Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waldeck

WALDECK-FRANKENBERG. Vielerorts sammeln die Jugendfeuerwehren zum Jahresbeginn wieder ausgediente Weihnachtsbäume ein. Wir listen nachfolgend die uns gemeldeten Termine in den Städten und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg und der Umgebung auf.

Das Angebot der Feuerwehren hat sich in zahlreichen Orten zu einem beliebten und zugleich sinnvollen Service entwickelt - die Bürger werden ihre ausgedienten Christbäume auf einfache Weise los und fördern zugleich die Nachwuchsarbeit der Brandschützer. Denn die Abholung von Tanne oder Fichte erfolgt zwar kostenlos, doch die Jugendlichen erbitten für ihre Arbeit zumeist eine Spende.

Einige Wehren verbrennen die trockenen Bäume nach dem Einsammeln und laden Gäste zum Gerätehaus ein, wo sie Würstchen und Getränke verkaufen. Mit den eingesammelten Spendengeldern finanzieren die Jugendgruppen zum Beispiel verschiedene Aktionen, die den Zusammenhalt und die Freude am Ehrenamt stärken. Und davon wiederum profitieren langfristig alle Bürger.

Wichtig: Die Weihnachtsbäume müssen abgeschmückt, also frei von Lametta, Kugeln, Lichtern und anderen Dekorationen sein. Außerdem sollte man keinesfalls den Notruf 112 wählen, falls ein Baum nicht abgeholt wurde. In einem solchen Fall bitte direkt an die örtliche Wehr wenden. Nachfolgend die aktualisierte Liste der uns gemeldeten Termine.


10. Januar 2020

  • Jugendfeuerwehr Lichtenfels-Rhadern, ab 10 Uhr.



11. Januar 2020

  • Jugendfeuerwehr Vöhl-Schmittlotheim, ab 14.30 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Mengeringhausen, ab 8 Uhr (Spende). Es werden alle Straßen des Stadtteils abgefahren. Es wird gebeten, besonders bei Mehrfamilienhäusern den Namen am Baum anzubringen.
  • Jugendfeuerwehr Bergheim-Giflitz, ab 13 Uhr in Bergheim und Giflitz (Spende erbeten). Ab 16.30 Uhr werden die Weihnachtsbäume am Feuerwehrhaus Bergheim-Giflitz verbrannt. Gäste sind willkommen, für das leibliche Wohl ist gesorgt.
  • Jugendfeuerwehr Lengefeld, ab 10 Uhr (Spende).
  • Jugendfeuerwehr Ortsteil Burgwald, ab 10 Uhr (Spende erbeten). Die Bäume bitte gut sichtbar neben den Bürgersteig legen.
  • Jugendfeuerwehr Ehringen, ab 9 Uhr (Spende).
  • Freiwillige Feuerwehr Braunshausen, ab 9 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Bad Arolsen, bis 8.30 Uhr. Die Bäume bitte gut sichtbar am Gehweg oder Straßenrand bereitstellen. Es wird gebeten, sich zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr telefonisch unter der Nummer 1855 im Feuerwehrstützpunkt zu melden, wenn der Baum bis dahin nicht abgeholt worden ist. Mitbürger, die Interesse an der Arbeit und Ausstattung der Feuerwehr oder aber auch der Jugendfeuerwehr haben, können Ihren Baum auch selbst am Feuerwehrstützpunkt abgeben und sich über Aufgaben und Einsatzmittel der Feuerwehr informieren.
  • Jugendfeuerwehr Wetterburg, ab 9 Uhr werden die ausgedienten Weihnachtsbäume in Wetterburg und dem Remmeker Feld eingesammelt.
  • Jugendfeuerwehr Volkmarsen, ab 9 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Külte, ab 10 Uhr (Spende).
  • Jugendfeuerwehr Netze, ab 9 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Vöhl, ab 10 Uhr.
  • Freiwillige Feuerwehr Halgehausen, ab 13.30 Uhr. Die Bäume bitte gut sichtbar bis 13 Uhr an die Straße stellen. Ab 16 Uhr gibt es Glühwein und Gegrilltes am Feuerwehrgerätehaus.
  • Jugendfeuerwehren Allendorf und Battenfeld, ab 10 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Battenberg, 9 Uhr (Spende erbeten).
  • Jugendfeuerwehr Rhena, von 10 bis 14 Uhr (Spende).
  • Jugendfeuerwehr Löhlbach, ab 10 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Rengershausen, ab 10 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Meineringhausen, ab 9 Uhr (Spende erbeten). Bäume bitte vollständig abgeschmückt und gut sichtbar an die Straße legen.
  • Jugendfeuerwehr Frankenau, ab 9.30 Uhr (Spende erbeten). Die Bäume bitte gut sichtbar rausstellen.
  • Jugendfeuerwehr Massenhausen, ab 10 Uhr (Spende erbeten).
  • Jugendfeuerwehr Altenlotheim, ab 14 Uhr.
  • Landjugend Freienhagen, ab 10.30 Uhr (Spende erbeten). Die Bäume bitte sichtbar vor den Häusern platzieren.
  • Jugendfeuerwehr Haina, ab 14 Uhr. Die Bäume bitte gut sichtbar an der Straße platzieren. Das gemütliche Zusammensein findet ab 18 Uhr am Gerätehaus statt.
  • Jugendfeuerwehr Diemelsee-Deisfeld, ab 14.30.
  • Jugendclub Bromskirchen, ab 10 Uhr (Spenden erbeten).
  • Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung Münchhausen-Simtshausen, ab 10 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung Münchhausen-Mitte, ab 14 Uhr.
  • Jugendfeuerwehr Birkenbringhausen, ab 9 Uhr.
  • Feuerwehr Helsen, ab 9 Uhr (Spenden erbeten).
  • Jugendfeuerwehr Korbach, keine Uhrzeit genannt (Spende). Anmeldung über diesen Link.
  • Feuerwehr Rosenthal, ab 10 Uhr. Menschen, die beim Einsammeln helfen möchten, können gerne um 10 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in der Willershäuser Straße dazu stoßen. Ab 17 Uhr gibt es dann ein öffentliches Verbrennen der Bäume am Kyffhäuserhüttchen (Oberer Moosberg, Verlängerung der Straße "Schießstandweg"). Dort ist für wärmende Getränke, wie Glühwein und auch für Bratwürstchen gesorgt. 


12. Januar 2020

  • Diemelsee-Rhenegge, ab 10 Uhr.

18. Januar 2020
  • Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung Münchhausen-Wollmar, ab 10 Uhr.


Feuerwehren, die ihre Termine noch in dieser Auflistung veröffentlicht haben möchten, senden eine Mail mit den wichtigsten Informationen an die Adresse info(at)112-magazin.de - die Veröffentlichung erfolgt selbstverständlich kostenlos. Vielen Dank!

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Sie sprechen von der großen Liebe, wollen aber nur an das Vermögen - die Polizei warnt vor "Love Scamming", einer modernen Form des Heiratsschwindels. Dabei handelt es sich um Täter, die in sozialen Netzwerken oder Chats gezielt Menschen ansprechen.

Was wie ein Flirt beginnt, endet mit der Bitte um Geld, die Gründe sind unterschiedlich. In der Regel leben die Männer und Frauen im Ausland und "benötigen" es für einen vermeintlichen Besuch in Deutschland, medizinische Versorgung oder anderen Notlagen. So ähnlich hat es auch eine Frau im Landkreis Waldeck-Frankenberg erlebt.

Die Frau, Mitte 30, lernte den Mann auf Instagram kennen. Nach einigem Chatverkehr offenbarte der Mann, dass er sich verliebt hat und auch heiratswillig sei. Die Frau ging auf die Offenbarung ein und schenkte dem Mann ihr Vertrauen. Als Liebesbeweis verschickte er anschließend ein Päckchen mit seinen Papieren, seinen Medaillen und auch Bargeld. Kurz nach der angeblichen Versendung meldet er sich und gab vor, dass Päckchen sei beim Zoll beschlagnahmt worden und er benötige 3000 Euro zur Freigabe.

Nachdem die Frau dem Mann offenbarte, dass sie nicht im Besitz von so viel Geld sei, drohte ihr dieser mit dem "FBI" und einer Verhaftung. Der Mann setzt die Frau so unter Druck, dass sie zur Bank ging und einen Kredit aufnahm. Dem Betrüger reichte das aber noch nicht, er fordert weiteres Geld.

Erst als die Frau mehr als 10.000 Euro überwiesen hatte, ging sie zur Polizei und erstattete Anzeige.

Die Polizei rät

  • Lassen Sie sich nicht auf eine Onlinebeziehung zu Unbekannten ein!
  • Akzeptieren Sie ausschließlich Freundschaftsanfragen von Personen, die sie tatsächlich kennen!
  • Sprechen Sie mit Freunden über Ihre Erfahrungen und Vorhaben!
  • Überweisen Sie fremden Menschen niemals Geld!
  • Lassen Sie sich nicht von ansprechenden Profilen von Kontaktsuchenden täuschen!
  • Brechen Sie sofort den Kontakt zu den Betrügern ab!
(ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Montag, 23 Dezember 2019 09:11

Motor geplatzt - lange Ölspur in Sachsenhausen

WALDECK/SACHSENHAUSEN. Eine etwa 1200 Meter lange Ölspur mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr Sachsenhausen abstreuen - unterstützt wurden die Ehrenamtlichen von der Freiwilligen Feuerwehr Höringhausen.

Gegen 8.55 Uhr, am Samstagmorgen, wurde Einsatzleiter Bernd Schäfer und weitere 21 Brandschützer über die Leitstelle alarmiert. Auf der Bundesstraße 485 in Sachsenhausen, war bei einem Pkw der Motor geplatzt, der Fahrer schaffte es noch mit qualmendem Auspuff bis zur Aral-Tankstelle, dorf gab das Auto seinen Geist auf. Die Straße wurde halbseitig gesperrt und mit Ölbindemittel abgestreut

Rund zwei Stunden dauerte die Aufnahme des kontaminierten Bindemittels, danach traten alle Einsatzkräfte die Rückfahrt zur Unterkunft an und füllten die Verbrauchsstoffe wieder auf. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/VÖHL. Am Freitag führten Polizeibeamte aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg erneut Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunktthema "Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr" durch. Bei den Kontrollen im Stadtgebiet von Korbach und in der Gemeinde Vöhl stellten sie insgesamt fünf Autofahrer fest, die unter Drogeneinfluss standen und dadurch auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellten. Die Polizei kündigt weitere Kontrollen an.

Alle fünf Autofahrer wurden im Rahmen der Kontrollen angehalten. Da sich bei den Überprüfungen Hinweise auf Drogenkonsum ergaben, führten die Polizisten freiwillige Drogenschnelltests durch. Dabei bestätigte sich der Verdacht, sodass Blutentnahmen angeordnet wurden. An den Sonderkontrollen waren sachkundige Polizeibeamte aller vier Polizeistationen des Landkreises Waldeck-Frankenberg beteiligt.

Sie leiteten gegen alle fünf Autofahrer, Männer im Alter von 19 bis 32 Jahren aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss ein. Entscheidend für die weitere Strafverfolgung und den möglichen Entzug der Fahrerlaubnis werden auch die Ergebnisse der Untersuchungen der Blutproben sein.

Neben den unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrern fielen noch andere Verkehrsteilnehmer negativ auf. Vier Fahrer von Kraftfahrzeugen waren nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Auch gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das aus Sicht der Polizei erfreuliche Ergebnis der Kontrollen vom Freitag - von den angehaltenen Verkehrsteilnehmern stand keiner unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dem Kontrollergebnis nochmal auf Folgendes hin: Die Dauer der Wirkung von Drogen wird oft unterschätzt. Nach der Einnahme von verbotenen Drogen darf man tagelang kein Fahrzeug führen. Diese Substanzen sind nachweisbar, wie auch die Sonderkontrollen vom Freitag belegen. Einige Autofahrer gaben nach den Drogenvortests zu, dass sie einen oder mehrere Tage vorher Haschisch oder Marihuana konsumiert hatten.

Da die Polizei davon ausgeht, dass deutlich mehr Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen auf Waldeck-Frankenbergs Straßen unterwegs sind, wird es auch zukünftig im Landkreis weitere Sonderkontrollen zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr geben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. (Stellenanzeige) Wir sind als Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Waldeck-Frankenberg für die Abfallentsorgung von rund 160.000 Einwohnern zuständig und suchen zum nächst möglichen Termin einen Mitarbeiter Anlagenbetrieb (m/w/d) für unsere Wertstoffhöfe und Entsorgungsanlagen im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Sie führen die Abfallannahme (Eingangskontrolle, Verwiegung, Datenerfassung) durch und stellen zuverlässig die Zuordnung der Abfall- und Wertstoffe zu den jeweiligen Sammeleinrichtungen bzw. Behandlungsanlagen incl. Transport- und Containerlogistik sicher. Sie sorgen für einen effizienten und kundenorientierten Anlagenbetrieb.

Fachliches Anforderungsprofil

  • Sie haben eine qualifizierte kaufmännische oder technische Ausbildung
  • Sie haben möglichst im öffentlichen Dienst oder ähnlichen Einrichtungen Berufserfahrung gesammelt
  • Sie verfügen über MS Office-Kenntnisse


Persönliches Anforderungsprofil

  • selbstverantwortliche und leistungsorientierte Arbeitsweise
  • Belastbarkeit, Kundenorientierung und Flexibilität
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Führerschein der Klasse B


Wir bieten Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz und betriebliche Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit.

Senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.11.2019 ausschließlich per E-Mail an mengel(at)abfallw-wa-fkb.de

- Anzeige -



Publiziert in Retter

WALDECK/EDERSEE. Die gute Nachricht zuerst: Am heutigen Mittwoch werden die Arbeiten an den geschädigten Bäumen im ersten Abschnitt zwischen der Ampelanlage Hemfurth und der Sperrmauer abgeschlossen.

Dafür wird am Donnerstag, den 10. Oktober, für einen Tag die Landesstraße 3256 zwischen dem Abzweig Waldeck-West am Edersee und Waldeck voll gesperrt. Die Vollsperrung wird notwendig, da zwei große Spezialmaschinen zum Einsatz kommen. Danach wird ab Freitag, den 11. Oktober, das zweite Teilstück der Edersee-Randstraße (L 3086) zwischen der Sperrmauer/Terassenhotel und Waldeck-West voll gesperrt.

Nach Begutachtung der Bäume durch die Fachbehörden, werden die Arbeiten voraussichtlich bis zum 23.10.2019 andauern. Auch hier ist eine Spezialfirma im Einsatz. Da die Edersee-Steilhänge von besonderer Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz sind, werden die Arbeiten fachkundig und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Das Teilstück der L 3086 zwischen Waldeck-West bis Nieder-Werbe bleibt bis auf weiteres gesperrt. Hessen Forst und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aus Sicherheitsgründen notwendigen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen

WALDECK. Vermutlich führte am Dienstagmorgen Unaufmerksamkeit zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Freienhagen und Meineringhausen. Zwei Personen mussten mit leichten Verletzungen in das Korbacher Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei in Korbach auf Nachfrage mitteilte, befuhr gegen 6.45 Uhr eine 51-jährige Frau mit ihrem schwarzen Audi A3 aus Richtung Sachsenhausen kommend die Bundesstraße 485, um nach links auf die B 251 in Richtung Korbach abzubiegen.  Zeitgleich näherte sich aus Richtung Korbach ein weißer Renault Megane, der in Richtung Kassel unterwegs war und von einer Frau (29) aus Korbach gefahren wurde. 

Im Kreuzungsbereich missachtete die Naumburgerin (KS) die Vorfahrt der 29-Jährigen und zog ihr Cabrio auf die Bundesstraße 251 vor. Hier kam es dann zur Kollision der beiden Fahrzeuge, die im Anschluss abgeschleppt werden mussten. Die beiden Frauen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit RTW ins Krankenhaus nach Korbach transportiert.

Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, verständigten die an der Einsatzstelle eingesetzten Beamten Hessen Mobil - diese rückten umgehend zur Unfallstelle aus, streuten Bindemittel auf die Ölflächen und reinigten die Straße von umherliegenden Fahrzeugteilen. Um 7.50 Uhr konnte die Strecke von der Polizei wieder für den Verkehr in beide Richtungen freigegeben werden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 22 September 2019 19:09

Traktorbrand in Waldeck: Anwohner unterstützen

WALDECK. Der Leitstelle wurde am Sonntagnachmittag ein brennender Traktor in Waldeck gemeldet.

Um 16.54 Uhr rückten die Feuerwehren Waldeck, Sachsenhausen und Netze zum Einsatzort aus. Im Tonnenweg angekommen, stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Motorraum des Traktors in Flammen stand. Mit einem schnellen Löschangriff der Waldecker Kräfte konnte das Feuer zügig gelöscht werden, sodass es sich nicht weiter ausbreiten konnte. Die Wehren aus Sachsenhausen und Netze brachen ihre Einsatzfahrt daraufhin ab.

Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr hatten aufmerksame Anwohner versucht, das Feuer mit Feuerlöschern zu bekämpfen - dies erleichterte den Einsatz erheblich. Insgesamt waren etwa 25 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Stradtbrandinspektor Andreas Przewdzing vor Ort.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

WOLFHAGEN/WALDECK. Am gestrigen Donnerstagabend ereignete sich in Wolfhagen-Bründersen ein Unfall, bei dem eine Motorradfahrerin schwer, nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht lebensgefährlich verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte die 59-Jährige aus Wolfhagen anschließend in ein Kasseler Krankenhaus, wo sie mit dem Verdacht auf mehrere Frakturen stationär aufgenommen werden musste.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen zum Unfallhergang berichten, war es an der Kreuzung Naumburger Straße und  Ederseestraße gegen 19.25 Uhr zu dem Zusammenstoß gekommen. Nach derzeitigem Sachstand war eine 59-Jährige aus Waldeck mit ihrem Ford auf der Naumburger Straße aus Richtung Altenstädt gekommen. An der Kreuzung, an der ein Stoppschild steht und an der sie geradeaus weiterfahren wollte, missachtete sie die Vorfahrt der von rechts aus Istha kommenden Motorradfahrerin.

Beide Fahrzeuge waren daraufhin im Kreuzungsbereich zusammengestoßen, wobei sich die Zweiradfahrerin schwer verletzte. Am Pkw und am Motorrad waren jeweils Sachschäden von etwa 5000 Euro entstanden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WALDECK. In der Nacht vom 19. auf den 20. August entsorgte ein Unbekannter unerlaubt Müll und Altöl im Wald zwischen Netze und Freienhagen. Die Kriminalpolizei Korbach hat die Ermittlungen wegen einer Umweltstraftat aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Ein Revierförster stellte am Dienstagmorgen (20. August) fest, dass an einem Waldweg zwischen den Waldecker Ortsteilen Netze und Freienhagen am Wegrand Müll gelagert war. Dabei handelte es sich unter anderem um Kartons, Altglas, eine Wäschetrommel und ein Sack Fliesenkleber. Außerdem bemerkte er, dass ein Unbekannter offensichtlich auch Altöl ausgeschüttet hatte.

Er verständigte die Feuerwehr, die anschließend das Öl abstreuen konnte. Beamte der Polizeistation Korbach nahmen den Tatort der Umweltverschmutzung auf. Dieser befindet sich aus Netze kommend in Richtung Freienhagen, etwa 300 Meter hinter dem Waldrand auf der linken Seite.

Von dem dortigen Parkplatz führt ein Weg in den Wald. In einer Entfernung von etwa 20 Metern von der Straße wurden der Müll und das Öl illegal entsorgt.

Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 7 von 63

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige