Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heringhausen

Sonntag, 26 Juni 2016 16:28

Diemelsee: DLRG bereitet sich auf Saison vor

DIEMELSEE. Die DLRG Ortsgruppe Marsberg bereitete sich am Sonntagvormittag an den Stationen in Heringhausen und Helminghausen auf die kommende Badesaison vor. Um die Einsatzbereitschaft der nächsten Wochen sicherzustellen, wurde unter der Führung der Ortsgruppe Marsberg ein Boot der DLRG Korbach geslippt.

Bootsführer Pascal Plempe integrierte die Ausbildung in eine Übung, um den Nachwuchs zu schulen. Unterstützt wurde der Jugendführer dabei von den erfahrenen Kameraden der DLRG Korbach. 

Themen waren unter anderem Westenkunde, Wartung der Rettungsboote, Verhalten auf dem Rettungsboot, Slippen der Boote und allgemeine Aufgaben des Wasserrettungsdienstes. Pascal Plempe betonte die gute Zusammenarbeit der beiden Stationen Marsberg und Heringhausen.


Wer sich bei der DLRG engagieren möchte, kann sich unter folgenden Links informieren:
DLRG Ortsgruppe Marsberg
DLRG Ortsgruppe Korbach

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Retter

DIEMELSEE. In den späten Abendstunden befuhr eine Gruppe Radfahrer aus Bontkichen kommend ein Waldstück in der Gemarkung Heringhausen. Auf der abschüssigen Straße im "Schlangenweg" lief dem führenden Biker ein schwarzer Hund vor das Rad. Der 27-Jährige konnte trotz eingeleiteter Bremsung eine Karambolage mit dem Tier nicht mehr verhindern und stürzte schwer. Auch der zweite, nachfolgende Fahrer, ein 24-jähriger Holländer, kam aufgrund des Vorfalls von der Straße ab, stürzte ebenfalls, wurde aber nicht verletzt.

Für den 27-jährigen Mann aus Weeze ging das Drama nicht gut aus. Abschürfungen an Beinen und Armen, ein gebrochenes Handgelenk und ein zerborstener Helm waren das Resultat dieser unglücklichen Begegnung. Von dem Hund fehlt seitdem jede Spur. Ob das Tier bei dem Unfall verletzt wurde, konnten die beiden Mountainbiker nicht sagen. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige:

 

Publiziert in Retter
Dienstag, 17 Mai 2016 09:23

Blitzer in Diemelsee

HERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Heringhausen, Richtung Rhenegge, etwa in Höhe des Friedhofs, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Messungen erfolgen in beide Richtungen.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Montag, 08 Februar 2016 16:17

Brand in Heringhausen: Ursache geklärt

DIEMELSEE. Bei dem Brand in einem Wohnhaus in Diemelsee-Heringhausen, kam am 30. Januar in den frühen Morgenstunden ein 88-jähriger Mann ums Leben. Bei der Obduktion des Leichnams wurden die Vermutungen der Beamten bestätigt. Der Senior starb an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

Zwischenzeitlich haben Gutachter des Hessischen Landeskriminalamtes und Brandermittler der Korbacher Kriminalpolizei die Brandstelle untersucht. Sie konnten dabei keinen Hinweis auf einen technischen Defekt oder aber für Fremdeinwirkung feststellen, so dass diese beiden Möglichkeiten als Brandursache ausscheiden. Als Brandursache kommt somit Inbrandsetzung durch eigenes Verschulden in Betracht.

112-magazin.de berichtete zuerst am 30. Januar über die Tragödie in Heringhausen.

Link: 88-Jähriger stirbt bei Brand in Heringhausen 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

HERINGHAUSEN. Ein 88 Jahre alter Mann aus Heringhausen ist bei einem Wohnhausbrand ums Leben gekommen. Feuerwehrleute fanden den Rentner leblos im Wohnzimmer des in der Talstraße gelegenen Gebäudes vor, jede Hilfe kam für den Mann zu spät.

Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt, wie Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer gegenüber 112-magazin.de mitteilte. Insgesamt waren am Samstagmorgen 65 Feuerwehrleute aus Heringhausen, Giebringhausen, Stormbruch und Adorf im Einsatz.

Ein aufmerksamer Anwohner hatte gegen 7.40 Uhr eine starke Rauchentwicklung bei seinem Nachbarn bemerkt und sofort Alarm geschlagen. Nach der Alarmierung um 7.43 Uhr traf wenig später zuerst die Feuerwehr Heringhausen am Einsatzort im Talweg ein. Die Kameraden bauten sofort die Wasserversorgung auf und nahmen den ersten Löschangriff vor. Dichter Rauch drang zu dieser Zeit aus dem Gebäude, so dass die Einsatzkräfte nur unter Atemschutz das Gebäude betreten konnten. Außerdem war offenes Feuer zu sehen. Wenig später trafen die Einsatzkräfte der anderen Ortsteile ein, zudem der Korbacher Notarzt und die Besatzung des Johanniter-Rettungswagens aus Adorf sowie eine Streife der Polizei.

Den 88-jährigen Eigentümer des Hauses entdeckten die Feuerwehrleute leblos in seinem Wohnzimmer, der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Die Kriminalpolizei hat nach Auskunft von Polizeisprecher Jörg Dämmer die Ermittlungen übernommen. Am Samstag konnten die Beamten noch keine Angaben zur Brandursache machen. Nach einer ersten Schätzung liegt der Schaden in fünfstelliger Höhe.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 30 Januar 2016 08:02

Erstmeldung: Gebäudebrand in Heringhausen

HERINGHAUSEN. Ein Gebäudebrand hat am Samstagmorgen die Feuerwehren mehrerer Diemelseer Ortsteile auf den Plan gerufen: Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Brandstelle im Talweg in Heringhausen drang dichter Rauch aus dem Gebäude, außerdem war offenes Feuer zu sehen.

Die gegen 7.45 Uhr als erstes am Einsatzort eintreffenden Kameraden der Feuerwehr Heringhausen rüsteten sich sofort mit Atemschutzgeräten aus und bauten eine Wasserversorgung für den Erstangriff auf. Wenig später trafen auch die Kameraden aus Giebringhausen, Stormbruch und Adorf in Heringhausen mit insgesamt rund 65 Freiwilligen ein.

Notarzt- und Rettungswagen sind an der Einsatzstelle eingetroffen, für eine männliche Person, die sich zur Brandzeit in dem Gebäude aufhielt, kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Der Brand ist zwar inzwischen gelöscht, die Löscharbeiten dauern derzeit aber noch an.

Wir berichten später ausführlicher über den Brand!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 22 Januar 2016 15:58

Durchgedreht: Randale im Heringhäuser Hotel

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Am frühen Freitagmorgen gegen 5 Uhr, ist ein Randalierer in Heringhausen von der Korbacher Polizei festgenommen worden. Der 52-jähriger Mann aus Bamberg, dessen Eltern in Diemelsee wohnen, hielt sich laut schreiend im Eingangsbereich eines Hotels in der Seestraße auf, warf die Bestuhlung durcheinander und zerstörte Teile der Außenbeleuchtung, so dass der Nachtportier die Polizei verständigte.

Der Randalierer konnte noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden. Wie die Polizei ermittelte, hatte der Mann auf dem Hotelparkplatz auch noch acht Fahrzeuge beschädigt, indem er die Scheibenwischerarme abbrach, Außenspiegel abtrat und die Kennzeichen abriss. Während sieben der beschädigten Autos Geschäftsreisenden gehören, die im Hotel übernachteten, wurde der Pkw eines Mitarbeiters ebenfalls demoliert.  Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. Der Mann wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Eine 28-jährige Läuferin aus der Großgemeinde Diemelsse wurde gestern Nachmittag von einem pakistanischen Asylbewerber positiv überrascht. Gegen 16 Uhr absolvierte die Läuferin ihre zweite Runde um den Diemelsee, dabei überholte sie bei Kilometer 17, eine Gruppe Flüchtlinge, die sich auf dem Rundweg Richtung Naturschutzgebiet befanden. In Höhe einer Anlegestelle hörte die 28-jährige Sportlerin rufe hinter sich und sah, dass ihr ein sportlich wirkender junger Mann nachlief und ihre Hüfttasche in der Hand hielt. Ihr Griff zur Taille bestätigte den verlorenen Hüftbeutel, in dem sich außer ihrem Portmonee auch ihr Fahrzeugschlüssel, der Haustürschlüssel, ihr Handy und Pfefferspray befand.

Der etwa 23-jährige Pakistani übergab der Läuferin die Tasche mit den Worten: "Have you lost something" und einem Lächeln auf den Lippen. Nach kurzer Unterhaltung bedankte sich die Marathonläuferin bei dem ehrlichen Finder und setzte ihre sportliche Aktivität fort. Wahrscheinlich stammt der Asylbewerber aus dem Ort Heringhausen. Nach Angaben der Läuferin möchte sie sich heute mit einem kleinen Finderlohn bei dem Pakistani bedanken. Gegenüber 112-magazin.de bestätigte die 28-Jährige, dass es in dem Ort Heringhausen noch keine negativen Begegnungen mit Flüchtlingen gegeben habe.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE/PADERBORN. Über einem Polizeieinsatz am frühen Donnerstagmorgen in Diemelsee-Heringhausen, berichtete 112-magazin.de bereits unmittelbar nach der Festnahme eines Diemelseers. Wie nun bekannt wurde, kam es in der Nacht zu weiteren Zugriffen durch die Korbacher Polizei mit Unterstützung von Kasseler Spezialkräften. Ein Mann konnte in Paderborn festgenommen werden, ein weiterer auf der Diemelbrücke zwischen Heringhausen und Stormbruch. Den Tätern im Alter von 18 - 21 Jahren werden PKW-Unterschlagungen, Tankbetrügereien und Diebstahldelikte zur Last gelegt.

Am Dienstag, den 5.1.2016, gaben zwei der drei jungen Männer in Paderborn Kaufinteresse an einem Mercedes vor. Bei der Probefahrt machte sich dann einer der beiden mit dem Mercedes aus dem Staub. Der andere verschwand mit einem Opel Omega, an dem gestohlene Kasseler Kennzeichen angebracht waren. Einen Tag später tankte der Fahrer des Omega an einer Tankstelle in Madfeld (bei Brilon) und verschwand ohne zu bezahlen. Der nächste bekannte Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 18 Uhr, in Stadtallendorf. Die drei jungen Männer täuschten bei einem Autohändler Kaufinteresse an einem älteren, weinroten Audi A 4 vor. Auch hier verschwand einer der Täter mit dem Fahrzeug, an dem gestohlene Paderborner Kennzeichen angebracht wurden.

Polizeiliche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur eines der mutmaßlichen Täter, der bei der Polizei in Waldeck-Frankenberg kein Unbekannter ist. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen führten die Beamten schließlich in den Raum Diemelsee. Vor einem Haus in Heringhausen entdeckten Beamte der Korbacher Polizei den gestohlenen Mercedes. Einer der drei mutmaßlichen Täter konnte durch Spezialkräfte in einer Wohnung im Lohweg widerstandslos festgenommen werden. Der Mercedes wurde sichergestellt.

Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter, ein 18-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, war zuvor bereits auf der Stormbrucher Brücke festgenommen worden. Er war dort zu Fuß in Richtung eines Campingplatzes unterwegs. Auf diesem Campingplatz fanden die Beamten dann auch das zweite gesuchte Fahrzeug, den Opel Omega, an dem ebenfalls gestohlenen Kennzeichen angebracht waren. Auch dieses Fahrzeug wurde sichergestellt. Die anschließenden polizeilichen Vernehmungen führten auf die Spur des dritten Mittäters, der mit dem unterschlagenen Audi A 4 nach Paderborn gefahren war. Dort konnte der ebenfalls wohnsitzlose Mann von Paderborner Polizeibeamten festgenommen werden. Auch das dritte gesuchte Fahrzeug, der in Stadtallendorf unterschlagene Audi, konnte somit sichergestellt werden.

Zwei der drei jungen Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden, der Mann aus Diemelsee in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Link: Heringhausen - Großaufgebot der Polizei, Festnahme, Rettungswagen. (7.1.2016)

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Mehrere Streifenwagen, Polizeibeamte, ein Abschleppunternehmen und die Johanniter-Unfallhilfe waren in den frühen Morgenstunden in Heringhausen im Einsatz. Dabei wurde im Lohweg 4  in Heringhausen ein Diemelseer festgenommen, der sich wegen mehrerer Delikte zu verantworten hatte. Unter anderem wurde der Mann bereits im Dezember auffällig (112-magazin berichtete darüber am 9.12.2015), als er sich in einer Usselner Tankstelle bediente, nicht bezahlte und sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsfahrt durch den Altkreis Waldeck mit der Polizei lieferte, die unrühmlich in Kohlgrund endete.

Nachdem der Diemelseer seine Haftstrafe nicht antreten wollte und weitere Delikte im Raum Paderborn begangen hatte, wurde nach dem Mann gefahndet. Der Zugriff erfolgte heute gegen 4.30 Uhr. Dabei wurden zwei Fahrzeuge durch die Polizeibeamten sichergestellt. Es handelte sich hierbei um einen Mercedes mit zuvor gestohlenen Kennzeichen, das vor dem Haus im Lohweg 4 abgestellt war und um einen Opel Omega, der sich im Randbereich eines Parkplatzes am Diemelsee befand. Beide Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Polizei von einem hiesigen Bergungsunternehmen verladen und abtransportiert.

Der Festgenommene wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Eine junge Frau, die sich in dem Haus im Lohweg eingemietet hat und Kontakt zu dem Festgenommenen unterhielt, scheinbar aber nicht in die Machenschaften des Diemelseers verstrickt ist, musste durch einen hinzugerufenen Rettungssanitäter der Johanniter Unfallhilfe versorgt werden. Der Einsatz endete gegen 5.30 Uhr.

112-magazin.de berichtet nach, sobald weitere Details über den Fall bekannt werden.

Link: Verfolgungsjagd durch Waldeck-Diemelseer flüchtig (9.12.2015)

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige