Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Adorf

DIEMELSEE-RHENEGGE. Derzeit ist die Landesstraße 3078 zwischen den Diemelseer Ortsteilen Adorf und Rhenegge für den Verkehr gesperrt. Nach ersten Angaben ist ein Motorrad mit einem schwarzen Hunday in Hohe der Abzweigung Sudeck kollidert. Babei wurden mindestens zwei Menschen verletzt. Polizei, Rettungskräfte der Johanniter Unfallhilfe, das DRK und der Notarzt befinden sich vor Ort. Fahrzeuge, die aus Richtung Diemelsee-Heringhausen in Richtung Adorf fahren möchten, werden gebeten, den Abzweig nach Sudeck zu nutzen.

Weitere Infos und eine Bildergalerie folgen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Schlagwörter

ADORF. Ein Heckenbrand und Gasgeruch in einem Keller haben die ehrenamtlichen Brandschützer der Adorfer Feuerwehr auf den Plan gerufen. Beim Gaseinsatz rückten zur Unterstützung auch die Kameraden aus Bad Arolsen an.

Der Heckenbrand auf dem Dansenberg in Adorf wurde am Donnerstag gegen 13 Uhr von einem vorbeikommenden Autofahrer per Notruf gemeldet. Aus ungeklärter Ursache war eine Lebensbaumhecke auf einer Fläche von etwa vier Quadratmetern in Brand geraten. Der vom Autofahrer ebenfalls informierte Grundstückseigentümer bekämpfte die Flammen umgehend mit Wassereimer und Gartenschlauch. Die alarmierte Feuerwehr unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Patrick Demmer, die mit zehn Einsatzkräften und zwei wasserführenden Fahrzeugen ausgerückt war, musste lediglich Nachlöscharbeiten durchführen. Sicherheitshalber wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach 15 Minuten rückte die Wehr wieder ab.

Gasgeruch im Keller
Wesentlich länger, nämlich gut sechs Stunden, dauerte der zweite Einsatz an diesem Tag. Mit dem Einsatzstichwort "Flüssiggas im Keller, Rhenegger Straße in Adorf" wurde die Feuerwehr Adorf gegen 16 Uhr alarmiert. Mitarbeiter einer Arztpraxis hatten im Keller Gasgeruch wahrgenommen und verständigten den Energieversorger sowie einen örtlichen Elektro-Sanitär-Heizungsbetrieb. Die zuständigen Mitarbeiter führten mit speziellen Geräten Messungen durch und stellten Konzentrationen von Erdgas fest. Da sich die Ursache nicht genau feststellen ließ und die Konzentrationen in den Kellerräumen schwankte, wurde die Feuerwehr angefordert.

Nach Erkundung an der Einsatzstelle forderten die Adorfer Brandschützer die Feuerwehr Bad Arolsen mit einem speziellen Be- und Entlüftungsgerät an. Unter ständiger Beobachtung der Messwerte wurden folglich die Kellerräume entlüftet. Die Werte der Gaskonzentration nahmen Feuerwehrangaben zufolge stetig ab, so dass gegen 22 Uhr der Einsatz beendet werden konnte. Die Feuerwehren Adorf und Arolsen waren mit rund 20 Kräften unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle im Einsatz. Was Ursache des Gasgeruchs war, stand auch am Ende des Einsatzes nicht genau fest. (r/pfa/Quelle: Feuerwehr Adorf)


Links:
Feuerwehr Adorf
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Die Jugendfeuerwehr macht derzeit mit mehreren Aktionen auf sich und ihre Angebote aufmerksam. Neben einer Informationskampagne in den Schulen im ganzen Landkreis sollen Plakate das Interesse von Kindern und Jugendlichen wecken. Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof begleitete am Samstag die Mädchen und Jungen aus Diemelsee sowie deren Betreuer beim Verteilen und Aufhängen der Werbeposter.

Unter dem Slogan "1+1=2 - Eine gute Connection" präsentiert sich die hessische Jugendfeuerwehr im Rahmen einer breit aufgestellten Öffentlichkeitskampagne. Um Mädchen und Jungen gleichermaßen anzusprechen, haben die Initiatoren nicht nur den männlichen Comichelden Captain Firefighter, sondern auch das weibliche Pendant Hydro-Girl geschaffen. Sie sollen das Bild vermitteln, dass die Arbeit in der (Jugend-)Feuerwehr Action bietet, Freude bereitet und obendrein noch eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft darstellt. Das Heldenpärchen ist auf vielen Materialen der Kampagne zu sehen, unter anderem auf der Homepage deinejugendfeuerwehr.de sowie auf Plakaten und Handzetteln.

Während nach den Osterferien bereits die Werbeaktion in den heimischen Schulen angelaufen ist, in der Feuerwehrleute und Jugendbetreuer die abwechslungsreiche Tätigkeit in den Nachwuchsgruppen der Brandschützer vorstellen, kleben aktive Jugendliche und ihre Betreuer seit diesem Samstag in vielen Orten die frisch gedruckten Plakate. In Geschäften, Bäckereien, Kfz-Werkstätten oder an Plakatwänden befestigen die Brandschützer der Zukunft die Werbeposter, auf denen die Termine der Übungsstunden genannt werden. Auch ist auf den Plakaten die Adresse der Internetseite abgedruckt: Auf der Homepage können Interessierte ganz einfach über die Eingabe ihrer Postleitzahl die nächstgelegene Jugendfeuerwehr in Hessen finden.

Kreis- und Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof dankte am Samstag stellvertretend den Jugendlichen in Adorf, dass sie in ihrer Freizeit durch den Ort gehen und die Werbekampagne unterstützen. Dank richtete sich auch an die Gewerbetreibenden, die Flächen für die Poster zur Verfügung stellen. Ziel der Aktion sei es, Kinder und Jugendliche über die sinnvollen Angebote der Jugendwehren zu informieren und sie zum Mitmachen zu animieren. Über die nachwachsenden Mitglieder in den Bambini-, Kinder- und Jugendfeuerwehren werde langfristig der Bestand der Einsatzabteilungen gesichert, gab Potthof zu bedenken. Nicht zuletzt sei die breit aufgestellte Jugendarbeit in den Feuerwehren von hoher Qualität und ausgesprochen vielseitig. Neben den feuerwehrtechnischen Komponenten hob Potthof die sozialen Aspekte wie Verantwortung, Respekt, Teamgeist und Toleranz hervor.

1500 Jugendliche in 139 Nachwuchsgruppen im Kreis
In den hessischen Jugendfeuerwehren sind nach Auskunft des Landesverbandes rund 26.000 Jungen und Mädchen aktiv. Damit ist die Jugendfeuerwehr einer der stärksten Jugendverbände in Hessen. In den aktuell 139 Jugendgruppen in Waldeck-Frankenberg bereiten sich derzeit rund 1500 Schüler auf ihre künftige Tätigkeit in einer Einsatzabteilung vor. Die 140. Jugendfeuerwehr im Landkreis befindet sich in Gründung. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 29 April 2017 08:38

Open Dorf: Tempo 30 in der gesamten Ortslage

DIEMELSEE-ADORF. Während der als Open Dorf bezeichneten Veranstaltung an diesem Wochenende (Samstag, 29., und Sonntag, 30. April, präsentiert der Gewerbeverein Diemelsee verschiedene Ausstellungen in Adorf. In der gesamten Ortslage hat die Gemeinde Diemelsee aus Gründen der Verkehrssicherheit die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h an beiden Tagen reduziert.

Die Festmeile wird sich von der Bredelarer Straße bis hin zur Flechtdorfer Straße und von der Hauptstraße bis in die Rhenegger Straße ziehen.

Ab Montag, 1. Mai, gelten wieder die regulären Tempolimits.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 26 April 2017 08:26

Blitzer in der Flechtdorfer Straße

DIEMELSEE-ADORF. Derzeit wird in der Flechtdorfer Straße zwischen Adorf und Flechtdorf, am Abzweig nach Benkhausen und Sudeck, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle wird die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt. Dort gilt Tempo 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:



Publiziert in Blitzer
Schlagwörter

ADORF. Zweieinhalb Stunden waren 35 Feuerwehrleute am Samstag in Adorf im Einsatz, um eine Ölspur in der Ortslage von Adorf zu beseitigen. Verursacht worden war die rutschige Spur von einem landwirtschaftlichen Fahrzeug.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Adorf wurden gegen 15 Uhr alarmiert und zu einer Ölspur in die Arolser Straße gerufen. Bei der Erkundung stellte sich dann heraus, dass sich die Betriebsstoffe über die gesamte Ortslage ausgebreitet hatten. Auf einer Gesamtlänge von drei Kilometern zog sich die Ölspur - beginnend am Ortseingang aus Richtung Vasbeck kommend bishin zum Ortsausgang in Richtung Wirmighausen.

Daraufhin entschied Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer, zusätzlich die Feuerwehr aus Wirmighausen hinzuzuziehen.

Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut und anschließend wieder aufgenommen. Neben Feuerwehr und Polizei war auch die Straßenmeisterei aus Bad Arolsen vor Ort und sicherte die Ölspur mit Warnschildern ab. Der Verursacher der Ölspur ist bekannt.

Insgesamt waren rund 35 Kameraden bis gegen 17.30 Uhr im Einsatz. (Quelle: Feuerwehr Diemelsee)


Link:
Feuerwehr Adorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 12 April 2017 22:56

Adorf: 60 Liter Diesel aus Lkw-Tank abgepumpt

ADORF. Etwa 60 Liter Dieselkraftstoff haben unbekannte Diebe aus dem Tank eines geparkten Lastwagens abgepumpt und gestohlen. Die Korbacher Polizei ermittelt in dem Fall und bittet mögliche Zeugen, sich auf der Wache zu melden.

Der betroffene Lkw-Fahrer aus der Großgemeinde Diemelsee parkte seine Actros-Sattelzugmaschine am Montagabend um 18 Uhr auf einem Parkplatz in der Rhenegger Straße. Als er am Dienstagmorgen um 7.30 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht den Tank des Sattelzuges geöffnet und etwa 60 Liter Dieselkraftstoff abgepumpt hatten.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Derzeit wird auf der Landesstraße 3078 zwischen Adorf und Vasbeck eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets und überall die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers auf einer langen Geraden in der Nähe des Abzweigs nach Borntosten in beiden Fahrtrichtungen.

Bußgeld und Fahrverbot drohen
Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem im Jahr 2014 novellierten Bußgeldkatalog bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer
Freitag, 03 März 2017 07:40

Blitzer in Adorf

ADORF. Derzeit wird am Ortseingang beziehungsweise an der Ortsausfahrt von Adorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird unweit des Ortsschildes von Flechtdorf kommend, es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Freitag, 10 Februar 2017 13:23

Blutspenden in Adorf - Es kann jeden treffen

DIEMELSEE. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet am heutigen Freitag, in der Zeit von 15.30 bis 19.30 Uhr, in der Adorfer Dansenberghalle eine Blutspendeaktion statt.  

Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. Spender werden gebeten, ihren Blutspendeausweis mitzubringen, Erstspender benötigen den Personalausweis.

Anzeige:


Publiziert in Retter
Schlagwörter
Seite 10 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige