Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waldeck

Sonntag, 24 Mai 2020 11:05

Bootszubehör am Edersee entwendet

EDERSEE/ASEL. Den Diebstahl von Bootszubehör aus einem Ruderboot am Edersee meldet die Wasserschutzpolizei in Waldeck. In der Zeit vom 21. auf den 22. Mai 2020 wurden aus einem Ruderboot am Edersee zwei Ruderriemen entwendet.

Das Boot hat seinen Liegeplatz am freien Ufer in der Aselbucht, in der Nähe des alten Friedhofs. Die Riemen aus Holz, herkömmlich auch als Paddel bezeichnet, waren mit einem Stahlseil angeschlossen. Das Schloss wurde aufgebrochen und die Riemen entwendet. Die Riemen sind mit Klarlack lackiert, haben Metallbeschläge und einen Wert von etwa 120 Euro.

Da an der dortigen Stelle auch noch weitere Boote liegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch diese von den unbekannten Tätern angegangen worden sind. Die entsprechenden Bootsbesitzer sollten daher ihr Eigentum überprüfen und sich bei der Wasserschutzpolizei melden. Hinweise erbittet die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 oder per E-Mail unter wsppo.waldeck.hbpp(at)polizei.hessen.de. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Den Führerschein eines 38-Jahre alten Mannes aus Waldeck mussten die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen am Freitag beschlagnahmen.

Wie die Polizei miteilt, befuhr der Waldecker mit seinem grauen Mercedes-Benz gegen 21 Uhr den Lerchenweg, um in die Feldflosse einzubiegen. Dabei kam der Benz nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Hecke und landete in einem Vorgartentor. Anwohner meldeten den Vorfall der Polizeibehörde, die umgehend eine Streife entsandte und den Unfall aufnahm.

Weil den Beamten beim Notieren der Personalien starker Alkoholgeruch entgegenschlug, wurde sicherheitshalber ein Atemalkoholtest durchgeführt - dieser ergab einen deutlich zu hohen Promillewert, sodass sich der Fahrer im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Im Anschluss wurde der Führerschein sichergestellt.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 3000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-

  

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 April 2020 08:58

Polizei kündigt Kontrollen am 1. Mai an

WALDECK-FRANKENBERG. Auch in diesem Jahr wird die Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg an zentralen Veranstaltungsorten von Maifeiern und weiteren Feiertagen die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen kontrollieren. Die Polizei wird auch wegen der Beschränkungen der Kontakte zum Schutz der Bevölkerung vor dem Corona-Virus eine wahrnehmbare Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen und darauf achten, dass die Regeln auch eingehalten werden. 

Ein besonderes Augenmerk wird die Polizei Bad Arolsen auf die "Chaotenwiese" am Twistesee mit gezielten Kontrollen bereits auf dem Weg zum See legen. Die Polizeistation Frankenberg legt ihren Schwerpunkt auf den Bereich der Ederwiesen zwischen Battenberg und Dodenau. Auch die Ordnungshüter der Polizeistationen Korbach und Bad Wildungen führen Kontrollen in ihrem Zuständigkeitsbereich durch.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass sich traditionelle Wandertage, insbesondere bei jungen Menschen, zu teilweise sehr bedenklichen Trinkgelagen entwickelt haben, in deren Umfeld es immer wieder zu alkoholbedingten körperlichen Auseinandersetzungen kommt. In diesem Jahr kommt dazu, dass aufgrund des bestehenden Kontaktverbotes Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit, außer wenn die Personen zu einem gemeinsamen Hausstand gehören, nicht erlaubt sind. Bei der Begegnung mit anderen Personen in der Öffentlichkeit ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Verhaltensweisen, die geeignet sind das Abstandsgebot zu gefährden, sind unabhängig von der Personenzahl untersagt. 

Darunter fallen beispielsweise gemeinsame Wanderungen, Feiern oder Zusammenkünfte in öffentlichen Anlagen. Die Polizei wird an bekannten Plätzen kontrollieren und solche Veranstaltungen auch konsequent auflösen und Bußgelder verhängen. Außerdem weist die Polizei noch einmal ausdrücklich auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes hin. Für Kinder und Jugendlich unter 16 Jahren gilt in der Öffentlichkeit ein absolutes Alkoholverbot. Ab 16 Jahren ist zwar der Genuss "leichter" Alkoholika wie Sekt, Wein und Bier, erlaubt, nicht aber der Konsum von hochprozentigen Getränken. 

Ein eindringlicher Hinweis gilt zudem im Hinblick auf die bereits jetzt schon bestehende hohe Waldbrandgefahr - offene Feuer sind daher zu unterlassen. Die Polizei geht davon aus, dass sich die weit überwiegende Mehrheit der Menschen im Landkreis Waldeck-Frankenberg ihrer Verantwortung in der momentanen Situation bewusst ist. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass nur wenige Menschen unbelehrbar waren und daher Polizei oder Ordnungsämter lediglich in vereinzelten Fällen gegen rücksichtslose Personen Ordnungswidrigkeiten- und Strafverfahren einleiten mussten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. In den vergangenen Wochen gab es mehrere Anzeigen und Meldungen bei der Polizei, weil sich Anrufer als Bankmitarbeiter ausgaben und versuchten, die Angerufenen zu betrügen. Es entstand zwar kein Schaden, die Polizei warnt dennoch vor dieser Betrugsmasche und gibt Tipps. 

Die zumeist freundlich und seriös wirkenden Anrufer stellten sich als Mitarbeiter von Banken vor. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es einer am Telefon glaubhaft wirkenden Frau, einen älteren Mann aus dem Landkreis dazu zu bewegen, seine Kontodaten preiszugeben. Unmittelbar danach kam es zu zwei missbräuchlichen Überweisungen vom Konto des Seniors auf ein ausländisches Konto. Da er dies gerade noch rechtzeitig bemerkte, konnten die Buchungen rückgängig gemacht werden.

Weitere Anrufe von angeblichen Bankmitarbeitern konnten von den Angerufenen sofort als betrügerische Anrufe erkannt werden, sodass in keinem der Fälle ein Schaden entstand. Die Polizei warnt dennoch und gibt Tipps.    

  • Banken rufen ihre zwar Kunden an, in der Regel jedoch nur die persönlich bekannten Kundenberater oder deren Assistenz und das nur zu normalen Geschäftszeiten.
  • Ist ihnen der Name des Anrufers unbekannt, prüfen Sie, ob es  diesen Mitarbeiter tatsächlich gibt. Kontaktieren Sie dazu ihre/n eigenen Berater/in.
  • Bankmitarbeiter werden niemals persönliche Daten oder Kontodaten am Telefon erfragen und erst recht nicht die persönliche Geheimzahl (PIN) oder die Transaktionsnummer (TAN) verlangen.
  • Ebenso wird niemals die Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen verlangt.
  • Leere Behauptungen, dass jemand Zugriff auf Ihr Konto habe oder das Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei und es zu Hause aufbewahrt werden müsse, stimmen nicht.
  • Sprechen Sie mit Familienangehörigen oder anderen Vertrauenspersonen über solche ungewöhnlichen Situationen und holen Sie sich Rat.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten wie zum Beispiel Bankkontodaten,  Kreditkartendaten, Transaktionsnummern oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (zum Beispiel PayPal) heraus. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KASSEL. Seine gefährliche Fahrt über die Autobahn 49 endete für einen, unter Drogeneinfluss stehenden, 22-jährigen BMW-Fahrer am Dienstagnachmittag mit einer Festnahme.

Der BMW war einem anderen Verkehrsteilnehmer gegen 17 Uhr am Autobahnkreuz Kassel-West wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen, woraufhin er die Polizei alarmierte. Währenddessen folgte er dem in Schlangenlinien fahrenden Auto auf der Autobahn in Richtung Süden.

Mit bis zu 170 km/h war der BMW unterwegs, bis die Streifen der Polizeiautobahnstation den Wagen zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar stoppen konnten. Der 22 Jahre alte Fahrer stand sichtlich unter Drogeneinfluss und räumte auch ein, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Zudem fanden die Polizisten im BMW eine Tüte mit knapp zehn Gramm Heroin.

Der junge Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg musste die Beamten zur Blutentnahme mit auf das Revier begleiten, den Führerschein des 22-Jährigen stellten die Polizisten sicher. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Verletzt wurde niemand. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

FREIENHAGEN. Die Stadt Waldeck lässt an der Bundesstraße 251, in der Ortsdurchfahrt von Freienhagen, eine Schachtabdeckung reparieren.

Deshalb muss die Fahrbahn dort in der Kurve zwischen dem "Selterweg" und der Straße "Auf der Mauer" vom 6. April bis zum voraussichtlich 9. April halbseitig gesperrt werden. Eine Baustellenampel regelt in dieser Zeit den Verkehr. 

Hessen Mobil und die Stadt Waldeck bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Baumaßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -



Publiziert in Retter
Mittwoch, 25 März 2020 12:17

Telefonbetrüger in Waldeck-Frankenberg aktiv

KORBACH. Die Korbacher Polizei weist erneut auf Telefonbetrüger hin, die derzeit in Waldeck-Frankenberg aktiv sind. Ein Mann aus Waldeck-Frankenberg wurde durch einen dieser Betrüger beinahe um 14.000 Euro erleichtert.

Was war passiert?

Ein Mann meldete sich am Telefon bei seinem Opfer und gab sich als Bankmitarbeiter aus. Im Display erschien dabei auch die Nummer der entsprechenden Bank. Der Mann überzeugte den Angerufenen davon, dass die Gültigkeit seines Online-Bankings Ende März auslaufe und das Zertifikat erneuert werden müsse. Eigentlich müsse man dazu die Filiale aufsuchen, aber aufgrund der "Coronapandemie" würde man dies zurzeit telefonisch erledigen.

Nachdem der vermeintliche Bankangestellte ein paar persönliche Details nannte, las der Angerufene seine Transaktionsnummer vor und der Bankangestellte bestätigte, dass nun angeblich alles wieder in Ordnung sei.

Da der Angerufene noch am selben Abend eine Überweisung tätigen wollte, sah er im Onlinebanking, dass für den Folgetag eine Überweisung in Höhe von fast 14.000 Euro angewiesen war, die er nicht veranlasst hatte und daher im Zusammenhang mit dem Anruf stehen musste. Er ließ sofort das Konto sperren und die Überweisung wurde glücklicherweise nicht ausgeführt - ein Schaden entstand nicht. Polizeiliche Ermittlungen haben ergeben, dass die Überweisung in das Ausland geflossen und das Geld damit unwiderruflich weg gewesen wäre. 

Die Polizei warnt    

  • Geldinstitute werden Sie am Telefon niemals nach persönlichen Daten fragen oder dazu auffordern, sie irgendwo einzugeben  
  • Lassen Sie sich nicht durch die angezeigte Telefonnummer täuschen
  • Geldinstitute fordern grundsätzlich keine vertraulichen Daten per Mail, Telefon oder Post von Ihnen an
  • Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit Ihrer Bank
  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten (wie Passwörter oder Transaktionsnummern)
  • Geben Sie persönliche Daten nur bei gewohntem Ablauf innerhalb der Online-Banking-Anwendung Ihres Geldinstituts an
  • Sollte Ihnen etwas merkwürdig vorkommen, beenden Sie die Verbindung und kontaktieren Sie Ihre Bank
  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontostand sowie Ihre Kontobewegungen - so können Sie schnell reagieren, falls ungewollte Aktionen stattgefunden haben (ots/r)
- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Montag, 27 April 2020 15:00

Berufskraftfahrer bei Raiffeisen gesucht

KORBACH. (Stellenanzeige) Die Raiffeisen Waldeck-Marsberg GmbH ist ein regionales, mittelständisches Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit genossenschaftlichen Wurzeln.

Mit rund 40 Mitarbeitern an sieben Standorten sind wir im Raum Waldeck-Marsberg ein wichtiger Ansprechparner für die Landwirtschaft.

Wir erweitern unseren Fuhrpark und suchen ab sofort Berufskraftfahrer (m/w/d) im nationalen Nahverkehr. 

Unsere Berufskraftfahrer sind verantwortlich für die komplette Auslieferung von Getreide und losen Futtermitteln und stehen dadurch im täglichen Kontakt mit unseren Kunden im Bereich Landwirtschaft.

Als Teil unseres Teams arbeiten Sie eng mit dem Vertrieb und der Disposition zusammen und übernehmen die Be- und Entladung Ihres zugewiesenen LKW.

  • Sie haben einen Führerschein der Klasse CE mit Eintrag 95
  • Sie sind kommunikativ, aufgeschlossen und haben Spaß am Umgang mit Kunden
  • Sie sind engagiert, zuverlässig und teamfähig
  • Sie möchten eine tägliche Heimkehr

Dann senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail an die

Raiffeisen Waldeck-Marsberg GmbH

Raiffeisenstraße 20

34497 Korbach

Telefon: 05631/8093

E-Mail: bewerbung(at)rwm.raiffeisen.de

Publiziert in Retter
Samstag, 22 Februar 2020 13:09

An Bushaltestelle Kind angefahren

WALDECK. Unaufmerksamkeit führte am Freitagvormittag zu einem Unfall in Waldeck - ein 12 Jahre alter Junge wurde von einem Pkw erfasst und zu Boden geschleudert.

Passiert war der Unfall um 7.24 Uhr, als ein Bus, mit Schülern besetzt, an der Haltestelle Bahnhofstraße/Eckeweg stoppte, um die Schüler aussteigen zu lassen. Noch während dieser Maßnahme lief ein 12-jähriger Junge vor dem Bus her, um die Straße zu überqueren.

Zeitgleich näherte sich eine 25-jährige Frau in ihrem Audi der Haltestelle und erfasste bei der Vorbeifahrt den Schüler mit der Frontpartie. Ersthelfer kümmerten sich um das Kind bis der Notarzt eintraf und die medizinische Versorgung sicherstellen konnte.

Im Anschluss wurde das Kind mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen hat der Schüler Prellungen davongetragen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Januar 2020 09:10

Blitzer in Waldeck-Frankenberg

WALDECK-FRANKENBERG. Gleich mehrere Geschwindigkeitsmessungen wurden von unseren Lesern im Landkreis Waldeck-Frankenberg gemeldet.

Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 in Kirchlotheim eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird nach Auskunft eines Lesers in beiden Richtungen.

Weitere Blitzer stehen in Münchhausen (am Ortsausgang nach Battenberg), in Elleringhausen (am Ortsausgang nach Nieder-Waroldern) und "Auf der Heide" in Frankenberg.   

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -


Publiziert in Blitzer
Seite 6 von 63

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige