Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Adorf

DIEMELSEE. Die starken Schneefälle der vergangenen Tage haben nicht nur Straßen und den Bahnverkehr in Waldeck-Frankenberg strapaziert, sondern führten am Dienstag auch zu einem Hilfeleistungseinsatz an Telefonleitungen bei Adorf.

Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und weitere elf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Adorf wurden gegen 8.45 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Bredelarer Straße beordert. Zuvor mussten aber noch die Zuständigkeiten geklärt werden. Zunächst wurde der Telekom gemeldet, dass sich entlang der Bredelarer Straße zwischen Adorf und Padberg Überlandleitungen stark in Richtung Straße geneigt haben. Daraufhin wurde die Straßenmeisterei mit der Begutachtung beauftragt, die wiederum meldete den Fall an die Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Während die Feuerwehr ausrückte, sperrte Hessen-Mobil die Bredelarer Straße in beiden Richtungen ab und sorgte für einen ungehinderten Anfahrtsweg der Einsatzkräfte in Richtung Besucherbergwerk. Die unter Spannung stehenden Leitungen wurden mit Einreißhaken Schnee- und eisfrei geschlagen, sodass der Einsatzleiter gegen 10 Uhr Entwarnung geben konnte.

Parallel dazu fiel in einigen Teilen von Adorf der Strom aus. Dies hatte aber nichts mit dem Einsatz der Feuerwehr zu tun, vielmehr führte die EWF Wartungsarbeiten durch. 

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Mit seinem weißen BMW ist am Mittwoch ein 27-jähriger Mann auf der Rhenegger Straße in Adorf verunglückt - scheinbar war Alkohol im Spiel, sodass die Beamten der Korbacher Polizeidienststelle den Führerschein des Mannes sicherstellen mussten.

Zunächst ging um 19.05 Uhr bei der Polizei über das BMW-Notrufsystem ein Anruf mit der Bitte um Kontaktaufnahme zu einer hinterlegten Handynummer ein. Weil die Kommunikation zunächst nicht klappte, schickte der Dienstgruppenleiter eine Streifenwagenbesatzung nach Adorf, um der Sache auf den Grund zu gehen. Bei Eintreffen am Unfallort bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung. Ein weißer BMW mit OE-Kennzeichen (Kreis Olpe) war von der Bredelarer Straße kommend in die Rhenegger Straße abgebogen und aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Brückenpfeiler geprallt - dabei wurde ein Vorderrad des BMWs abgerissen, wobei sich das Fahrzeug um 180 Grad drehte und entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung zum Stehen kam.

Die Suche nach dem Fahrer blieb zunächst erfolglos, dieser nähere sich dann aber mit einem unbeschädigten Pkw dem Unfallort, wobei die erwünschte Kontaktaufnahme zwischen der Polizei und dem 27-Jährigen doch noch klappte. Nachdem der Fahrer sich in Widersprüche zum Unfallhergang verstrickte, rochen die Beamten in der Atemluft des BMW-Fahrers Alkohol. Dies veranlasste die Beamten, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Das Ergebnis lag deutlich über dem zulässigen Promillewert, es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus.

Nach Schätzungen der Polizei liegt der wirtschaftliche Totalschaden am Unfallwagen bei 30.000 Euro. Hinzu kommt der ramponierte Brückenpfeiler, der mit 1000 Euro zu Buche schlägt. Gegen den Mann wird nun in mehrfacher Hinsicht ermittelt. Zum einen wird ihm eine Trunkenheitsfahrt mit Unfallfolge vorgeworfen, weiterhin unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und erneutes Fahren unter Alkoholeinfluss zum Unfallort.

Link: Unfallstandort am 30. Dezember 2020 in Adorf.

 

 

 

Publiziert in Polizei

ADORF. Am Sonntagnachmittag wurde der Polizei ein Einbruch in ein Bürogebäude bei Adorf gemeldet.

Unbekannte Täter hatten sich in dem Steinbruch an der Bredelarer Straße gewaltsam Zugang zu einem Bürogebäude verschafft. Sie durchsuchten sämtliche Räume auf zwei Etagen, ließen aber lediglich eine Geldkassette mit unbedeutendem Inhalt mitgehen.

Der angerichtete Sachschaden beläuft sich dagegen auf fast 1000 Euro. Der Einbruch hat in der Zeit zwischen Freitag (18 Uhr) und Sonntag (16.45 Uhr) stattgefunden. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 31 Oktober 2020 08:41

Tödlicher Unfall zwischen Flechtdorf und Adorf

FLECHTDORF/ADORF. Am Freitagabend ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen Adorf und Flechtdorf. Ein 30-Jähriger aus dem Hochsauerlandkreis war mit seinem blauen BMW von Flechtdorf in Richtung Adorf unterwegs, bis er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam, mit einem Baum kollidierte und an einem zweiten Baum auf der Seite liegend zum Stillstand kam. Über das im Fahrzeug integrierte Notrufsystem wurde direkt eine Meldung an BMW und anschließend an die Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgegeben.

Gegen 21.43 Uhr rückten die Wehren aus Adorf und Flechtdorf mit 36 Einsatzkräften unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" zur Unfallstelle aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein Streifenwagen der Polizeistation Korbach und - da zu Anfang zwei beteiligte Personen vermutet wurden - zwei NEF und zwei RTW.

Unter Einsatzleitung der Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, das Fahrzeug mit  einer Winde gegen Abrutschen gesichert und der Brandschutz sichergestellt. Im völlig zerstörten Fahrzeug konnte nur eine Person vorgefunden werden. Mit einer Wärmebilldkamera wurde die Umgebung abgesucht, eine zweite Person wurde aber nicht gefunden.

Durch eine Sofortrettung wurde die eingeklemmte Person unter Vornahme von hydraulischem Rettungsgerät und Säbelsäge aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben - dieser konnte aber nur noch den Tod des Verunfallten feststellen. Die Landesstraße wurde während der Einsatzarbeiten in Absprache mit der anwesenden Polizei durch die Feuerwehr gesperrt.

An dem völlig zerstörten Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Es wurde im Anschluss durch das Abschleppunternehmen Heidel aus Waldeck abtransportiert. Abschließend wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und die Fahrbahn gereinigt. Gegen 0.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 (30. Oktober 2020)

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 21 Oktober 2020 08:19

Hund überfahren - Briloner handelt vorbildlich

DIEMELSEE. Vorbildlich verhalten hat sich am Dienstagabend ein 57-jähriger Autofahrer aus dem Hochsauerlandkreis. Er befuhr gegen 20.30 Uhr die Landesstraße 3073 zwischen dem Diemelseer Ortsteil Adorf und Padberg. 

Unvermittelt sprang dem Fahrer ein Hund vor das Auto, mit der Front wurde das Tier erfasst und auf den Asphalt geschleudert. Spontan brachte der geschockte Briloner seinen Pkw zum Stehen, er sicherte die Unfallstelle ordentlich ab und kümmerte sich um das Tier. 

Schnell war klar, dass jede Hilfe zu spät kam - der Hund hatte tödliche Verletzungen erlitten. Telefonisch meldete sich der Fahrer bei der Polizeistation Korbach und gab an, einen Hund überfahren zu haben. Die Kollegen nahmen den Unfall zu Protokoll und konnten dem Eigentümer, ein 66-jähriger Mann aus Adorf, die Nachricht vom Tod seines Hundes übermitteln.

Ob an dem Pkw des Hochsauerländers Sachschaden entstanden ist, konnte noch nicht geklärt werden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 September 2020 18:33

Hyundai streift Radfahrer - Verletzt ins Krankenhaus

VASBECK/ADORF. Zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3078 wurden Beamte der Korbacher Polizeistation am Sonntagnachmittag gerufen.

Ein 55-Jähriger aus der Gemeinde Diemelsee fuhr gegen 16.45 Uhr mit seinem silberfarbenen Hyundai Starex von Vasbeck in Richtung Adorf.

Ausgangs eines Waldstücks wurde der Mann von der tief stehenden Sonne geblendet und übersah dadurch einen am rechten Straßenrand fahrenden Marsberger (50) auf einem Fahrrad - dieser befuhr die Strecke in gleiche Richtung.

Der rechte Außenspiegel des Hyundai touchierte den Radfahrer, dieser verlor die Kontrolle über das Zweirad und stürzte in den angrenzenden Straßengraben. Leicht verletzt wurde der Mann von einem RTW in das Bad Arolser Krankenhaus transportiert.

Am Außenspiegel des Hyundai entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Schwere Verletzungen hat sich am Sonntagabend eine Frau aus Adorf bei einem Alleinunfall zugezogen - sie stürzte mit ihrer Yamaha und fiel fünf Meter tief eine Böschung hinunter.

Auf Nachfrage hieß es aus Polizeikreisen, dass die 62-Jährige mit ihrer Yamaha die Arolser Straße gegen 19.30 Uhr aus Richtung Raiffeisentankstelle zur Ortsmitte unterwegs war. In Höhe der "Hundegrube" kam die Bikerin aus bislang nicht geklärter Ursache in einer scharfen Kurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte mit ihrem Motorrad gegen den Bordstein und wurde den Hang hinuntergeschleudert - im Böschungshang kam die Frau aus der Gemeinde Diemelsee zu Liegen. 

Mit 18 Einsatzkräften rückte die Adorfer Feuerwehr an. Die Leitung hatte Gemeindebrandinspektor Römer übernommen. Nach Absprache mit dem Korbacher Notarzt konnte die Patientin mit einer Schleifkorbtrage nach oben gebracht und dem Johanniter Rettungsdienst übergeben werden.

Ein angeforderter Rettungshubschrauber stand nicht zur Verfügung, weil sämtliche Flieger im Einsatz waren. Daraufhin wurde die Patientin mit schweren Verletzungen nach Korbach transportiert. An der Yamaha entstand Sachschaden von 1000 Euro.  (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

ADORF. Am vergangenen Samstag stellte der Fahrer einer roten Yamaha TW 125, mit dem amtlichen Kennzeichen "HSK-NB 113", das Zweirad gegen 6 Uhr auf einem Parkplatz am Dansenberg in Adorf ab. Den dazugehörigen Schlüssel verlor er vermutlich nach dem Abstellen in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs.

Den Verlust des Fahrzeugschlüssels und den Diebstahl der Yamaha bemerkte er aber erst gegen 12 Uhr, als er die Maschine wieder benutzen wollte. Er verständigte daraufhin die Polizei - eine sofort eingeleitete Fahndung verlief aber erfolglos.

Noch am selben Abend, gegen 22.45 Uhr, wurde das Motorrad vom Besitzer im Bereich des Diemelsees gesehen. Er versuchte es mit seinem Auto zu verfolgen, verlor es aber in der Feldgemarkung zwischen Rhenegge und Adorf aus den Augen. Das Krad war zu diesem Zeitpunkt mit zwei Personen besetzt.

Es besteht der Verdacht, dass die Diebe das Leichtkraftrad mit den Originalschlüsseln geführt haben oder immer noch führen. Der Wert beträgt etwa 1800 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 07 August 2020 17:18

Unfall am Abzweig nach Sudeck: Hoher Sachschaden

ADORF/FLECHTDORF. Zwischen Adorf und Flechtdorf, am Abzweig nach Sudeck, ereignete sich am Freitagnachmittag ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden - die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Gegen 17 Uhr war ein 66-Jähriger mit seinem im Hochsauerland zugelassenen, silbergrauen Renault Captur von Sudeck in Richtung Adorf unterwegs. Am Stoppschild zur Aartalstraße (Landesstraße 3076) angekommen, wollte der Mann nach links in Richtung Adorf abbiegen - übersah dabei aber den roten VW Golf einer 43-Jährigen, die auf der Aartalstraße von Adorf in Richtung Flechtdorf fuhr. 

Die 43-Jährige aus dem Hochsauerlandkreis versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision mit dem abbiegenden Renault aber nicht mehr verhindern - fahruntüchtig blieben die Fahrzeuge nach dem Zusammenprall auf der Fahrbahn stehen.

Insgesamt wird der Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf etwa 13.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppunternehmen reinigte die Fahrbahn und kümmerte sich um den Abtransport der stark beschädigten Fahrzeuge.

Nach ersten Informationen blieben beide Personen glücklicherweise unverletzt.


Vor etwa einem Monat ereignete sich an dieser Kreuzung ein schwerer Unfall. Damals musste ein 49-Jähriger mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Link: Unfall am Sudecker Kreuz - Rettungshubschrauber im Einsatz (4. Juli 2020)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Besonders in den Sommermonaten werden Blutkonserven knapp. Für Unfallpatienten, bei Krebs,- und Herzerkrankungen sowie bei Komplikationen zu operativen Eingriffen werden dringend Blutkonserven benötigt. Aus diesem Grund findet am Freitag, 8. August, in der Zeit von 15.30 bis 19.30 Uhr in der Adorfer Dansenberghalle eine Blutspendeaktion statt. Sandra Zölzer vom DRK Ortsverein Adorf weist darauf hin, dass eine Blutspende nur mit vorheriger Terminreservierung stattfinden darf.  

Die Terminbuchung kann unter der Rufnummer 0800/1194911 erledigt werden oder online unter hier zur Terminreservierung klicken.

Weitere Termine:

Montag, 3. August von 15 bis 19.30 Uhr, Alte Landesschule, Solinger Straße 54 in Korbach

Donnerstag, 6. August von 15 bis 19.30 Uhr, Im Möllenbach 2 in Hatzfeld

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. Spender werden gebeten, ihren Blutspenderausweis mitzubringen, Erstspender benötigen den Personalausweis.

-Anzeige-




Publiziert in Retter
Seite 2 von 29

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige