Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waldeck

WALDECK-FRANKENBERG. Offenbar ist erneut eine britische Teerkolonne im Landkreis unterwegs. Für vermeintlich wenig Geld werden Asphaltierarbeiten bei privaten Haus- oder Grundstückbesitzern angeboten. Das vermeintliche Schnäppchen kann jedoch sehr teuer werden.

Am heutigen Dienstag ist eine Teerkolonne im Waldecker Ortsteil Höringhausen aufgefallen. Bei einem Privatmann wollten die Mitarbeiter ein Grundstück teeren, zu einem vermeintlichen Schnäppchenpreis, der Grundstücksbesitzer ließ sich aber nicht auf diesen Deal ein. Stattdessen rief der Höringhäuser die Polizei an.

Die Polizei warnt immer wieder vor diesen Firmen. "Die Qualität der Arbeiten entspricht jedoch regelmäßig nicht dem zuvor bezahlten Preis, sie sind weder günstig noch gut", sagte ein Polizeisprecher gegenüber 112-magazin.de.

Vermeintliches Schnäppchen kann teuer werden
Regelmäßig kommt es in diesem Zusammenhang zu Strafanzeigen wegen Betruges gegen die Arbeiter, da die Teerarbeiten minderwertig und zumeist auch überteuert sind. Diese Teerarbeiten zum "Schnäppchenpreis" können daher schnell zu teuren Nachbesserungen oder gar Entsorgung der Asphaltdecke durch eine Fachfirma führen. Die ausländischen Arbeitskolonnen übernehmen keinerlei Gewährleistung. Auch die Rückzahlung des vorab bezahlten Arbeitslohnes kommt für sie auf keinen Fall in Betracht.

Ermittlungen wegen Schwarzarbeit - gegen Auftraggeber
Zudem müssen die jeweiligen Hausbesitzer durch die Vergabe eines solchen Auftrages an einen reisenden Dienstleister mit einem Ermittlungsverfahren wegen Beauftragung zur Schwarzarbeit rechnen. Die Polizei warnt aus den genannten Gründen eindringlich davor, sich auf solche Angebote einzulassen. Stattdessen sollte man sich sofort an die nächste Polizeidienststelle wenden. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 12 Juli 2020 18:54

Müllverbrennung im Feld - Feuerwehr löscht

WALDECK-HÖRINGHAUSEN. An einem Feldweg, in unmittelbarer Nähe der Höringhäuser Kläranlage ist Müll abgeladen und verbrannt worden. Rund 17 Einsatzkräfte der  Wehr aus Höringhausen, unter der Einsatzleitung von Jens Lahme wurden über die Pager am Samstag, um 11.05 Uhr, alarmiert.

Bei Eintreffen der Brandschützer stellte sich heraus, dass Holz, Pappe und Plastikmüll zwischen zwei Rapsfeldern aufgeschichtet und angezündet worden war. Mit einem schnellen Löschangriff und 1200 Liter Wasser aus den Fahrzeugtanks konnte das Feuer nach 42 Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Der Verursacher konnte noch an der Einsatzstelle angetroffen werden, die Kosten des Einsatzes wird der Mann nun zahlen müssen.  (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr

WALDECK. Die Fahrt unter Alkoholeinfluss nahm am 8. Juli gegen 19.05 Uhr ein jähes Ende - auf der Landesstraße 3256 von Waldeck nach Waldeck West kam ein 33-jähriger Mann ausgangs der Serpentinen, unmittelbar nach einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, rutschte 100 Meter in Schräglage weiter und blieb auf dem Dach liegen.  Dabei wurde der sechs Jahre alte Scirocco völlig zerstört. Die Beamten der Polizeistation Korbach schätzen den Sachschaden an dem im Landkreis Gifhorn (GF) zugelassenen Pkw auf 8000 Euro.

Gegenüber den aufnehmenden Beamten gab der Waldecker vor, dass ein Tier die Fahrbahn überquert habe und er deshalb mit seinem Volkswagen ausgewichen sei. Dieser Aussage folgten die Beamten aber nicht, stattdessen musste sich der 33-Jährige einem Atemalkoholtest unterziehen. Das Ergebnis lag deutlich über dem zulässigen Wert - der hohe Promillewert (über 1,1 Promille - absolute Fahruntüchtigkeit)  war dann auch ausschlaggebend dafür, dass der Fahrer den Ordnungshütern seinen Führerschein aushändigen musste. Nach der Unfallaufnahme wurde der Waldecker ins Krankenhaus nach Bad Wildungen gefahren, es erfolgte eine medizinische Untersuchung und die Abnahme von Blut, um den genauen Promillewert zu erfahren.

Ebenfalls informiert werden musste die untere Wasserbehörde, weil der Tankdeckel abgerissen war und Kraftstoff das Erdreich kontaminiert hatte. Die Firma Heidel wurde mit der Bergung des roten Scirocco beauftragt. (112-magazin.de)

Link: Zwei Führerscheine in Bad Wildungen beschlagnahmt  (7. Juli 2020)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK. Starker Seitenwind hat am Samstag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 485 geführt - zunächst hieß es, dass Personen verletzt worden seien, dies bestätigte sich aber im Nachhinein nicht.

Passiert ist der Unfall um 14.17 Uhr, als der Fahrer eines silbergrauen BMWs mit Anhänger von Sachsenhausen in Richtung Netze unterwegs war. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich zum selben Zeitpunkt ein Peugeot, der von einer Frau aus Vöhl gefahren wurde. In Höhe der Radwegunterführung bei Selbach bockte der Hänger am BMW auf und schleuderte im rechten Winkel in den Peugeot. Der in Köln zugelassene Peugeot wurde im Frontbereich erheblich beschädigt.

Dabei entstand Sachschaden von insgesamt 5000 Euro. Die angeforderten Rettungskräfte konnten wieder abdrehen, nachdem die beteiligten Fahrzeugführer Entwarnung gegeben hatten. Aufgenommen haben den Unfall Beamte der Polizeistation Korbach.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Korbacher Kreishaus hat der für den Rettungsdienst im Landkreis Waldeck-Frankenberg zuständige Dezernent, Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Marek Engel zum Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD) ernannt.

Der OLRD bildet bei größeren Schadenslagen ab fünf Schwerverletzten oder Schwererkrankten zusammen mit einem Leitenden Notarzt die Einsatzleitung des Rettungsdienstes und koordiniert dabei die notwendigen Hilfsmaßnahmen. Die Ernennung ist verbunden mit der Berufung zum Ehrenbeamten des Landkreises. "Damit soll das besondere Treueverhältnis des Amtsinhabers unterstrichen, aber auch die Wertschätzung für seine Tätigkeit zum Ausdruck gebracht werden", betonte der Erste Kreisbeigeordnete.

Marek Engel sei im Landkreis der bislang 20. Organisatorische Leiter Rettungsdienst im aktiven Dienst. Man bemühe sich, ein flächendeckendes Netz aufzubauen, damit der jeweils nächste OLRD ohne zeitliche Verzögerung zum Ort des Geschehens gelangen könne. Zwar gebe es auch ein Bereitschaftssystem, das eine jederzeitige Einsatzbereitschaft möglich mache. In der Praxis habe es sich jedoch gezeigt, dass in der Regel auch diejenigen Organisatorischen Leiter, die keine Bereitschaft haben, aber näher zum Schadensort wohnen, einsatzbereit seien.

Dr. Rudolf Alexi, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis und auch Leitender Notarzt, unterstrich, wie wichtig die Unterstützung des Einsatzleiters durch eine Fachkraft wie den OLRD ist. "Wir haben pro Jahr etwa sieben bis acht Großschadensereignisse im Landkreis und unser System hat sich dabei bestens bewährt. Denn die Kooperation des Notarztes mit einer Rettungsdienstfachkraft am Unfallort trägt unzweifelhaft zu einer schnellen und effizienten Versorgung der Unfallopfer bei."

Marek Engel durchlief die Ausbildungen zum Rettungssanitäter, zum Rettungsassistenten und zum Notfallsanitäter. Heute arbeitet er hauptamtlich als Lehrkraft der Malteser Rettungsdienstschulen in Wetzlar und für den Rettungsdienst "promedica" an den Standorten Waldeck-Sachsenhausen und Vöhl-Herzhausen. Nebenberuflich studiert Marek Engel Medizinpädagogik. Er betrachte die Berufung als große Ehre und freue sich auf seine neue Aufgabe, so Engel bei der Übergabe der Ernennungsurkunde.

- Anzeige -


Publiziert in Retter

WALDECK/EDERTAL. Mit ihrem Opel Meriva ist am Samstagnachmittag eine 62-jährige Frau auf der B485 in den Gegenverkehr geraten - als mögliche Ursache kommt übermäßiger Alkoholgenuss infrage.

Nach ersten Informationen befuhr die Unfallverursacherin um 16.10 Uhr die Bundesstraße 485 von Waldeck in Richtung Lieschensruh. In Höhe des Viadukts geriet die Waldeckerin mit ihrem Opel auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Daimler, der von einem jungen Mann (27) aus Northeim gefahren wurde. Mit an Bord als Beifahrerin, befand sich eine 24-jährige Frau, die ebenfalls aus Northeim (Niedersachsen) stammt. Rettungswagen, Polizei und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. 

Zunächst wurde die Straße zwischen Trigema-Kreisel und Buhlen für den Verkehr gesperrt. Das Pärchen aus Northeim wurde leicht verletzt, weil sich die Airbags geöffnet hatten. Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen kamen die Ordnungshüter nicht umhin, bei der 62-Jährigen einen Alkoholtest durchführen zu lassen - dieser war positiv. Es folgte eine Blutentnahme und die Beschlagnahmung des Führerscheins.  Die Schadenshöhe am Meriva schätzt die Polizei auf 2500 Euro.

Etwa 8000 Euro muss die Versicherung für den Daimler berappen - der Wagen wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Montag, 22 Juni 2020 08:20

Steghütte am Edersee aufgebrochen

WALDECK/EDERSEE. In der Nacht von Donnerstag, 18. Juni auf Freitag, 19. Juni 2020, wurde eine Steganlage in der Nähe der Sperrmauer am Edersee vermutlich von der Wasserseite betreten und die Tür der Steghütte mit körperlicher Gewalt aufgebrochen. Aus dem Inneren der Hütte wurde ein Laptop der Marke Acer entwendet. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen der Tat. Hinweise auf den Täter nimmt die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 entgegen. (ots/r)


Am 18. Juni sank ein Segelboot im Edersee, Feuerwehren aus Vöhl und Waldeck waren im Einsatz, dazu die DLRG, Wasserschutzpolizei und Rettungstaucher.

Link: Segelboot sinkt im Edersee - 52 Einsatzkräfte alarmiert (19.06.2020, Fotos)

Link: Edersee: Taucher im Einsatz, Boot gelenzt  (21.06.2020)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

WALDECK. Hessen Mobil führt in den kommenden Monaten eine umfangreiche Baumaßnahme an der Landesstraße 3083 zwischen den Waldecker Ortsteilen Dehringhausen und Freienhagen durch.

Die Fahrbahn des rund 3,3 Kilometer langen Abschnitts wird durchgängig auf eine Breite von 5 Metern ausgebaut. Im Inneren der Steilkurven wird die Fahrbahn zusätzlich um einen weiteren halben Meter verbreitert. Der neue Fahrbahnaufbau besteht aus einer 42 cm starken Schicht Frostschutzmaterial und 18 cm Asphalt. In diesem Zuge werden die Zufahrten zu den Wirtschaftswegen auf das Niveau der Fahrbahn angeglichen.

Auch die Straßenentwässerung wird erneuert. Insgesamt werden dafür rund vier Kilometer Rohre verlegt. Ebenfalls werden die Schutzplanken ausgetauscht. Aus Gründen der Sicherheit muss die Straße ab dem 15. Juni bis voraussichtlich Ende des Jahres für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke führt ab Nieder-Waroldern über Höringhausen und der B 251 nach Freienhagen. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Die Informationsveranstaltung für die Bevölkerung zum Um- und Ausbau der L 3083 musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Hessen Mobil bietet nun stattdessen begleitend zur Baumaßnahme eine wöchentliche Sprechstunde an. Immer Donnerstags zwischen 13 Uhr und 16 Uhr steht ein Ansprechpartner von Hessen Mobil im Baubüro von Freienhagen für Fragen zur Verfügung.

Das Land Hessen investiert im Rahmen der "Sanierungsoffensive 2016-2022" rund 2,4 Mio. Euro in diese Maßnahme. Hessen Mobil bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

WALDECK-FRANKENBERG. Täglich neue Herausforderungen, Verantwortung übernehmen, Menschen helfen, Teamarbeit - das alles und vieles mehr bietet die Polizei Hessen. Daher führt die Polizei des Landkreises Waldeck-Frankenberg am 26. Juni 2020 für Interessierte eine Informationsveranstaltung unter dem Motto "Cops for Future" zum Beruf der Polizeibeamtin und des Polizeibeamten durch.

Junge Menschen, die sich für ein Studium bei der Polizei Hessen interessieren und die Voraussetzungen für eine Bewerbung erfüllen oder sich sogar schon beworben haben, wird an diesem Tag die Möglichkeit geboten, die Polizei mal von einer anderen Seite kennenzulernen. Es werden verschiedene Bereiche vorgestellt, bei denen jeder Einzelne die Arbeit der Polizei live sehen kann oder auch mitmachen darf.

Du lernst das Gefühl kennen, im Streifenwagen zu sitzen und die Schutzausrüstung zu tragen. Du kannst die Kripo bei der Spurensuche begleiten und Polizeihunde bei ihrer Arbeit beobachten. Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Nordhessen informieren außerdem umfangreich zu der Bewerbung, dem Auswahlverfahren, dem Studium, dem Berufsbild und den Verwendungsmöglichkeiten bei der Polizei Hessen.

Die Veranstaltung bei der Polizeidirektion in Korbach, in der Pommernstraße 41, beginnt um 14 Uhr und dauert bis etwa 18 Uhr. Sie richtet sich an Oberstufenschüler/innen, die sich für ein Studium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst interessieren. Vorherige Anmeldungen für die Infoveranstaltung sind bis zum 24. Juni per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der Telefonnummer 05631/971161 erforderlich.

Um die aktuellen Hygienevorschriften einhalten zu können, sind die Plätze für die Veranstaltung begrenzt. Wer sich schon im Vorfeld weitergehend informieren möchte, findet auf der Internetseite der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de/karriere zusätzliche Informationen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

EDERSEE/WALDECK. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens an Pfingstmontag kam es zu mehreren Auffahrunfällen am Edersee. Während es bei den meisten Unfällen bei geringen Sachschäden blieb, wurde gegen 15.50 Uhr, ein Jugendlicher auf der Strecke zwischen Hemfurth und der Sperrmauer verletzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 35-jähriger Mann aus Kassel am Montag mit seinem grauen Mazda die Landesstraße 3086 von Hemfurth in Richtung Nieder-Werbe. Aus Höflichkeit bremste er seinen Mazda ab und ließ einen entgegenkommenden Pkw vorbei, der am rechten Fahrbahnrand in eine Parklücke einfahren wollte.

Dieses Manöver bemerkte ein nachfolgender Jugendlicher aus Gilserberg auf seiner Aprilia. Er konnte sein Leichtkraftrad noch rechtzeitig zum Halten bringen, der zweite Jugendliche, der als letztes in der Kolonne fuhr, krachte zunächst gegen die KTM, riss dort zwei Fußrasten vom Leichtkraftrad ab und kollidierte mit dem Heck des Mazda.

Mit leichten Verletzungen kam der Schwalmstädter (Schwalm-Eder-Kreis) davon, insgesamt entstanden Sachschäden von 3200 Euro, wobei allein an der Aprilia ein Schaden von 1500 Euro angerechnet werden muss.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei
Seite 5 von 63

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige