Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Waldeck

SACHSENHAUSEN/NIEDER-WERBE. Einer kuriose Unfallfahrt gingen die Beamten der Polizeistation Korbach am Sonntag gegen 11.55 Uhr nach. Insgesamt waren vier Pkws an zwei Unfallorten beteiligt - der Unfallverursacher konnte seine eigene Fahrweise später nicht erklären.

Zugetragen hatte sich der Unfall am 26. August auf der Landesstraße 3200, als ein 77-Jähriger mit seinem Golf von Nieder-Werbe in Richtung Sachsenhausen unterwegs war. Kurz hinter Nieder-Werbe geriet der Senior mit seinem Golf nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte den entgegenkommenden Opel eines Höxteraners. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Golffahrer seine Tour in Richtung Sachsenhausen fort.

Dies erkannte auch der geschädigte Opelfahrer, er wendete seinen Pkw und folgte dem Senior, der allerdings keine Notiz vom "Verfolger" nahm und seinen Weg fortsetzte. Nach etwa 1000 Metern traute der 44-jährige Opelfahrer seinen Augen nicht - erneut fuhr der Golf in die linke Seite eines entgegenkommenden Dacia mit Recklinghäuser Nummernschild (RE), rasierte hier die linke Fahrerseite samt Außenspiegel, ließ den nachfolgenden Wagen unberührt und wiederholte das Schauspiel bei einem Mazda aus dem Kreis Höxter (HX), der ebenfalls Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite samt gesplitterter Glasscheiben hinnehmen musste. Dies war allerdings nicht das Ende der Fahrt: Etwa 200 Meter weiter am Abzweig eines Feldweges konnte der Fahrer endlich zum Halten animiert werden.

Über die Höhe der Sachbeschädigungen konnte die Polizei am Sonntagabend noch keine genauen Angaben machen. Insgesamt dürften sich die Reparaturkosten an den vier beschädigten Fahrzeugen im fünfstelligen Bereich ansiedeln. Über sein Fahrverhalten konnte der Waldecker gegenüber der Polizei keine plausiblen Angaben machen. Trotz dieser Serie kamen alle Beteiligten mit einem "blauen Auge" davon. Es blieb bei Sachschäden. 

Um weitere Unfälle, insbesondere mit Motorrädern, auf dem Teilstück der Landesstraße 3200 zu minimieren, forderten die am Einsatz beteiligten Beamten die Waldecker Feuerwehr an. Die Kameraden reinigten die Straße von Glasscherben, Außenspiegeln und anderen Fahrzeugteilen.  (112-magazin)


Am Freitag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3200 zwischen Sachsenhausen und Feienhagen. Ein 17 Jahre alter Motorradfahrer kollidierte mit einem Volkswagen und wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Kassel geflogen.

Link: Motorrad kollidiert mit Touran - 32.000 Euro Sachschaden, Rettungshubschrauber im Einsatz (24.08.2018)

Anzeige:




   



Publiziert in Polizei
Freitag, 24 August 2018 16:38

Weiterhin Telefonbetrüger im Landkreis aktiv

WALDECK-FRANKENBERG. Betrügerische Gewinnversprechen nehmen kein Ende, wie zwei neue Fälle aus Twistetal und Waldeck belegen. In beiden Fällen wurde den vermeintlichen Gewinnern am Telefon ein sehr hoher Bargeldgewinn vorgegaukelt.

Vor Auszahlung des Gewinnes musste eine Bearbeitungsgebühr gezahlt werden. Im ersten Fall kaufte die vermeintliche Gewinnerin daraufhin Gutscheine von Amazon und gab die Gutscheinnummer in einem weiteren Telefonat an die Betrüger weiter. Dadurch ist das Geld unwiederbringlich verloren.

Im anderen Fall überwies der vermeintliche Gewinner einen vierstelligen Bargeldbetrag als Bearbeitungsgebühr nach Georgien.

Immer wieder die gleiche Masche: Betrüger versuchen an das Geld leichtgläubiger Menschen zu gelangen. Mit einem angeblichen Gewinn von mehreren Zehntausend Euro versuchen sie immer wieder zumeist ältere Menschen dazu zu bringen, mehrere Hundert Euro für die Zustellung des Gewinns zu zahlen. Dazu soll die Summe vorab zumeist in ein osteuropäisches Land überwiesen werden oder man soll sogenannte Steam- oder iTunes-Karten oder auch Amazon-Gutscheine erwerben.

Die Täter erfragen in einem weiteren Telefonat die Nummern der Gutscheine. Werden die Codes dieser Gutscheine an die Täter übermittelt, können diese unmittelbar auf das erworbene Guthaben zugreifen - das eingesetzte Geld der gutgläubigen Opfer ist dann unwiederbringlich verloren.

Bei derartigen Gewinnversprechen am Telefon rät die Polizei

  • Beenden Sie das Gespräch und informieren Sie umgehend die Polizei. Grundsätzlich gilt: Soll für einen angeblichen Gewinn eine Gegenleistung gezahlt werden, handelt es sich um Betrug.

So schützen Sie sich

  • Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist.
  • Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel, und zwar bei einem seriösen Unternehmen, teilgenommen haben.
  • Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung.
  • Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer.
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.

Hinweis für Angehörige

  • Klären Sie ihre Familienangehörigen über diese Betrugsmasche auf.
- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Immer wieder fallen Menschen auf betrügerische Rechnungen von vermeintlichen Behörden rein. Sie werden per Email oder aber mit der Post zugestellt.

Rechnungen von der GEZ, von Telefonanbietern, Staatsanwaltschaft, Verwaltungen oder wie im jüngsten Fall vom Amtsgericht Korbach sind im Umlauf. All diese betrügerischen Schreiben haben eines gemeinsam - sie zielen darauf ab, leichtgläubigen Opfern ihr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Da die Drahtzieher meistens im Ausland sitzen, ist das Geld im Falle einer Zahlung unwiederbringlich verloren. Die betrügerischen Schreiben werden immer besser, waren sie vor einiger Zeit noch mit Rechtschreibfehlern behaftet, die durch die Nutzung von Übersetzungsprogrammen herrühren, sind diese heute kaum noch zu finden.

Erkennen kann man sie nur, wenn man sehr aufmerksam ist. In diesem Fall sollte ein Betrag von 870 Euro für die Neueintragung eines Gewerbebetriebes in das Handelsregister gezahlt werden.

Offenkundig wird der versuchte Betrug erst durch den anhängenden Zahlungsbeleg, der eine IBAN-Nummer für Lettland ausweist. Als Zahlungsempfänger ist aber das Amtsgericht Korbach, Zahlstelle angegeben.

Tipps der Polizei

  • Rechnungen aufmerksam lesen und auf Ungereimtheiten, wie zum Beispiel Rechtschreibfehler, achten.
  • Wenn Zweifel an der Echtheit der Rechnung bestehen, vor Zahlung den Rechnungssteller kontaktieren.
  • Achten Sie auf die IBAN-Nummer. Sollte die Zahlung auf ein ausländisches Konto geleistet werden, liegt Betrug nahe.
  • Kontaktieren sie im Zweifel ihre zuständige Polizeidienststelle. (ots/r)
- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN. Die Tankstelle in Freienhagen wird scheinbar zum Dauerbrenner polizeilicher Ermittlungen. Nachdem in der Nacht vom 23. auf den 24. Juli versucht wurde in die Tankstelle in der Kasseler Straße einzubrechen, die Täter aber an den Sicherungseinrichtungen gescheitert waren, haben die Diebe bei ihrem zweiten Versuch mehr Glück gehabt.

Am Montagmorgen bemerkten die Betreiber einer Tankstelle in der Kasseler Straße, dass Ganoven im Laufe der Nacht in die Tankstelle eingebrochen waren. Nach Angaben der Polizei öffneten die Diebe gewaltsam ein Werkstattfenster und stiegen in die Räumlichkeiten ein. Mit brachialer Gewalt knackten sie anschließend eine massive Lagerraumtür und stahlen eine große Anzahl Zigarettenstangen. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)


Bereits im April fand ein Einbruchsversuch beim Tankzentrum in der Kasseler Straße statt. 

Link: Einbruchsversuch in Tankstelle scheitert - Duo flüchtet Richtung Sachsenhausen (27.04.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 09 Juni 2018 13:00

Regenfälle: Teich droht überzulaufen

BATTENHAUSEN. Der gestrige Niederschlag brachte einen Teich an der Jausenstation an seine Grenzen.

Mit dem Alarmkürtzel "H1, Teich droht überzulaufen", rückten die Wehren Battenhausen, Dodenhausen und Haina aus. Auf Grund der Trockenheit der letzten Tage, konnten die Wiesen oberhalb des Teiches die enormen Mengen an Regenwasser nicht aufnehmen und fluteten den Teich.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jens Schneider brachten etwa 30 Einsatzkräfte zwei Tragkraftspritzen und eine Tauchpumpe in Stellung, um den Pegel im Teich schnell zu reduzieren.

Mit einem Wasserwerfer wurde das Regenwasser in umliegende Wiesen verteilt.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 05 Juni 2018 09:59

Polizist erlöst Reh von Leiden

NETZE/WALDECK. Mit einem gezielten Schuss aus seiner Dienstwaffe hat am frühen Dienstagmorgen ein Beamter der Polizeistation Korbach ein schwerverletztes Reh erlöst.

Zu der außergewöhnlichen Maßnahme kam es, nachdem eine 31-jährige Frau aus Bad Wildungen, das Tier auf der Bundesstraße 485 zwischen Netze und Waldeck angefahren hatte. Vorschriftsmäßig sicherte die Hyundai-Fahrerin die Unfallstelle ab und rief um 3.30 Uhr über den Notruf die Polizei zu Hilfe.

Die Beamten erreichten wenig später ihr Ziel und sahen das noch lebende Tier im Straßengraben liegen. Um dem Reh unnötige Qualen zu ersparen, wurde das Tier mit einem gezielten Schuss aus der Dienstwaffe gestreckt.

An dem schwarzen Tucson entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. (112-magazin)

Anzeige:






Publiziert in Polizei
Samstag, 19 Mai 2018 19:06

Einbrecher erbeuten zwei Flaschen Rotwein

WALDECK. Unbekannte versuchten in der Zeit von Donnerstagnachmittag, 16.30 Uhr bis Freitagabend 21.30 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in der Straße "Stelzerstal" einzubrechen. Die Diebe versuchten die Eingangstür gewaltsam zu öffnen, scheiterten jedoch.

In der Nachbarschaft waren sie erfolgreicher, sie drangen in einen Lagerraum ein und öffneten anschließend gewaltsam ein Schlafzimmerfenster und gelangten in das Haus. Sie durchsuchten das Haus, entwendeten aber lediglich zwei Flaschen Rotwein. Eventuell wurden die Täter gestört.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, Hinweise bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -




Publiziert in Polizei
Freitag, 18 Mai 2018 14:14

Mit A-Klasse in Graben gerutscht

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn führte am Mittwoch zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße zwischen Nieder-Waroldern und Höringhausen.

Eine 19-jährige Frau war mit ihrem schwarzen Benz auf der Landesstraße 3118, gegen 16.55 Uhr von Nieder-Waroldern nach Höringhausen unterwegs gewesen. Nach einer Übersteuerung geriet ihr Fahrzeug in einer Linkskurve ins Rutschen und wurde in den Graben katapultiert, dort drehte sich das Fahrzeug und kam erneut quer auf der Fahrbahn zum Stehen. 

Feuerwehr alarmiert

Da es zunächst hieß, dass bei dem Fahrzeug Rauchentwicklung zu sehen sei, wurden die Wehren aus Höringhausen und Sachsenhausen alarmiert. Einsatzleiter Andreas Przewdzing und 25 Einsatzkräfte konnten bei Eintreffen am Unfallort schnell Entwarnung geben: Der Benz war nicht in Brand geraten, es befanden sich auch keine Personen mehr im Fahrzeug.
Im Nachgang wurde die Straße gereinigt und der Unfallwagen zur Seite geschoben, damit die Straße zumindest halbseitig für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Federführend bei der Unfallaufnahme waren die Beamten der Polizeistation Korbach. An dem Benz entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde die Waldeckerin nicht - vorsorglich war der Promedica Rettungsdienst alarmiert worden.   (112-magazin)

Anzeige:





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 April 2018 18:29

Einbruch in Raiffeisen Warenlager - Zeugen gesucht

SACHSENHAUSEN. Mitarbeiter eines Raiffeisen Warenlagers stellten am Donnerstagmorgen, um 7.45 Uhr fest, dass unbekannte Täter im Laufe der Nacht eingebrochen waren. Die Diebe gingen sehr zielgerichtet vor.

Anhand der Spuren stand zeitnah fest, dass die Diebe mit einem Transportfahrzeug über die Straße "Am Oberen Tor" bis zur nördlichen Ecke des Warenlagers gefahren waren und von dort durch einen Zaun auf das Gelände gelangten.

Sie öffneten gewaltsam ein Rolltor des Warenlagers und luden ausgesuchtes Diebesgut auf Paletten. Mit einem Hubwagen transportierten sie das Diebesgut zu ihrem Fahrzeug.

Vermutlich flüchteten die Täter anschließend nach Norden in Richtung Radweg und weiter zur Bundesstraße. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest, dürfte aber im fünfstelligen Bereich liegen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Entzündeter Filterstaub, der in einem Container vor der Produktionshalle der Firma Peikko entsorgt wurde, rief die Wehren aus den Waldecker Ortsteilen Höringhausen und Sachsenhausen am Freitagabend auf den Plan. 

Mit dem Stichwort "F2, Containerbrand bei Peikko", wurden die Freiwilligen um 21.30 Uhr alarmiert. Einsatzleiter Bernd Schäfer und etwa 40 Brandschützer eilten in den Brinker Weg und stellten die Einsatzbereitschaft her. Bei Eintreffen der Ehrenamtlichen stieg aus einem Stahlcontainer Rauch auf, den ein Mitarbeiter des Unternehmens über die Notrufnummer 112 gemeldet hatte. Eine erste Messung mit der Wärmebildkamera zeigte eine Temperatur von über 200 Grad Celsius auf dem Display an. Vorsorglich ließ Bernd Schäfer zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten, auf einen Löschangriff verzichtete der erfahrene Feuerwehrmann aber, weil das Gewicht von zusätzlichem Wasser den Container unbeweglich gemacht hätte.

Stattdessen wurde der qualmende Behälter mit einem betriebseigenen Stapler, nach Rücksprache mit der Betriebsleitung, auf einem Parkplatz abgestellt. Hier wurden mit Feuerhaken die Säcke mit Filterstaub aus dem Container geholt. Aufgrund der hohen Staubbelastung waren die Arbeiten nur unter Atemschutz  möglich. Auf dem Parkplatz wurden die Säcke auseinandergezogen, bis die Glutreste erloschen waren.

Aus welchem Grund sich der Feinstaub entzünden konnte steht nicht fest. Nach Angaben eines Geschäftsführers von Peikko wurde der Brandschutz des Unternehmens auf den neuesten technischen Stand gebracht. Gefahr für die Montage- und Lagerhallen bestand zu keiner Zeit. Verletzt wurde auch niemand.

Um 23.15 Uhr wurde der Einsatz beendet, nachdem die Wärmebildkamera keine erhöhten Wärmequellen aufklären konnte. Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing, der den Einsatz begleitete, war mit der Leistung seiner Einsatzabteilungen sehr zufrieden. (112-magazin) 

Publiziert in Feuerwehr
Seite 10 von 63

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige