silbergraue Benz im Graben landete. Auch der Caddy mit HSK-Kennzeichen wurde vorne links beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Wie durch ein Wunder sind beide Verkehrsteilnehmer unverletzt geblieben. Die Unfallaufnahme wurde durch eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach protokolliert. (112-magazin)


Am 29. Mai 2019 ereignete sich ebenfalls ein Unfall in der Gemeinde Diemelsee, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde.

Link: Biker umgefahren - Notarzt, Polizei und Sachverständiger vor Ort.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 August 2019 12:37

Schwerer Unfall zwischen Adorf und Vasbeck

ADORF/VASBECK. Gegen 11.15 Uhr ereignete sich am Donnerstagvormittag ein Verkehrsunfall zwischen Adorf und Vasbeck.

Zur angegebenen Uhrzeit befuhr ein  64-Jähriger aus der Gemeinde Diemelsee mit seinem dunkelblauen Mitsubishi Pajero die Landesstraße 3078 aus Vasbeck in Richtung Adorf. Ihm entgegen kam eine 51-jährige Frau, ebenfalls wohnhaft in Diemelsee, mit ihrem grauen Fiat Ulysse. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten die beiden Fahrzeuge vor einem Waldstück fast frontal miteinander.

Daraufhin rückten die Feuerwehren aus Adorf und Vasbeck, drei Rettungswagen und die Korbacher Polizei zur Unfallstelle aus.

Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Mitsubishi sich bei dem Unfall um 180 Grad gedreht hatte, im linken Straßengraben auf der Seite lag und der Fahrer eingeschlossen war.

In enger zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und mit der Unterstützung eines Landwirts wurde das Fahrzeug gesichert und stabilisiert. Anschließend wurde mit hydraulischem Rettungsgerät das Dach abgeklappt, sodass der Fahrer mit einem Spineboard schonend aus seinem Fahrzeug befreit werden konnte. Beide Fahrzeugführer wurden dem Rettungsdienst übergeben, der sie nach kurzer Behandlung vor Ort in Krankenhäuser brachte.

Außerdem sicherten die Kräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle ab, gewährleisteten den Brandschutz und richteten eine Umleitung über Borntosten und Canstein ein.

Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ungefähr 18.000 Euro geschätzt. Wie schwer die Verletzungen der Beteiligten sind, ist noch unklar. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige